LG G6 ist offiziell ab 24. April für 749 Euro in Deutschland zu haben

Auch wenn in den letzten Tagen aufgrund der gestrigen Vorstellung der große Rummel um das Samsung Galaxy S8 kreiste, gibt es aus Südkorea dieses Jahr auch ein anderes, interessantes Smartphone-Flaggschiff: das LG G6. Nachdem das LG G6 Ende Februar auf dem Mobile World Congress 2017 vorgestellt wurde, bestätigt der Hersteller nun Erscheinungsdatum und Preis für Deutschland. So könnt ihr das Gerät ab dem 24. April in hiesigen Gefilden ergattern – zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 749 Euro.

Das LG G6 fällt vor allem durch sein 18:9-Seitenverhältnis auf und nutzt einen schmalen Rahmen um den Bildschirm mit 5,7 Zoll und 2.880 x 1.440 Bildpunkten. Soundfanatiker will der Hersteller durch die Möglichkeit überzeugen einen externen DAC via USB anzukoppeln. Das Display unterstützt außerdem neben HDR10 auch Dolby Vision, laut LG eine Premiere im Smartphone-Bereich.

Die restlichen, technischen Daten des LG G6 habe ich hier für euch noch einmal in der Übersicht:

Technische Daten LG G6
Display: 5,7 Zoll Full Vision 18:9 QuadHD Display (2880 x 1440). 565 ppi, Gorilla Glass 3, (Helligkeit normal 500 nits, outdoor 600 nits)
Abmessungen und Gewicht: 148 x 71,99 x 7,9 mm, Gewicht: 163 Gramm
Speicher: 32 GB Speicher (64 GB für Modelle im asiatischen Raum), erweiterbar via microSD
Prozessor: Qualcomm Snapdragon 821 (MSM8996 AC) Quad Core bis 2,35 GHz
Arbeitsspeicher: 4 GB LPDDR4 RAM
Kamera: 13 MP Dual Kameras, Weitwinkel,(f/2.4, 125° Weitwinkel) und 13 MP Standard OIS 2.0 (f/1.8, 71° Weitwinkel)
Videoaufnahme: 4K
Front-Kamera: 5 MP Frontkamera mit Weitwinkel (f/2.2, 100° Weitwinkel)
Akku: 3.300 mAh Akku (fest verbaut)
Betriebssystem: Android 7.0 Nougat mit Google Assistant
Anschlüsse: USB Type-C 2.0 (3.1-kompatibel); 3,5 mm Kopfhörer, WiFi 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2 BLE, NFC
Weiteres: Dolby Vision HDR 10, erhältlich in den Farben: Ice Platinum, Astro Black und Mystic White, Rückseite aus Glas (Gorilla Glass 5), teilweise in Metalloptik gehalten, wasserdicht nach IP68-Standard, 2.5D-Glas

Da das LG G6 nach Schutzklasse IP68 zertifiziert ist, ist es auch gegen Staub und Wasser resistent. Falls ihr Interesse an LGs Smartphone-Flaggschiff des Jahres 2017 habt, müsst ihr euch also nicht einmal mehr einen Monat gedulden: Dann geht das G6 in die Auslieferung.

Für LG hängt vom Erfolg des G6 viel ab, denn das G5 erwies sich 2016 als Enttäuschung, was sich in rasch extrem fallenden Preisen widerspiegelte. Zudem ging das modulare Konzept rund um die LG Friends nicht aus – deswegen hat LG das ganze Ding für das G6 auch wieder zu den Akten gelegt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

23 Kommentare

  1. Wieso sollte ich für den Preis ein LG G6 kaufen? Das ist Leistungstechnisch (aus meiner Sicht) komplett vergleichbar mit einem Galaxy S7, nur das letzteres deutlich günstiger ist mittlerweile.

  2. Wie @termel sagt. Und Samsung ist mit dem SoC im neuen S8 schon eine Generation weiter: Durch das die neue 10-nm-Technologie (FinFET) hat der SoC im S8 deutlich mehr Leistung bei gleichzeitig weniger Stromverbrauch. Dagegen ist das G6 Technologie vom letzten Jahr. Für 450 Euro wäre das OK, aber nicht für ein teures 2017er Flaggschiff.

  3. Hab heute meinen OnePlus 3T Midnight Black bekommen. Wüsste nicht warum ich mir so einen überteuerten G6 oder S8 kaufen sollte. Aber wem es gefällt….

  4. Hatte fest mit 599 gerechnet. Schade, lg wird so nicht wieder an alte Erfolge anknüpfen! Für 200 Euro weniger als das s8, dafür zwar mit nem schwächeren Prozessor aber dem Original Google Assistenten, könnte das g6 das s8 im Handel schlagen.

  5. intelinside says:

    Kommt im April, hat aber kein Android 7.1.1 und das vielleicht ein halbes Jahr bevor Android O ansteht. Ob das G6 ein Android O update bekommt? Vielleicht. Wann es das Android O update bekommt? In mindestens einem Jahr.

    Das ist traurig. Next Phone: Pixel!

  6. Christoph says:

    Für 50 € mehr bekommt man ein S8, das sich dann nochmal deutlich abhebt. Wenn ich dann schon soviel Geld für ein Smartphone ausgebe, kommt aktuell nur das S8 in Frage. Meiner Meinung nach setzt das S8 die anderen Hersteller auf dem Preislevel ganz schön unter Druck.

