OnePlus 8 und OnePlus 8 Pro offiziell: Das sind die 5G-Flaggschiffe von OnePlus

Der Braten ist aus dem Ofen: OnePlus hat soeben das OnePlus 8 und das OnePlus 8 Pro offiziell der Welt präsentiert. Sehr viel Neues konnte man nicht mehr präsentieren, denn die Leaks im Vorfeld waren doch sehr umfangreich und auch OnePlus selbst hat bereits das eine oder andere Detail vorab verraten. Wie auch im Vorjahr, so verfährt man mit der Strategie eines Premium- und Ultra-Premium-Modell weiterhin zweigleisig. Im Vergleich zu den 7T-Versionen fallen die Unterschiede zwischen Standard- und Pro-Variante wieder etwas signifikanter aus bei diesem Lineup. Die wohl größte Neuerung: OnePlus setzt für beide Modelle auf 5G – dies blieb im Vorjahr dem deutschen Modell bekannterweise verwehrt.

Display: Farbechtes AMOLED-Panel im Punch-Hole-Design

Auf der Front gibt es beim OnePlus 8 ein 6,55 Zoll (16,64 cm) großes AMOLED-Panel, während man mit dem OnePlus 8 Pro mit 6,78 Zoll (17,22 cm) nur unwesentlich größer unterwegs ist. Die Krümmung der Displayränder gibt es dieses Mal für beide Modelle. Die AMOLED-Panels von Samsung unterstützen beide HDR10+, OnePlus selbst betont deren bislang unerreichte Farbgenauigkeit durch Kalibrierung sämtlicher Smartphones. Unterschiede gibt es dann in Hinblick auf die Bildwiederholrate: Hier setzt man beim OnePlus 8 wie gehabt auf 90 Hertz, während das Pro-Modell erstmals 120 Hertz mit einer Abtastrate von 240 Hertz spendiert bekommt. Während das OnePlus 8 mit 2400 x 1080 Pixeln (20:9) weiterhin in Full HD+ auflöst, bekommt das Pro-Modell QHD+ mit 3168 x 1440 Pixeln (19,8:9).

Das OnePlus 8 Pro erreicht in der Spitze eine Helligkeit von 1300 nits, welche sich in über 4000 Stufen regulieren lässt – zum kleinen Modell macht man da bislang keine Angaben. Dem Pro-Modell vorbehalten sind zwei Technologien zur Bildverbesserung: Mittels eines MEMC rechnet man für kompatible Anwendungen (Netflix, Prime Video, OnePlus-Galerie und YouTube) die Frameraten auf bis zu 120 FPS hoch. Außerdem ist mit HDR-Boost eine Bildoptimierung verbaut, welche SDR-Inhalte zu HDR konvertieren kann.

Kameras: Vor allem das Pro-Modell erhält hier Neuerungen

Die Frontkamera bleibt unverändert: Hier setzt man weiterhin auf den Sony IMX 471 bei 16 Megapixeln und einer Blende von F2.4 bzw. F2.0 im Pro-Modell – weiterhin kein Autofokus und nur ein elektronischer Bildstabilisator. Nicht mehr zum Einsatz kommt jedoch eine Pop-Up-Kamera bzw. eine Teardrop-Notch – beide Modelle haben nun ein Punch-Hole in der linken oberen Ecke. Vorteil für das Pro-Modell: Auf der Front bietet man durch einen RGB-Sensor nun das True-Tone-Pendant „Komforttönung“ an.

Beim OnePlus 8 bleibt auch die Kamera im Vergleich zum Vorgänger dieselbe: Der Sony IMX586 mit 48 Megapixeln kommt hier zum Einsatz. Beim OnePlus 8 Pro hingegen setzt man auf den neuen Sony IMX689, dieser kommt ebenfalls mit 48 Megapixeln, ist jedoch als Sensor physisch ein gutes Stück größer und entsprechend lichtempfindlicher. Die Hauptkamera besitzt einen optischen und elektronischen Bildstabilisator, neben kontrastbasiertem Autofokus kommt beim Pro-Modell zusätzlich ein Laser-Autofokus zum Einsatz. Beim OnePlus 8 bleibt es auch beim Ultraweitwinkel bei 16 Megapixeln, hier bringt das OnePlus 8 Pro ebenfalls 48 Megapixel und ein marginal breiteres Sichtfeld von knapp 120 Grad im Ultraweitwinkel mit.

