Netflix: Nicht alle Inhalte im werbegestützten Abo

Es ist schon länger klar, dass Netflix eine werbegestützte Abo-Option einführen wird. Leute, die nichts gegen Werbung haben, werden 2023 zu einem billigeren Preis streamen können, doch es gibt anscheinend einen Haken. Das mit Microsoft als Partner geplante Abo wird laut Co-CEO Ted Sarandos nicht alle lizenzierten Inhalte besitzen. Natürlich wird man alle Netflix Originale sehen können, doch bezüglich der vielen Inhalte, die man von anderen Studios per Lizenz inkludiert, ist man mit den Partnern im Gespräch. Sarandos sagt, dass man die am meisten geschauten Inhalte wohl integrieren kann, für alles andere seien weitere Gespräche im Gange. Wie viel man wird integrieren können, steht aktuell noch in den Sternen.

Wir werden wahrscheinlich in einer Handvoll von Märkten starten, in denen die Werbeausgaben erheblich sind. Wie bei den meisten unserer neuen unserer neuen Initiativen ist es unsere Absicht, diese einzuführen, zuzuhören und zu lernen, und das Angebot schnell zu verbessern. Also wird unser Werbegeschäft in ein paar Jahren wahrscheinlich ganz anders aussehen als am ersten Tag. Wir hoffen, mit der Zeit ein Werbemodell zu schaffen, das besser ist als lineare TV-Werbung, das nahtloser und relevanter für die Verbraucher und effektiver für die Unternehmen ist. Langfristig glauben wir, dass Werbung einen erheblichen Zuwachs an Mitgliedern (durch niedrigere Preise) und Gewinnwachstum (durch Werbeeinnahmen) bedeutet.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Mal schauen wohin das führen wird – meine Vermutung: weniger zahlende Abonnenten, falls es zu größeren wirtschaftlichen Verwerfungen kommen sollten, aufgrund von Rezession, dann werden einige Wetbewerber nicht überleben.
    DAZN, Netflix und Deezer sehe ich dabei ganz vorne bei den Streaming Portalen, die eine unsichere Zukunft haben werden.
    Back to topic:
    Ein werbegestütztes „günstig“ Abo mit weniger Inhalt, für ein paar Euro günstiger? Ja findet sicher auch seine Zielgruppe, reicht am Ende dennoch nicht, Energiepreise hoch, kaum noch Wachstum = defizitäres Geschäft.

    Schau mer mal Netflix…

    • wenn DAZN die Preiserhöhung nicht wieder zurücknimmt, hagelt es Kündigungen nach Ablauf vieler Jahresabos. Die waren alle mal auf dem richtigen weg, Piraterie war ja auch quasi tot, das sieht aber mittlerweile anders aus.

    • Das denke ich mir auch die sind Fertig, alles auf das Werbeabo setzten und dann nichtmal alle Inhalte darin bereitstellen – das frustriert die Kunden dann erst recht…

  2. Wie mache ich ein uninteressantes Angebot gleich noch uninteressanter? Netflix: ja!

  3. Geld zahlen, Werbung schauen müssen und nicht einmal alle Inhalte bekommen . Na das nenn ich doch mal ne attraktive Kiste.

    • Macht Amazon doch schon immer so oder irre ich mich ? Zwar nur für eigene Videos auf Prime aber Werbung bleibt es immernoch.

      • Die „Werbung“ bei Amazon kann man überspringen. Außerdem zahlst du bei Amazon nicht allein für Prime Video.

      • Kann man mit einem Klick wegklicken und es ist keine Werbung für Produkte, sondern quasi eine Programmvorschau. Zudem nicht bei allen Inhalten und bei Kinderfilmen/Serien überhaupt nicht.

    • Wie HD+ oder wie das heißt. 😀 Angeblich gibt es da Kunden für. Verstehen kann ich es auch nicht.

  4. Man könnte fast meinen, die wollen ihren Laden absichtlich gegen die Wand fahren.
    Seit Jahren warte ich auf einen angemessenen Tarif von denen, der wie aktuell Apple TV+ und Disney+ einfach mitläuft.
    So bleibt es dabei, mein Abo wird einmal alle halbe Jahre reaktiviert, so lange bis alle Serien auf meiner Watchlist durch sind bzw. nicht mehr fortgesetzt werden. Neue Serien fange ich schon gar nicht mehr an zu schauen.

  5. RollinCHK says:

    Das Problem ist banal einfach. Wer darüber nachdenkt einen Streamingdienst zu abonnieren hat nicht mehr pauschal als erstes Netflix im Kopf. Das wird jetzt nicht das Todesurteil werden, weil der Name Netflix noch in vielen Köpfen präsent ist, aber die großen Zeiten sind vorbei, einfach auch weil die Filmstudios ihre eigenen Angebote gelauncht haben und launchen…

    • GooglePayFan says:

      Es gibt mittlerweile so viele Streaming-Anbieter, das Angebot ist so undurchsichtig geworden und wenn man alle nutzen will, dann kommt schnell ein dreistelliger Betrag im Monat zusammen.
      Abwechselnd monatsweise die Dienste abonnieren ist auch nicht praktikabel, noch dazu wird nun aktiv dagegen gearbeitet durch wieder wöchentliche Veröffentlichungen und kurze Lizenzlaufzeiten.

      Aktuell scheint es wieder in die Richtung zu gehen, dass der Universaldienst für 20€ im Jahr an Attraktivität gewinnt…

  6. Tschüss Netflix!

  7. Macht mal so weiter. In meinem Bekanntenkreis, und das sind nicht nur Schüler, die auf dem Schulhof „Piraterie“ betreiben, kaufen immer mehr China Boxen, die alle Anbieter anzeigen für ein paar Euro im Monat. Die Streaming-Anbieter schaffen sich ab, sie machen den gleichen Fehler wie einst die Musik- und Filmeindustrie. Glückwunsch.

  8. Ich bleib erstmal bei meinem kleinsten Account. Wenn der teurer oder verändert wird kommt Netflix auch weg. Dann werden eben mehr Dokus in den öffentlichen rechtlichen geschaut. War letztes recht erstaunt wie die da aufgerüstet haben. Waren schon ein paar Serien dabei die ich mir anschauen würde. Hmm oder ich werd einfach alt weil es mir zusagt

  9. Dieses Modell wird Netflix nicht retten. Sie sind einem neuen, harten Wettbewerb, ausgesetzt der vielfach bereits Werbung schaltet und Netflix will dies lösen indem sie WERBUNG schalten? Es liegt doch am gesamten Business Model, dass es nicht läuft. Eine Marktsättigung ist eingetreten und gleichzeitig sind die Inhalte in der Breite schwächer geworden. Netflix haut Unmengen an zumeist mittelmässigem Content raus. Immer mal wieder ist was dabei aber „Blockbuster“ sind extrem selten. Mir fallen in letzter Zeit nur Squid Game und Stranger Things ein. Davon werden dann spinoffs gemacht, die die Fans eher vergraulen die Marke in kürzester Zeit verschleissen.

    Genau aber Werbung und ein paar Kröten billigers Abo wirds lösen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.