Microsoft begräbt die Tastatur „Word Flow“ für Apple iOS

Microsoft hatte für Apple iOS mit „Word Flow“ eine Tastatur veröffentlicht, die vor allem auf die Bedienung mit einer Hand ausgelegt gewesen ist. Eine Android-Variante sparten sich die Redmonder leider. Das experimentelle Projekt von Microsoft Garage findet aber nun ohnehin sein Ende: Laut Microsoft sei das Projekt nun abgeschlossen. Word Flow ist deswegen auch nicht mehr über den offiziellen App Store von Apple beziehbar.

Schon vor einiger Zeit hat Microsoft ja SwiftKey übernommen und verweist die Nutzer folgerichtig dann auch auf jene Tastatur. Schon vorher kündigte Microsoft auch an, dass man die besten Konzepte aus Word Flow langfristig in SwiftKey integrieren wolle. Deswegen verwundert es auch nicht unbedingt, dass das Unternehmen Word Flow nun begräbt und die bisherigen Nutzer zu SwiftKey umleiten will.

Hattet ihr Word Flow mal unter iOS angetestet? Findet ihr, dass SwiftKey der adäquate Ersatz ist, oder hätte Microsoft erst einmal abwarten sollen, um die die Features aus Word Flow wirklich auch in SwiftKey umzusetzen?

(via Windows Central)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Thomas Müller says:

    Das einzige auf was man sich bei Microsoft verlassen kann ist, dass man sich auf nichts verlassen kann.

    Ich kenne wirklich keine andere Firma die so viele Produkte eingestellt hat wie Microsoft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.