Roku: Streaming-Sticks mit AirPlay-Funktion zum schmalen Preis erhältlich

Erst kürzlich hat Roku auf dem hiesigen Markt Fuß gefasst und ein kleines Portfolio an Streaming-Geräten (für Prime Video, Netflix, YouTube..) auch für den deutschen Markt veröffentlicht. Die wohl größte Besonderheit zum schmalen Preis: Der Roku Express (4K) bringt eine offizielle AirPlay-2-Zertifizierung mit. Heißt: Er kann über das AirPlay-Protokoll kabellos und ohne Probleme mit iOS- sowie macOS-Geräten verbunden werden. Das funktioniert sogar auch dann, wie Caschy in diesem Beitrag beschreibt, wenn man den Stick und die Zuspieler in einen eigenen Hotspot packt. Perfekt für kabelloses Präsentieren unterwegs.

Also bin ich da direkt vorgeprescht und habe mir den Stick auch (zum Vollkostenpreis) bestellt; einzig und allein, um das AirPlay darüber abzuwickeln. Und was soll ich sagen, für meinen Workflow ist das Ding klasse. Komme ich in einen Raum, dann finde ich dort einen Beamer mitsamt Dokumentenkamera vor, von einem Apple TV zum kabellosen Anbinden meines Dienst-iPads fehlt hier jede Spur. Den Roku Express habe ich bei Einrichtung ins selbe WiFi gepackt, wie jenes für die iPads – seitdem ist es unter dem angelegten Namen zu finden.

Das ist etwas anders als bei den Apple TVs, die funktionieren zum Spiegeln ja unabhängig vom WiFi-Netzwerk, sind aber auch nicht so kompakt. Zudem: Der Roku Express braucht nicht so viel Strom, sodass der vorhandene USB-Anschluss vor Ort für mich ausreicht. Ist aber auch keine Mullu-Mullu-Lösung, die es wie Sand am Meer und ohne offiziellen AirPlay-Support in diversen Shops gibt. Komme ich in einen Raum, dann heißt es für mich: HDMI sowie USB-Anschluss (für den Strom) anklemmen. Bis der Beamer dann einsatzbereit ist, ist es der Stick auch und ich kann ihn direkt über AirPlay mit einem digitalen Whiteboard vom iPad oder einer PowerPoint-Präsentation bespielen.

Nun aber genug ausgeschweift.

Den Roku Express gibt es in der HD-Version derzeit zum absoluten Schnapperpreis von 15 Euro (statt 30 Euro), die 4K-Variante schlägt nur noch mit 25 Euro (statt 40 Euro) zu Buche. Damit liegt man preislich vermutlich günstiger, als bei einem Lightning-zu-HDMI-Dongle bzw. bei den moderneren iPads einem solchen mit USB-C. Zudem lassen sich hier die Inhalte dann kabellos auch mit anderen Apple-Geräten befeuern. Neben Amazon ist das Angebot auch bei Media Markt sowie Saturn erhältlich. Wie lange, das steht in den Sternen.

Übrigens: Mit macOS Monterey wird auch ein Mac zum AirPlay-Empfänger. Wer mit einem solchen Gerät ausgestattet ist, der kann ja mal hier vorbeischauen.

Angebot
ROKU 3940EU Express 4K Streaming Media Player schwarz
ROKU 3940EU Express 4K Streaming Media Player schwarz
Kompatibel mit Google Asistant, Amazon Alexa, Apple Homekit und Airplay 2.0
−15,55 EUR 24,44 EUR
Angebot
ROKU 3930EU Express HD-Streaming Media Player schwarz
ROKU 3930EU Express HD-Streaming Media Player schwarz
Kompatibel mit Google Asistant, Amazon Alexa, Apple Homekit und Airplay 2.0
−15,55 EUR 14,44 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Wäre der Stick geeignet, um Apple Fitness+ auf den Fernseher zu nutzen? Hab da keine Ahnung von? Ich möchte, dass Fitnessprogramm ausprobieren und schauen, ob das für mich passt, am besten sollten die Sportprogramme dann auf meinem Fernseher laufen.

  2. Sky Go / Ticket vom handy/tablet auf dem TV darstellen wird damit wahrscheinlich auch nicht gehen – oder ?

  3. Kann man denn vom Stick aus den Ton via Airplay weiterleiten?
    Also zb iPhone geht an den Roku, der am Monitor hängt. Den Ton dann aber vom Roku weiter an eine SonosOne.

  4. Ich blicke bei den ganzen Streaming-Sticks bzw. Boxen nicht mehr durch – keine Ahnung, welcher sich nun wirklich mit irgendwelchen Features hervorhebt oder es im Endeffekt eh ein keinen Unterschied macht.

  5. Lohnt sich der Umstieg von einem fire tv stick 4k?
    Auf den Roku 4k

  6. Eigentlich ist es sogar umsonst, da 3 Monate AppleTV+ dabei sind.

  7. Danke, hab ihn auch mal testweise für die Schule bestellt. Sollten irgendwann diese Geräte für Lehrkräfte kommen, würde der Bedarf wohl sprunghaft steigen.

