Microsoft Edge bekommt ein neues Logo

Microsoft hat seinen Browser Edge mittlerweile auf alle möglichen Plattformen gebracht, man setzt dabei auf die Chromium-Codebasis und arbeitet sogar aktiv an dieser mit. Obwohl der 2015 vorgestellte Browser eben nicht mehr der Internet Explorer ist, so erinnert er doch bis heute an diesen – aufgrund seines Logos:

Dieses scheint nun bald offiziell der Vergangenheit anzugehören. Das neue Icon wurde als Teil eines neuen Surf-Minispiels innerhalb von Edge enthüllt und ähnelt einer Welle, die im Endeffekt aber immer noch das „e“ in sich hat, nur anders visualisiert. Sieht ein bisschen aus, wie aus der Feder der Firefox-Icon-Designer getropft. Falls ihr euch Edge mal in seinen Vorversionen anschauen wollt, so findet ihr diese hier. Ähnlich wie bei Google gibt es noch Beta-, Dev- und Canary-Kanal für Tester. Das neue Logo ist allerdings noch nicht das Icon der Vorversionen, das will Microsoft sicher mit einer Ankündigung der Finalversion bald umstellen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Sehr schön.

  2. Leider immer noch im Developer-Modus. Und die geräteübergreifende Synchronisation von Favoriten funktioniert einfach nicht zuverlässig. Sehr bedauerlich. Der Rest funktioniert wirklich gut.

    • Thomas Höllriegl says:

      Die einfach nicht funktionierende Synchronisation war es, die bei mir das Fass zum überlaufen brachte. Egal ob Favoriten, Kontakte, Notizen oder OneNote. Microsoft bekommt es einfach nicht hin. Deswegen bin ich zu Jahresbeginn komplett zu Google gewechselt, mit Oixelphobe und Chromebook. Und was soll ich sagen, ich habe vergessen, was Synchronisationsprobleme sind. Von daher kann das Logo noch so schön sein, ich werde diesen Browser nicht verwenden.

      • Thomas Höllriegl says:

        Oixelphobe sollte Pixelphone lauten.

      • Bis auf die Synchronisation von Chromium-Edge läuft alles rund. Google hat kein vernünftiges Software-Angebot für mich. Ich war lange genug mit einer Domain bei denen als zahlender Kunde. Katastrophe!

        • Schon mal die Synchronisation mit der Dev 79.0.309.5 ausprobiert?
          Mit der Version funktioniert bei mir die Synchronisation soweit sehr gut.

          Den Edge Chromium gibt es nun auch als Stable, welche auch die Version 79.0.309.5 besitzt.
          Dieser ersetzt auch den alten Edge sodass dieser deinstalliert wird.
          https://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=2069324&Channel=Stable&language=de

          „Der Rest funktioniert wirklich gut.“
          Ich bin auch sehr positiv vom neuen Edge überrascht und nutze die Dev Version seit einigen Wochen als täglichen Browser, nun die Stable Version.

  3. Microsoft sollte seine Kapazitäten lieber in Qualitätssicherung stecken als in Design-Spielereien. Solange man bei jedem Windows-Update zittern muss, was diesmal schief geht, ist mir das Logo eines Browsers (der ohnehin überflüssig ist, weil es deutlich bessere Wettbewerber gibt) vollkommen egal.

  4. Sieht aus wie ein um 90 Grad gedrehtes Firefox-Logo. Und die Farben ausgetauscht. Sehr kreativ.

    • Smalltown Horst says:

      Ja, habe ich auch gerade gedacht.

    • Richard Rosner says:

      Richtig. Browser zu tendenziell 90% von Google, das Logo von Firefox. Warum machen sie sich überhaupt die Arbeit einen eigenen Browser zu entwickeln? Einfach Chrome und Firefox in die Installationsroutine packen und den Nutzer bei Einrichtung wählen lassen. Der Prozentsatz derer die was anderes nutzen ist gering genug

  5. Oh je. Das wird die, die sowieso schon Schwierigkeiten haben das Internet zu finden wieder vor neue Herausforderungen stellen. Seit 25 Jahren ist das blaue e das Internet und jetzt das.

    • Naja nach 25 sind die alle bald tot. Außerdem nutzt 50% chrome.

