Chrome für Android fasst nicht mehr Apps und Tabs standardmäßig zusammen

artikel_chromeEs war etwas, was ich nie wollte, weil es mich in meinem Test nervte: Das Anzeigen von geöffneten Webseiten und Apps im Task Switcher von Android. Eine Option, die seinerzeit zum Standard erhoben wurde, zum Glück aber optional war. Zum Vergleich: fasst man Apps und Tabs zusammen, so taucht jeder geöffnete Browser-Tab wie eine geöffnet App im Switcher auf, mir persönlich reichte immer die Anzeige von Chrome als Einzel-App. Sieht man offenbar auch bei Google mittlerweile so, denn nach einer Neuinstallation von Chrome oder einem Reset eines Smartphones wird nicht mehr auf das Zusammenfassen von Apps und Tabs hingewiesen, alles ist quasi so wie bisher. Dennoch können Nutzer, die Browser-Tabs wie Apps im Task Switcher sehen wollen, das Feature wieder in den Einstellungen aktivieren.

tabs

(via androidcentral)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Oh ja, die Funktion war auch sehr nervig. Verstehe auch nicht, was man sich dabei gedacht hat. Zum Glück konnte man es immer abschalten.

    Das ist ähnlich unnötig wie die Funktion von Windows, bei einem Klick auf das Taskleisten-Symbol von Programmen im Hintergrund erst mal alle geöffneten Tabs anzuzeigen statt einfach das Programm wieder in den Vordergrund zu holen (z.B. beim Adobe Reader). Das macht einen Großteil der Vorteile von Tabs wieder zunichte.

  2. Ich finde das Browsen im Tab auch um einiges besser, ich meine am PC öffne ich mir ja auch nicht 20 Firefox Fenster, sondern belasse die Tabs in einem Browserfenster. Außer man vergleicht etwas oder nutzt einen normalen und privaten Tab.

    Nettes Feature auf jeden Fall, und wer es nutzen möchte kann es ja immer noch.

  3. Ich hab mich damals schon gefragt, wie lange das Feature wohl drin bleibt. Das es so schnell wieder raus fliegt, überrascht mich dann aber doch.

  4. Ich fand das Feature schon immer gelungen. Schade, dass es nun erst wieder aktiviert werden muss.

  5. puh, manche Dinge nerven extrem. Zu wissen, wie man sie ändern kann. Unbezahlbar – danke Caschy

  6. Fehlt nur noch, dass man nicht jede Google Suche, die man vom Home-Bildschirm aus startet im Task Switcher wieder findet

  7. Manuel Schulz says:

    Vor zwei Tagen habe ich Chrome auf nem neuen Gerät installiert und das Häkchen direkt geändert. Habe mich schon gewundert, warum das nicht mehr klappt.
    Dass das Verhalten umgekehrt wurde erklärt das natürlich. Danke.

  8. Finde ich einen Schritt in die falsche Richtung. Der Browser ist mehr als nur eine App, denn er bietet Zugang zu unbegrenzt vielen Web-Anwendungen. Diese haben, wenn sie ordentlich entwickelt sind, den selben Komfort wie native Apps. Daher finde ich es absolut richtig, Apps und Web-Anwendungen im System gleichberechtigt darzustellen. Die Tab-Unterteilung innerhalb des Browsers ist eine unnötige Ebene, die nur vorhanden ist, weil die Leute es 1. so gewöhnt sind und 2. den Browser als eine normale App sehen, und nicht als den Zugang zu Millionen weiteren „Apps“.

  9. @Maximilian O.
    Web Apps werden nie nativ ausgeführten Code ersetzen können. Das war ein kurzzeitiger Traum und das hat Google nun auch eingesehen. Bei ChromeBooks macht das Sinn weil der Browser das OS ist. Aber wenn man native Apps hat macht es keinen Sinn im Task Manager jede Seite einzeln zu listen nur weil er in einem eigenen Prozess läuft. Das fand ich auf Android schon immer nervig.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.