Nach Sony-Hack: unveröffentlichte Filme finden ihren Weg ins Netz

Vor ein paar Tagen wurde Sony Pictures gehackt. Die Hackergruppe GOP hatte zugeschlagen und nach eigenen Angaben alle Daten abgegriffen. Dass dies keine leere Drohung war, zeigen nun veröffentlichte Filme, die kurz nach dem Hack auf den einschlägigen Portalen veröffentlicht wurden. Sony Pictures ist verantwortlich für die Distribution von Filmen und Serien in den USA.

sonyhack

“We already warned you, and this is just a beginning. We continue till our request be met. We’ve obtained all of your internal data including your secrets and top secrets. If you don’t obey us, we’ll release the data shown below to the world,” war die Aussage von GOP, die Sony Pictures auf den Rechnern zu sehen bekam (siehe Screenshot oben). TorrentFreak berichtet nun, dass einige Filme veröffentlicht wurden, die teilweise erst später auf DVD erscheinen sollen, beziehungsweise aktuell noch nicht einmal im Kino laufen. Stammen sollen sie aus dem Sony Pictures Hack.

Vier Filme wurden veröffentlicht, erst einer davon ist offiziell verfügbar. Die veröffentlichten Filme sind aber nicht das einzige Problem, das Sony hat. Unter den entwendeten Dateien befinden sich auch welche, die den automatischen Content-Erkennungs-Systemen der Anti-Piraterie-Firma Audible Magic zugeschrieben werden. Was sich mit den Schlüssel-Dateien allerdings anstellen lässt, ist bisher nicht bekannt.

Sony wird immer wieder Ziel von Hackerangriffen, erst vor ein paar Tagen erwischte es erneut das PlayStation Network, kurz darauf Sony Pictures. Was die Gruppe hinter dem Sony Pictures Hack von Sony eigentlich möchte, ist nicht bekannt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

11 Kommentare

  1. Ist den jetzt bekannt was die Forderung der Hacker ist? Leider steht in dieser News nichts darüber und in der „alten“ steht nur dass es unklar ist. Muss also immer noch unklar sein oder?

  2. Find ich amüsant auch wenn der Weg natürlich verwerflich ist…
    Ich denke dass aus kapitalistischer Sicht auch so einiges Verwerfliches bei solchen Konzernen aufdeckbar ist. Wenn Hacker wie Anonymous in die Richtung gehen eine art Wikileaks bei Konzernen zu machen wäre das wiederrum noch spannender…
    Gab es ausser Geld noch Forderungen?!? Wenn nein dann sind die Hacker auch nich besser als der Konzern…

  3. welche Filme sind das denn?

  4. @ABC: google doch einfach, oder folge dem white rabbit (links oben im Bild) ?

  5. DVDRip FULL HD – ja ne is klar. 😀

  6. Die SSH-Keys dienen vermutlich zum bereitstellen der „Fingerprints“ für Content-Anbieter:
    Aus der FAQ (https://audiblemagic.zendesk.com/hc/en-us/articles/201232220-How-do-I-register-my-content-with-Audible-Magic-):
    „How it Works: Audible Magic provides your company a copy of AMSigGen, a software tool which generates the fingerprint of the master work along with a manifest file (there is no need to provide Audible Magic with the original work). The content owner must generate related metadata following Audible Magic’s XML format. Once the fingerprint and metadata are created, they are delivered via FTP/SFTP to Audible Magic for processing. Once received, reference fingerprints of registered recordings are deployed to Audible Magic’s production system within 8 hours of receipt.“

  7. @Sean. In dem Fall sind das einfach nur Verbrecher, Erpressung halt. Also, kein Deut besser.

  8. @Sumsen seh ich genauso