Mailbox ab sofort für das iPad zu haben

Es war interessant zu sehen, wie Mailbox so startet. Die App hatte sich seinerzeit aufgemacht, unsere Inbox zu revolutionieren. Besonders einfach sollten sich Mails abfrühstücken lassen und in Aufgaben verwandeln lassen. Das funktioniert für viele Benutzer anscheinend ganz gut, denn der Run auf die Mailbox-App ist immer noch ungebrochen, obwohl man sich anfangs mit einem Ticket-System und langen Wartezeiten Zorn zuzog.

Mitte März dann die überraschende Nachricht, dass Dropbox Mailbox aufgekauft hatte. Ansage war: Mailbox bleibt selbständig. Heute dann – ohne viel Worte – die Veröffentlichung der iPad-App für Mailbox. Sollten die Gmail-Benutzer von euch also Mailbox auf dem iPad nutzen wollen, dann mal zu. Weiterhin kostenlos, weiterhin nur mit Gmail-Unterstützung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

3 Kommentare

  1. matthias says:

    Kann denn das mittlerweile Umlaute. War von der App ja schwer begeistert, aber das hat mich so genervt, dass ich es nichtlänger ertragen habe.

  2. michaelzg says:

    Uninteressant … und eh nur mit Gmail

  3. Besucherpete says:

    Gibt es eine Browsererweiterung oder so um die Funktionalität von Mailbox auch auf dem Desktop nutzen zu können oder nachzubilden?