Microsoft: Wunderlist wird eingestellt

Wir haben bereits in diesem Beitrag über Microsofts rudimentär aufgebaute ToDo-App namens Microsoft To-Do berichtet. Mittlerweile hat Microsoft auch einen Blogpost dazu veröffentlicht, der die App noch einmal vorstellt. Laut Microsoft handelt es sich bei der jetzigen Version von Microsoft To-Do um eine Vorschauversion. Die App ist im Web, für Windows, Android und das iPhone zu haben. Versionen für Mac, iPad und Android-Tabets sollen „bald“ folgen.

Laut Microsoft integriert sich To-Do in Office 365 Home & Personal, Business Essentials, Business Premium und Enterprise E1, E3 und E5.

Die spannende Frage beantwortet Microsoft dann selbst – was wird aus Wunderlist? Die Antwort dürfte Wunderlist-Fans nichts schmecken:

Wunderlist will eventually be retired as we continue to reinvent task management with To-Do. In the meantime, there will not be any features brought to Wunderlist, but we will continue to ensure the security of the Wunderlist experience.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

43 Kommentare

  1. Hoffentlich gibt’s es dann bald für MS To Do direkte Unterstützung für Amazon Alexa.

  2. Statistenfreund says:

    Eventually heißt auf Deutsch nicht eventuell sondern irgendwann oder schlussendlich. Es ist also keine Frage ob, sondern wann Wunderlist verschwindet.

  3. Bin da ganz bei dir.

    Wunderlist war sicher nie das Gelbe vom Ei, aber ein für mich wichtiger und sympathischer Dienst. Irgendwie passte mir das UI. Todoist war mir immer einen Tick zu kompliziert. Dass Wunderlist des Öfteren Syncprobleme hatte und mir einmal die komplette Liste über den Jordan schickte, geschenkt.

    Ich kann verstehen, was MS im Sinn hat. Einen Dienst komplett neu zu entwickeln bringt eben keine Altlasten mit sich und bringt die ideale Verzahnung für Windows, Mobile und Office 365.

    Ein erste Blick auf die App überzeugt mich natürlich noch nicht. Da fehlt einfach zu viel. Keine Unteraufgaben, keine intelligente Erinnerungseingabe, kein Teilen von Aufgaben mit anderen.

    Ein kleines Gimmick ist für mich das Wischen der Aufgaben nach rechts um sie auf die Tagesliste zu setzen. Die wiederum gefällt mir. Eine Liste, die man genau an diesem Tag abarbeiten will. Praktisch. Ging mit fast jedem Programm, ist hier aber schön umgesetzt.

    Ich hoffe nur, dass MS To Do einen guten Reifegrad erlangt bevor ich Lust auf andere Programme kriege. So linse ich gerne rüber zu Todoist und die Alexa Integration. So kompliziert die manchmal denken, so gut geht da auch die Entwicklung weiter.

  4. Wieso kaufen die das Ding erst, um es dann platt zu machen? Könnte von Google kommen, die haben so eine unfassbare stringente Art, Apps zu entwickeln … nicht.

    Letztlich sind diese ganzen tollen Apps für die Tonne. Ich bleibe bei meinem todo Zeugs bei Emacs org-mode, das gibt es sicher auch noch in fünf Jahren.

  5. Update im Text. Hatte Blackout. Eventually ist letzten Endes. Also Ende mit Wunderlist

  6. @caschy

    Bei den Vögeln, die dir mal etwas zwitschern, hat Google nicht auch etwas in Planung? Ich finde deren Aufgabenmangement so dermaßen verworren, da müsste mal eine dedizierte App ran. Die wiederum könnte den Markt ordentlich aufmischen.

  7. Ich konnte mich noch nie mit Wunderlist anfreunden. De Übernahme durch Microsoft war dann eh ein NoGo für mich und ich habe mich dann mal intensiv mit ToDoIst beschäftigt – mittlerweile nutze ich nichts anderes mehr. Wobei ich aber sagen muss, das ich die ganzen Möglichkeiten von ToDoIst sicherlich noch lange nicht ausnutze.

