„Fuller House“: 1980er-Serien-Comeback steht bei Netflix bereit

artikel_netflixWer Netflix abonniert hat und in den 1980er- bzw. 1990er-Jahren aufgewachsen ist, kann ab sofort eventuell seine Watchlist erweitern: Denn nun steht beim Streaming-Giganten das Comeback des Sitcom-Urgesteins „Full House“ mit 13 neuen Episoden zur Verfügung. „Fuller House“ greift in der heutigen Zeit die Geschichten der damaligen Kids D.J. und Stephanie auf. Jene haben nun selbst Nachwuchs und leben, wie schon damals ihre Big Family, unter einem Dach. Da bleiben weder gewohnte noch neue Querelen aus. Die anderen Hauptdarsteller der alten Serie, wie John Stamos als Onkel Jesse, haben Gastauftritte.

Serien-Remakes und Fortsetzungen sind aktuell schwer in Mode: Während ich persönlich mich über die verspäteten Wiederbelebungen von „Akte X“ und besonders „Twin Peaks“ (bald!) extrem gefreut habe, ließ mich „Full House“ in meiner Jugend weitgehend kalt. Onkel Jesse fand ich immer cool, doch mit dem ganzen Rest wurde ich nie so recht warm. Allerdings stand ich auch früher nie auf Sitcoms und war gleichermaßen bekennender Hasser von „Der Prinz von Bel-Air“, das viele aus meinem Freundeskreis geliebt haben. Witzig finde ich eher, dass Bob Saget, der in „Full House“ einen eher braven, treudoofen Familienvater spielt, nach der Serie vor allem durch seinen derben Humor weiterhin Karriere gemacht hat. Seine Gastauftritte in „Entourage“ oder seine Rolle als Erzähler in „How I Met Your Mother“ sind natürlich ebenfalls legendär.

fuller house

Auch in „Fuller House“ soll Saget als Danny Tanner Gastauftritte haben. Ebenfalls schauen Dave Coulier alias Onkel Joey, Lori Loughlin als Becky sowie Scott Weinger als Steve vorbei. Wollt ihr in das Sitcom-Revival reinschauen? Irgendwie habe ich auch das Gefühl „Full House“ war eher ein amerikanisches Phänomen. Da ich noch zu viele Serien in der Pipeline habe („Game of Thrones – Staffel 5“, „Walking Dead – Season 5“ und gar nicht zu Reden von meinem Anime-Stau), werde ich mir „Fuller House“ sparen. Aber ich bin mir sicher unter euch gibt es bestimmt einige Fans, die sich über die Fortsetzung sehr freuen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=g_ZfZj-F_q8

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Wir haben gestern Abend die gesamte Staffel (13 Folgen) gesehen und dachten vorher noch: „Na, wir gucken mal rein, Full House hat mich ja nie so gereizt“, aber wir konnten nicht aufhoeren. Sie haben mehr Witz drin und die Neubesetzung ist ziemlich gut vereint mit alten Geschichten. Wir hatten wirklich extrem viel Spass und schon lange nicht mehr so laut gelacht.

  2. Habe ich bis dato noch nicht getestet netflix. Bin eher Prime Fan von Amazon. Aber was ja nicht ist, kann ja noch werden. Gibt es eigentlich bei netflix genauso viel Unmut wie bei Prime trotz sehr guter Kunden-Dienstleistung? Ich kann den Unmut von manchen Bloggern und Kommentierern zu Amazon/Amazon Prime nicht mehr verstehen, geschweige denn nachvollziehen. Habe hier mal einen Artikel dazu geschrieben und hier hin verlinkt: Unmut auf die Prime Welt http://www.freizeitcafe.info/unmut-auf-die-prime-welt/#more-19587

  3. Nach nicht mal 5 Minuten ausgemacht.
    Heute wie damals irgendwie nicht mein Fall.
    Der Versuch war es aber wert.

  4. Hat mich glatt zu Netflix zurück gebracht. Hab die ersten 4 Folgen bereits geschaut und finde die einfach super. 🙂

  5. Streaming Giganten?

    Geht es auch eine Nummer kleiner. Man könnte ja meinen ihr seit der hausblog von Netflix. bei solchen aussagen.

