Mit diesen Maßnahmen möchte Facebook Manipulationen bei der Europawahl unterbinden


Im Mai stehen Europawahlen an, dieses Jahr laufen sie zumindest in Deutschland unter dem Motto „#niemehrCDU“ – Artikel 13/17 und nixblickenden Lobbyisten wie Axel Voss sei dank. Die großen Internetkonzerne haben zu solchen Angelegenheiten auch eine gewisse Verantwortung, liegt es doch zum Beispiel an ihnen, was die Nutzer in Sachen Wahlwerbung so angezeigt bekommen. Damit nicht irgendwelche Desinformationskampagnen betrieben werden, legt Facebook nun fest, was zu den Wahlen so veröffentlicht werden darf. Ähnliches hat Google schon vor längerer Zeit bekanntgegeben.

Der erste Schritt von Facebook ist es, Advertiser zu autorisieren. Dass heißt nichts anders, als dass Facebook von Advertisern mit politischer Werbung deren Legitimation und Standort abfragt, sich dies auch mit Dokumenten belegen lässt.So soll zum Beispiel verhindert werden, dass aus dem Ausland Einfluss auf die Wahlwerbung genommen werden kann. Allerdings liegt es dann auch wieder an Behörden, bei verdächtigen Aktivitäten einzuschreiten, das wird Facebook nicht machen.

Auch müssen alle politischen Werbungen klar als solche zu erkennen sein. Ebenso muss angegeben werden, wer für die Werbung bezahlt hat. Dazu zählen auch Werbungen, die nicht direkt auf Kandidaten oder Parteien abzielen, sondern auch Werbung, die thematisch kontroverse Themen hervorhebt (zum Beispiel Immigration).

Facebook wird außerdem eine Ads-Library zur Verfügung stellen. Diese beinhaltet alle Werbungen, was vor allem für Überwachungsorgane vorteilhaft ist. Für jene wurden auch neue Schnittstellen an den Start gebracht.

Facebook erklärt außerdem, dass man sowohl in technische Maßnahmen als auch in Mitarbeiter investiert hat, um das alles so transparent wie möglich zu gestalten. Aber man weiß auch, dass sich etwaige Manipulationen nicht hundertprozentig erkennen kann. Deshalb ist man auch auf die Hilfe der Nutzer angewiesen, die verdächtige Werbung melden sollen.

Am wichtigsten seid jedoch Ihr! Geht im Mai wählen und bitte wählt Kandidaten, die auch verstehen, über was sie da auf Europa-Ebene entscheiden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

32 Kommentare

  1. ich weiss ja nicht, welchen eindruck ihr hier so vermitteln wollt, aber mit einer ausdrucksweise wie „…nixblickenden lobbyisten…“ disqualifiziert ihr euch einfach mal grundsaetzlich. sowohl im thema als auch in der art und weise wie ihr hier kommunikation betreibt. das ist naemlich exakt die sprache der stammtische – kann natuerlich sein, dass ihr genau die als eure zielgruppe anseht.

    die preisfrage bleibt: was glaubt ihr ist schlecht an der URR? und was genau blickt der voss eurer meinung nach nicht – wogegen ihr es allem anschein nach blickt?!

    ich bin gespannt. und zwar auf einen sachlichen austausch… in sachen URR wird leider schon viel zu viel hysterie und unwahrheiten verbreitet.

    • privater blog frei wählbare wortwahl ich erwarte hier immer deren eigene meinung im text

    • > mit einer ausdrucksweise wie „…nixblickenden lobbyisten…“ disqualifiziert ihr euch einfach mal grundsaetzlich.

      Es gibt diese Ansicht, politischer Diskurs würde nur auf einer ganz speziellen, verhalten sachlichen Ebene stattfinden. Ganz im Stile eines großbürgerlichen Salons oder im Stile Pariser Kaffeehaus.