Beim OnePlus 8 gibt es als dritte Linse eine Makro-Linse mit 2 Megapixeln, da nach OnePlus Aussagen der Zoom kaum zum Einsatz käme. Das Pro-Modell setzt weiterhin auf einen 3-fachen optisch-stabilisierten Hybrid-Zoom mit 8 Megapixeln (These: Sicher wieder ein gecroppter 2x Zoom.) – der Makro-Modus ist hier nur softwaretechnisch vorhanden. Im Zoom-Modus erreicht das OnePlus 8 Pro bis zu 30-fachen digitalen Zoom. Neu ist die vierte Kamera beim 8 Pro: Eine Farbfilterkamera mit Infrarot, welche mit 5 Megapixeln auflöst, hat man hier verbaut.

Videos können auf beiden Modellen mit bis zu 4K bei 60 fps aufgenommen werden – im Vergleich zur Konkurrenz schöpft man die 8K-Fähigkeit des Snapdragon 865 also nicht aus. Auch mit der Ultraweitwinkel-Linse können nun Videos aufgenommen werden. Das Pro-Modell hat aufgrund des verbauten Mikrofons auf der Rückseite außerdem die Möglichkeit zum Audio-Zoom und 3D Audio. Außerdem kann das OnePlus 8 Pro HDR-Videos mit 4K 30 fps aufzeichnen. Ebenfalls dem Pro-Modell vorbehalten bleibt eine Flicker-Erkennung, um den Shutter-Speed entsprechend anzupassen und dem Flackern im Video zu entgehen.

Innere Werte: Snapdragon 865, 5G und Wi-Fi 6

Als Antrieb setzt man auf den Qualcomm Snapdragon 865. Zur Seite stehen diesem bis zu 12 GB Arbeitsspeicher, wobei man beim Pro-Modell auf den rund 30 % schnelleren aber 20 % sparsameren LPDDR5 setzt (OnePlus 8: LPDDR4X). Bei beiden Modellen gibt es bis zu 256 GB internen UFS-3.0-Flash-Speicher, jener ist nicht erweiterbar. Auch in puncto Konnektivität bringt man Neuerungen: Wi-Fi 6 wird nun unterstützt und dank des X55-Modem im Mobilfunk 5G (NSA, SA).

Sonstiges: Die Haptic Engine wird noch stärker

Für den Sound setzt man wieder auf Dolby-Atmos-zertifizierten Stereoklang: Einen Lautsprechergrill gibt es an der Geräteunterseite und einen oberhalb der Displayfront. Einen Kopfhöreranschluss gibt es nicht, hier müsst ihr auf USB-C-Modelle oder kabellose Bluetooth-Kopfhörer setzen. Bereits seit dem OnePlus 7 Pro hat man einen guten und starken Vibrationsmotor (Haptic Engine) verbaut, jener soll im Pro-Modell nochmals gute 10 Prozent an Stärke zugelegt haben.

Aufladen: Gewohnt schnell – Warp-Charge fürs Pro-Modell nun auch Wireless

Beim Aufladen setzt OnePlus wieder auf die eigene, proprietären Warp-30T-Schnellladung: Bis zu 30 Watt werden kabelgebunden in das OnePlus 8 sowie das OnePlus 8 Pro gepumpt – in knapp über 20 Minuten sind die 4300 mAh bzw. 4510 mAh (Pro-Modell) großen Akkus wieder zur Hälfte aufgeladen. Beide Modelle bringen außerdem die Unterstützung für Power Delivery mit – immerhin bis zu 15 Watt sind dann möglich.

Wireless-Charging bleibt dem Pro-Modell vorbehalten, aber auch hier mit bis zu 30 Watt beim eigenen Ladestandard – hier dauert die halbe Akkuladung rund eine halbe Stunde bei Nutzung der eigenen Ladestation. Mit Qi ist außerdem ein drahtloser Ladestandard mit bis zu 10 Watt vorhanden.

