Plex: Dank Kooperation mit DigiCert erhalten alle Nutzer ein SSL/TLS-Zertifikat

Wenn es um die Wiedergabe lokaler Medien im eigenen Netzwerk geht, setze ich wie viele andere Nutzer auf Plex. In der Regel dürfte so ziemlich jeder Nutzer bei der internen Kommunikation zwischen einem eigenen Server und einem Medienabspielgerät von einer sicheren Verbindung ausgehen.

590x389x2015-06-02-at-12.56-AM.png.pagespeed.ic.SB1l6jdB-U

Wer hierbei auf Nummer sicher gehen will, darf sich über die Kooperation zwischen Plex und DigiCert freuen. Dank der Zusammenarbeit wird jeder Nutzer der Software automatisch mit einem kostenlosen SSL/TLS-Zertifikat für den Server ausgestattet.

Damit erscheint in den Plex-Einstellungen zukünftig ein grünes Schloß-Symbol neben den verbundenen Servern, um sicherzustellen, dass die Verbindung tatsächlich vollständig verschlüsselt abläuft.

Bereits jetzt sollen sämtliche Plex-Anwendungen bis auf die für iOS und die Xbox One mit der neuen Verschlüsselung ausgestattet sein. Die aktuelle Plex Media Server-Version ist v0.9.12.3 und ist ab sofort verfügbar.

(Quelle: Plex)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Wozu brauche ich auf einem Server, der nur im LAN genutzt wird ein Zertifikat von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle?
    Für LAN-interne Zwecke nutze ich seit eh und je self-signed Certs. Die Verschlüsselung ist die gleiche, nur eben meckern die Clients eben, dass es von keiner trusted CA signiert wurde.
    Im Internet ok, aber im LAN unnötig!

  2. Christian Weihmann says:

    Kannst ja auch den plex Server ins Internet lassen und von unterwegs darauf zugreifen (glaube ich).
    So kan kann man sich das VPN sparen.
    Rein Intern würde mir jetzt auch kein Vorteil einfallen.

  3. PlexPass vorausgesetzt, nehme ich an?

  4. Apache (o.a. Webserver) davor und fertig. Sollte eine eigene RootCA für SelfSigned-Zertifikate genutzt werden, so sollten die eigenen Clients dieser natürlich automatisch vertrauen (Zertifikat in TrustStore(s)).

  5. @Tino: Das versteht doch niemand, allerdings hast Du nun bewiesen, was für ein toller Hecht Du bist… Schwimm vorran und verlinke uns mal dahin, wo wir lesen können, wie das wohl funktionieren mag. Mitsammt einem verständlichem Hintergrundwissen.

  6. Kann mal jemand erklären wieso im Heimnetz SSL Verschlüsselung notwendig ist? Der WLAN Transport ist doch mit WPA2 abgesichert.

  7. Ich verstehe dieses mimimi absolut nicht.
    Ein cert zu haben schadet mal so absolut nicht. Weiterhin ist es durchaus möglich das Attacken aus dem eigenen (W)Lan kommen, WPA2 oder nicht.
    Bitte, weniger reflex-mimimi. 🙁

    Und nicht nur für Plex Pass Käufer sondern jeden:
    „And we knew we wanted to give a secure experience to everyone, not just our Plex Pass users. And that’s why we hooked up with the amazing team at DigiCert, and they were all „you want an ungodly amount of certs? We can do that!“ So yeah, we’re buying you all DigiCert certificates for your media servers. Because we love you.“

  8. Plex kann man ohne PlexPass ins netz lassen. PlexPass brauch man nur um zu Supporten und neue Features vorab zu nutzen oder zu syncen.

  9. @Lumpe: wer einen Plex-Server installieren kann, schafft es wohl auch einen Apache davor zu setzen. Des weiteren war dies nur eine Anmerkung für diejenigen, die sowieso eine eigene RootCA haben.

  10. Also ich habe jetzt die aktuellste Version drauf, aus dem Netzwerk heraus greift er nach wie vor über http zu.
    Ich vermute daher, dass es sich lediglich um den externen Zugriff handelt, der per Zertifikat geschützt ist. Da mein NAS von außerhalb nicht erreichbar ist, kann ich das aber nicht testen.

  11. Danke Plastefuchs. 🙂
    Ich hab ja den Pass, aber da hier nichts verlinkt ist… Naja ^^

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.