      Das ist veraltet, oder vielleicht sogar schon immer einfach nur falsch. Diskurs fand und findet in allen möglichen Ausdrucksformen statt. Insofern „disqualifiziert“ sich niemand. Weder dieser Blog-Post, noch der Stammtisch, nicht Trump noch Greta, etc.

      Du kannst das aber natürlich affirmativ behaupten. Dann ist es ein Äquivalent zu: „Ich finde das schlecht!“ Das ist in Ordnung.

      > die preisfrage bleibt: was glaubt ihr ist schlecht an der URR

      Die inhaltliche Komponente ist interessant, vielleicht auch die „Preisfrage“, bleibt aber hinter einem ganzheitlichen Interpretationsansatz politischer Relevanz zurück. Bedenke: Die URR ist gleichermaßen ein Kennsatz politischer Identifikation und dient als Banner der Kritik am europäischen Lobbyismus und Generationen- & Kulturwandel in der Politik.

      > ich bin gespannt. und zwar auf einen sachlichen austausch

      Deshalb habe ich geantwortet. …obwohl ich weiß, dass dich mein Kommentar vermutlich enttäuscht zurück lässt, wolltest du die Analyse doch auf die Formulierungen eines EU Papiers beschränken. Erwarten kann ich wohl, das Thema zu zerreden. Ich bin sicher auch dumm, verstehe nichts.. … und überhaupt, vermutlich: disqualifiziert. 😉

    • Um mal zu verstehen was Herr Voss nicht blickt empfehle ich einfach mal ein paar Interviews von ihm anzusehen. Das von vice ist zb traurig und lustig zu gleich.

  2. Desinformationskampagnen (a.k.a. Wahlwerbung) haben wir doch schon genug auf den öffentlichen Staatssendern, da will ich nicht auch noch auf FB mit belästigt werden.

    • Herr Hauser says:

      @George99

      „öffentlichen Staatssendern“

      Da sieht man eigentlich wie man sich schon extrem hat manipulieren lassen. Leider gibt es solche wie Dich viel zu viel, die glauben eher rechten oder geistigen Brandstiftern.

      • > > „öffentlichen Staatssendern“
        > Da sieht man eigentlich wie man sich schon extrem hat manipulieren lassen.

        Weil sich nicht über die Benennung einer Sammlung (…oder vielleicht Rotte?) an Fernsehanstalten einig werden zu können notwendigerweise nur darin begründet sein kann, dass derjenige mit der anderen Meinung von dunklen Mächten gelenkt sein muss?

        Oh Man. 😀

      • Ich gehe mal davon aus, dass du einfach zu jung um zu erkennen, wie sich die Staatssender über die Jahrzehnte verändert haben und das nicht zum besseren. Kritischen Journalismus findest du wenn überhaupt nur noch in Nischen. In den 70ern und 80ern musstest du bloß Löwenthals ZDF-Magazin und Bayern ausschalten, wenn du der fiesesten Propaganda entgehen wolltest, heute findest du vielleicht noch eine halbe Stunde politisches Programm pro Monat, das dich nicht verblöden will.

    • Das Böse ist immer und überall!
      Mann oh Mann…

  3. Herr Hauser says:

    >> Im Mai stehen Europawahlen an, dieses Jahr laufen sie zumindest in Deutschland unter dem Motto „#niemehrCDU“ – Artikel 13/17 und nixblickenden Lobbyisten wie Axel Voss sei dank. <<

    Wie immer gibt es zwei Seiten der Medaille in dieser Sache. Ihr hetzt und manipuliert auch ganz kräftig und beleuchtet nur eine Seite. Wer passt hier auf und löscht den Fake-News Blödsinn?

    Außerdem ist die CDU mehr als Herr Voss. Es gibt CDU-Mitglieder die haben dagegen gestimmt. Außerdem ist die CDU/CSU nur ein Teil der EVP-Fraktion im EU-Parlament.

