OS X Yosemite und El Capitan im Dual-Boot

Bildschirmfoto_2015-06-09_um_17_31_49

Die WWDC 2015 ist gestartet, mit im Gepäck: Apple Music, iOS 9 und das neue System OS X 10.11 „El Capitan“, welches mit einigen Neuerungen aufwartet und hoffentlich die Fehler von Yosemite wettmacht. Nutzer eines Macs können sich die Mühe machen, das System im Dual-Boot auf dem Mac oder MacBook zu installieren, so wild ist das Ganze nicht.

Alternativ könnt ihr, sofern vorhanden, OS X El Capitan auch auf eine Speicherkarte, einen USB-Stick oder eine externe Festplatte verfrachten, die Wege unterscheiden sich kaum und sollten im Verlauf dieses Beitrages klar werden. Die App-Datei kommt für eingetragene Entwickler via App Store und liegt im Programmordner, die kann man aber problemlos für einen anderen Rechner nehmen und irgendwo hinkopieren.

Ich selber bin den Weg über die Installation auf einer zweiten Partition gegangen, da mir meine USB-Platte zu langsam war. Zuerst einmal ganz wichtig: macht ein Backup. Externe Platte an den Mac und per Time Machine oder Super Duper den Ist-Zustand sichern. Dann ab in das Festplattendienstprogramm und eine zweite Partition anlegen. Solltet ihr auch Programme in OS X 10.11 „El Capitan“ testen wollen, denkt daran, dass die Partition groß genug ist.

Eine neue Partition ist schnell angelegt: auf das Pluszeichen klicken und eine entsprechende Partition erstellen. Vielleicht gleich einen griffigen Namen geben, damit ihr später wisst, wohin die Neuinstallation gelangen soll.

Bildschirmfoto 2015-06-09 um 16.57.08

Das Ganze dauert ein wenig, danach kann der OS X 10.11-Installer angeworfen werden. Hier bitte beachten: nicht direkt installieren, sondern auf „Alle Volumes anzeigen” gehen. So bekommt ihr auch eure neue Partition zu sehen. Sucht dann die eben erstellte Partition raus und wählt diese aus. Euer Mac wird neu starten und mit der Installation des Systems beginnen. Holt euch einen Kaffee, das sind so 20 Minuten des Abwartens.

Bildschirmfoto 2015-06-09 um 17.07.53

Die Einrichtung des Systems ist relativ easy und mit anderen Systemen vergleichbar. Land, Tastaturbelegung, WLAN -das Übliche. Dann habt ihr die Möglichkeit, Daten auf die neue Installation zu übertragen – alternativ kann man natürlich zum Test besser nackt anfangen. Zur Auswahl stehen ein anderer Mac, Time Machine oder das Startvolume – also eure Yosemite-Installation.

Bildschirmfoto 2015-06-09 um 17.08.03

Was passieren kann: Standardmäßig bootet der Mac das zuletzt aktive System. Wer Yosemite wieder starten will, der muss beim Boot des Mac also die Alt-Taste gedrückt halten und dann die Bootpartition wählen. Was vorkommen kann: die Yosemite-Partition wird nicht angezeigt. Doch keine Sorge, dann reicht es, die Recovery-Partition zu starten, links oben hinter dem Apfel lässt sich das Boot-Volumen einstellen – auch jenes, welches Yosemite enthält. Alternativ: Systemeinstellungen > Startvolumen unter Yosemite / El Capitan auswählen und neu booten.

Bildschirmfoto 2015-06-09 um 17.37.46

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Moin Carsten, funktioniert das auch wenn man noch mit Mavericks unterwegs ist?

  2. Hi Christian, macht meines Wissens keinen Unterschied, sofern sich der El Capitan Installer unter Mavericks starten lässt.

  3. Dennis K. says:

    Läuft das System denn schon stabil? Oder hattest du schon Abstürze oder Bugs?

  4. @Dennis: Für konkrete Aussagen fehlt mir bislang die Nutzungszeit. Das was ich sah, war bislang stabil und ohne Abstürze, ich war aber mit einem nackten System unterwegs und nutzte echt wenig.

  5. Bekomme ich den Installer nur als Developer?
    Hast du einen Link?
    Ich würde El Capitan mit Parallels virtualisieren, falls es klappt.

  6. Sebestyén says:

    Derzeit gibt es die Dev Beta nur für Entwickler aber gibt auch noch Imzdl, in wieweit die Seite legal ist, kann ich nicht beurteilen.

    Die Öffentliche Beta von El Capi kommt in Juli.

  7. Also ich würde gerne mal einen kurzen Erfahrungsbericht ablassen:

    1. Vorraussetzungen und Rechner

    Habe das Image von Stade geladen, entpackt und mit Diskmaker X auf nen USB Stick geknüppelt ( Anleitung gibt es hier ).
    Mein Rechner ist ein MBP 2,4ghz mit i5 Prozessor, 4gb Ram und ( wegen defekt ) einer 250gb Standard Festplatte.​

    Da Yosemite immer langsamer wurde und eh ein Clean Install her musste habe ich mich für die Beta entschieden.

    2. Installation

    Gebootet vom Stick und ab ins Festplattendienstprogramm um die Platte zu Formatieren.
    Da gab es für mich schon die erste Überraschung. Das Programm war sofort da. Bei Yosemite hat das erheblich länger gedauert !
    Auch das es in einer neuen, frischen Optik daherkommt ist für mich sehr erfrischend.
    Die Formatierung Ansicht war ruck zuck durch und somit konnte dann die eigentliche Installation beginnen.

    Angegeben waren 19 Minuten, als der Ladebalken losging, und die hat er auch eingehalten.
    Nach 19 Minuten war ich im Erstsetup !

    Beim Erstsetup ( Apple ID, Ortungsdienste und Co ) hatte ich öfters den drehenden Kreis und das war ein wenig holprig.
    Allerdings alles in allem erfolgreich !

    3. System

    Also hier könnte ich nur Jubeln 🙂
    Es läuft buttersanft und bisher kann ich keinerlei Probleme feststellen !
    Ich muss gestehen das ich viele der neuen Funktionen nie genutzt hab und auch nicht nutzen werde.
    Hauptsächlich nutze ich Mail, Safari und Fotos.

    Alle meine Mailkonten wurden perfekt eingerichtet. Die Synchronisation lief etwas schleppender als mit Yosemite aber Mail Ansicht läuft „weicher“.

    Die Funktion mit den Minitabs in Safari ist für mich aller erste Sahne. Vielleicht währe es praktisch diese noch benennen zu können da immer nur der Anfangsbuchstabe der Domain als Symbol dargestellt wird. Aber auch hier muss ich sagen das es wieder Spaß macht zu surfen denn der Speed ist überragend !

    Mein Backup von Fotos habe ich auch eingespielt und kann keine Fehler feststellen.

    Insgesamt kann ich es bisher nur empfehlen. Sollten mir spezielle Sachen auffallen werde ich diese nachtragen aber momentan denke ich kann ich es als Alltagssystem verwenden ( stand heute ! )

  8. Diesen Bericht habe ich gestern in einem einschlägigen Forum gepostet.
    Und kann nur sagen das es heute noch genau so stabil läuft wie gestern.
    Mittlerweile wurde die erste Software auch angepasst. Für Little Snitch wurde über nacht eine angepasste Version rausgehauen und die läuft wie eh und jeh

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.