Raspberry Pi 3 bekommt WLAN und Bluetooth

raspberry Pi 3Auf einen neuen Raspberry Pi dürfen sich die Bastler der Welt freuen. Grundsätzlich bleibt alles so, wie es bisher auch war – doch der neue Raspberry Pi 3 soll neue Schnittstellen erhalten. Das Gerät wurde mittlerweile bei der FCC (Federal Communications Commission, regelt die Kommunikationswege Rundfunk, Satellit und Kabel) in den USA durchgewunken. Die genauen technischen Spezifikationen des Raspberry Pi 3 sind nicht bekannt, wohl aber, dass das Gerät nun über Bluetooth 4.1 LE verfügt sowie über WLAN. Allerdings gibt es keine Äußerungen zum 5 GHz-WLAN, stattdessen wird nur von 802.11 b und 802.11 g gesprochen. Wann das neue Gerät genau erscheint, ist indes unklar – allerdings dürfte eine offizielle Vorstellung nicht mehr in allzu weiter Ferne liegen.raspberry Pi 3

(via hackernews)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. 2GB Ram wären außerdem auch ganz nett 🙂

  2. Und GB LAN sollte er haben!

  3. Bin mal gespannt, welche Preisklasse man mit dem neuen Pi anvisiert. Sollten die Spezifikationen Stimmen und der Preis gut sein, könnte ich mir durchaus einen Kauf vorstellen.

  4. Da hat sich das warten doch gelohnt, wie es scheint.

  5. Also ich muss sagen, wenn WLAN dann sollte das 5GHz band auch unterstützt werden…

  6. laut ersten gerüchten weder Gigabit LAN noch USB3. Das ist sehr schade. Wäre mir persönlich viel wichtiger als Wifi und Bluetooth und auch einen Aufpreis wert.

    Preis wird bestimmt wieder um die 40€ liegen.

  7. Für Gbit Lan und USB wird das Gerät vermutlich generell nicht schnell genug sein. Und mir würde kein Anwendungszenario fürn RasPi einfallen, bei dem Gbit LAN notwendig oder sinnvoll wäre. Als NAS vielleicht, aber dafür ist der Rest wohl zu langsam.

  8. WLAN war bisher auch möglich (nachrüstbar), bringt also wenig Vorteil.
    GB-Lan, das wäre was…

  9. Wird wohl leider immer noch der gleiche SoC drauf sein, der nur einen USB2.0-Port hat.

    An diesem einen Port hängen dann Ethernet, Wifi, Bluetooths und die 4 externen USB-Ports dran.

  10. Mal sehen was der bringt. Ich habe noch einen der ersten Generation und wollte mir eigentlich noch einen zweiten kaufen. Mal sehen ob es dann der 3er oder 2er wird, wenn die Specs des 3er bekannt werden. Mehr RAM wäre natürlich schon etwas zeitgemäßer. Gerade für Multimediaeinsätze.

  11. @Patrick: „Für Gbit Lan und USB wird das Gerät vermutlich generell nicht schnell genug sein. Und mir würde kein Anwendungszenario fürn RasPi einfallen, bei dem Gbit LAN notwendig oder sinnvoll wäre. Als NAS vielleicht, aber dafür ist der Rest wohl zu langsam.“

    Naja, also es kommt natürlich nicht an einen Standalone NAS à la Synology und QNAP dran. Aber durch USB3 und Gigabit könnte man schon besser Filme Streamen oder große Dateien durchs Netzwerk jagen. Bei meinem Raspberry PI (1. Generation) ist da bei ca. 8MB/Sekunde schluss.

  12. AndroidOS wär mein Wunsch

  13. Laut Heise soll der neue Raspi nen ARM-SoC mit ARM-v8-Plattform haben, und damit 64bit-Architektur.
    Ich denke das wird ganz interressant werden, auch wenn die wahrscheinlich fehlende GBit-NIC das ganze etwas runterzieht.

  14. Und frisst wieder SD Karten -.-

  15. Ich finde die müssen sich langsam überlegen wie sie ihre Produktpalette aufbauen.

    Der Pi Zero ist perfekt für kleine Bastelprojekte, die einen einzigen Nutzen bringen. Dementsprechend muss der normale Pi sich besonders über Rechenpower und mehr Anbindungsmöglichkeiten bei schnelleren Geschwindigkeiten identifizieren. Gerade die LAN Anbindung macht da das große Plus aus.

    11MB/s Durchsatz bei 100MBit LAN ist schon arg wenig. GBit LAN hätte bei mir tatsächlich die höchste Priorität. Dazu 2GB RAM um die höhere Bandbreite besser ausnutzen zu können. Die beiden Sachen und ich wäre glücklich gewesen. USB2 ist zumindest 4-5x schneller als 100MBit LAN und reicht aus finde ich. Auch der Prozessor vom 2er bräuchte kein Upgrade.

    Vielleicht kommt ja auch noch ein Pi Pro für ca. 60€. Das fänd ich wirklich interessant.

  16. Wünschenswert wäre ein interner Flashspeicher. diese SD-Karten-Lösung ist anfällig und langsam.

  17. Beim Zero wäre es interessanter!

  18. @gamersware „AndroidOS wär mein Wunsch“
    Yepp, verstehe auch nicht, warum es keine Android Distri gibt, zumindest für den pi2.
    Wäre auch für Multimedia interessant, weil ansonsten z.B. Netflix nicht auf dem Raspi läuft.
    Aber andererseits kann man dann auch direkt eine der diversen TV Boxen mit besserer Ausstattung nehmen, (dann allerdings wieder mit dem Android Update Problem“

  19. Das Gerät ist jetzt mit allen Details verfügbar: http://de.rs-online.com/web/p/products/8968660/ .
    Und: Es gibt ein neues offizielles Gehäuse für den Raspberry Pi 3. Auch in Schwarz: http://de.rs-online.com/web/p/products/9098138/

  20. Insgesamt ist der Raspberry Pi 3 nun noch flotter unterwegs und bietet mehr Möglichkeiten hinsichtlich Konnektivität. WLAN on Board ist sicherlich für die Mehrzahl der User sinnvoll, da man sich somit auch das Geld für einen extra USB WLAN Adapter spart. Auf der anderen Seite wäre es nicht schlecht gewesen, wenn man den Wünschen der Anwender noch mehr nach kommt, sprich GBit Ethernet und / oder SATA.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.