LG Wing: Das Smartphone mit dem besonderen Dreh ist offiziell

LG hat nun offiziell das neue Smartphone LG Wing bestätigt. Das Gerät setzt auf einen recht ungewöhnlichen Display-Aufbau, bei dem der obere Screen zur Seite gedreht werden kann und dann darunter einen zweiten Bildschirm preisgibt. Dieses Design wurde ja schon durch zahlreiche Leaks enthüllt. Nun ist das Smartphone mit dem Qualcomm Snapdragon 765G als Herzstück also offiziell.

Die Südkoreaner bezeichnen das Modell als Teil des „Explorer Projects“. Wird der zweite Screen freigelegt, lässt sich das LG Wing im sogenannten Swivel Mode betreiben. Dabei kommt der zweite Bildschirm auf 3,9 Zoll, während der Haupt-Screen 6,8 Zoll offeriert. So ist es möglich, kompatible Anwendungen zweizuteilen oder aber je Screen eine App zu betreiben. Etwa nennt LG als Potenzial, auf dem Hauptbildschirm ein Video zu schauen und im unteren Bereich parallel anderen Tätigkeiten nachzugehen.

Im Falle von YouTube kann der untere Bereich dann etwa die Kommentare zum aktuell laufenden Clip anzeigen. Es ist auch möglich, sich über das Feature Multi App Shortcuts für App-Paare anzulegen, die ihr gerne im Tandem nutzt. Dabei verzichtet man im Übrigen auch auf einen Notch oder ein Punch-Hole, sondern macht die Frontkamera mit 32 MP ausfahrbar.

Laut LG lasse sich das Wing dank seiner Kreuz-Form auch wie ein Gimbal verwenden. Klingt für mich aber sehr abenteuerlich. Klar, die Bedienung will man da auf den unteren Screen auslagern, aber die Bildstabilisierung, die ein echter Gimbal mit ausgleichenden Motoren bietet, dürfte da in weiter Ferne liegen. In der Ferne liege laut LG aber auch das Versagen des Drehmechanismus. Über 200.000 Drehungen sollen problemlos möglich sein.

Das LG Wing erscheint zunächst im Oktober in Südkorea. Anschließend sollen auch die USA und Europa folgen.

Das LG WING wird ab November in Deutschland in den Farben Aurora Grau und Illusion Sky für 1.099,- Euro (UVP) erhältlich sein.

Technische Daten des LG Wing

  • Display:
    – Main Screen: 6,8 Zoll 20.5:9 FHD+ P-OLED FullVision (2.460 x 1.080 / 395 ppi)
    – Second Screen: 3,9 Zoll 1.15:1 G-OLED (1.240 x 1.080 / 419 ppi)
  • OS: Android 10
  • Chipset: Qualcomm Snapdragon 765G 5G
  • RAM: 8 GByte
  • Speicherplatz: 128 / 256 GByte (erweiterbar um bis zu 2 TByte)
  • Hauptkamera: 64 (Weitwinkel, f/1.8, OIS) + 13 (Ultra-Weitwinkel, f/1.9) + 12 (Ultra-Weitwinkel mit Big Pixel, f/2.2) MP
  • Frontkamera: 32 (Weitwinkel, f/1.9) MP
  • Akku: 4.000 mAh (Quick Charge 4.0+)
  • Maße / Gewicht: 169,5 x 74,5 x 10,9 mm / 260 g
  • Schnittstellen 4G LTE, 5G, Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 5.1, NFC, USB Typ-C (3.1 Gen 1), micro SD, GPS
  • Besonderheiten: Schutzklasse IP54, robust nach Militärstandard, MIL-STD 810G
  • Farben: Aurora Gray, Illusion Sky

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Auf Golem schreiben die gerade von 1100€.
    Das wäre schon ziemlich heftig.

  2. Ich finde das Konzept tatsächlich ziemlich gut und kann mir auch vorstellen, es zu nutzen.
    Aber ohne 120hz oder wenigstens 90hz möchte ich einfach kein Smartphone mehr kaufen.
    Und den Specs zufolge, sieht es so aus, als würde das Wing nur ein normales 60hz Panel verbaut haben.
    Mir ist schon klar, dass eine höhere Hz Zahl für viele absolut nicht relevant ist. Ich möchte die aber haben. Zumindest in meinem nächsten Smartphone.

  3. Bin gespannt, wie das Zerkratzen vom unteren Bildschirm von LG verhindert wird.

  4. Kompatiblen Apps….das ist der Knackpunkt. Wie viele werden das sein? Vermutlich noch nicht Mal eine Handvoll der gängigen Apps werden das supporten wenn nicht auch zig andere Hersteller auf den Wing Zug aufspringen…

    Und 1100 Euro ist mal mehr als sportlich für Snap 765 und 60Hz Display. 4000mah sind auch nicht gerade viel für 2 Screens. Viel Glück LG

  5. Es kommt auch gleich mit veraltetem OS auf den Markt.
    Für >1.000€ sollte man wohl die aktuelle Android Version erwarten können.
    Von regelmäßigen Updates hat man bei LG ja bisher auch nichts zu erwarten.

    Ansonsten finde ich das Konzept sehr interessant.
    Bin gespannt, wie viele Apps denn damit kompatibel sein werden.

  6. Ich finde es gut, dass die Hersteller wieder mehr experimentieren bei den Geräten. Bei dem Preis bin ich aber definitiv erst mal noch raus.

  7. Schön, dass es mal wieder ein Smartphone gibt, das sich von der Masse absetzt. Da gab’s in den 90ern mehr Lametta. Mir persönlich fehlt zwar der Mehrwert, aber was solls. Wer mal sehen will, welche Drehhandys es bereits gab, kann ja mal unter https://handyfinder.skyynet.de unten rechts bei Form auf „Drehhandy“ gehen und sich die Ergebnisse ansehen. Der Unterschied des Wings ist, dass es zwei Displays hat und keine physische Tastatur.

    Die Schutzklasse klingt übrigens merkwürdig. IP54 und MIL-STD 810G passt nicht so recht zusammen. Ich kenne bisher nur mindestens IP67 bei gleichzeitigem MIL-STD 810G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.