Mountain Lion: bootfähigen USB-Stick zur Installation erstellen

Während die Mac-Welt da draußen schon fleißig installiert, kann es sein dass viele Menschen, die ihr kostenloses Upgrade auf Mountain Lion haben wollen, mit der folgenden Meldung abgespeist werden: „Dieser Code wurde bereits verwendet. Jeder Code darf nur einmal verwendet werden“.

Was sagt die Apple Hotline? Bekanntes, allerdings nur temporäres Problem – die Behebung wird aber noch viele Stunden dauern, mit Glück klappt es dann morgen mit der kostenlosen Einlösung des Codes.

Als kleines Vorwissen schon einmal einen Beitrag, den ich in anderer Form schon zum Erscheinen von OS X Lion geschrieben habe. Hat man ein altes MacBoook und würde eine neuen Platte einbauen, könnte man unter Umständen ohne Mountain Lion Installationsmedium doof aussehen. Aus diesem Grunde habe ich immer einen USB-Stick in petto, der das bootfähige System bereithält.

Diesen kann man ohne viel Wissen ganz einfach mit dem aktualisierten Lion DiscMaker basteln. Programm starten, Quelle zum Lion Installer auswählen und am Ende sagen, ob eine SD-Karte / USB-Stick oder eine DVD rauskommen soll. Fertig ist der bootfähige Kram. Ja, ihr braucht dazu den Mountain Lion Installer. Was, habt ihr nicht mehr? Dann diesen Beitrag lesen. 8 GB sollte euer Medium übrigens groß sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Die Erstellung eines bootfähigen USB-Sticks klappt auch mit Bordmitteln (Festplatten-Dienstprogramm). Dort kann man auch das Image auswählen (InstallESD.dmg).

  2. Nö, brauche ich im Moment nicht – ich lasse den normalen Löwen weiterlaufen. Die 16,- sind nicht arg viel, da ich aber mit iOS, iTunes, Cloud nichts am Hut habe, brauche ich die neuen Features ja nicht unbedingt.

    Und schon garnicht „gleichsofort“. Wer OS X „richtig“ nutzt, bei dem ist das was anderes, da sag ich nur: gutes Gelingen beim Update und nicht zu viele Nervereien. 😛

  3. Der Kritiker says:

    Blöde Frage, wie kommt man an die dmg ran? Bei mir liegt die Sache als .app.

  4. Black_Eagle says:

    @Kritiker: Rechtsklick – Paketinhalt zeigen

  5. Blöde Frage zwischendrin. Die ganze Zeit gab es Unterschiede mit der Onboard-Version von OSX (bspw. Macboook Air) und der Store-Version. Kann ich die 10.8er nun kaufen und das Ganze funktioniert sofort?

  6. @Marcel: was für Unterschiede? oO

  7. @Cashy: Bin neu mit meinem Air. Hab mit dem Recovery gekämpft und viel gelesen. In diversen Mac-Foren und aptgetupdate.de stand, dass die Store-Version nicht so richtig auf ein Air passen soll. Vielleicht ist das Thema aber auch schon out-of-date?..

  8. Ich hatte auch datt Air, nie Probleme

  9. Dann is ja allet jut ey. Thema erfolgreich besprochen und wieder ein Stück schlauer als vorher.

  10. Der Kritiker says:

    Danke Black_Eagle 🙂
    Hab sie mit deinem Tipp gefunden.

  11. MacUserOSXMountainLion says:

    Habe probleme, mithilfe von DiskMaker, für das neue OS X 10.8 eine bootbare SD (16GB) zu erstellen.
    Da kommt immer die Fehlermeldung: Der Datenträger konnte wegen eines Fehlers nicht erstellt werden: Es ist ein Fehler aufgetreten: 1. hdiutil: attach failed – Es existiert keine Datei und kein Ordner dieser Art

    Wie muss ich weiter vorgehen?

  12. Vielleicht interessiert es ja noch jemanden: Ich hatte ein ähnliches Problem wie „MacUserOSXMountainLion“ — nur hatte ich es mit einem 32 GB-USB-Stick versucht. Aber da überall was von „8 GB“ stand, habe ich mit dem Disk Utility einfach den USB-Stick in zwei Partitionen aufgeteilt, eine davon eben 8 GB groß und das Problem war behoben.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.