Nuki: Update bringt Nachtmodus für das Schloss – und Siri-Shortcuts zurück

Unser aller Lieblings-Smart-Lock im Blog ist bekanntlich Nuki. Das liegt mitunter daran, dass es einfach funktioniert. Aber auch daran, dass die Entwickler nicht müde werden, Funktionen nachzureichen, die oftmals auch sehr praktisch sind. So auch mit dem aktuellen App-Update wieder. Eingeführt wird damit der Nachtmodus. Damit ist nicht etwa die optische Anpassung (der sowieso schon schwarzen) App gemeint, sondern ein Nachtmodus für das Schloss selbst.

Aktiviert man den Nachtmodus, kann man einen Zeitraum festlegen, zu dessen Beginn das Schloss automatisch gesperrt wird. Außerdem kann man festlegen, dass Auto Unlock in diesem Zeitraum deaktiviert und / oder Auto Lock aktiviert wird. Das automatische Sperren erfolgt als 720°-Drehung (es wird also doppelt gesperrt). Zudem wird in diesem Zeitraum der Energiesparmodus des Schlosses aktiviert. Ersetzt bei mir ab sofort die andere verfügbare Zeitsteuerung, mit der ich abends für ein automatisches Absperren gesorgt habe (welche wiederum meine vorherigen IFTTT-Trigger ersetzt hat, es ist immer was geboten).

Um den Nachtmodus in der App sehen zu können, müsst ihr allerdings auch ein Update der Nuki-Firmware am Schloss selbst durchführen. Gefordert wird Version 2.6.2 beim Nuki Smart Lock 2.0 (1.8.0 bei der ersten Version), mir wurde direkt 2.6.3 angeboten – ich muss allerdings zugeben, dass ich da bei Firmware-Updates nicht so sehr hinterher bin, wenn sie nicht gerade neue Funktionen ermöglichen. Keine Ahnung also, ob die Firmware wirklich neu ist. Passt die Firmware, taucht auch der Nachtmodus in den Einstellungen zum jeweiligen Schloss auf und kann geregelt werden.

Ein weiterer Punkt des App-Updates sind Siri-Shortcuts. Die gab es ja schon einmal in der App, sie wurden mit dem großen Update zum Release von Nuki 2.0 eingeführt. Anscheinend sind die dann einmal wieder herausgefallen. Jedenfalls lassen sich Shortcuts nun im Menü wieder aktivieren. Bedenkt da allerdings, dass Shortcuts aus Sicherheitsgründen nur in Bluetooth-Reichweite des Schlosses ausgeführt werden können. Wenn das für euch passt, super.

Solltet ihr einen Nuki Opener einsetzen wollen, wird mit dem Update auch die Einrichtung verbessert. Zusätzlich gibt es noch die üblichen Verbesserungen und Fehlerkorrekturen. Das war es dann aber auch schon mit dem Update, das für Android (ohne Siri Shortcuts) und iOS zur Verfügung steht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. „Unser aller Lieblings-Smart-Lock im Blog ist bekanntlich Nuki. Das liegt mitunter daran, dass es einfach funktioniert.“

    Puh,das kann ich so gar nicht bestätigen. Ich denke bei nuki eigentlich immer „damit kann man nicht angeben“ Warum nicht? Jedes mal, wenn man jemanden davon begeistert berichtet und die Funktion zeigen möchte, funktioniert es (mal wieder) nicht. Es ist einfach unzuverlässig und man fragt sich bei dem nicht mehr ganz jungen System warum. Autounlock geht mit Android mal und mal nicht, teilweise sehr spät. Manchmal denkt man nach einem fw Upgrade es ist besser und einen Tag später dann doch nicht. Das keypad braucht manchmal 6-7 Eingaben, bis das Schloss reagiert. Hängt keine 50cm neben dem Schloss. Warum sowohl der opener als auch das keypad und die fobs unterschiedliche Batterien haben weiß niemand. Beim keypad gibt es einen Amazon Review mit einigen Wünschen, die absolut stimmen: hätte man einfach mal die Kunden befragt und vorher ausprobieren lassen… Beim Opener ähnlich: ich habe mich mit meinem System registriert, keine Einladung vorab bekommen. Dann sollte das System gehen (kein beta mehr), aber bei der Installation gab es dann doch Probleme. Im developerforum wurde schnell geholfen, aber mit einem richtigen vorabtest wäre sowas nicht passiert. Dass nuki das Android Autounlock nicht in den Griff gekonnt und das smartlock 2.0 mit zigbee beworben wurde/wird und dies nun doch evtl. Nicht kommen wird ist schon ein Hammer. Auch das die Android Softwarebridge nicht beim Opener funktioniert und dies nicht klar kommuniziert wird… Ich weiß nicht warum Nuki sich beij sowas so unbeholfen anstellt, sie verschenken m. E. Durch sowas auf jeden Fall sehr viel Potential.