  7. Bei 749 Euro hab ich aufgehört weiterzulesen

    Ich frag mich echt was die bei der Preisfindung zu sich genommen haben

  8. Das mit der Glas-Rückseite verstehe ich nicht… nervt.

  9. Habe immer noch mein LG G4 und hatte auf das G6 eigentlich schon gewartet.

    Aber schon bei der Vorstellung stand fest … Nein Danke.
    Für den Preis bietet LG leider zu wenig und lässt vor allen zu viel weg. Auf einem Irisscanner ala Samsung S8(+) hätte ich ja verzichten können, aber am Wireless-Charing komme ich künftig nicht mehr vorbei.
    Ich habe schon mein G4 mit einem Qi-Aufkleber nachgerüstet und so steht sowohl auf Arbeit, als auch @home ein einsprechender Charger. Und auch im Auto habe ich eine entsprechende Halterung installiert.

    Im Laufe dieses bis nächstes Jahr ist auch die Anschaffung eines neuen Auto geplant. Dieses wird Wireless-Charging und Smartphone-Integration ab Werk haben. Da kann ich kein G6 gebrauchen, was kein Wireless-Charging hat und bei dem ich es nicht einmal mehr selbst nachrüsten kann.

    Ich werde mal abwarten was Andy Rubin da noch vorstellt und wenn das auch nichts ist, dann wird es ein Samsung S8+ dieses Jahr.

    Schade LG. Trenne mich wirklich ungern von euch.

  10. Wie kann man nach dem Desaster mit dem G5 ein G6 bringen wo folgende Futures fehlen bzw. Verwendet wurden:
    Vorjahresprozessor,
    Glasrückseite,
    nur 32GB Speicher,
    ohne Wireless Charging,
    ohne eine Benachrichtigungs LED,
    ohne Quad-DAC

    und das zu einem unverschämten Preis. Da bekomme ich echt das Gefühl das man bei LG denkt die Rundaugen seihen so blöd und kaufen alles egal wie teuer.
    So lange mein G4 läuft werde ich es behalten.

  11. Savantorian says:

    749.-? Nö.

  12. Wegwerfartikel.

  13. Ja nach dem Update Debakel mit dem G4 … geht das G6 gar nicht … und dann noch mit Glasrückseite und ohne QI Aufladen …. für max 399 € aber nicht für 749

  14. Billigheimer LG und Produzent des Desaster-Phones „Nexus 4“ (Glas-Rückseite, kein LTE, Lautsprecher auf der Rückseite) möchte gerne in Premium-Gewässern fischen. Ich sage mal: „Good Luck“!

  15. Habe immer noch mein altes G3 mit 3gb ram und der gleiche auflösung für 288€ gekauft.
    Verstehe nicht, wieso man für den G6 750€ zahlen soll.

  16. Für das G6 spricht in Deutschland nur der Prozessor im Vergleich mit dem S8, da ich einer der letzten Custom Rom Verfechter bin. Aber für den Preis wird es wohl das OnePlus 3T

  17. Henry Jones jr. says:

    @Fairies: Dein G3 hattest du aber nicht im Erscheinungsmonat gekauft, oder? Denn das hatte mit 32gb/3gb Ram eine UVP von 599€. Aber ich finde auch, dass das P/L-Verhältnis hier sehr fragwürdig ist. Einen Preisverfall wird es wohl definitiv geben.

    @der Nachtarbeiter: LG hat sicherlich nicht die Verkaufszahlen wie Samsung, aber „Billigheimer“? Das G4 wurde hier im Blog zu seiner Zeit als Smartphone des Jahres gewählt und auch das Nexus 5 sowie das Nexus 5x sind/waren beliebte Smartphones.

  18. Mit 32gb internem Speicher bei uns? -> no way. Ciao LG und Hallo Samsung oder OnePlus.

  19. Auf den Preis kann man doch nichts geben. Die LG G Reihe ist extrem schnell im Presverfall. Das Gesamtpaket sieht für mich solide aus und die Weitwinkelkamera finde ich recht sinnvoll. Sehe aber für mich auch keinen Grund vom G5 zu wechseln. Aber das liegt eher daran, dass man nach einem Jahr ( wenn nicht gar 2 bis 3) meist nicht auf die neueste Generation aufspringen „muss“.

  20. Das G6 kommt gegenüber dem – meiner Meinung nach zu Unrecht kritisierten – G5 nur mit recht wenig Innovation daher, zudem ist der Akku fest verbaut, absoluter Rückschritt!
    Unverständlich die Politik von LG, weder Quad DAC, Wireless Charging noch 64 GB Gerätespeicher für den deutschen Markt.
    Da behalte ich lieber mein sehr zuverlässiges und lieb gewonnenes Vormodell, zudem gerade den 32 Bit Wandler für kleines Geld in der Bucht geschossen…
    Einzige Alternative wären für mich V20 und, je nachdem, das kommende V30. Könnte allerdings im Garantiefall zum Bumerang werden, auch hinsichtlich Updates habe ich Bedenken, da diese Modelle auch nicht offiziell hier angeboten werden.
    „Was erlauben LG?“

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.