Netflix legt seine Quartalszahlen vor: Wachstum nimmt ab

Netflix hat seine aktuellen Quartalsergebnisse veröffentlicht. Dabei zeigt sich, dass der große Corona-Boom vorbei ist, denn das Wachstum der Abonnentenzahlen ist deutlich zurückgegangen. Das dürfte aber auch daran liegen, dass sich der Streaming-Markt zunehmend fragmentiert hat. So buhlen nun auch Filmstudios wie Universal mit Peacock, Warner Bros. mit HBO Max und Paramount mit Paramount+ direkt um die Gunst der Kunden. Für Netflix bedeutet das, dass weniger Inhalte von Partnern zur Verfügung stehen und die Kunden sich breiter orientieren.

Demnach habe Netflix im zweiten Quartal 2021 weltweit nur rund 1,54 Mio. neue Kunden gewonnen. In den USA gab es wiederum eine Abnahme: Dort musste man ein Minus von 430.000 Abonnenten hinnehmen. Kontern möchte Netflix das in Zukunft wohl mit neuen Features, etwa der Expansion in den Spielemarkt. Analysten rechnen damit, dass Netflix Marktanteile im Streaming-Markt in den USA bis Ende 2021 auf 30,8 % sinken werden. 2018 lagen sie noch bei etwa 50 %. Hier macht sich die bereits erwähnte, zunehmende Konkurrenz bemerkbar.

Netflix nimmt dennoch an, dass man im nächsten Quartal, das von Juli bis inklusive September 2021 läuft, rund 3,5 Mio. neue Abonnenten hinzufügen könne. Derzeit kommt Netflix auf ca. 209 Mio. Kunden. Kleiner Vergleich: 2020 fügte Netflix im zweiten Quartal rund 10,1 Mio. Abonnenten hinzu. Im zweiten Quartal 2021 konnte Netflix nun Einnahmen von 7,34 Mrd. US-Dollar verbuchen, was leicht unter den Erwartungen gelegen hat.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Schuster bleibt bei deinen Rappen:

    „Kontern möchte Netflix das in Zukunft wohl mit neuen Features, etwa der Expansion in den Spielemarkt.“

    Einfach besseren Content im Film/Serien-Bereich produzieren. Ich möchte ungestört und ohne die ständige Einführung von irgendwelchen neuen hippen Features gute Serien und Filme anschauen. Fertig.

  2. Die Abnahme wird auch damit begründet sein, dass viele wegen Corona sich ein Abo zugelegt haben, was sie jetzt immer weniger benötigen.

  3. Bei den Preisen auch kein Wunder. Klar, die haben Ihre exklusiv Titel und ein paar Perlen unter dem ganzen Schrott was die anbieten.

    Aber das rechtfertigte nicht die letzte Preiserhöhung. Ich werde mir jetzt am Wochenende Blacklist durchbingen und dann mein Abo kündigen.
    Es gibt bessere (und günstigere) Alternativen.

  4. Naja, das war ja auch so erwartbar.
    Grade in den USA sind ja seit 2018 einige Wettbewerber hinzugekommen, da hat gibt es deutlich mehr Auswahl an Anbietern. Zudem ziehen die Studios mit eigenen Diensten immer mehr Content ab, der US Markt wird immer weiter zurückgehen.
    In Deutschland werden die großen 3, also Amazon prime, Netflix und Disney+ wohl den Filmmarkt aufteilen.
    Sky zähle ich da schon nicht mehr mit rein, Joyn ist evtl. ein lokaler Nischenanbieter.
    Aber ob es in Deutschland noch Luft für einen weiteren internationalen Anbieter gäbe? Hulu?

  5. „Schuster bleibt bei deinen Rappen:“

    Dann würde es Netflix wahrscheinlich schon lange nicht mehr geben, haben ja als DVD Versand angefangen. Zu der Zeit hätte man es auch für verrückt gehalten wenn ne Videothek die Idee gehabt hätte eigene Filme und Serien zu produzieren.

    • na ja, damals gab es keinen Serien/Film Streaming Markt. In Sachen Gaming sieht das heute anders aus. Und warum ein neues Betätigungsfeld eröffnen wenn man das eine noch nicht einmal sauber bedient?