    Der EU-Rat hat noch nicht zugestimmt und wie es im nationen Recht aussieht weiß man ebenso nicht.

    • @Herr Hauser,
      du beschreibst das problem ganz richtig. aber allem anschein nach ist weder der autor noch kommentatoren wie georg99 daran interessiert, sachlich und richtig zu informieren.

      und zur URR wird halt in der allgemeinen hysterie hinausgeplaerrt. das abendland und das internet gehen unter… damit hetzt man dann. zeigt aber auch gleichzeitig, dass man von tuten und blasen keine ahnung hat. informieren ist halt out.

      und vielen reichts halt auch sowas wie „…nixblickende lobbyisten…“ oder „…oeffentliche staatssender…“ raus zu hauen.

      es ist ein elend…

      • Wenn man diese 10 Zeilen inhaltlich zusammen fasst, steht da: nichts. Zusammenfassung in lang nach Zeile:

        1-3: Die anderen sind nicht „informiert“
        4-6: ..außerdem sind sie hysterisch, plärren, hetzen und sind nicht „informiert“.
        7-8: …und grob!
        9: das finde ich schlecht!

        Ist so ein Kommentar vielleicht nicht an sich schon grob, vielleicht gar auch hysterisch? Das mag ich mal nicht beurteilen. 😉

    • Jaja, und die von der SPD die dafür gestimmt haben, die wollten ja eigentlich dagegen stimmen, sind nur mit dem Finger irgendwie auf den falschen Knopf gerutscht. Gleich im Dutzend.
      Und mit Fake-News um sich geworfen hat ja primär die CDU, allen voran der Herr Voss.
      Noch hat kein einziges CDU-Element erklärt, wie die Richtlinie technisch umgesetzt werden soll… warum wohl? Und die Umsetzung in nationales Recht wird auch schon im Vorfeld von allen Seiten, allen voran der CDU, mit diversen Mutmaßungen (über technische Möglichkeiten die gar nicht da sind) und unmöglich umsetzbaren Versprechungen (Keine Uploadfilter in der nationalen Umsetzung, Quelle:CDU) zur Farce.
      Qualifizierte Aussagen zu dem ganzen Mist kamen bisher eigentlich von keinem Politiker, außer Julia Reda. Wie traurig.
      „nixblickende Lobbyisten“ ist vielleicht Straßen-Slang, aber im Kern eine absolut korrekte Aussage. Spätestens wenn man die Drohung von Axel Springer, die CDU im Wahlkampf schlecht aussehen zu lassen, sowie den Deal mit Frankreich (Pipeline gegen Leistungsschutzrecht) betrachtet, ist doch der Lobbyisten-Antrieb für den Wahnsinn nicht mehr von der Hand zu weisen, oder?

    • > Wer passt hier auf und löscht den Fake-News Blödsinn?

      Letztendlich zensiert hoffentlich niemand Nachrichten – natürlich auch nicht solche, die von Einigen als Falschnachrichten gebrandmarkt werden.

      Der Leitsatz jeder Zensur: Die Wahrheit™ ist immer erlaubt.

      • Es kommt immer darauf an, von wem die Wahrheit ist, dann ist „Die Wahrheit™“ mal mehr oder weniger gewünscht.

        Facebook schlägt sich dabei doch nur auf der „guten Seite“ aus Angst das die „Guten“ ansonsten Facebook behandelt wie die jetzigen „Bösen“. Dabei geht es nur m Macht, Ideologie und Geld – Kommunismus lässt grüßen

  4. meine guete, ich glaube es wird langsam zeit, dieser seite den ruecken zu kehren. das ist ja gruslig was man hier so lesen kann… vom autor bis zu manchen kommentaren.

    • Gruselig? Markerschütternd!

      Da hilft nur die Flucht …oder durchhalten, bis das Thema wieder auf Technologie fällt. Das ist hier ja immerhin der gemeinsame Nenner.

