LG G4: Das ist das neue Smartphone von LG

Heute war es also soweit, LG stellte das neue Flaggschiff G4 vor, welches sich in diesem Jahr gegen die Spitzengeräte der anderen Hersteller behaupten soll. Wir haben euch schon einmal Spezifikationen zusammengetragen und aktualisieren diesen Beitrag fortlaufend, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.

LG G4_1

Einige Details sind schon im Vorfeld bekannt geworden, so wussten wir schon, wie es um die Kamera bestellt ist und welches Display LG verbaut. Dieses Display wird von LG als Curved Quantum IPS Display bezeichnet und löst bei 5,5 Zoll mit 2560 x 1440 Pixeln auf. Hierbei kommt man auf eine Pixeldichte von 538 ppi und eine Helligkeit von 500 nit. Geschützt wird das Display von Gorilla Glass 3. Das Display ist ganz leicht gebogen, sodass das LG G4 ein wenig an das LG G Flex 2 erinnert. Man hat hier angeblich noch etwas nachgearbeitet, 11 Prozent weniger Strom als das Display des LG G3 soll es verbrauchen. Es bietet laut LG um 20 Prozent bessere Farbtreue, 25 Prozent hellere Darstellungen und 50 Prozent mehr Kontrast. Erstmals wird Advanced In-Cell Touch (AIT) Technologie für ein Quad HD Display eingesetzt.

LG G4_4

Die Kamera, die LG bereits in den sprichwörtlichen Fokus schob, löst mit 16 Megapixeln auf. Sie ist mit einem 8-fachen Digitalzoom ausgestattet und bringt bis zu 5312 x 2988 Pixel ins Bild. Wer mag, der kann mit ihr auch UHD-Videos aufnehmen, diese haben eine Auflösung von maximal 3840 x 2160 Pixel bei 30 Frames pro Sekunde. LG setzt auf die f/1.8er Linse, den bekannten Laser Autofokus und einen Bildstabilisator – dieser hat im Vergleich zum G3 allerdings drei statt zwei Achsen. Weitere Funktionen wie ein Sprachauslöser und eine Selfie-Funktion runden das Paket ab. Für die Videotelefonie steht euch auf der Frontseite eine 8 Megapixel starke Kamera zur Verfügung, sie löst mit maximal 1920 x 1080 Pixel auf.

Unter der schicken Haube (Achtung, subjektive Meinung) kommt ein Prozessor aus dem Hause Qualcomm zum Einsatz. Der Snapdragon 808 (MSM8992) ist ein 64 Bit-Prozessor, er hat insgesamt sechs Kerne und taktet mit 1,8 GHz. LG setzt beim LG G4 auf 3 GB Arbeitsspeicher, zudem hat das Gerät 32 GB Speicher. Dieser Speicher kann mit entsprechender microSD-Karte bestückt werden, hier werden Speichergrößen bis zu 2 Terabyte unterstützt.

LG G4_6

Das LG G4 ist natürlich LTE-fähig, bringt zudem noch WLAN nach Standard 802.11 a/b/g/n/ac (Dual Band) und WiFi Direct mit. Bei Bluetooth setzt man auf die Version 4.1, ferner ist auch GPS, ein Barometer, Gyroskop, Umgebungslichtsensor, ein Kompass, ein Näherungssensor, ein Beschleunigungssensor, ein UKW-Radio und NFC mit an Bord des neuen LG G4. Zu den weiteren Schnittstellen gesellen sich Android Beam, HDMI via Slimport und natürlich auch DLNA. Wie bei den Vorgängern kann das neue Smartphone von LG auch mittels Knock Code entsperrt werden.

LG G4_7

Das LG G4 hat einen Wechselakku, der standardmäßig mitgelieferte ist 3.000 mAh stark (Li-Ion 3,85 Volt). Trotz höherer Leistung beim LG G4 soll durch Anpassungen und das Display am Ende des Tages eine höhere Nutzungsdauer erreicht werden, als beim LG G3. Das Smartphone ist 148,9 x 76,1 x 9,8 Millimeter groß und bringt es dabei auf ein Gewicht von 155 Gramm. Es wird erst einmal in sechs verschiedenen Varianten auf den Markt kommen: Metallic Silber, Metallic Gold, Keramik Weiss, Echtleder Schwarz, Echtleder Braun und Echtleder Rot.