IP-Zertifizierung fürs Pro-Modell

Der Verzicht auf die Pop-Up-Kamera ermöglicht OnePlus fürs Pro-Modell eine vielfach gewünschte IP68-Zertifizierung. Daneben verspricht das Punch-Hole-Design ein geringeres Gewicht (rund 200 Gramm beim Pro-Modell) und eine höhere Langlebigkeit im Vergleich zu den Vorjahres-Modellen.

Neuerungen für OxygenOS

OnePlus OxygenOS-Oberfläche wurde ein wenig überarbeitet: Unter anderem gibt es dort nun neue Systemsymbole und einen auf OnePlus-Geräte zugeschnittenen Dark Mode. Neben dem Google Assistant setzt man nun außerdem auf eine Integration von Amazons Sprachassistentin Alexa, welche in den kommenden Monaten nochmals ausgebaut werden soll.

Die technischen Daten gibt es im Überblick selbstverständlich auch nochmals in tabellarischer Form:

Technische Daten
Modell OnePlus 8 OnePlus 8 Pro
Betriebssystem OxygenOS auf Basis von Android 10
CPU Qualcomm Snapdragon 865 (1x 2,84 GHz, 3x 2,42 GHz, 4x 1,8 GHz) + Adreno 650 GPU + X55-Modem
Display 6,55 Zoll (16,64 cm) Fluid AMOLED Display, FHD+ 2400×1080 Pixel (402 PPI; 20:9-Verhältnis)
90 Hertz
Vibrant Color Effect, Nachtmodus, Lesemodus, HDR10+
6,78 Zoll (17,22 cm) Fluid AMOLED Display, QHD+ 3168×1440 Pixel (513 PPI; 19,8:9-Verhältnis)
120 Hertz
Adaptives Display, Vibrant Color Effect, Motion Graphics Smoothing, Nachtmodus, Lesemodus, HDR10+
Speicher 8/12 GB LPDDR4X RAM
128/256 GB UFS 3.0 Flash-Speicher
8/12 GB LPDDR5 RAM
128/256 GB UFS 3.0 Flash-Speicher
Hauptkamera 48 Megapixel Sony IMX586, F/1.75 Blende, OIS/EIS;
16 Megapixel Ultraweitwinkel, F/2.2 Blende, 116° Sichtfeld;
2 Megapixel Makrokamera, 1.75 Mikrometer Pixelgröße, F/2.4 Blende;
Phase Detection Autofokus, kontrastbasierter Autofokus;
Dual-LED-Blitz
48 Megapixel Sony IMX689, F/1,78 Blende, 1,12 Mikrometer Pixelgröße, OIS/EIS;
48 Megapixel Ultraweitwinkel, F/2.2 Blende, 120° Sichtfeld;
8 Megapixel Telezoom, F/2.4 Blende, OIS; (3x optischer Hybrid-Zoom)
5 Megapixel Farbfilter, F/2.4 Blende;
Phase Detection Autofokus, Laser-Autofokus, kontrastbasierter Autofokus;
Dual-LED-Blitz
Frontkamera 16 Megapixel Sony IMX471, F/2.0 Blende, Fixed Focus, EIS 16 Megapixel Sony IMX471, F/2.4 Blende, Fixed Focus, EIS
Video 4K UHD 30/60 fps, 1080p 30/60 fps, 720p 480 fps Super Slo-Mo, 1080p 240 fps Slo-Mo (Hauptkamera), FHD 1080p 30 fps (Front);
HDR, RAW, Cine-Modus, Nightscape, Super Micro, Pro-Modus, Audio-Zoom (nur Pro-Modell, Farbfilterkamera (nur Pro-Modell)
Sonstiges IP68-Zertifizierung (nur Pro-Modell), Dual-SIM (Nano), NFC, Haptic Vibration Engine
Sensoren Beschleunigungssensor, Barometer, Elektronischer Kompass, Helligkeitssensor, Näherungserkennung, Gyroskop,
Laser-Sensor (nur Pro-Modell)
Flicker-Detect-Sensor (nur Pro-Modell)
Front RGB-Sensor (nur Pro-Modell)
Akku Kapazität: 4300 mAh
Schnellladen 30 Watt (Warp Charge 30T mit 5V/6A);
15 Watt Power Delivery
Kapazität: 4510 mAh
Schnellladen 30 Watt (Warp Charge 30T mit 5V/6A);
15 Watt Power Delivery;
30 Watt Wireless-Charging (Warp Charge 30 Wireless);
Reverse Wireless Charging
Verbindungen Bluetooth 5.1 (mit aptX, aptX HD, LDAC, AAC), USB Typ C USB 3.1 Gen 1, NFC, WiFi 6 (2,4 + 5 GHz 2×2 MIMO), WiFi direkt
Sicherheit Gesichtserkennung, In-Display-Fingerabdrucksensor
Musik Stereo-Lautsprecher, Dolby Atmos
Satelliten GPS (Dual Band), GLONASS, Beidou, Galileo (Dual Band), SBAS, A-GPS
Farben Onyx Black (glänzend) 8 GB / 128 GB
Glacial Green (matt) 8 GB / 128GB & 12 GB / 256 GB
Interstellar Glow (glänzend) 12 GB / 256 GB
Onyx Black (glossy) 8 GB / 128 GB
Glacial Green (matt) 12 GB / 256 GB
Ultramarine Blue (matt) 12 GB / 256 GB
Maße 160,2 x 72,9 x 8,0 mm 165,3 x 74,4 x 8,5 mm
Gewicht 180 Gramm 199 Gramm
Mobilfunk-Bänder GSM : GSM850, GSM900, GSM1800, GSM1900
WCDMA : B1, B2, B4, B5, B8, B9, B19
CDMA : BC0
Bands LTE-FDD : B1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 28, 32, 66
LTE-TDD : B34, 38, 39, 40, 41, 42, 46
5G NSA : n1, n3, n7, n28, n78
5G SA : n78
MIMO : LTE : B1, 3, 7, 38, 40, 41
NR : n1, n3, n7, n78