    • Wenn du so schlecht mit anderen Meinungen klar kommst, solltest du vielleicht wirklich besser in deiner Filterblase bleiben, ja.

      • ach sooo… du hast nur deine meinung gesagt… von wegen „…oeffentliche staatssender…“ und so. und die „…nixblickenden lobbyisten…“ des autors, das ist auch nur seine meinung. und seine meinung wird man ja wohl noch sagen duerfen, gäll. herrscht ja meinungsfreiheit hier… und keine zensur ;-)!? meine guete…

        aber einnen blick in die EU direktive zur URR habt ihr noch nie geworfen, oder?

        ne, passt schon… exakt so wie @Jannik sagt!

  5. Roland Koch says:

    Dr. Axel Votz (Zitat Martin Sonneborn) ist ein Politiker, der sich – wie alle in der CDU – von Lobbyisten manipulieren lässt!

    So wie ohnehin die CDU die meisten Bundestagsausweise für Lobbyisten vergibt!

    #NieWiederCDU ist da ein Super-Motto!

    Heißt aber auch, das man dringend wählen gehen sollte und seiner Stimme niemals der CDU geben darf.

    Und wer von den miserabel programmierten Algorithmen von Facebook sich nicht beeinflussen lassen will, der meldet sich dort und bei WA & IG einfach ab.

    Denkt immer dran, dass wir den TRUMPel auch FB verdanken und der Abwesenheit von Datenschutz auf FB:

    https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/diese-firma-weiss-was-sie-denken/story/17474918

    • Dragan Isakovic says:

      Trump hat viele Wähler dadurch gewonnen, das er über Twitter seine Kommentare direkt abgegeben hat. Also immer dran denken:
      Die Quelle zu lesen ist informativer als einen politisch eingefärbten und entsprechend moderierten Kommentar der großen Medienhäusern mit ihren politischen Intendanten/Redakteuren.

      Die Wahl von Trump, der Brexit, die Auswirkungen der offenen Grenzen, warum wir inzwischen bei der 3 Griechenland Rettung sind, all das versteht man nur, wenn man sich unabhängig informiert, Quellenmaterial ließt und sich eine eigene Meinung bildet. Man ist dann sogar darauf vorbereitet, was noch alles kommen wird aufgrund der schlechten Wirtschafts- und Migrationspolitik der Bundesregierung.

      Oder eben nicht . . . dann braucht es dringend einen Sündenbock, Facebook z.Bsp. 🙂

  6. Wenn Manipulationen wirklich unterbunden werden sollen, müsste man Werbung generell außen vor lassen. Letztlich ist doch jede Art von Werbung eine Form der Manipulation, natürlich sollen die Leute dahin geführt werden, die Meinung des werbenden zu unterstützen. Ob das nun bei einer Wahl durch das entsprechende Kreuz oder beim Einkauf durch den Kauf der entsprechenden Produkte geschieht, ist in der Sache doch letztlich egal. Jede Form von Werbung spricht eine bestimmte Zielgruppe an, die selbstverständlich manipuliert werden soll, das liegt doch aber in der Natur der Sache. Und gerade was Wahlwerbung oder auch generell (politische) Nachrichten angeht, hast du als Endnutzer doch sowieso nicht wirklich die Möglichkeit, den Wahrheitsgehalt dahinter zu überprüfen. Irgendwann muss man abwägen und sich entscheiden, gerne auch unter Zuhilfenahme verschiedener Quellen, wem man glaubt oder eben auch nicht.

