Mailbox-App: offen für alle

Erinnert ihr euch noch an die iOS-App Mailbox? Ein absolut spannendes Konzept, welches E-Mails zu Aufgaben machen wollte. Das Ganze fanden auch die Menschen bei Dropbox so spannend, dass sie das Unternehmen kurzerhand kauften. Mailbox, für viele hieß das erst einmal warten: um die Server zu schonen gab es ein Ticket-System, welches viele zur Verzweiflung brachte. Solltet ihr immer noch warten, dann teile ich mal gute Kunde mit: Mailbox ist offen für alle. Wer meine erste Meinung lesen will, der findet diese hier, viel Spaß! Wie Dropbox das Aktualisieren und neue Features der App realisieren will, steht erst einmal in den Sternen. Der Dienst soll weiterhin eigenständig bleiben und wird zunächst ganz normal weiterbetrieben werden. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Ich kann den Hippe um die App nicht verstehen. Vermutlich ausgelöst durch das Ticket-System dass die Nutzer warten lies?

  2. Hast Du die App getestet?

    Ich hatte sie mir damals nach dem ersten Beitrag zum Thema reserviert und dann wieder vergessen. Nach Verfügbarkeit dann Au h getestet und relativ unvoreingenommen rangegangen.

    Wenn man Willens ist sich auf den Workflow einzulassen bietet die Mailbox eine sehr einfach handlebare Möglichkeit mit dem Mailaufkommen umzugehen. Es ist dann keine Konfiguration von Filtern für wegsortieren oder zuordnen von Mails durch den User notwendig.
    Ich nutze lediglich noch den Spamfilter um Werbung auszusondern – alles andere geht aus der App super schnell von der Hand und erspart mir das ausknobeln von möglichen Filterregeln.

    Mir persönlich gefällt außerdem das terminierte wiedervorlegen einer Mail, so kann ich eine Bestellbestätigung zum Lieferdatum wieder hochholen ohne den Überblick zu verlieren. Unter Outlook auf der Arbeitvhab ich mir dafür angewöhnt Mails als ungelesen zu markieren…das resultiert im immervollen Postfach und verschafft wenn man ehrlich ist eigentlich auch keinen gesteigerten Überblick. Die Funktionen für das Mailbox verhalten sind zwar auch vorhanden, erfordern aber wesentlich mehr „Klicks“.

    Das Design gefällt mir und das minimalistisch gehaltene sowieso…außer dem Hype und der fehlenden App fürs iPad fällt mir direkt nichts störendes ein.

  3. Das App geht definitiv in eine neue gute Richtung. Nur die Labels von Google müssten noch irgendwie geschickt integriert werden, damit ich es auch längerfristig nutze 😉
    Zudem wäre es natürlich auch cool, wenn auch Exchange unterstützt wird und andere IMAP Konten

  4. Dieses s/w-Denken bei Erwähnen der App, geht mir gehörig auf den Geist.
    Ja, das Ticketsystem kann man durchaus als kritisch betrachten. Hat aber mit der App inhaltlich nichts zu tun. Und der neue Ansatz ist sehr interessant und bringt etwas frischen Wind in das angestaubte E-Mailthema.

    Ich nutze Sie täglich und erspare mir dadurch eine Menge Termineinträge.
    Daher bin ich sehr gespannt, wie es mit der MailboxApp weitergeht

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.