  8. Geil und es sind direkt meine ganzen Tasks von Outlook drin 🙂
    Habe diese zuvor über die App Nine erledigt.

  9. In dem Blog steht aber: „Once we are confident that we have incorporated the best of Wunderlist into To-Do, we will retire Wunderlist. „

  10. @Oliver: Dann müssen die den Beitrag geändert haben.

  11. Ja, wurde geändert, was für ein Jammer.

  12. Also wir nutzen die Wunderlist in der ganzen Familie und sind bisher sehr zufrieden damit. Schade das sie eingestellt wird.
    Hab mir gerade mal To-Do angeschaut und konnte dort auch die Wunderlist Listen importieren aber eines fehlt auf jeden Fall schonmal.
    Und zwar das man erstellte Listen auch mit anderen teilen kann und jeder darauf Zugriff hat. Aber vielleicht kommt das ja noch.

  13. NanoPolymer says:

    Also doch 🙁
    Bin schon seit Wunderkit dabei.
    Werde die App noch so lange nutzen wie es geht.

    Leider kann man mangels Export/Import auch nicht einfach zu einen anderen Dienst wechseln. Werde dann wohl am Ende zu der App von MS wechseln müssen. Dort kann man die Daten ja wohl importieren.

  14. NanoPolymer says:

    Muss mich korrigieren, todoist bietet zb einen Import von Wunderlist an.
    Also kann man doch mal woanders hingucken.

  15. Gut, dass es Todoist gibt! 🙂

  16. Deliberation says:

    Wobei ich Todoist nutze und Wunderlist. Mit Todoist verwalte ich jedoch nur Todos, die regelmäßig erledigt werden und plane maximal die nächsten sieben Tage. Wunderlist ist hingegen weniger eine Todo-Liste, sondern ein Notizbuch mit Listen – jedenfalls so wie ich es nutze.

    Beispiel: wenn ich weiß, dass ich am nächsten Montag in der Nähe eines DM bin, dann schreibe ich mir in Todoist ein Todo für Montag, Gesichtscreme zu kaufen. In Wunderlist habe ich hingegen eine Shoppingliste für den Supermarkt, die erst dann zum Tragen kommt, wenn ich irgendwann einkaufen gehe. Todoist ist für mich damit zeitbezogen, Wunderlist eher listenbezogen. Beides zu kombinieren, kann ich mir aktuell in Todoist nicht vorstellen.

    Oder wie macht ihr das?

  17. Naja, ehrlich nicht überraschend. Wunderlist verwendet Amazon Web Services als Speicherort. Klar will MS die Services über Azure anbieten als ihren Mitbewerber zu unterstützen. So nimmt man das Know-how von Wunderlist und programmiert eine neue Plattform die unter eigener Kontrolle im eigenen Haus als Dienst von Office 365 gehostet wird. Für die Kunden ärgerlich, aus Sicht MS ein logischer Schritt.

  18. NanoPolymer says:

    @Deliberation entweder ich verstehe dich nicht richtig was wohl so sein muss.
    Den was du beschreibst kann du jeweils mit einer der beiden Apps komplett erledigen. Wozu du zwei brauchst erschließt sich mir null.

  19. Ich bin damals auf wunderlist gewechselt, weil ich es auf dem surface uns Android phone syncen konnte. Wenn ms neue App auch auf dem Smartphone kommt, ist es mir egal.

  20. Hab die neue App eben installiert. Mal gucken

  21. Wunderlist ist ganz nett, habe aber keine emotionale Bindung zu der App :).
    Wenn die To-Do App von Microsoft solide arbeitet und später dann mal freigegeben Listen bietet wechsele ich halt und gut ist.