  7. Probleme sind in Interessenlagen begründet. Die großen Internet Konzerne sind auf gute Kontakte zur Politik angewiesen und möchten ihre Oligarchie erhalten. Die Politik braucht die großen Medien und hat ein großes Interesse an Meinungsmanagement. Ideologisch geprägte Politiker sehen den Bürger als unmündigen Menschen an, dessen Stimme man formal braucht, der aber ohne politische Bevormundung gute von schlechten Gesetzen nicht unterscheiden kann. Über all dem Thront die EU, dessen Parlament einem Ständesystem gleicht, da die Stimmengewichtungen der Wahlstimmen zwischen den Staaten ausgeklüngelt wurden und nicht 1:1 gelten. Es lebt vollständig vom Umverteilen von Steuergeldern und weitgehend in Selbstverwaltung.

    Natürlich geht es jetzt um Wahlbeeinflussung. Da man in den Massenmedien nur unvollständig informiert wird bzw. kaum noch kritische Analysen kommen, muss man zwischen den Zeilen lesen, worum es wirklich geht.
    1. Unmündigkeit. Nur unmündigen Bürgern muss man die Nachrichten erklären. Der ist zu dumm, selbst zu erkennen, wo er beeinflusst werden soll. Also macht das die EU nun per Gesetzgebung zusammen mit den großen Internet Konzernen. In welche Richtung das gehen wird, braucht man gar nicht mehr zu erläutern.
    2. Wenn es um Wahlbeeinflussung geht, ist die Werbung nebensächlich. Wer ändert denn seine politische Meinung wirklich durch die nichtssagenden Werbespots?
    3. Einfluss bekommt man in parlamentarischen Demokratien über Wahlspenden, NGOs und Lobbygruppen. Da setzt man sich mit der Politik zusammen, mit Politikern aller Parteien, spendet Geld, verschafft gute Posten in der Wirtschaft, meist als Berater, redet über Subventionen und Makrtzugangshemmnisse für Konkurrenten. Und das macht man parallel bei allen Parteien. Wenn A nicht gewinnt, steht schon die Lobby für Partei B. Partei B war in der Opposition und ist schon ganz gespannt auf neue gute Posten bei Gewinn der Wahl. Und woher sollen die wohl kommen? Vom Himmel fallen die nicht.

    Es ist also nicht die Wahlwerbung, es sind die organisatorischen und beruflichen Verpflechtungen der Parteien, welche darüber bestimmen, von wem sie beeinflusst werden. Die Wahlversprechen halten ohnehin nur bis zur Wahl, da wird von allen gelogen aber dennoch soll nun also penibel untersucht werden, wer die Wahlwerbung finanziert. Spannend.

    Möchte man was ändern, ist der Ansatz nicht die Werbung, sondern die Politiker. Diese treffen die Entscheidung. Offen zu legen sind also alle Einkommen aus Lobbyarbeit, alle Wechsel von der Politik in die Wirtschaft, von der Politik ins Beamtentum und umgekehrt, in die Öffentlichen Rechtlichen Sender, alle Zuwendungen von NGO, regierungsnahen Organisationen und Konzernen an politische Parteien, deren Stiftungen, in welchen EU-Gremien man noch sitzt usw.

    Und das sollte man dann unter jedem Politiker ein blenden, wenn er in den Medien seinen Kommentar ab gibt. Dann hat man zumindest einen etwas besseren Einblick, für wessen Interessen er tatsächlich arbeitet. Es verwundert nicht, das da keinerlei zusätzliche Informationen zu erwarten sind. Ganz lustig würde das, wenn zwei Kandidaten gegeneinander argumentieren, während darunter zu lesen ist, das sie in den gleichen Lobbys aktiv sind und von den gleichen Stiftungen bezahlt werden, am besten in den öffentliche Rechtlichen, wo alle Posten politisch besetzt werden, man kann auch gleich noch die Parteizugehörigkeit der Moderation einblenden. Solche Komik erspart man sich lieber und holt das ganz alte totalitäre Konzept aus der Schublade:
    Schuld ist das Ausland und politische Extremisten, wenn im Innland was nicht funktioniert, reicht das nicht, kommt der böse Kapitalismus dazu. Also Russland, China, Trump, Ungarn usw. Im Inneren natürlich die Oppositionspartei AfD, die noch nie seit ihrer Existenz auch nur eine einzige Regierungsentscheidung getroffen hat. Dabei liegt die Verantwortung immer bei der Regierung, logisch, das man da ablenken muss, es wird ja nun langsam kritisch und in der nächsten Rezession wird man mehr brauchen, als eine Verschärfung von HarzIV. Da braucht man dringend eine Buhmann.

