Signal für iOS: Messenger bekommt Verbesserungen

Die ganze Geschichte rund um die AGB-Änderung von WhatsApp hat dem Signal Messenger ja angeblich jede Menge neue Nutzer angespült. Jene, die dabei geblieben sind, bekommen mit dem jüngsten Update nun ein paar Neuerungen präsentiert. So habe man in der Version für iOS einige Änderungen bezüglich der Handhabung von Mitteilungen vorgenommen, was dafür sorgen soll, dass Signal nun weniger Akku verbraucht. Ebenso habe man die App mit neuen Animationen beim Senden und Empfangen von Nachrichten, beim Auswählen von Nachrichten in der Unterhaltungsansicht und beim Beantworten von Nachrichten aufpoliert. Zu guter Letzt: Nachrichten, die ihr blockiert, könnt ihr im gleichen Atemzug auch als Spam melden.

Angebot
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
8‑Core GPU mit bis zu 6x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−126,82 EUR 672,18 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
Mach mehr als je zuvor mit bis zu 18 Std. Batterielaufzeit; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−150,00 EUR 979,00 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
8‑Core GPU mit bis zu 5x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−220,00 EUR 1.229,00 EUR
Angebot
2021 Apple iMac (24', Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU, Vier Anschlüsse, 8 GB...
2021 Apple iMac (24", Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU, Vier Anschlüsse, 8 GB...
Beeindruckendes 24"4.5K Retina Display mit großem P3 Farbraum und 500 Nits Helligkeit; Der Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU liefert großartige Leistung
−173,30 EUR 1.725,70 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Jetzt fehlt nur noch ein richtiges Backup unter iOS…

    • Christian says:

      Jetzt fehlen nur noch weitere Kontakte bei Signal…

      • Das ist deine eigene Aufgabe. Alle meiner Kontakte haben mittlerweile Signal, es hat mich viele Worte und den ein oder anderen Kuchen gekostet aber wir sind da 😉

        • Dito. Man muss nur penetrant bleiben. Kaum zu glauben aber wahr, Leute müssen vom Schutz der eigenen Daten überzeugt werden.

          • Martin G. says:

            Jupp, hab auch dank aktiver Unterstützung rund 90% meiner Kontakte auf Signal bekommen (WA können sie ja gerne weiter nutzen) und hab meinen WA Account gelöscht.

            Allerdings stört mich an Signal der Datenschutz (/die Bevormundung) bei den Bildern / Mediendateien.

            Ich lasse automatisiert alle Bilder auf mein Synology NAS sichern. Aber da Signal es mit dem Datenschutz SEHR ernst meint, werden Bilder von Signal in einem geschützten Bereich des Smartphones abgelegt, an den andere Apps (u.a. auch die Backup-App) nicht herankommen, es sein denn, ich lade jedes Bild EINZELN manuell runter.

            Hier wäre ein Opt-In toll, wo man wählen könnte, dass die Signal Mediendateien in der normalen Galerie / Camera Roll gespeichert werden.

        • Sicher, eine gewisse Hartnäckigkeit kann sich auszahlen. Aber dass man es tatsächlich schafft, wirklich alle Kontakte dort zu vereinen, ist eher unwahrscheinlich und dürfte nur gelingen, wenn man nicht allzu viele Kontakte in seinem Adressbuch hat.

    • Leider hat da Apple etwas dagegen, alle iPhones und iPads (und zunehmend auch die Macs) sind nur Haushaltsgeräte und keine Personal-Computer (Allzweckcomputer). Die Kunden bekommen keine Kontrolle über das Gerät und keinen Dateisystemzugriff.

      Und wieso gibt es kein Backup wie unter Android? Da kann eine App auf das Dateisystem zugreifen und man kann das Handy per USB als Speicher am Computer nutzen.

      Apps dürfen bei Apple dagegen nur in Ihren eigenen Speicher schreiben, dass macht ein Backup in der App sinnlos.