  6. Na wie würdest du denn Netflix bezeichnen? Es ist der Gröste Streaminganbieter, den es gibt …

  7. Hat mir sehr gefallen. Wobei die erste Folge mit Abstand die beste ist. Nostalgie-Hochgefühl extrem! Ich hoffe sie produzieren noch mehr.

  8. André Westphal says:

    @ John Na ja, wenn Netflix kein Streaming-Gigant ist – welcher Anbieter dann? Ich seh da jetzt auch nicht unbedingt eine bestimmte Wertung in der Formulierung :-).

  9. Die Serie war damals sehr kitschig. Mittlerweile ist sie nur noch kitschig. Lustige Momente sind auf jeden Fall dabei!

  10. Ich muss zugeben, dass ich reingeschaut habe, weil meine bessere Hälfte von der Originalserie recht angetan war. Ich fand die Originalserie auch eher unlustig, mir ging dieses „Familienheiteitei“ schon damals auf die nicht vorhandenen Eierstöcke.

    Und jetzt? Klar: Es ist schön, den alten Cast wieder zu sehen. Aber anstatt Konsequent mit dem alten Cast was neues zu machen, machen die eine lahme Familienserie mit lahmen Witzen draus.

    Mein Ding ist es nicht, meine Frau fand es okay.

  11. Mir ist klar, dass das eher eine Quatsch-Serie für Kinder sein soll, aber sowas schlechtes hab ich noch nie gesehen.
    Das Original war schon extrem kitschig und gestelzt, war aber wenigstens noch etwas zum Schmunzeln, dadurch dass die Kinder manchmal etwas süßes gesagt haben und eine gewisse Situationskomik reinbrachten. Aber dieser neue Aufguss ist für mich zum Fremdschämen. Hunderte Lacher aus der Dose und ich wusste nicht wo da etwas lustiges sein sollte.

    „Sam & Cat“, „Meine Schwester Charlie“ und so, find ich da wesentlich besser. Also für Kinder.

  12. Naja, die Originalserie war keinen Deut besser, aber kitschige Familiencomedy mit Lachern vom Band entsprach halt wesentlich mehr dem Zeitgeist der 90er. Das heute zu machen wirkt doch sehr bemüht und vollkommen aus der Zeit gefallen. Ich hätte mir auch gewünscht, dass man etwas zeitgemäßeres gemacht hätte.

  13. @André Westphal

    Aktuell keiner weil Streaming aktuell noch nicht so verbreitet wird wie immer getan wird.
    Sei den man rechnet bei Streaming alles rein also auch Youtube usw.

    Netflix ist gegen Medien Verkäufe ein Fliegenschiss aktuell.

    Viele machen den Fehler Beispiel

    „Mehr als drei Viertel der Internetnutzer in Deutschland (76 Prozent) über 14 Jahren konsumieren Videos via Stream – dies entspricht rund 42 Millionen Bürger, so der digitale Verband.“

    Bitkom

    Klar wenn ich jede Mediathek und jede Video Plattform hernehmen. Wenn ich das aber eben nur auf Serien und Filme beschränke. Also Pay Content. Ist das wunder vorbei.

    Netflix hat um die 1 Millionen Kunden. Ein Gigant ist es für mich wenn er 40 Millionen hat von 80 Millionen Deutsche.

    Ich halte die aussagen das TV Tot ist echt für lächerlich.
    Beispiel: Der TV Markt ist zweigeteilt. 50% ÖR und 50% Privat. Der Punkt das 50% der ÖR auf Netflix und Konsorten ihre Inhalte gar nicht finden. Scheint keinen zu interessieren.

    Als würde das ganze nur aus Ami Kram bestehen.

  14. Ich bekomme hin und wieder immer mal wieder ein Angebot für einen Probemonat. Ich war mal Netflix Kunde. Muss man sich komplett neu anmelden? Dann wäre es ja eigentlich egal ob ich die Einladungsmail bekomme, könnte mich ja ggf. auch einfach über die Webseite neu anmelden. Jemand Erfahrung(en) damit?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.