Netflix holt Microsoft als Partner für werbefinanzierte Abo-Option ins Boot

Wie bereits bekannt sein dürfte, plant Netflix eine werbefinanzierte und somit preiswertere Abo-Option. Nun teilt das Unternehmen mit, dass man für jenes Vorhaben nun eine Partnerschaft mit Microsoft eingegangen ist, von denen die Werbetechnologie und der Vertrieb geregelt werden sollen.

Microsoft ist nachweislich in der Lage, alle unsere Werbeanforderungen zu erfüllen, während wir gemeinsam ein neues werbegestütztes Angebot aufbauen. Noch wichtiger ist, dass Microsoft die Flexibilität bietet, im Laufe der Zeit sowohl auf der Technologie- als auch auf der Vertriebsseite Neuerungen einzuführen, sowie einen starken Schutz der Privatsphäre unserer Mitglieder zu gewährleisten. – Netflix

Einen Ausblick, wann mit der neuen Abo-Option zu rechnen ist, gibt es derzeit noch nicht. Man habe noch „viel zu tun“ und steht noch ganz am Anfang mit den Planungen. Wir halten euch jedenfalls auf dem Laufenden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Wer will sich ernsthaft für ein paar müde Kröten Ersparnis so etwas wie Werbung antun!? Wenn Streaming, dann werbefrei.

    • Sehe ich genauso.
      Es gibt nur eine Sache die mir noch mehr auf den Zeiger geht als TV-Werbung und das ist Radiowerbung.

      Ich würde im Leben nie wieder zurück umsteigen auf das Anschauen von Werbung wenn ich einen Film sehen will. Dann lieber gar nicht.
      Nachdem ich seit 10 Jahren keinen Fernseher mehr habe und höchstens sporadisch mal was streame, wäre das auch kein großer Verlust.

  2. Also für mich ergibt es keinen Sinn sich ein Abo zu kaufen, welches man am Ende noch bezahlen muss und dann noch Werbung sieht.

    • Frage mal die Sky Kunden, die sind in dem Bereich auch sehr leidensfähig und lassen sich mit Werbung nerven obwohl sie bereits absurd hohe Gebühren bezahlen.

      • Ich bin Sky-Kunde, und habe im Unterschied zum Netflix-Angebot keine Wahl. Biste Sky-Kunde, kriegste eben Werbung.

        • formel 1 ist auch werbung in der vorberichterstattung. aber ohne sky könnte man ja gar nicht erst den sport gucken. und dazn hat ja bekanntlich auch angefangen mit werbung. obwohl es damals extra hieß „bleibt alles ohne“

          • Hannes G. says:

            „aber ohne sky könnte man ja gar nicht erst den sport gucken.“ Dir scheint nicht bekannt zu sein, dass Sky einen ganz ekligen Deal mit LibertyMedia abgeschlossen hat, wodurch der offizielle bezahlte F1-Stream von LM in Deutschland nicht angeboten wird. Es ist weniger ein „Ohne Sky“ als ein „Wegen Sky nur Sky“. Da die Zuschauerzahlen in DE wegen Sky aber so richtig schön niedrig sind, LM jedoch seine Reichweite erhöhen will, wird dieser Sky-Schmutz hoffentlich nicht verlängert.

        • Aber auch nur weil sich die Sky Kunden so was gefallen lassen. Wäre für mich persönlich inakzeptabel.

          • Nö, weil die Preise sonst noch höher wären. Beim Fußball nervt eigtl nur diese Einblendung am Rand während des Spiels, ob davor oder in der Halbzeit Werbung kommt ist mir egal, solange sie nicht während des Spieles läuft. Beim us Sport kommt andauernd Werbung während des Spiels, das nervt. Aber vor oder danach ist ok, wenn man dadurch nicht 50€ im Monat bezahlt.

      • Bei Sky WOW habe ich bis jetzt keine Werbung gehabt.

    • man kann es aber auch so sehen, dass es dadurch erst erschwinglich wird für viele

  3. Durch Premium vs. free gibt es eine Vorauswahl der Kunden. Grob gesagt: Leute mit Geld vs. Leute ohne Geld.
    Wer Geld hat sieht keine Werbung. Welche Firma möchte ihre Werbung gezielt an die Leute, die kein Geld haben aussteuern? Vermutlich eher wenige.
    Daher versteh ich das Geschäftsmodell nicht so ganz.

  4. Na toll. Dann wird Microsofts Datekracke wohl auch bald bei den zahlenden Kunden tracken was nur geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.