Medion MD 18500: Saugroboter für 99 Euro ab 11. Oktober bei Aldi Nord

Ab dem 11. Oktober ist bei Aldi Nord der Staubsauger-Roboter Medion MD 18500 im Angebot. Das gute Stück kostet dann nur 99,95 Euro. Aktuell listen andere Händler den Robo für 150 Euro. Bis zu 90 Minuten lang kann der Sauger durch die Wohnung pesen und euren Boden reinigen. Ihr könnt ihn auch programmieren, damit er den Betrieb aufnimmt, wenn ihr ohnehin außer Haus seid. Geht seine Ladung zur Neige, kehrt er dann automatisch zur Ladestation zurück und fährt später mit seinem Tagewerk fort.

Staub, Haare und Pollen werden laut Medion dabei im herausnehmbaren Schmutzbehälter aufgefangen. Mit der Hilfe der mitgelieferten virtuellen Wand könnt ihr auch Bereiche für den Roboter sperren. Drei Jahre Garantie erhaltet ihr nach dem Kauf. Ich liste einfach mal für euch die wichtigsten Eckdaten als Übersicht auf.

Technische Ausstattung und Daten des Medion MD 18500

  • Automatische und gründliche Reinigung dank leistungsstarker Bürsten und kraftvollem Motor
  • Start auf Knopfdruck oder Programmierung
  • Li-Ion Akku (14,8 V – 2600 mAh)
  • Betriebszeit bis zu 90 Minuten
  • Ladezeit ca. 4,5 Stunden
  • Staubbehälterkapazität ca. 0,3 Liter
  • Eingrenzung der Reinigungsfläche mittels virtueller Wand
  • Großer und leicht herausnehmbarer Schmutzbehälter
  • Staub, Haare und Pollen werden im beutellosen Schmutzbehälter aufgefangen
  • Diverse Sensoren
  • Automatische Rückkehr zur Ladestation
  • Abmessungen / Gewicht: ca. 30 x 8,3 cm / ca. 2,05 kg
  • Lieferumfang: Ladestation, 2 Filter, 2 Seiten- und 2 Ersatzseitenbürsten, Reinigungsbürste, Fernbedienung (inkl. 2 x AAA Batterien), virtuelle Wand (inkl. Batterien 2 x AA)

Wie ihr vielleicht schon erkannt habt: Über Wi-Fi oder Bluetooth verfügt der Medion MD 18500 nicht. Die Fernsteuerung per App oder die weiterführende Einbindung ins Smart Home, welche bei hochpreisigeren Modellen möglich ist, fällt also bei diesem Modell flach. Müsst ihr also mal schauen, ob euch der Funktionsempfang eventuell in dieser Form ausreicht oder ihr lieber doch zu teureren Robo-Saugern greift.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Ich hab den schon über ein Jahr im Einsatz und möchte ihn nicht mehr missen. Er schafft Teppich, Hartboden und das selbständige Zurückkehren zur Basis problemlos. Ganz ohne Firlefanz, WLAN und Cloud – dafür saugstark, gründlich und mit knapp 2h auch ausdauernd in der Reinigung. Ein negativen Punkt hat er aber dennoch für mich : der Timer für’s Reinigen greift jeden Tag, es gibt keine Möglichkeit eine Ausnahme (z.B. Wochenend oder Urlaub) zu definieren. Dennoch, für den Preis gibt es eine klare Kaufempfehlung.

    • Wie kommst du denn mit dessen Navigation zurecht. Ich hatte einen Medion-Sauger, ich meine sogar genau dieses Modell, aber er hat bei mir eine Menge Chaos angerichtet, aber nicht die Wohnung gesaugt, geschweige denn hat er seine Basis wieder gefunden, nachdem er es zufällig doch mal aus der Küche in den Flur geschafft hat. Er fand einfach nicht mehr zurück.

      Ich teste zur Zeit ein Gerät mit sensorgestützter „intelligenter“ Navigation, der also nicht beim Treffen auf ein Hindernis zufällig in einer anderen Richtung weiterfährt, sondern Bahn für Bahn die Räume abarbeitet und bei Hindernissen diese umfährt. Zufrieden bin ich damit aber auch nicht, würde dem Medion also noch eine Chance geben, wenn ich nur ein Montagsmodell hatte.

      • Die Reinigung funktioniert auf zwei Arten, nach dem Chaos-Prinzip und nach dem Schneckenhaus-Prinzip – für unsere Wohnung passt das Chaos-Prinzip ganz gut. Nach den ersten 4 Durchläufen waren die zwei Zimmer und der Flur auch Roboter-Sicher und er fährt jeden Tag durch. Das Schneckenhaus-Prinzip nutze ich für die Küche, da kann er dann jede Kante sauber abfahren.

  2. Er reinigt dann auch sicher nur nach Chaosprinzip?

  3. Sieht von den Bildern her aus als wäre es der baugleiche „iLife v5S Pro“ welchen ich auch habe. Super Gerät und fährt bei uns seit über nem halben Jahr durch die Wohnung.

  4. Moin! Wie siehts denn bei diesen Dingern mit langen Tierhaaren aus? Packen die sowas?

  5. Ich habe mehrere Saugroboter im Einsatz. Dieser hier reinigt nach dem Chaos-Prinzip und kann teilweise recht hart gegen Gegenatände rumpeln. Das ist ein guter Einstiegssauger aber die besseren haben schon ihre Vorteile. Vor allem das systematische Abfahren ist ein enormer Pluspunkt. Dadurch fährt der Sauger weniger lange und saugt gründlicher.

    • Da bin ich ja doch froh, dass ich mich für den Xiaomi Roborock S50 entschieden habe.
      Lasergestützte Navigation, Wischfunktion, sehr gute Reinigungswirkung und App.

  6. Leider schon ausverkauft aber bei Penny gab es den baugleichen 18600 (ohne Fernbedienung) für 89€

    https://shop.penny.de/produktkategorien/haushalt-wohnen/reinigungsgeraete/2176/medion-saugroboter-md-18600

  7. Ich würde von einem Staubsaugerroboter ohne Walzen abraten! Das kann nicht wirklich gut funktionieren….

    • Sehe ich genauso, und von Chaos Navigation kann ich auch nur abraten, wenn man nicht nur Quadratische Zimmer ohne Hindernisse hat.

      • sowohl Thomas als auch Michi haben wohl noch keinen Roboter mit der Technik besessen.
        Sowohl „Chaos“ als auch „ohne Walze“ funktioniert wunderbar – habe den iLife V5.

        Also mein klassischer Staubsauger hat auch keine Walze. Geht komischer Weise trotzdem :O

        • Der klassische Staubsauger hat aber auch eine Teppichbürste :-). Und das Bürstensystem finde ich beim iRobot und beim Eufy den wir haben eindeutig besser, da er auch eine viel breitere Fläche mit den Walzen bearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.