  8. Wer sich bei Facebook und Co. politisch beeinflussen lässt sollte lieber sein Wahlzettel ungültig machen.
    Besser ist es sich die Debatten im Bundestag direkt anzuschauen.

    Problem an der ganzen Sache ist nur die steigende Oberflächlichkeit der User selbst. Tiefgründiges Interesse an Informationen gibt es leider immer weniger.

    Selbst die Kiddis welche Freitags lieber Demonstrieren statt die Schulbank zu drücken ist an Naivität kaum zu überbieten, aber die sind ja auch noch jung. Resourcenverschwendung, Internet und Überbevölkerung ist das globale Hauptproblem.

    • „Besser ist es sich die Debatten im Bundestag direkt anzuschauen. Problem an der ganzen Sache ist nur die steigende Oberflächlichkeit der User selbst.“

      Ist das denn so? Bei mir läuft sehr oft nebenbei der Bundestag, jedoch sehe ich seit Jahren eine immer steigende Oberflächlichkeit der Abgeordneten, Minister und Kanzlerin die kaum zu überbieten ist. Sofern es welche doch in den Bundestag zieht wird nur an den Handys und Tablets gespielt, sich über einer bestimmten Partei empört und kaum was zum eigentlichen Thema gesagt, da wegen andauernder Empörung keine Zeit mehr ist.

      Für Diäten von 10.000€ bis 25.000€ für die Kanzlerin und automatisierter Gehaltserhöhung und ab 01.04 auch noch einmal bis zu 600€ oben drauf erwarte ich mehr! Problem der letzten 10 Jahre wurden bis jetzt nur verschoben, das wird sich demnächst rächen, denn ist die Empörung wieder groß – ich kenn jedenfalls die Haupschuldige!

      • Dann bist du auch gut politisch hinterher, gut so! Aber siehe es einmal aus der Zeit vor der AfD, ja mag man denken was man will und ohne weitere Worte drüber. Vorher war es ein nach meiner Empfindung ein politisches Theaterspiel. Nachdem sie mit drin sitzen hat sich der Diskus förmlich verändert.

        Diverse Parteimitglieder der anderen Parteien zeigen nun ihr Wahres Gesicht was diese für falsche Gesichter sind, es bedarf allerdings ein neutralen Blick auf die Parteien. Es soll jetzt keine AfD Werbung sein, allerdings die Regierungsentscheidung wurde mehrfach durch die üblichen Parteien einfach blockiert. Es gab mehrere Forderungen welche nicht geduldet wurden, Monate Später aber dann auf einmal übernommen wurden. Da kann man auch wiederum parallelen zur deine besagten Diätenerhöhung feststellen.

        Auch wird noch über Dinge diskutiert welche man in sehr ähnlicher Form bei rückblickenden Nachrichten vor 10-20 Jahren sehen kann. Kurz gesagt die Parteien drehen sich Jahrzehnte im Kreis, Hauptsache es gibt nun ein WC für das dritte Geschlecht, wohl das sauberste WC auf dem Planeten.

        • Ich denke wir haben den gleichen Standpunkt. Diskutiert wird aber immer noch nicht, eher empört ohne dabei die eigene Meinung bzw. den Standpunkt in der kurzen Redezeit unterzubringen. Das viele Volksvertreter der CDU, SPD, Grünen, Linken selbst eine komische Einstellung zur Demokratie haben, wollen die meisten immer noch nicht wahr haben. Auch muss man sich nicht von einen Bundestagspräsident, der die letzten 40 Jahre sich gut bedient hat und trotzdem noch Koffer mit Geld auf den Parkplatz findet, Inzucht vorhalten lassen. Das nehme ich sehr persönlich!

