Telegram: Update bringt zahlreiche Neuerungen für Videoanrufe, Videonachrichten und mehr

Etwa einmal im Monat veröffentlicht der Messenger Telegram ein neues Update. In Sachen Funktionalität und auch beim weiteren Entwicklungstempo hat man hier glasklar die Nase vorn. Neuerungen kommen auch in diesem Update nicht zu knapp, da man mit den Gruppen-Videoanrufen im Juni aber ein größeres Feature mitbrachte, fällt das Update auf Version 7.9.0 vergleichsweise klein aus. Einige der Neuerungen hatte ich bereits vorab in der Beta-Phase aufgegriffen, nun werden diese und weitere Neuerungen auf dem regulären Weg verteilt.

Die Gruppen-Videoanrufe werden nur einen Monat nach dem Release erweitert. So gibt es nun die Möglichkeit für bis zu 1.000 Zuschauer. Eine Einschränkung gibt es aber bei den Personen, die ihr Videobild oder ihren Bildschirm übertragen können: da setzt man die Begrenzung derzeit bei 30 Personen. Man kündigt im selben Atemzug aber an, dass man dieses Limit sukzessive erhöhen wolle. Gruppen-Videoanrufe lassen sich wie gewohnt über das Gruppenprofil starten. Bei Android findet sich die Option im Dreipunkte-Menü. Standardmäßig handelt es sich hierbei um einen Sprachchat, man kann seit dem letzten Update dann aber eben sein Video dazuschalten oder den Bildschirm übertragen.

Eine Erweiterung kommt auch den Videonachrichten zuteil. Unterstützen andere Messenger lediglich Sprachnachrichten, bietet Telegram hier (optional) mit Videonachrichten eine Stufe mehr an – ebenso ad hoc und direkt aus dem Messenger heraus, anstatt aus der Galerie. Videonachrichten sind mit dem neuen Update nun höher auflösend und lassen sich durch Antippen auch vergrößern. Ein weiteres Tippen auf die vergrößerte Videonachricht pausiert diese, mit Möglichkeit vor- oder zurückzuspulen. Der Wechsel zwischen Video- und Sprachnachricht geschieht wie gewohnt durch ein kurzes Antippen auf das Bild- bzw. Voice-Symbol neben dem Textfeld. Zur Aufnahme wird dieser Button jeweils gedrückt gehalten, lässt sich aber durch Ziehen auf das Schloss sperren. In Aufnahmen mit der Rückkamera kann man nun auch bei der Aufnahme hineinzoomen. Töne auf dem Smartphone halten nicht an, sondern spielen bei einer Aufnahme weiter.

Der eingebaute Medienplayer innerhalb von Telegram unterstützt mit dem neuen Update auch variable Wiedergabegeschwindigkeiten von Videos. Hier bleibt die Wahl zwischen 0.2x, 0.5x, 1.5x und 2x. Ihr könnt also wahlweise die Wiedergabe verlangsamen oder auch schneller drehen. Sowohl unter Android, als auch unter iOS finden sich die Optionen zur Wiedergabegeschwindigkeit im „Drei-Punkte-Menü“. Eine kleine Erweiterung kommt zudem dem Zeitstempel bei verschickten Videos zuteil. Hier genügt es beispielsweise „0:30“ in die Beschriftung eines Videos oder zu einem YouTube-Link dazuzupacken. Das neue Update erlaubt durch das Gedrückt-halten der Nachricht den Link mit passendem Zeitstempel auch für anderen Chats zu teilen.

Aufgemotzt wurde nicht nur der Gruppen-Videoanruf, sondern auch die 1-zu-1-Video-Anrufe. Hier hat man nun, wie auch bei den Gruppenanrufen, die Möglichkeit den Bildschirm mitsamt Ton des Geräts, zu teilen.

Wie angekündigt bietet das Update die Möglichkeit Chats automatisch nach einem Monat zu löschen. Zuvor blieb hier nur die Wahl zwischen tagweisen und wochenweisen Löschvorgängen.

Unter Android findet sich die Option im Menüpunkt „Verlauf leeren“ im Drei-Punkte-Menü. Bei iOS bei einer gedrückt gehaltenen Nachricht im Menüpunkt „Auswählen“ unter der Bezeichnung Chat leeren: Autolöschung.

Der Medien-Editor innerhalb von Telegram bietet die Möglichkeit Fotos und Videos mit Zeichnungen, Text und Stickern zu pimpen. Für detailreichere Zeichnungen nimmt die Breite des Pinsels nun beim Hineinzoomen ab. Auch Telegram Desktop verfügt nun über einen eigenen Foto-Editor mit Basic-Features wie dem Beschneiden, Rotieren und Umdrehen von Fotos. Über den Desktop können auch unkomprimierte Bilder mit Zeichnungen oder Stickern versehen werden.

Zudem wurden dem Pincode-Sperrbildschirm neue Animationen spendiert. Außerdem kann man sich nun an das Passwort für die zweistufige Verifizierung erinnern lassen. Für die Eventualität eines vergessenen Passworts gibt es nun eine neue Option zum Passwort-zurücksetzen, auch dann, wenn keine Wiederherstellungs-E-Mail hinterlegt ist. Funktioniert nur, solange du noch auf einem Gerät angemeldet bist, und kann aus Sicherheitsgründen bis zu 7 Tage dauern. Von jedem anderen Gerät kann der Vorgang nämlich abgebrochen werden.

Speziell für die iOS-App hat man weitere Funktionen. So unterstützt die In-App-Kamera nun die Weitwinkel- und die Telelinse, sodass ihr auch dort direkt auf ein Zoomrad zurückgreifen könnt. In der iOS-App lassen sich nun mehrere Empfänger für eine weitergeleitete Nachricht auswählen. Perfekt für Freunde von Kettenbriefen. 😉

Durchscrollt ihr die Chatliste mit zwei Fingern, so werden mehrere Chats direkt markiert. Diese könnt ihr dann noch schneller archivieren, löschen oder als gelesen Markieren. Außerdem wandern die Profilbilder nun beim Scrollen durch Gruppenchats mit. Wie üblich beinhaltet das neue Telegram-Update zudem neue animierte Emojis.

Unseren Blog-Chat auf Telegram findet ihr hier – schaut gerne mal vorbei!

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Wie wäre es denn mal mit standardmäßiger E2E Verschlüsselung. Das wäre doch mal ein tolles Feature.
    Das es nicht so ist weiß doch kaum jemand, geschweige denn wie man diese aktiviert. Und dann ist es zwar angeblich sicher aber nicht mehr komfortabel zu benutzten.

    • Das Feature gibt es nur bei Threema. Alle anderen nutzen Pseudo-E2E. Vor allem Whatsapps E2E ist wohl die größte Verarsche die es gibt.

  2. Moin
    „…fällt das Update auf Version 7.9.0 vergleichsweise klein aus…“
    Ist wohl 2.9.0 gemeint…

    Schönes WE

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.