Lightroom Mobile: Update der iOS-Apps lässt Bilder und Presets verschwinden – Patch auf dem Weg

Da hat Adobe wohl ordentlich was verbockt: Die Lightroom-Mobile-App brachte mit Version 5.4.0 einige Probleme mit sich. Nutzer, welche die App in den letzten Tagen auf die genannte Version geupdated haben, haben keinen Zugriff mehr auf ihre Bilder oder Presets innerhalb der App. Zumindest jene, die nicht mit der Lightroom Cloud synchronisiert sind, sind verloren – und werden es auch bleiben.

Adobe war über die Probleme recht schnell im Bilde, sodass man für iOS und auch iPadOS mit Version 5.4.1 eine neue Version bereithält, die die Probleme ausräumt. Das Problem führt man auch im jüngsten Changelog auf: „Ein Fehler wurde behoben, aufgrund dessen Kunden den Zugang zu ihren Fotos hätten verlieren können.“

Hilft aber nur jenen Nutzern, die 5.4.0 nicht eingespielt haben. Problematisch bleibt es trotzdem für jene Nutzer, die das vorige Update eingespielt haben:

Die Installation von Version 5.4.1 stellt fehlende Fotos oder Voreinstellungen für Kunden, die von dem in 5.4.0 eingeführten Problem betroffen sind, nicht wieder her. Wir wissen, dass einige Kunden Fotos und Voreinstellungen haben, die nicht wiederherstellbar sind. Wir entschuldigen uns aufrichtig bei allen Kunden, die von diesem Problem betroffen sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Thomas Müller says:

    Das ist wirklich der Supergau.

    Ich fotografiere selbst seit Jahren und bin mittlerweile komplett auf DXO PhotoLab 3 inklusive DXO PhotoView umgestiegen. Für die RAW Entwicklung gibt es nichts besseres und vor allem hat man keinen Cloud/ Abo Zwang wie bei Adobe.

    Seine Fotos organisiert man sowieso besser mit anderen Tools. Ich habe den Umstieg keine Sekunde bereut und kann es jedem nur empfehlen. Capture One ist auch gut.

    • „Mobile Apps“…
      Es geht nicht um die Desktopversion. Es geht um die Apps.

      Was nichts am grottigen Updateprozess bei Adobe ändert… es ist immer ein Ritt bei denen irgendwas zu updaten.
      Nur dafür wurden halt auch Backupprozesse erfunden.

      DxO mag ja auf die persönlichen Anforderungen passen, aber verallgemeinern würde ich das besser nicht.
      1. für mich funzt es schon mal garnicht, da DxO sich in Ihrer grenzenlosen Weisheit gegen eine Unterstützung von XTrans-Sensoren entschieden hat. Fuji ist raus.
      2. Was DxO sich aktuell mit der ehemaligen Nik Collection gönnt ist höflich gesagt ne Frechheit. Von der Preispolitik mal abgesehen, ist das Qualitymanagement mit dem von Adobe gleichzusetzen – sprich, wir wollen Kohle, hauen nen Bananenprodukt raus was beim Käufer reifen darf.
      3. Capture One ist ebenfalls direkt / indirekt Abo. Gerade was Organisation angeht sicher auch nicht erste Wahl, aber beste RAW Interpretation speziell bei Fuji.

      • Thomas Müller says:

        Fuji Marktanteil <5%. Das kann man verschmerzen und spielt im professionellen Bereich absolut keine Rolle. Der Markt wird mittlerweile von Sony, Nikon und Canon bestimmt.

        DXO ist als RAW Entwickler aller erste Sahne und vor allem ohne Abo. Von Bananenprodukt kann da absolut keine Rede sein. Ich habe selbst jahrelang Lightroom benutzt aber DXO ist in allen Features mittlerweile klar besser.

  2. Da könnte man doch glatt denken, dieser Ausfall wäre künstlich herbei geführt á la „hättet ihr mal lieber die Cloud genutzt“…
    Und damit der Aufschrei nicht zu groß ist, hat man es erstmal nur bei den Apps „veranstaltet“.

  3. Mir ist GENAU DAS mit der Lightroom App auf Android ca. letztes Jahr Dezember passiert. Ich hatte die App installiert, die Berechtigung akzeptiert und man hat in der App gesehen, wie die Bilder alle nacheinander verschwanden. Die App hat meine gesamten Bilder gelöscht. Ich habe danach den Support angeschrieben und als Antwort kam eigentlich nur, dass ich wohl selber schuld bin und die App es mit Sicherheit nicht war. Jetzt nach so langer Zeit endlich die Bestätigung dafür zu lesen freut mich. Und man sieht, das Problem besteht also schon VIEL länger. Von denen installiere ich seitdem nichts mehr.

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Müller Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.