Netflix: Neue Live-Action-Serie mit Wednesday Addams von Tim Burton

Christina Ricci hat sie meiner Meinung nach damals perfekt gegeben. Es hat mir als Kind und selbst später noch als Teenie immer wieder großen Spaß gemacht, ihr in der Rolle der Wednesday Addams dabei zuzusehen, wie sie mit kalter Miene das vermeintlich harmlose kleine Mädchen abgegeben hat, welches sich dann auf ihre ganz eigene Weise entfaltete. Wie Netflix nun ankündigt, wird Wednesday Addams eine eigene Live-Action-Comedyserie bekommen: „Wednesday“. Acht Episoden soll die Serie erst einmal umfassen, welche Wednesday dabei begleiten, wie sie ihre Zeit als Schülerin an der Nevermore Academy durchlebt:

Wednesday versucht, ihre aufkommenden übersinnlichen Fähigkeiten zu meistern, einen monströsen Amoklauf zu vereiteln, der die örtliche Stadt terrorisiert, und das übernatürliche Geheimnis zu lösen, in das ihre Eltern vor 25 Jahren verwickelt waren – und das alles, während sie sich durch ihre neuen und sehr verworrenen Beziehungen zu der seltsamen und vielfältigen Schülerschaft navigiert.

Regie wird hierbei niemand geringeres als Tim Burton himself führen. Burton konnte in der Vergangenheit durchaus beweisen, dass er mit eigensinnigen, düsteren Charakteren zu überzeugen weiß – man erinnere sich nur mal an Edward mit den Scherenhänden oder Lydia aus dem Film Beetlejuice. Ebenfalls mit ihm Cast sind Andrew Mittman, Kevin Miserocchi, Kayla Alpert, Jonathan Glickman und Gail Berman. Ein Zeitraum für die Veröffentlichung steht indes noch aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Burton konnte in der Vergangenheit durchaus beweisen, dass er mit eigensinnigen, düsteren Charakteren zu überzeugen weiß – man erinnere sich nur mal an Edward mit den Scherenhänden oder Lydia aus dem Film Beetlejuice.

    Ich erinnere mich vor allem an “Sleepy Hollow”. Für mich mit Abstand der beste Burton-Film, mit sensationellen Kulissen und Schauspielern.

  2. Auch wenn ich vermutlich in der Minderheit bin, aber mit Tim Burton tue ich mir schon immer schwer…

    • André Westphal says:

      Burton hat einige extrem gute Filme gemacht (Batman, Batman Returns, Big Fish, Ed Wood) aber auch viel Durchschnittsware wie „Alice im Wunderland“, „Planet der Affen“ oder „Dark Shadows“. Auf jeden Fall hat er seinen eigenen Still und ich hoffe, dass er den hier auch umsetzen darf – „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ hätte auch gut eine Burton-Produktion sein können, so etwas in der Richtung würde ich mir hier erhoffen.

  3. sweeny todd, beetlejuice & co liiiiiebe ich. bin mal vorsichtig optimistisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.