  22. Es gibt auch einen Importer von Wunderlist zu To-Do
    https://import.todo.microsoft.com/

    Bei mir hängt er gerade beim importieren der Listen 1/18 …

  23. Deliberation says:

    @NanoPolymer: den Unterschied sehe ich hier: das Ziel von Todoist ist es, in kürzester Zeit keine Einträge, also alles erledigt zu haben. Das Ziel von Wunderlist ist es, möglichst viele Einträge zu sammeln und dann irgendwann zu erledigen. Deshalb hat Wunderlist meines Erachtens auch einen Eingangsordner und dann verschiedene Ziellisten. Todoist unterscheidet sich insofern, dass es zwar auch einen Eingangsordner und verschiedene Listen gibt, die Ansicht der zu erledigenden Aufgaben aber nur maximal sieben Tage umfasst. Ein neuer Listeneintrag wird dann konsequenterweise auch auf heute terminiert und nicht wie in Wunderlist ohne Datum eingetragen. Das ist doch ein wesentlicher Unterschied im Handling der Tools. Oder habe ich ein anderes Wunderlist und Todoist als Du?

  24. Ps: mit dem Arrowlauncher hat das ja auch gesynct.

  25. Ich bin froh das ich schon länger auf TicTic umgestiegen bin.

  26. Solange Microsoft To-Do genau so arbeitet und funktioniert, hätte ich da kein Problem mit, aber die Outlook-App konnte nicht ansatzweise mit dem Sunrise Calendar mithalten…

  27. Als hätte ich es geahnt, letzte Woche wieder auf BuymeaPie umgestiegen, reicht ja auch als Einkaufsliste…Wunderlist war aber ein guter Begleiter, auf jeder Plattform syncron, das haben nicht viele Progs.

  28. Zum Glück gibt es Simplenote!

  29. Ich bin auch schon länger von Wunder list auf TicTic umgestiegen, kann den Dienst sehr empfehlen.

    Wem einfache ToDo Listen reichen, sollte sich mal die Google eigene Lösung ansehen : In Gmail integriert, Apps gibt’s von Drittanbietern viele, GTasks zB oder in meiner Lieblingskalender App auch integriert : BusinessCalendar

  30. Deliberation says:

    Warum schreibt ihr TickTick alle falsch? Oder meint ihr ein anderes Tool?

  31. Es ist sehr schade, wenn Dienste eingestellt werden, die man intensiv nutzt. Den einzigen Vorteil, den ich momentan sehe: Ich spare mir zukünftig 3,99 Euro monatlich für die Premium-Features von Wunderlist, die ich nach einem Jahr kostenlosen Abos schätzen gelernt und behalten habe.

    Da das Ende von Wunderlist absehbar ist, habe ich mir To-Do schon mal angeschaut und spaßeshalber den Import der Aufgaben aus Wunderlist ausprobiert: Selbst nach drei Anläufen hat das bei mir nicht geklappt.

  32. Ich benutze Wunderlist schon lange und war immer zufrieden. Nachvollziehen was MS da macht kann ich nicht, muss ich warscheinlich auch nicht.
    Habe mit gerade mal TickTick kurz angesehen, schein ein brauchbarer Ersatz dafür zu sein.
    @caschy das wäre doch mal ein Anlass für eine kurze Zusammenstellungn von Alternativen zu Wunderlist. TickTick kannte ich nicht und habe das hier in den Komentaren gelesen. Vieleicht gibt es ja noch was Besseres (für meinen Bedarf)

  33. @Max: Habe TickTick sehr ausführlich getestet und vorgestellt: http://stadt-bremerhaven.de/dinge-erledigen-ticktick-angeschaut/

  34. @Deliberation: So hat eben jeder seinen eigenen Workflow. In meinen Augen machen ToDo’s ohne Datum keinen Sinn, denn auch wenn ich etwas „irgendwann“ erledigen muss, gibt es doch irgendwo eine Fälligkeit. Wenn das tatsächlich offen bzw. egal ist, brauche ich es gar nicht erst machen, und dann ist es auch kein ToDo … 😉 Das ist auch der Grund, warum z.B. die ToDo-Liste in Alexa nicht wirklich praktikabel nutzbar ist.

