OnePlus 6: Notch-Anpassungen beginnen auf Seiten der Software

 

Die Macher des OnePlus-Smartphones sind derzeit auf Tour in diversen Städten um sich Feedback aus der Community einzuholen. Gab ja so diverse Punkte, die in der Gemeinde der OnePlus-Smartphone-Besitzer immer mal wieder auffielen. Ob die angesprochenen Verbesserungswünsche allerdings noch in das kommende OnePlus 6 und dessen Software komplett einfließen, ist fraglich. Wie in der Vergangenheit auch kann man sicher einen Blick auf die Produkte der Schwester-Unternehmen von OnePlus werfen – denn neben OnePlus und Vivo steckt auch noch die Marke Oppo hinter dem Konzern BBK-Electronics aus China.

Hier gibt es das OPPO R15 und das OPPO R15 Plus. Eben jenes wurde zum 14. März gestartet und es kommt mit einer Kameraaussparung daher. Sprich: Die Kameras sitzen am oberen Displayrand mittig und bilden so einen Notch, der auch unter Android zum Trend wird – die volle Unterstützung ist allerdings erst mit Android P offiziell gegeben, da gab es neulich ja eine Ankündigung, dass Googles Betriebssystem dahingehend angepasst wird.

Aber bei OnePlus selber war man auch schon fleißig – die jüngst erschienene OpenBeta für das OnePlus 5 ist schon ein kleiner Indikator, sind dort doch auch erste Anpassungen zu finden, damit ein Smartphone, welches mit Android 8.1 auf den Markt kommt, keine Symbole anzeigt, wo sie durch Kamera-Sensoren verdeckt sind.

Dass das OnePlus 6 einen Qualcomm Snapdragon 845 unter der Haube haben wird, dies ist beschlossene Sache, ebenfalls teilte man mit, dass man dieses mal mehr Arbeit in die Kamera investieren wird. Ob das OnePlus 6 – wie das OnePlus 5T – in Deutschland direkt bei Amazon startet, ist noch nicht bekannt. OnePlus hat stark seine Arbeit in Europa und speziell in Deutschland intensiviert und baut Presse- und Vertriebsarbeit aus. Als kleine Zeit-Sortierung übrigens noch: Das OnePlus 5 erschien im Juni 2017, das OnePlus 5T wurde Ende November 2017 mit neuem Display präsentiert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Hallo Carsten,
    bei den ganzen „Notch“-Diskussionen im Netz gerät ein (für mich essentielles) Feature leider in den Hintergrund: Der Fingerabdrucksensor. Für wie wahrscheinlich hältst Du es, dass das OP6 wirklich den Sensor auf der Vorderseite im Display bekommt?
    Oder meinst Du die Technik ist noch nicht ausgereift genug und wird aufs 6T(?) verschoben?
    Diese Frage ist für mich tatsächlich ausschlaggebend, bei der Überlegung vom OP3 zu upgraden.
    VG / Christian

    • Denke, dass der auf der Rückseite liegen wird.

      • Ja, wenn sie wie bisher ein Oppo-Modell übernehmen und auf den Preis schauen (im Display würde wohl teurer sein als auf Rückseite). Theoretisch könnten sie allerdings auch ein Smartphone von der Konzern-Schwester Vivo als Basis nehmen, dort ist Fingerprint im Display ja schon im Einsatz.

  2. Moin caschy . Christian
    also ich könnte mir schon vorstellen, das er unter dem Glas kommt. Im Vivo Apex funktioniert der ja schon recht gut. Und da die Unternehmen ja zusammen gehören. könnt ich mir das für das OP6 schon vorstellen. Außerdem solls ja auch noch sowas wie Faceid haben.

    • Mein OP3 liegt, wenn ich im Büro bin meist plan auf dem Schreibtisch vor mir und „schaut“ nach oben. Eine andere Entsperrmethode als ein frontaler Fingerabsdrucksensor ist für mich kaum denkbar. Als Diensthandy danaben liegt ein Galaxy S8 welches mir beweist, dass eine kamera-bezogene Entsperrmethode sowie ein rückseitiger Fingerabdrucksensor für mich persönlich unpraktisch ist.

      Zum Glück läuft das OP3 nach wie vor exzellent, sodass kein akuter Upgradebedarf besteht.

  3. Notch=Trend? Finde ich nicht.
    Wer findet sowas denn schön?
    Ach es muss auch unnotige Dinge geben, damit man etwas hat zum aufregen

  4. Schade, wenn es wirklich dem R15 gleich kommt, dann muss ich auch diesmal länger drüber nachdenken. Notch und die runden Displayecken sind einfach nicht nach meinem Geschmack.

  5. Und wieder einmal stelle ich mir die Frage, ob ich bis zum 6T warte oder gleich das 6 nehme? Immer diese Luxusprobleme.

  6. Ich frag mich was alle gegen die „Notch“ haben. Für mich ist das einfach eine Erweiterung des Displays in zwei ungenutzte Ecken zum Auslagern von Notifications, Uhrzeit und anderem „unnützen“ Infocrap. Wer es erfunde hat tut nichts zur Sache, aber wenn es ordentlich in die Software integriert ist, empfinde ich es als einen Zugewinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.