  6. Netflix ist im Vergleich zu den großen Konkurrenten wie Amazon Prime und Disney+, die ja nun auch Star (oder in anderen Ländern ausserhalb der EU vergleichbares) im Angebot haben, einfach zu teuer. Möchte ich 4k und mehrere Streams gleichzeitig, so muss ich bei Netflix ein extra Abopaket wählen, dass doppelt so teuer ist wie Disney+. Zudem gehen Netflix die Inhalte flöten. Mein Netflix Account halte ich nur, weil er mit drei anderen Personen geteilt wird. Sonst wäre das Abo zu teuer und würde sofort rausfliegen.

    Argumente wie: Das Abo ist so teuer, weil so viele Leute ihre Accounts teilen, lasse ich nicht gelten. Disney+ und Amazon haben die gleiche Problematik und sind trotzdem günstiger. Die Accounts share ich bspw. nicht.
    Wäre Account Sharing bei Netflix generell nicht möglich und würde unterbunden werden, würde dies illegalen Streaming Seiten einen erneuten Boom bescheren und auch ich würde wieder ohne zu zögern dahin ausweichen.

    • Bei Amazon werden aber die wenigsten ihren Account teilen, es gehen glaube auch nur 2 Streams gleichzeitig.

      • Uns würde das reichen. Uns würde auch nur ein Stream reichen da wir nur zu zweit sind und wenn wir einzeln schauen, nicht unbedingt den gleichen Dienst nehmen. Amazon und Disney+ sind da super, aber bei Netflix werde ich bei einem vergleichbaren Preis auf SD beschnitten. Das geht gar nicht. Und statt das Film-Angebot attraktiver zu machen wird Geld in Spiele verpulvert. Macht HD auf das billige Angebot und ich komme wieder, so nicht.

    • Netflix hat im Vergleich für mich noch die deutlich bessere Auswahl. Ich habe alle drei und Nutze 70% Netflix, 20% Amazon und 10% Disney .. wobei es bei Disney eigentlich nur The Mandalorian war bisher und mal den ein oder anderen aktuellen „Kinofilm“ den sie direkt zum Streaming gebracht haben. Wenn ich mich entscheiden müsste wäre es daher zu 100% Netflix. Disney ist für mich vielleicht was für Leute mit Kindern, aber für Erwachsene ist das Programm nach meiner Meinung, bis auf einzige Ausnahmen, extrem langweilig.

      • Du hast aber schon bei Disney reingeschaut, seitdem sie Star integriert haben oder? Scheinbar nicht.

  7. In den USA hat Netflix sogar User verloren. Angesichts der Qualität so mancher Neuerscheinung und zahlreichen Absetzungen ist wohl auch etwas Frust dabei. Netflix analysiert das natürlich anders. Aber auch bei mir – als Netflix-User der ersten Stunde in Deutschland – ist Frust ausgebrochen. Die Bildqualität hat abgenommen bei HD Inhalten. Der Dienst ist zu einer Müllhalde für abgesetzten, unvollendeten Serien-Content verkommen. Heute Hits sind manchmal eher Zufall, die Qualität von neuen Shows schwankt oft zwischen Beschissen und gerade-noch-so-ok.
    Masse statt Klasse ist seit 2 Jahren das Motto, wenn eine Show nicht sofort funktioniert: Weg damit. Es kommen ja bald fünf Neue, die man an die Wand klatscht – eine bleibt vielleicht hängen.
    Dazu kommt der miese Support für Apple-Hardware – gerade in den USA schauen viele über die Apple-Plattformen. Die App für mein Apple TV ist aber völlig veraltet, interaktive Inhalte gehen nicht, Top 10 Listen werden nicht angezeigt, andere Verbesserungen gibt es auch nicht. Dafür wurde aber mittels Update das neue Spatial Audio Feature der tvos 15 Beta blockiert, das zuvor sogar Atmos aus der Netflix-App herausgeholt hat. Jetzt kommt nur noch Stereo. Pfui. Dafür ist der Preis mittlerweile deftig. Danke für Nichts.

  8. Zu teuer, zu wenig echten guten Content! MAsse statt Klase war noch nie ein Segenbringer
    Hatte es kurz wegen the Witcher und werde es für die Zweite Staffel wieder nen Monat nehmen, aber mehr bietet sich da kaum!

    Amazon Prime habe ich nicht wegen den Filmen, die sind praktisch „gratis dazu, Disney+ für die Kids damit ist mein Bedarf gedeckt, soviel Mehrwert an Serien etc. bietet da Netflix einfach nicht! vor allem nicht zu den Preisen!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.