Preise und Marktstart

Offizieller Marktstart für die neuen Modelle ist der 21. April – nur die Interstellar-Glow-Variante kommt erst am 4. Mai in den Handel. Bei den matten Varianten (Grün, Blau) setzt man auf einen Matt-frosted Farbfilm. Durch spezielle Pop-Up-Store-Aktionen solltet ihr die Möglichkeit haben schon früher an ein entsprechendes Smartphone zu kommen – die limitiert verfügbaren Pop-Up-Boxen sollen ab morgen versandt werden . Eines steht fest: Für die neuen OnePlus-Modelle müsst ihr in diesem Jahr etwas mehr Geld in die Hand nehmen – 5G ist in diesem Jahr ein wahrlicher Preistreiber.

Preislich liegt man für die Basisvariante des OnePlus 8 mit 8 GB / 128 GB in Onyx Black und Glacial Green bei 699 Euro, für Glacial Green und Interstellar Glow in der Ausstattung 12 GB / 256 GB werden 799 Euro fällig. Einstiegspreis für das Pro-Modell mit 8 GB / 128 GB sind 899 Euro – die Basisversion ist hier nur in Onyx Black verfügbar. Für die Varianten Glacial Green und Ultramarine Blue in der Ausstattung 12 GB / 256 GB werden satte 999 Euro fällig – man kratzt nun also wie erwartet an der 1000er Marke.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Preise deutlich angezogen, aber trotzdem das vermutlich viel bessere Gerät im Vergleich zum maßlos überteuerten Mi10

  2. Und damit beginnt die Wartezeit auf ein 8T mit flachem Display.

  3. Ok, wie befürchtet dann halt dieses Jahr kein neues Handy. Das Geld investier ich aktuell lieber in Werkzeug und Maschinen. Hat man länger was davon.

