Google Meet: Neue Progressive Webanwendung (PWA) kommt

Google wird eine neue, eigenständige Google-Meet-Webanwendung einführen. Diese progressive Webanwendung (Progressive Web Application, PWA) biete laut Google alle Funktionen von Google Meet im Web, ist aber als eigenständige App einfacher zu finden und zu nutzen und optimiert den Arbeitsablauf, da Anwender nicht mehr zwischen Tabs wechseln müssen. Die neue PWA läuft auf jedem Gerät mit Google Chrome-Browser ab Version 73 (Version 73 wurde im März 2019 veröffentlicht). Das heißt, sie funktioniert auf Windows-, MacOS-, Chrome OS- und Linux-Geräten. Neben Google-Workspace-Accounts werden auch normale Nutzer Zugriff auf die neue App bekommen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ach ja? Schön für Google. Interessiert mich aber nicht mehr. Sorry , aber ohne Kontinuität spielt Google in diesem Bereich für mich keine Rolle mehr. Da können sie bringen was sie wollen, da mag ich noch so ein großer Google-Fan sein. Keiner in meinem Bekanntenkreis würde jemals wieder mitziehen und sich auf eine Empfehlung meinerseits einlassen, wenn ich das Wort Google erwähne. Das ging jedes mal in die Hose. Man konnte froh sein, wenn ein älterer Elternteil Hangouts für einen Videoanruf bedienen konnte und jetzt? Hangout, Duo, Meet, Chat: Was soll das Chaos, da hat doch keiner mehr Bock drauf. Und Meet ehemals Hangout zu nennen ist falsch. Mit Hangout konnte ich wenigstens direkt jemanden anrufen, mit Meet kann ich nur einen Anruf planen, oder jemanden Einladen, aber nicht mal eben schnell anrufen. Auch wenn ich den Videocall der Facebook-Messenger nicht mag, bin ich dazu gezwungen, weil sonst keiner etwas anderes benutzen möchte. Google vergrault wirklich alle, bis auf den Letzten. Ich frag mich nur, ob die sich selbst nicht etwas blöd vorkommen, oder was die sich dabei denken. Ist denen nicht klar, was sie damit anrichten? Das wirkt doch auch auf Unternehmer unprofessionell, die sich überlegen Gsuite, ach nein Workgroup, nein Workspace verwenden zu wollen. Nein, Anwender wollen etwas stabiles, worauf sie sich verlassen können.

    • haha, genauso ist es mir auch ergangen. Alle überredet. google chats, video… what ever zu nutzen und dann umbenannt, andere Funktionsweisen oder eingestellt. Da macht man sich zum Klops und muss dann doch wieder mit allen über whatsapp oder slack kommunizieren.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.