LG G4_31

Interessant finde ich, dass LG jetzt etwas mehr Wert auf die Software legt, die Android Lollipop-Version hat die LG UX 4.0-typischen Neuanpassungen erhalten, das System wartet auf Wunsch mit einem Smart Bulletin auf einem Desktop auf, hier wird beispielsweise der Kalender angezeigt, gelaufene Schritte und ebenfalls ist ein Musikplayer immer in Griffnähe. Auch smarte Aktionen sind möglich, so kann man einstellen was passiert, wenn man die eigenen vier Wände betritt (beispielsweise WLAN aktivieren) oder der Kopfhörer eingesteckt wird.

LG G4_17

Ferner hat LG Partnerschaften geschlossen: so ist Google Office auf dem Gerät vorinstalliert, um einfache Zusammenarbeit unterwegs zu erlauben – und G4-Eigentümer erhalten zusätzliche 100 GB an Speicher auf Google Drive kostenfrei für zwei Jahre. Fahrer bestimmter Volkswagen-Modelle können mit MirrorLink die auf die Verwendung im Auto angepasste Benutzeroberfläche das G4 an das Display im Armaturenbrett übertragen. Kontakte, Navigation und Musik auf dem Smartphone werden so komplett integriert.

Der Verkauf des LG G4 beginnt heute in Korea. Das Gerät wird im Laufe der Zeit in ungefähr 180 Ländern verfügbar sein. Preise und Verfügbarkeit über Mobilfunkanbieter werden in den entsprechenden Märkten rechtzeitig bekannt gegeben. Weitere Informationen hält auch das Blog von LG bereit.

Roundup:

* CPU: Qualcomm Snapdragon 808 mit X10 LTE

* Bildschirm: 5,5 Zoll (ca. 14 cm), Quad HD IPS Quantum Display (2560 x 1440, 538 ppi)

*  Speicher: 32 GB eMMC ROM, 3 GB LPDDR3 RAM / microSD Speicher-Slot für bis zu 2 TB

* Kamera: Rückseite 16 MP mit F1.8 Blende (Lichtstärke) / OIS 2.0, Front 8 MP mit F2.0 Blende (Lichtstärke)

* Batterie: 3.000 mAh (austauschbar)

* Betriebssystem: Android 5.1 Lollipop

* Abmessungen: 148.9 x 76.1 x 6.3 – 9.8 mm

* Gewicht: 155 g

* Netzwerkunterstützung: LTE 300Mbps, HSDPA+ 42 Mbps

* Verbindungstechnologien: Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac; Bluetooth 4.1LE; NFC; USB 2.0; Miracast

* Farben: Metallic-Silber, Metallic-Gold, Keramik-Weiß, Naturleder: Schwarz, Braun, Rot

* Weitere: Expert-Modus, Intervall-Aufnahme, Quick Shot

Und nun: eure Meinung!

Update: Matthias Kremp meint Preise für das LG G4  zu kennen:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

50 Kommentare

  1. Nehm ich 2x zum direkt benutzen. Nicht einpacken bitte.

  2. Am intessantesten finde ich den 2TB MicroSB Speicherslot. Es wird wohl nur wenige dieser LG’s geben, welche diesen Slot in vollem Umfang ausnutzen werden.

  3. Der Wechselakku ist der Grund, weshalb für mich nach bald fünf Jahren Schluss ist mit Samsung. Hallo, LG!

  4. Ja ich weiß nicht.
    Prozessor technisch ist es momentan halt schwierig, weil qualcom seit dem s800 nichts mehr gescheit auf die Reihe gebracht hat aber ich denke der 808 ist schon ganz ok.
    Ein Akku upgrade währe auch wünschenswert gewesen, aber ok.
    Ich denke mal, dass die Cam echt gut wird was auf jeden fall ein wichtiger Punkt ist…

  5. Mmh, kein Grund von meinen G3 aufs G4 zu wechseln. Dafür sind die Unterschiede zu minimal. Habe aber auch nichts anderes erwartet. Eben eine gelungene zeitliche Anpassung.