  35. Ich war mal Fan von Wunderlist und habe damals, als MS den Laden übernommen hat, gewettet, dass das nicht weiter gehen wird. Hat lange durchgehalten.

    TickTick läuft auf meinem Handy nicht, keine Ahnung warum, und finde ich vom Lizenzmodell auch etwas übertrieben.

    Da ich generell der Cloud den Rücken kehre und im Moment keine Synchronisierung mit mehreren Benutzern brauche, bin ich auf die grafisch etwas sperrige Version von MyPhoneExplorer umgestiegen. Die reicht mir vollkommen.

    Mein nächstes Projekt für schlechtes Wetter wird Mirakel sein, meine ich auch hier im Blog mal gelesen zu haben. Das kann via CalDAV (also auch Owncloud) synchronisieren und ist open source.

  36. Ich nutze sie Jahren Rememberthemilk. Ist nicht überladen, dennoch flexibel genug. Habe bisher nichts Besseres gefunden…

  37. Christian says:

    Der große Vorteil von Wunderlist war für mich das Widget mit dem ich sofort und im Gehen eine Aufgabe hinzufügen konnte. Damit konnte ich mir schnell Dinge merken und mich vor allem auch daran erinnern lassen.
    Eine to-do App ohne Erinnerung ist Quatsch für mich. Ich brauche ein paar Listen, Erinnerungen, Sync über Mobile und Desktop und das Teilen von Aufgaben. Eigentlich gar nicht viel verlangt.
    Ideal wäre noch eine Integration in OneNote um aus einzelnen Mitschriften, dann to-dos zu machen.

  38. Schlechte Nachricht, dass eingetsellt wird. Panik!
    Import von Wunderlist klappt net. Habe den Support angeschrieben.
    Neue App von MS macht erstmal einen „übersichtlichen“ Eindruck.
    Mal schauen, wie es nach dem Import aussieht.

  39. Wunderlist ist groß geworden, weil die Macher (6W) Ihre PR von Anfang an einfach gut drauf hatten. Ich verstehe nicht, warum ein Dienst neu entwickelt wird und der andere eingestellt. @Microsoft Kommuniziert doch, dass ihr eine viel bessere Version von Wunderlist entwickelt und alles was gut ist behalten werden und noch so viel mehr macht. Es eine große Freude ist euer neues To-Do-Tool zu nutzen und nicht dass ihr einfach nur den Users etwas weg nehmt.
    Die Nutzer sollen doch zu To-Do wechseln, so wie ich es in den Medien lese, werden wohl eher die Konkurrenten profitieren.

  40. Generell mag ich MS und deren Dienste… Ich mochte zwar auch die UI von Wunderlist. Ich hätte mir zumindest gewünscht Wunderlist als CLIENT für MICROSOFT TODO beizubehalten um die UI zu wahren; Spricht nix gegen 2 Apps für einen Service pro Gerät 😉 )

    Aber was MS mit http://www.sunrise.am gemacht haben ( „Alle Funktionen werden in Outlook übernommen“ blabla – nix da 🙁 ) ist doch ein Beispiel dafür wie viel ihre „Funktionsübernahme“ Versprechen wert sind…

    Oder irre ich mich?

  41. Welche simple App unterstützt denn ortsbezogene Erinnerungen?

  42. Ich wurde gestern darüber aufgeklärt, dass meine Idee mit Mirakel und CalDAV nicht zielführend sei. Mirakel ist einfach nicht weit genug, die Synchronisation ziemlich buggy und krampfig einzurichten. Als Alternative wurde mir OpenTasks und DavDroid ans Herz gelegt, beide Open Source und deutlich ausgereifter. Also: mein nächstes Projekt für schlecht Wetter!

  1. 16. Januar 2018

    […] beispielsweise Wunderlist, Any.Do, Things und Todoist. Seitdem Microsoft bekannt gab, dass man Wunderlist einstellen möchte (Offener Beitrag von Caschy), merkten wir hier im Team deutlich, wie die Probleme mit dem Tool […]

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.