Microsoft To-Do erhält Unterstützung für Unteraufgaben

Microsoft To-Do muss kräftig nachlegen: Die App soll als Nachfolger für Wunderlist herhalten. Erst kürzlich hatte ich darüber gebloggt, dass es aber noch ein weiter Weg ist, bis To-Do alle Funktionen von Wunderlist beherrscht. Langsam aber sicher kommen die Redmonder dem Ziel näher: Ab der neuen Version 1.28, die aktuell schrittweise die Nutzer erreicht, beherrscht To-Do nämlich endlich Unteraufgaben. Zumindest gilt das für die Windows-App. Anlegen könnt ihr die Unteraufgaben dann nämlich nur an Windows-Geräten – angezeigt werden sie aber auch korrekt unter anderen Systemen.

Leider kann ich das Feature selbst noch nicht testen. So erreicht mich über den Windows Store aktuell als neueste Version immer noch 1.27.1803.19001. Andere Nutzer hatten aber wohl bereits mehr Glück als ich. Unteraufgaben sind dabei ein wichtiges Feature, denn erst dadurch lassen die umfangreichere Tasks besser gliedern. Wunderlist und andere Apps wie Todoist beherrschen die Verwaltung von Unteraufgaben seit Ewigkeiten. Somit war es also lange an der Zeit, dass Microsoft mit To-Do nachzieht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ach, das ging vorher noch nicht? Komisch.

  2. Unter den Aspekten Sicherheit & Datenschutz würde ich Microsoftprodukte konsequent meiden.

  3. wozu unteraufgaben, wenn es ordner gibt? ich hoffe, mit diesen vielen verschlimmbesserungen bleibt das produkt kompatibel mit exchange aufgaben…

  4. Ich warte immer noch auf eine native MacOS App. Läuft einigermaßen im Browser bzw. Wrapper, aber ist leider nicht perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.