Microsoft: Wunderlist wird eingestellt

Wir haben bereits in diesem Beitrag über Microsofts rudimentär aufgebaute ToDo-App namens Microsoft To-Do berichtet. Mittlerweile hat Microsoft auch einen Blogpost dazu veröffentlicht, der die App noch einmal vorstellt. Laut Microsoft handelt es sich bei der jetzigen Version von Microsoft To-Do um eine Vorschauversion. Die App ist im Web, für Windows, Android und das iPhone zu haben. Versionen für Mac, iPad und Android-Tabets sollen „bald“ folgen.

Laut Microsoft integriert sich To-Do in Office 365 Home & Personal, Business Essentials, Business Premium und Enterprise E1, E3 und E5.

Die spannende Frage beantwortet Microsoft dann selbst – was wird aus Wunderlist? Die Antwort dürfte Wunderlist-Fans nichts schmecken:

Wunderlist will eventually be retired as we continue to reinvent task management with To-Do. In the meantime, there will not be any features brought to Wunderlist, but we will continue to ensure the security of the Wunderlist experience.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Hoffentlich gibt’s es dann bald für MS To Do direkte Unterstützung für Amazon Alexa.

  2. Statistenfreund says:

    Eventually heißt auf Deutsch nicht eventuell sondern irgendwann oder schlussendlich. Es ist also keine Frage ob, sondern wann Wunderlist verschwindet.

  3. Bin da ganz bei dir.

    Wunderlist war sicher nie das Gelbe vom Ei, aber ein für mich wichtiger und sympathischer Dienst. Irgendwie passte mir das UI. Todoist war mir immer einen Tick zu kompliziert. Dass Wunderlist des Öfteren Syncprobleme hatte und mir einmal die komplette Liste über den Jordan schickte, geschenkt.

    Ich kann verstehen, was MS im Sinn hat. Einen Dienst komplett neu zu entwickeln bringt eben keine Altlasten mit sich und bringt die ideale Verzahnung für Windows, Mobile und Office 365.

    Ein erste Blick auf die App überzeugt mich natürlich noch nicht. Da fehlt einfach zu viel. Keine Unteraufgaben, keine intelligente Erinnerungseingabe, kein Teilen von Aufgaben mit anderen.

    Ein kleines Gimmick ist für mich das Wischen der Aufgaben nach rechts um sie auf die Tagesliste zu setzen. Die wiederum gefällt mir. Eine Liste, die man genau an diesem Tag abarbeiten will. Praktisch. Ging mit fast jedem Programm, ist hier aber schön umgesetzt.

    Ich hoffe nur, dass MS To Do einen guten Reifegrad erlangt bevor ich Lust auf andere Programme kriege. So linse ich gerne rüber zu Todoist und die Alexa Integration. So kompliziert die manchmal denken, so gut geht da auch die Entwicklung weiter.

  4. Wieso kaufen die das Ding erst, um es dann platt zu machen? Könnte von Google kommen, die haben so eine unfassbare stringente Art, Apps zu entwickeln … nicht.

    Letztlich sind diese ganzen tollen Apps für die Tonne. Ich bleibe bei meinem todo Zeugs bei Emacs org-mode, das gibt es sicher auch noch in fünf Jahren.

  5. Update im Text. Hatte Blackout. Eventually ist letzten Endes. Also Ende mit Wunderlist

  6. @caschy

    Bei den Vögeln, die dir mal etwas zwitschern, hat Google nicht auch etwas in Planung? Ich finde deren Aufgabenmangement so dermaßen verworren, da müsste mal eine dedizierte App ran. Die wiederum könnte den Markt ordentlich aufmischen.

  7. Ich konnte mich noch nie mit Wunderlist anfreunden. De Übernahme durch Microsoft war dann eh ein NoGo für mich und ich habe mich dann mal intensiv mit ToDoIst beschäftigt – mittlerweile nutze ich nichts anderes mehr. Wobei ich aber sagen muss, das ich die ganzen Möglichkeiten von ToDoIst sicherlich noch lange nicht ausnutze.

  8. Geil und es sind direkt meine ganzen Tasks von Outlook drin 🙂
    Habe diese zuvor über die App Nine erledigt.

  9. In dem Blog steht aber: „Once we are confident that we have incorporated the best of Wunderlist into To-Do, we will retire Wunderlist. „

  10. @Oliver: Dann müssen die den Beitrag geändert haben.

  11. Ja, wurde geändert, was für ein Jammer.

  12. Also wir nutzen die Wunderlist in der ganzen Familie und sind bisher sehr zufrieden damit. Schade das sie eingestellt wird.
    Hab mir gerade mal To-Do angeschaut und konnte dort auch die Wunderlist Listen importieren aber eines fehlt auf jeden Fall schonmal.
    Und zwar das man erstellte Listen auch mit anderen teilen kann und jeder darauf Zugriff hat. Aber vielleicht kommt das ja noch.

  13. NanoPolymer says:

    Also doch 🙁
    Bin schon seit Wunderkit dabei.
    Werde die App noch so lange nutzen wie es geht.

    Leider kann man mangels Export/Import auch nicht einfach zu einen anderen Dienst wechseln. Werde dann wohl am Ende zu der App von MS wechseln müssen. Dort kann man die Daten ja wohl importieren.

  14. NanoPolymer says:

    Muss mich korrigieren, todoist bietet zb einen Import von Wunderlist an.
    Also kann man doch mal woanders hingucken.

  15. Gut, dass es Todoist gibt! 🙂

  16. Deliberation says:

    Wobei ich Todoist nutze und Wunderlist. Mit Todoist verwalte ich jedoch nur Todos, die regelmäßig erledigt werden und plane maximal die nächsten sieben Tage. Wunderlist ist hingegen weniger eine Todo-Liste, sondern ein Notizbuch mit Listen – jedenfalls so wie ich es nutze.

    Beispiel: wenn ich weiß, dass ich am nächsten Montag in der Nähe eines DM bin, dann schreibe ich mir in Todoist ein Todo für Montag, Gesichtscreme zu kaufen. In Wunderlist habe ich hingegen eine Shoppingliste für den Supermarkt, die erst dann zum Tragen kommt, wenn ich irgendwann einkaufen gehe. Todoist ist für mich damit zeitbezogen, Wunderlist eher listenbezogen. Beides zu kombinieren, kann ich mir aktuell in Todoist nicht vorstellen.

    Oder wie macht ihr das?

  17. Naja, ehrlich nicht überraschend. Wunderlist verwendet Amazon Web Services als Speicherort. Klar will MS die Services über Azure anbieten als ihren Mitbewerber zu unterstützen. So nimmt man das Know-how von Wunderlist und programmiert eine neue Plattform die unter eigener Kontrolle im eigenen Haus als Dienst von Office 365 gehostet wird. Für die Kunden ärgerlich, aus Sicht MS ein logischer Schritt.

  18. NanoPolymer says:

    @Deliberation entweder ich verstehe dich nicht richtig was wohl so sein muss.
    Den was du beschreibst kann du jeweils mit einer der beiden Apps komplett erledigen. Wozu du zwei brauchst erschließt sich mir null.

  19. Ich bin damals auf wunderlist gewechselt, weil ich es auf dem surface uns Android phone syncen konnte. Wenn ms neue App auch auf dem Smartphone kommt, ist es mir egal.

  20. Hab die neue App eben installiert. Mal gucken

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.