    • anti-Sarkast says:

      @ Name*: Sorry, aber der Sarkasmus klingt vielleicht witzig, geht aber an der Realität vorbei. Diejenigen, die schon vor 25 Jahren mit EDV zu tun hatten, haben IT (überwiegend) noch von der Pike auf gelernt. Die sind heute vielleicht nicht so „hip“ wie die Nutzer von heute, die mehr auf Design Wert legen als auf Funktionalität. Aber „die Alten“ haben noch ein Verständnis dafür, was in den Blechkisten passiert und wie man sich bei Problemen helfen kann. „Gewohnheit“ ist nichts, worüber man spotten sollte. Denn die Zeit, sich ständig an neue workflows gewöhnen zu müssen, muss man sich leisten können. Ständiges Umgewöhnen kostet Zeit, Geld und erhöht deutlich die Gefahr, dass Fehler gemacht werden. Fehler, die wir alle ausbaden müssen.
      Und abgesehen davon: Wer vor 25 Jahren das Internet mit dem blauen e aufgerufen hat, tut das schon lange nicht mehr. Aufgrund Unfähigkeit der Verantwortlichen bei Microsoft ist genau diese blaue e nämlich in der Bedeutungslosigkeit versunken. Und wurde von einem orangefarbenen Fuchs, einem roten o oder aber einem kreisförmigen Logo mit vier Farben nachhaltig verdrängt. Warum ? Richtig: Weil die genannten Alternativen es geschafft haben, kontinuierlichen workflow zu ermöglichen. Und noch etwas geschafft haben: unzählige notwendige, sinnvolle oder auch „nur nice to have“-Features einzubauen, OHNE eine konsequente Linie zu verlieren.

    • Blacky Forest says:

      Naja, in der Windows 10-Suche „Internet“ eingeben und es werden beide Browser präsentiert. Ich hatte sogar bei einigen Installation (weiß nicht welche Version) das Phänomen, dass man bis „internet explor“ immer den Edge zuoberst bekommen hat. Außerdem habe ich das Gefühl, dass das sogar eher Jüngeren Probleme bereitet.

  6. Einfallslos und banal, oder umgekehrt.

    • Pappschachtel says:

      … sagen Leute, die !NICHTS! von Design verstehen.

      • Richard Rosner says:

        Ja… Nein. Das sagen Leute die Design nicht völlig überbewerten. Ist ja löblich dass man versucht dich so weit von IE zu distanzieren wie irgend möglich, aber einfach bei Mozilla zu klauen ist jetzt auch nicht die Lösung

        • @ Pappschachtel: „Design“ hat etwas mit Geschmack zu tun … über den kann man diskutieren, aber „Geschmack“ ist immer individuell verschieden. Klar gibt es gewisse „Grundlagen“, die man bei „Design“ beachten sollte … dazu gibt es Leute, die so etwas lernen und dann (hoffentlich) professionell machen. NUR: Um nochmal zwei Schritte zurück zu gehen … wir reden hier über ein Logo für Software, die uns das Leben erleichtern soll. Es ist Zeichen der zunehmend verschobenen Prioritäten in unserer Gesellschaft, dass „man“ sich Gedanken über „Design“ macht, aber die Funktionalität untergeordnet ist. Wie ich vorhin schon schrieb, hat Microsoft ganz andere Probleme zu lösen, als Logos zu ändern. Ich gebe zu, dass ich da ziemlich ketzerisch bin … aber ich war oft genug an der Gestaltung von Verpackungen bestimmter Produkte beteiligt, wo ich mich in den Sitzungen immer wieder in die Nesseln setzen musste, dass die stundenlangen Betrachtungen von Design-Vorschlägen der Umverpackungen vergleichsweise pillepalle sind, solange die Qualität des Produkts herstellungsbedingt noch nicht gesichert ist. Und genau das Problem hat Microsoft auch … viele Produkte schrecklich unausgereift … da kann man Logos erstmal vergessen …

      • … sagen Pappnasen über Leute deren Expertise sie nicht kennen.

  7. Herr Hauser says:

    Eine Welt ohne Hater, wäre eine viel bessere Welt.

  8. Man kann die Edge-Logos auch anders sehen. Das alte E erinnerte an den IE, für viele in meinem Bekanntenkreis war das E weiterhin der IE, obwohl tatsächlich der Edge verwendet wurde.
    Mit dem neuen Logo orientiert man sich am Firefox, ja. Aber auch der ist bei den Nutzern sehr verbreitet und es werden sicher einige das Logo als neuen FF betrachten.

    Aber egal wie, vom unsicheren IE sind beide Benutzergruppen weg und zwar so unauffällig wie möglich. Also so schlecht finde ich das wiederum nicht. Letztlich Leute, es ist nur ein Logo…

  9. Ich hatte gehofft, dass sie sich nicht nur vom Logo sondern auch vom Namen Edge selbst distanzieren. So ist es gut möglich, dass das Image des „neuen“ Browsers bereits durch den schlechten Ruf des Vorgängers negativ beeinflusst wird. Es sind die Namen, die im Gedächtnis bleiben und bei Edge denkt doch jeder an den rudimentären IE-Nachfolger aus Windows 10 ohne nennenswerte Unterstützung für Erweiterungen. Ich lass mich gerne überraschen, aber ich denke nicht, dass der neue Edge sehr viel mehr Marktanteil für sich beanspruchen wird als der alte.

Schreibe einen Kommentar zu Richard Rosner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.