  6. Interessant das alle Androiden Hersteller immer größere Videoauflösung (bei lächerlichen 30 fps) anpreisen, es aber niemand schafft vernünftige Slo-Mo umzusetzen, was wesentlich sinnvoller wäre.

  7. Ich überlege gerade ernsthaft, mein Moto X 2014 zu verkaufen und mir das G4 zuzulegen, sofern es nicht gerade im Preissegment des S6 liegt.

  8. LG hat alles richtig gemacht. Werde mein Note4 eintauschen gegen ein G4!

  9. Gottseidank kein Snapdragon 810 mit Hitzeproblemen. Echtleder ist nett. 148 mm sind mir einen Tick zu lang. Das Galaxy S6 ist 5 mm kürzer. Ist schon was zum Preis bekannt?

  10. „Griffnöhe“
    „Ferner hat LG hat Partnerschaften“

  11. schönes Update mit guten Akzenten, keinen groben Fehlern und für die SD/Wechselakku-Freunde ein wunderbares Gerät. Der Preis wird sicher auch klasse sein, bzw. sehr schnell wird das G4 zum P/L Sieger unter den Flagschiffen. Auf einen Kamera-Vergleich freue ich mich schon.. es wird doch nicht mehrer Konkurrenten zum Iphone in einem Jahr geben? fast unvorstellbar aber schöne Entwicklung wenns denn so kommt..

  12. Sry Samsung, bin dann mal weg 🙂
    Jetzt noch als Dual-SIM und alle Wünsche wären erfüllt.

  13. @lentille Du nervt Klugscheisser. Wieso poste Link vom Androidpit wo nur halbwissene Trolle und Menschen mit Asperger Syndrom rum lummern. Kein Wunder das du Troll bist. In echten leben sieht wohl anders aus.

  14. @Max14: Die „14“ ist dein Alter? Stören dich Menschen mit Aspergersyndrom?

  15. @tux Ja meist finde ich die bei Android Forums. Die trollen ständig rum und wenn schon Name kommt wie iOS,IPhone,Apple rasten die aus. Kein Wunder Aspergersyndrom. Auch wenn ich selbst S3 habe, verhalte ich micht nicht so. Habe das sehr oft beobachtet. Wäre Deutschland mehr Diktatur wäre besser.

  16. Interessant. Ich möchte dich doch darum bitten, diese Beleidigung gegenüber Menschen mit einer Behinderung zurückzunehmen.

  17. Ein UKW-Radio! Shut up and take my money!

  18. Schönes Ding, gefällt mir dank Wechselakku und SD-Slot besser als das S6. Nichtsdestotrotz seh ich, wie auch schon bei der vorherigen Generation mit dem S5 und G3 keinen Grund von meinem S4 zu wechseln. Höchstens wenn das S4 den Geist aufgibt.

  19. @Tux Wieos hast du das Syndrom etwa oder dein Kollege lentille? Die troll Android User verhalten sich eben so. Sieht man ständig in den Kommentaren. Das sind meist halbwissene Trolle,machen nicht mal Abitur, studieren können die auch nicht. Das ist ein Android Troll. Ich kann dir Beispiel nennen,was ich beobachte habe, dar schreibt Android Troll mit viele GHZ ist es viel schneller. Stimmt nicht immer. Wenn man fragt warum der 1GHZ so flüssig läuft wie ein 2GHZ, dann antworten die meist nie wieder, weil denen Wissen fehlt. Oder trollen weiter, und werden von weitere Trolle mehr verstärkt.

  20. Ich dulde keine Gleichstellung von Autisten mit Androidnutzern. Oder bist auch du geistig behindert? Aus „Du nervt Klugscheisser“ könnte man Soziopathie folgern. Dann bist du natürlich entschuldigt. Ansonsten unterlass‘ deinen Umgangston, danke.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.