    • 🙂 Wohl wahr, ein 17er Gabelschlüssel passt auch in 20 Jahren noch… ohne Update

      • Außer man kauft sich das billigste Werkzeug aus’m Discounter 😀

        Das, um beim Handythema zum bleiben, überhaupt keine IP Zertifizierung hat und beim ersten Mal anfassen rostet

  4. Mmmh. Passe auch. Sehe weiterhin keinen Grund für teure 700 Euro mein noch perfektes 6T in Rente zu schicken.

    • So geht es mir auch …. und dann noch diese Edge Displays … nein Danke …. mein 6t ist noch gut

      • Stimmt. Edge Displays *würg*. Wofür waren die nochmal gut … ach so … für nichts … sinnlose Entwicklungen wenn es halt mal nichts zu verbessern gibt. Veränderung der Veränderung willen …

  5. Dieses Jahr drehen die Hersteller reihenweise am Rad was die Preisgestaltung angeht. Ich fühle mich hier nicht angesprochen, ich kaufe so nen Mist halt dann nicht und wenn es sein muss auch nächstes Jahr nicht und übernächstes Jahr nicht und…Solange keine vernünftigen Preise angeboten werden, können die Hersteller ruhig rote Zahlen schreiben, von mir aus kann 1+ auch pleite gehen, werden andere kommen, die weniger bekannt sind und noch normale Preise anbieten. Heißer Tipp: Realme. Dieser Hersteller wird 1+ & Co. noch das Fürchten lehren.

    • Duweißt schon das Realme aus dem gleichen Konzern stammt, oder?
      Die ziehen jetzt vermutlich jede einzelne Marke hoch um mehr vom Kuchen zu bekommen.

  6. Diese kack Farbe ist doch ne Frechheit. Ich bezahl keine 100 Euro mehr nur für ein schwarzes Handy. Corona hat denen wohl nicht nur die Lunge zersetzt.

  7. Preislich leider völlig daneben :/ da kann ich auch direkt zu Samsung oder Apple gehen.
    Wird mein 6t halt noch nicht in Rente geschickt 😀

    • Erstens sind Samsung und Apple nochmals teurer.
      Zweitens kauft man OnePlus aus Gründen, die Apple und Samsung nicht zu bieten haben, denn allgmein schlechter ist ein OnePlus sowieso nicht.

  8. Muss mich hier leider anschließen, dass der Preis einfach nicht stimmt, auch wenn es von den Details mittlerweile näher an ein Samsung ran kommt.
    Aber gerade die abgerundeten Kanten, wie auch der dann doch hohe Preis lassen mich stark daran zweifeln das 1P8Pro zu kaufen und nicht lieber zum Vorgänger, dem 7T/ 7T Pro zu gehen. Preislich sind diese unschlagbar und der Sprung ist nun auch nicht wirklich groß zum 8er.

  9. was die Leute hier immer meckern wegen des Preises…

    die Geräte sind vollgestopft mit der neuesten Technik, klar hat dies seinen (hohen) Preis! die Geräte sind definitiv nicht für denjenigen gedacht, der das beste Preis-Leistungs-Verhältnis sucht sondern für jene, die Geräte am aktuellen Stand der Technik haben wollen… dass diese nicht günstig sind und auch kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben, ist doch klar… kauft euch irgendein gutes Mittelklasse-Smartphone und freut euch über den guten Preis (aber dann habt ihr eben nicht das schnellste, tollste, wasauchimmer Smartphone in den Händen)

    lG

    Kamil

  10. 6,78″ yay … nicht! 2012 war das die Tablet-Größe. Bereue schon 5,99″ trotz meiner großen Hände. Wenn das so weiter geht, wird das nächste handy ne smartwatch. Die sollten in ein paar jahren dann bei ca. 5″ sein 😉

  11. Die hässlichste Farbe die ich je an einem Smartphone gesehen habe. Nach den sehr schönen blauen im letzten Jahr so ein Murks. Zum Glück muss ich ja nicht kaufen.

  12. Früher stand One+ für ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, aber das ist schon lange vorbei.
    Ich würde in dieser Preisklasse gleich zu einem S20 greifen.

  13. 1000€ – Und in drei Jahren wird es dann wie alle Androiden aufs Abstellgleis geschoben, wetten daß…?

    Für knapp 1 Euro pro Tag ist das schon ein teurer Spaß!

    • Wenn du es zwei Jahre nutzt, kannst du das Handy sicherlich auch wieder für 300-400€ verkaufen, vl. sogar für 500€, also sind eher so zirka 50 Cent pro Tag Nutzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.