          „Kurz gesagt die Parteien drehen sich Jahrzehnte im Kreis“
          Das ist ja auch Zweck der ganzen Sachen, haben sich viele Politiker egal ob im Bundestag oder in der EU die Taschen sehr voll gemacht und über Jahren Posten gesichert sowie noch Vetternwirtschaft betrieben. Das durch die Probleme nicht gelöst wurden konnte jeder mit bekommen und es muss irgendwann zum Crash kommen. Die die das zu verantworten haben wie Merkel und Junker sind denn nicht mehr an der Macht, ausbügeln muss das wieder der Steuerzahler. So wie Merkel jetzt noch gefeiert wird, so werden die Historiker in ein paar Jahren das wiederlegen.

          „Hauptsache es gibt nun ein WC für das dritte Geschlecht, wohl das sauberste WC auf dem Planeten“
          Es wird sich denjenigen an den Hals geworfen, welcher die nächste Wahl sichert. Aktuell wir mit der ganzen Umweltdebatte gehypt wird, um:
          1. von andere Problemen abzulenken
          2. die Stimmen der Jugendlichen zu sichern (ggf. wird das Wahlalter angepasst)
          3. eine Ausrede zu haben wenn’s schief geht wurde nur der Wählerwunsch entsprochen zu haben

          Gleiches gilt auch für das Kaufen der Wählerstimmen durch Rentenerhöhungen. Sind doch die Rentner die größte Gruppe die an Wahlen teilnimmt. Somit wird weiter ein nicht mehr zeitgemäßes Umlagesystem zu Lasten der jüngeren Generationen in Kauf genommen, anstatt das System zu reformieren. Weitere Bespiele gibt es viele, nur die Schuldigen sind immer die gleichen!

          • Ja, ist so. kurz und knapp dazu dicker Faustgruss. 😉 Der Mainstream rudert in die falsche Richtung, Zeitliches Paradebeispiel für allgemeines Missverständnis die übertriebene Debatte um den neuen Rammstein Track, wo die künstlerische Message nicht verstanden wird und unnötige Vorwürfe gemacht werden.

            Die Band wird nach links und rechts geschubst, oder auch umgedreht, dabei halten sie neutral gesehen den Randgruppen den Spiegel vor das Gesicht welche Überheblichkeit diese Verfolgen.

            Das trauige daran, das eine Minderheit nur noch den wirklichen Mittelweg erkennt. Wo wir wieder bei der Spaltung der Gesellschaft sind. Schön allerdings das man außerhalb von FB und Co. immer wieder überwiegend vernünftige Konversationen führen kann, dass noch auf einer eigenlichen Tech-Blog,

            • Was Rammstein angeht, kann ich mir 2x eine Meinung bilden :), hoffe Du hast auch eine Karte bekommen (sofern Gruppe gefällt)

              Da die Grünen jetzt beschlossen haben Volkspartei zu werden und sich „regierungsfähig“ aufstellen wollen, wird das so enden wie es vor 90 Jahren in der Weimarer Republik geendet hat. Keiner will es danach gewesen sein.

              Ich denke es muss erst noch schlechter werden, damit es besser wird. Scheinbar braucht jede Generation wohl ein einschneidendes Ereignis.

              • Mit Rammstein habe ich eine sehr skurrilere Verbindung, kann mich mit identifizieren,
                Zu den letzen Absätzen, auch noch ein High-Five. 😉

  9. Scheiß auf die Großen nixchecker Parteien die uns die letzten Jahrzehnte gerade mal über Wasser gehalten haben… jedoch es zuließen das D weit ins hintertreffen gerät…

    @Facebook, ganz einfach, das assoziale Netzwerk meiden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.