Nvidia GeForce Now: Jeden Donnerstag hagelt es neue Games

Nvidia GeForce Now geriet zuletzt eher durch Abgänge als durch Neuzgänge in die Schlagzeilen. Nach Activision-Blizzard verabschiedeten sich nämlich auch 2K Games und Bethesda von dem Cloud-Gaming-Angebot. So sagt es den Publishern nicht zu, dass sie über GeForce Now keine zusätzlichen Einnahmen generieren können, da Spieler ihre bereits erworbenen Spiele darüber streamen dürfen. Trotzdem ist Nvidia drauf und dran neue Titel zu ergänzen. Da soll nun der Donnerstag als wöchentlicher Stichtag fungieren.

Keine schlechte Idee: Laut Nvidia lege man die meisten Spieleveröffentlichungen für GeForce Now nun auf den Donnerstag. Das sei dann für Abonnenten einfacher, um die Übersicht über neu hinzugefügte Games, kürzlich etwa „Control“, zu behalten. Für die Vermarktung spricht man übrigens auch von „Game Ready on GeForce Now“. Generell will Nvidia Spiele möglichst zeitgleich zum Release der PC-Version auch bei GeForce Now einbinden – oder danach so schnell wie möglich hinzufügen.

Insgesamt acht Spiele sind diese Woche neu bei GeForce Now:

  • Arma 2: Operation Arrowhead
  • Control (with RTX ON)
  • Danganronpa: Trigger Happy Havoc
  • Dungeons 3
  • Headsnatchers
  • IL-2 Sturmovik: Battle of Stalingrad,
  • Jagged Alliance 2 – Wildfire
  • The Guild 3

Kleiner Hinweis dazu: Leider sind aktuell die Gründer-Mitgliedschaften bei GeForce Now ausverkauft, es bleibt also nur die kostenlose Stufe zum Ausprobieren. Ich finde das Modell von GeForce Now kundenfreundlicher als das von Stadia, letzteres passt Entwicklern aber natürlich besser, da es mehr in sich abgeschlossen ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Heisenberg says:

    Widerliche Publisher darf man eigentlich nicht mehr unterstützen, nur ist activision leider unter diesen Vögeln, und haben mit warzone leider das Beste Spiel momentan^^

    • Wenn man davon absieht das Warzone einen beschissen netcode hat und eigentlich gar nicht so gut ist, dann ist es vielleicht nicht ganz scheiße
      Trotzdem darf man Activision nicht unterstützen, Problem erkennen aber immer noch Teil des Problems sein
      Super!

      • Heisenberg says:

        Bin kein GeForce now Spieler bzw kein Cloud Spieler, aber warzone bockt, ist schwer mit randoms zu gewinnen, bei schnelles Spiel bester sein ist keine Kunst, darum Spiel ich warzone xD

    • Finde das Vorgehen der Publisher auch frech, und werde das in zukünftigen Kaufentscheidungen mit einfließen lassen. Sowas sollte man wirklich nicht unterstützen.

  2. Totgeburt.
    Ich muss alle meine Switch-, PS4- & X-Box-Speiel nochmal kaufen. 😮

    • Hast halt auf die falschen Plattformen gesetzt! Selbst schuld! ;p

    • Thomas Neidlinger says:

      Dafür können PC-Gamer ihre Spiele mitnehmen und überall zocken 😉

      • Timo Giesinger says:

        Aber warum dann nicht auf GeForce Now? Ich meine, dass Sie keine eigene Konsole sind sondern dir einfach nur ein Computer vermieten (was es eben auch ist). Ob du jetzt einen eigenen PC besitzt, bei einem Freund oder eines online PC spielst sollte dabei doch keinen Unterschied machen oder?

