Pioneer bringt erste Ultra-HD-Blu-ray-Laufwerke für PCs

Player für Ultra HD Blu-ray gibt es mittlerweile von immer mehr Herstellern: LG hat beispielsweise kürzlich das erste Modell mit Unterstützung für Dolby Vision vorgestellt. Allerdings sieht es anders aus, falls man die Absicht haben sollte seinen PC für die UHD-Wiedergabe flott zu machen. Denn das ist selbst beim Streaming so eine Sache: Netflix in Ultra HD läuft aktuell etwa nur in Kombination mit Microsoft Edge und Chips der Reihe Intel Kaby Lake. Pioneer hat nun als erster Hersteller optische Laufwerke mit Unterstützung für Ultra HD Blu-rays für PCs vorgestellt.

Leider sind die beiden Laufwerke, welche generell das BDXL-Format verarbeiten können, bisher nur für Japan bestätigt. Es handelt sich um die Modelle BDR-S11J-BK und BDR-S11J-X, die im Land der aufgehenden Sonne bereits ab Ende Februar zu haben sein sollen. Zu den Preisen schweigt Pioneer allerdings noch. Allerdings hat das Ganze auch hier einen Haken: Abermals benötigt ihr zur Nutzung von Ultra HD Blu-rays nämlich einen Prozessor der aktuellen Generation Intel Kaby Lake. Auch die passende Software müsst ihr parat haben – in Japan soll den Laufwerken jedoch direkt PowerDVD 14 beiliegen. Der Entwickler CyberLink hatte bestätigt, dass das Programm auch UHD Blu-rays unterstützen soll.

Für BDXL gibt es im Übrigen schon seit einiger Zeit Laufwerke – technisch gesehen sind die Ultra HD Blu-ray im Grunde auch BDXL-Disks. Allerdings kommt für die Inhalte der Kopierschutz AACS 2.0 zum Einsatz. Deswegen kann man die enthaltenen Filme nicht mit einfachen BDXL-Laufwerken abspielen. Falls ihr eventuell an den Pioneer BDR-S11J-BK und BDR-S11J-X Interesse habt, benötigt ihr neben einem Intel Kaby Lake auch noch mindestens 6 GByte RAM. Zudem muss euer PC mit mindestens HDMI 2.0a / HDCP 2.2 mit dem jeweiligen Bildschirm verbunden sein. Entsprechend muss euer Grafikkarten-Ausgang das genau so unterstützen wie jener des Monitors, Beamers bzw. TVs.

Der Unterschied zwischen den beiden Laufwerken soll darin bestehen, dass das Modell BDR-S11J-X eine bessere Fehlerkorrektur bietet und optimierten Schutz vor Vibrationen integriert. Wie wichtig das für euch wäre, müsst ihr abwägen. Ob die beiden Ultra-HD-Blu-ray-Laufwerke für PCs außerhalb Japans erscheinen könnten, ist aktuell leider ohnehin offen. Klar, könntet ihr aber aus Japan importieren. Andernfalls lohnt sich vielleicht etwas Abwarten, denn auch LG soll derartige Laufwerke für PCs planen.

(via Heise)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Kommt leider alles viel zu spät. Vor 5-10 Jahren vielleicht noch. Doch heute brauchen nur noch Leute auf dem Lande mit DSL light solche Laufwerke. Damit dürften die Absatzzahlen recht mager ausfallen und die Preise schön hoch bleiben. Und schon die alte Bluray heute auf dem Computer ist so unbeliebt es nur geht. (Grund die nervigen Abspielsoftwareprobleme/Kosten/Hardwaregängelung)

    Ich vermute auch, dass damit 8k in einigen Jahren sicher nicht möglich sein wird.

  2. @wpressy:
    da muss ich widersprechen:
    habe eine 100mbit/s Glasfaserleitung (FTTH). Nutze Netflix und Amazon Prime. Dennoch kaufe bzw. leihe ich mir DVD und Blu-Ray-Filme. Leihen bzw. kaufen finde ich online immer noch zu teuer.Warum soll ich mir eine Staffel GOT für 30.-€ bei Itunes und Co. kaufen, wenn ich zum gleichen Preis die Scheiben erhalten kann? Deshalb bei Netflix, Amazon Prime und Co. nur die inkludierten Angebote (z.B. Prime Filme).
    Außerdem: die Scheiben kann mir keiner mehr nehmen. Was aber, wenn ein Anbieter mal dicht macht und ich nicht mehr auf meine Online bezahlten Angebote zurückgreifen kann?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.