Outlook Web: „Mein Tag“-Feature soll produktiveres Arbeiten ermöglichen

Für die Web-Version von Outlook hat Microsoft ein neues Feature namens „Mein Tag“ veröffentlicht, womit ihr noch produktiver arbeiten könnt. So dürft ihr eure Mails direkt neben eurem Kalender und euren To-Do-Aufgaben abarbeiten, alles parallel nebeneinander dargestellt. Natürlich funktionieren hier dann auch allerhand Drag-n-Drop-Gesten zwischen den einzelnen Bereichen.

Ihr dürft also unter anderem Tasks in To-Do durch das Hineinziehen einer E-Mail erstellen, so landen diese Tasks dann immer in eurer Standardliste. Ihr könnt andere Listen dann vorm Hereinziehen der Mail oben aus dem Dragdownmenü auswählen.

thumbnail image 1 captioned My Day side-pane in Outlook Web

Ähnliches funktioniert das Belegen einzelner Zeitblöcke im Kalender. Ihr wählt den Slot aus, geht oben auf To-Do und zieht den entsprechenden Task in den Kalender. Ist es für euch zu viel Inhalt, wenn ihr eine ganze E-Mail für einen Task nutzt, dann reicht es nun auch, Textpassagen in der Mail zu markieren und dann auf das über dem markierten Text auftauchende To-Do-Icon zu klicken. Folgende weitere Neuerungen nennt Microsoft außerdem:

  • Sie können Aufgaben, die heute fällig sind, auf der Registerkarte Kalender des Seitenbereichs hinzufügen und anzeigen.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Aufgabe im Seitenbereich, um zusätzliche Aktionen auszuführen, wie z. B. das Hinzufügen eines Fälligkeitsdatums oder einer Erinnerung zu dieser Aufgabe.
  • Öffnen Sie die vollständige To Do-App im Web.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Klingt grundsätzlich interessant, danke für die Info! Ich bin nach Jahren Gmail zu outlook.com umgestiegen (MS365-Kunde) und echt zufrieden. MS Todo ist auch ein nettes Tool, aber doch noch ein ganzes Stück von Todoist entfernt.

    Insbesondere nervt mich, dass beim Verschieben von Aufgaben die Erinnerung nicht mitverschoben wird. Lt. MS ein „Feature“, für mich einfach nur ärgerlich…

    • Hatte mit Microsoft Todo auch mal mein Glück eine Weile versucht, habe dann aber doch wieder die knapp 40 Euro im Jahr für Todoist ausgegeben, da ist das Handling der Aufgaben einfach viel besser gelöst.

      • Würde ich auch drüber nachdenken, allerdings ist das environment hier von der Firma vorgegeben. MS Todo ist auch ganz ordentlich, aber die Integration in die Office Programme (v.a. bei Outlook und OneNote wichtig) sind eben noch sehr rudimentär. Hoffentlich wird das noch besser.

        • PS: aber es wird besser und ist schon besser, als in der Verhangenheit. Das ist für produktives Arbeiten im Team aber auch notwendig.

        • Ich musste für mein Todoist auch erst mal einen internen Widerstand bei unserer IT überwinden :).

          • Der wohl größte Nachteil an Todoist: Datenverarbeitung überm großen Teich

            Ist bei uns ein komplettes No-Go…,

            • Dann darfst Du halt auch kein Windows einsetzen, kein Microsoft Office, kein… usw.

              • Doch, bei 365-Kunden ist das (zumindest optional) auf EU-Servern. Es geht ja um die Server, auf denen die Daten verarbeitet werden.

                • Wo die Server eines amerikanischen Unternehmens stehen ist im Zweifel egal. Die Unternehmen sind gesetzlich verpflichtet auf Anfragen entsprechender Behörden die Daten herauszugeben, auch wenn die Server in der EU oder sonst wo stehen hilft das Microsoft in so einem Fall nichts. Die amerikanischen Gesetze sind da eindeutig.

  2. Kommt das dann bitte auch in das Outlook Desktop Programm? Die kommt immer häufiger zu kurz! Die ToDos aus eMails werden in der ToDo Desktop App immer noch im Browser geöffnet – warum nicht im Desktop Programm?? Dort habe ich dafür viele ToDos doppelt und die SubTasks werden nicht synchronisiert!?

    Die online Version ist die Alternative?? Ne! Wirklich produktiv arbeiten kann man mit der Browser Version einfach nicht…

    • Ich persönlich arbeite nur noch mit der Web Version. Dort gibt es alle Funktionen, die Oberfläche ist viel moderner. Daher brauche ich die Desktop App gar nicht mehr. Hoffe tatsächlich dieser Zustand wird irgendwann auch mit den restlichen Office Apps erreicht sodass gar keine Desktop Clients mehr von Nöten sind.

      • Lass mich raten, Du reist nicht so viel? Ich bin innerdeutsch häufiger mit dem Zug und europäisch zwangsläufig mit dem Flieger unterwegs. Mit der reinen Online Fassung ist da kein sinnvolles Arbeiten möglich.
        Die Online Fassung ist ja nett, aber es fehlen auch einfach viele Features. Für ein bisschen eMail ist das nett. Aber im Multiprojektmanagement müssen alle Dinge mit vollen Funktionsumfang (Word, PowerPoint, Excel) ineinander greifend funktionieren. Die Webapps haben einfach nicht alle Features und zu langen Latzenzeiten (das nervt!)
        Leider geht heute zu viel in Ruchtung Klicki-Bunti Welt. Können es dann mehr Leute bedienen? Vielleicht. Ist es für die Profis umständlicher und ineffizienter? Auf jeden Fall! Mich kostet das Lebenszeit, weil ich bei gleichem Arbeitsvolumen ineffizienter werde.

  3. Ah, also so etwas wie „Outlook Heute“ in Outlook 2000

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.