      Alternativ könnte man per Netzwerk kommunizieren, dass ist schon bedingt durch die Größe der Backups ein Problem und von der Datensicherheit ein riskantes vorgehen. Signal soll sicher sein und bequem. Das Backup irgendwo im Internet abzuladen – also meist die iCloud in Ermangelung eigener Server – gefährlich. Das stillschweigende Abkommen zwischen Apple und dem FBI ist, Apple darf die Geräte stark sichern und dafür wird die iCloud grundsätzlich nicht verschlüsselt. Leider weniger eine Verschwörungstheorie, eher ein stillschweigendes Abkommen:
      https://www.reuters.com/article/us-apple-fbi-icloud-exclusive-idUSKBN1ZK1CT

      Jetzt kann und wird man die eigentliche Backupdatei wie unter Android nochmal selbst mit einem Schlüssel (es ist kein Passwort) sichern, aber dann akzeptiert man nicht nur stillschweigend eben obiges Abkommen – man parkt auch ein sehr wertvolles Angriffsziel auf einem zentralen Server eine dritten Partei. Man lädt kein Nacktfotos in die Cloud, egal wie sicher. Man lädt kein Backup eines Messengers in die Cloud, egal wie sicher. Und auch wenn man über Günther Oettinger oft gelächelt hat, damit hat er recht. Egal wie sicher fremde Server sind, es sind fremde Server und wenn sie als Cloud auch noch im Internet steht ist das ein Angriffsziel von hohem Wert. Also ist es lohnend sehr viel Aufwand für einen Einbruch zu treiben.

      Lösungen?
      Es gibt diese rudimentären Kopierfunktionen in iOS und die Files App, welche aber kein Dateibrowser ist. Mit deren Hilfe könnte man aber vielleicht ein Backup aus Signal in die Files App kopieren und von da aus auf einem angeschlossen Computer (dann hoffentlich ein echter Allzweckcomputer) kopieren? Klingt eher unbequem. Besser wäre es wohl in Signal das Backup abzulegen und dann bei Anschluss via USB zugänglich zu machen, der Nachteil ist, dass die Daten in Datenspeicher der App liegen bis sie per USB kopiert werden. Fehlerhafte Updates und Apps gibt es ja auch, wenn Signal das Backup vorher beschädigt oder deinstalliert wird – ist das Backup auch betroffen. Ich weiß nicht mal, ob man den Zugriff erlauben kann? VLC und Konsorten lösen das über einen eigenen WebDAV-Server in der App, dass ist wohl deutlich zu komplex und anfällig. Was geht ist übertragen von einem iPhone auf das nächste, aber dann ist die Cloud nicht dabei.

      Das Facebook mit einem Backup in die Cloud keine Probleme hat wenig überraschend. Und die Backups sind nichtmal kompatibel zwischen iOS und Android, soweit ich weiß. Was dem Zweck eines Backup etwas zu wider läuft?

      • Danke für deine sehr interessante Antwort. Mir wäre ein (optionales) Backup in die iCloud aber trotzdem lieber als gar kein Backup. Besser wäre natürlich noch ein Backup zu anderen Cloudanbietern oder das eigene NAS (WebDAV).

  2. Jetzt fehlen nur noch Gruppen, in denen nur der Admin schreiben darf.

  3. Thunderchief says:

    oder die bei Oma so beliebten Statusbildchen

  4. Die Dateiverwaltung ist immer noch Mist. Sofern man was anderes verschickt, als Bild und Video, kriegt man seinen Speicher nur leer, indem man die App komplett deinstalliert bzw. den jeweiligen Chat komplett löscht.

    Auf Android geht das alles per integriertem Dateimanager.

    • Matthias Gut says:

      Ein sehr wenig recherchierter und wenig fundierter Artikel, der die Tatsachen verdreht. Sry, aber wer Ahnung von Cybersecurity hat, der kennt die richtigen Fakten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.