    • Felix Frank says:

      Hier sind auch schon einige KuK aufgesprungen 😉 Bin gespannt auf dein Feedback. Hier mit iPad + GoodNotes, PowerPoint & Co ein Segen.

      • Wie ist die Performance bei Video. Wir haben hier noch ATV 3 hängen. Da ist das mit bewegtem Bild nicht sehr gut. Wäre da Roku ne Alternative. 200€ für ein ATV 4K nur wegen AirPlay sind halt doch ein Wort.

      • Saturn liefert erst um den 19.11.
        Aber dann werde ich auf jeden Fall testen. Bei uns wird es auch hauptsächlich um OneNote gehen. Gerade beim Ton bin ich gespannt, was ja schon hier in den Kommentaren aufkam.

        • Der Stick ist mittlerweile da und ich bin mal vorsichtig optimistisch. Nicht nur AirPlay 2, sondern auch das Spiegeln von Windows- und Android-Geräten funktioniert gut. Wir testen es jetzt mal eine Woche in drei Klassenräumen und evtl wird danach die ganze Schule ausgestattet (130 Räume etwa). Es bleibt spannend!

          • Sehr schön, das freut mich zu hören. Ich hoffe mal, hier passiert da ebenfalls etwas. Scheint als müsste man an allen Ecken erstmal Budget dafür zusammenkratzen….

            Ganz so stabil, wie das Apple-eigene AirPlay2 scheint es mir nicht – ist eben den WiFi-Schwankungen unterworfen. Da muss ich mal doch noch zu den stabilereren Access Points auf nen andres WiFi wechseln. Aber zum Kostenpunkt von 15 Euro……

  8. Gerade die AirPlay 2 Zertifizierung und damit einhergehende Kompatibilität macht das Gerät ja interessant…

    Könntest du ein paar Szenarien mal genauer testen um zu schauen was wirklich geht und nicht geht?
    Audio: Musik abspielen aus Apple Music app (gespeicherte Lieder) oder Podcasts über die am TV angeschlossene Anlage hören
    Video: Bildschirm von iPad/iPhone spiegeln, Games am TV, Streaming-Apps wie Netflix/Prime/Sky/DAZN etc., Video-Inhalte im Browser (Safari only?) auf dem TV (YT oder andere soziale Medien), Video-Apps wie YT oder bspw. Medienplayer wie Infuse etc. die Daten aus dem eigenen Netzwerk holen

    Das wäre bombastisch wenn du da ein paar mehr Details testen und teilen könntest, Felix!!

  9. Ich suche einen AirPlay-Empfänger, welcher dann an die stereoanalage gehängt werden kann um die AirPlay-fähig zu machen. Was gibt es da?

  10. Ich kann von den Dingern nur abraten, da ich den Express 4k mehrfach mit unterschiedlichen TVs getestet habe und dabei sämtlicher Content bei Disney+ und AppleTV+ trotz aktiviertem automatischem Framerateswitching ausschließlich in 50Hz wiedergegeben wurde. Wer diese Ruckelorgien ertragen kann, sollte seinen Arzt oder Apotheker fragen.

  11. Moin,

    als Apple Admin einer Hochschule kann ich hier noch einen „Special Usecase“ ergänzen…

    Wenn das WLAN vor Ort die Verwendung von AirPlay nicht zulässt, ist der Apple TV wirklich Gold wert.
    Das iPad findet den Apple TV per Bluetooth, tauscht Netzwerkdaten aus und versucht den ATV über das am iPad verbundene Netzwerk anzupingen.. Klappt das, wird versucht die AirPlay herzustellen.. Wenn der ATV nicht angepingt werden kann oder die Geräte nicht im gleichen Netzwerk sind, wird automatisch ein Hotspot vom ATV erstellt und das iPad stellt darüber die Verbindung her. War das iPad bereits mit einem Netzwerk verbunden, springt es zwischen dem ATV-Hotspot und dem anderen Netz (im Hintergrund) hin & her.

    Nicht optimal für die Performance, ABER: die Verbindung funktioniert ohne Probleme. Ohne manuelle Einrichtung oder irgendeinen Käse. Hier ist man mit anderen AirPlay zertifizierten Streaming Sticks in der Regel aufgeschmissen.

    Wichtig zu beachten: Manche Apps wie zB YouTube setzen voraus, dass der ATV selbst auch mit dem Internet verbunden ist. Bei uns haben wir es so gelöst, dass der ATV per Kabel mit dem Hochschulnetz verbunden ist und die Adressen für YouTube freigeschaltet wurden.

    Im Heimnetzwerk kennt man diese Problematik freilich nicht.. in Enterprise-Umgebungen, wo der Netzwerk-Admin manche Dinge „nicht mag“ oder nicht zulassen darf, ist der beschriebene Weg der nutzerfreundlichste..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.