        • Thomas Neidlinger says:

          Ich verstehe die Frage nicht :thinking:
          Bei GeForce Now kannst du doch deine PC Games spielen!? Nur manche Publisher schieben halt bei ihren Games den Riegel vor…

          • Timo Giesinger says:

            Was viele falsch verstehen ist, dass GeForce Now keine eigene Plattform wie Steam, Epic, Battlenet, o.Ä. ist, sondern einfach ein PC, welcher dir zur Verfügung gestellt wird. Bei GFN startest du einfach nur deine, selbst erworbenen Spiele, über den einzelnen Launcher, wo die Publisher auch Ihre Spieler vertreiben. Ein Beispiel:

            Du hast dir „The Elder Scrolls: Skyrim“ für Steam gekauft. Und nun spielst du es über:
            Deinen Rechner = In Ordnung
            Deines Freundes Rechner = In Ordnung
            Deines Familien Mitglieds Rechner = In Ordnung
            Einen Rechner mit dem du übers Internet verbunden bist = Geht gar nicht!

            Du solltest eine Lizenz, eines Spieles welches du kaufst, auf jedem x-beliebigen Rechner spielen dürfen. Ob dieser nun dir gehört, du Ihn also gekauft hast, oder eben nur gemietet.

            • Thomas Neidlinger says:

              Ich weiß, ist mir bekannt. Ich habe mich auch schon unter diversen Artikel darüber aufgeregt.
              Aber danke trotzdem für die Erklärung.

              Aber nochmal: inwiefern passt „Aber warum dann nicht auf GeForce Now?“ auf „Dafür können PC-Gamer ihre Spiele mitnehmen und überall zocken“? Ich hab doch genau das Gegenteil von dem gesagt, was du da beantworten willst?

              Dass es nicht in Ordnung ist, dass manche Publisher das verbieten ist ja völlig klar, aber es wird nunmal leider gemacht und mMn hilft da nur ein Boykott eben jener Publisher.

  3. Geforce Now hat das beste Konzept momentan. Ich kaufe nur noch Spiele von Publishern, die Geforce Now unterstützen, ja, das erfordert Disziplin (Tomb Raider kann ich deswegen nicht mehr spielen), aber da muss man einfach mal stark sein und einen Punkt machen…zeigen was man will und vor allem was man nicht will.

    • Thomas Neidlinger says:

      Ganz genau! das Konzept von Stadia und Co. ist scheiße!
      Ich kaufe zwar nur sehr selten Spiele, werde da aber auch drauf achten und hoffe sehr, dass es etwas bringt. Wir als Endkunden haben die Wahl und damit die Macht, keiner wird auf Dauer auf sinkenden Verkaufszahlen sitzen bleiben wollen!

    • Gab die Tage erst einen Fall, da wollte ich ein Spiel kaufen, bis ich gesehen habe, dass es nicht bei GeForce Now unterstützt wird. So hat der Publisher halt 0 Euro an mir verdient.

  4. Solange ich mich nicht darauf verlassen kann, dass von mir gekaufte Spiele von Geforce Now dauerhaft unterstüzt werden, kann und will ich den Dienst nicht mehr nutzen. Ich hatte mir extra Doom gekauft und nach einer Woche war es einfach nicht mehr spielbar. Das geht einfach nicht…Insgesamt finde ich den Spiele Support aber auch sehr mager.

  5. was sollen denn da für titel hageln? indigo games? nachdem die AAA s abgesprungen sind, ist das angebot auch nicht mehr verlockend. da kann man mit parsec den streamingdienst auch selber machen. leider hat nvidia da eine schöne idee in sack gehaun!

    • Timo Giesinger says:

      Warum Nvidia? oO
      Soll die von jedem Geld neben für jedes Spiel? Dann ist es wie Stadia, Publisher verdienen extre Geld und du darfst Spiele doppelt und dreifach zahlen. Oder sollen Sie teure Lizenzen kaufen um die Spiele anbieten zu dürfen?

      Nvidia macht nichts weiter, als einen Digitalen PC zur Verfügung zu stellen. Es ist keine weitere Konsole. Du spielst doch Spiele auch egal wo. Ob auf deinen PC, deines Freundes oder Familienmitgliedes oder eben auf einen Digitalen Rechner. Dies ist ein schönes Beispiel wie viel Macht ein Publisher eigentlich hat. Die Publisher könnten einfach sagen, du darfst Ihre Spiele nicht mehr über eine Nvidia Grafikkarte spielen sondern nur eine AMD Grafikkarte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.