    • Wir haben unsere alte, schöne Holz-Haustüre damit versmartet und NUKI 2.0 ist das Smarthome Gerät mit dem größten WAF überhaupt (und das nur, weil es eigentlich stets funktioniert und zur Sicherheit – siehe oben Nachtabschließung etc. – beiträgt).
      Ich werde nicht müde, das auch im Bekanntenkreis zu verbreiten, auch wenn die sich vehement gegen alle Smarthome Geräte per se sträuben ist das eines der ersten welches in Erwägung gezogen wird. Insofern ist es auch mein Lieblings-Smart-Lock.

      • Ich habe es ja auch (mangels guter alternative) und wenn es funktioniert ist es eben auch geil. Nur das es so unzuverlässig ist, ist wirklich sehr nervig. Ich kann doch niemanden erklären, dass sie den Code ggf. 10 mal eingeben müssen. Wozu auch? Soll eben funktionieren.

        • Sascha Ostermaier says:

          Ich kann viel über Nuki sagen (habe es seit Tag 1, ich glaub sogar schon vor offizieller Verfügbarkeit). Die Male, die es nicht auf Anhieb funktioniert hat 8egal ob v1 oder v2) kann ich an einer Hand abzählen. Keypad hatte ich im Test, hat ebenso problemlos funktioniert, passt aber nicht in mein Nutzungsszenario. Ok, Auto-Unklock (dazu noch unter Android) habe ich nur mal ausprobiert, das hat auch funktioniert, nutze ich nicht regelmäßig. In 99 Prozent der Fälle laber ich Siri auf der Apple Watch an, dass sie aufmachen soll, das klappt immer, manchmal allerdings etwas verzögert (ich glaub dann, wenn Befehl über Bridge gesendet wird, aber das Schloss auch in BT-Reichweite ist). Ich habe seit Jahren keinen Schlüssel mehr dabei, das würde ich mich nicht trauen, könnte ich mich nicht auf Nuki verlassen.

          • Das wundert mich wirklich, ohne Schlüssel könnten wir bei uns nie das Haus verlassen. Vor einigen Tagen hat nuki erst nach knapp 30min nachdem ich zu Hause war Und das Handy auch zwischenzeitlich genutzt habe die Tür geöffnet. AutoUnlock ist in den letzten Wochen wirklich ein großes Problem und ich habe schon einige Logs an Nuki geschickt. Nie eine Antwort erhalten (was ich auch nervig finde) Wie gesagt, ich finde die Idee und das Schloss ansich gut, nur müsste Nuki das Ganze perfektionieren und professioneller angehen.

  2. Hab hier seit 8 Wochen Nuki 2.0 und Opener am laufen. Beides funktioniert perfekt. Opener installieren war an der Busanlage nicht so einfach, Nachfragen beim Support wurden nach 2 Wochen beantwortet, am Telefon war man sehr hochnäsig. In Summe ist der Support unterirdisch.

    Autounlock mit iPhone Xs und 11 Pro max perfekt. Immer in time und zuverlässig.
    Opener ebenso. Schlüssel nehme ich keinen mehr mit. Wobei ein Notschlüssel immer noch
    beim Nachbarn platziert ist. Aber das hat nichts mit Nuki zu tun, mach ich schon Jahre so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.