Kommt das Amazon Smartphone mit einem eigenen Datentarif?

Es gibt Neuigkeiten zum Smartphone von Amazon, die für uns erst einmal nichts Gutes verheißen. Während bisherige Infos eher Lust auf das Smartphone mit 6 Kameras und neuartiger Bewegungssteuerung machten, schließen die neuen Gerüchte um einen speziellen Datentarif einen Deutschland-Start schon so gut wie aus. Stimmen die neuen Informationen von BGR, wird das Amazon Smartphone in den USA zusammen mit AT&T verwirklicht. Der amerikanische Mobilfunkanbieter hat ein „Sponsored Data Program“, welches die Nutzung einer Internetverbindung bestimmter Apps auf Kosten von Sponsoren erlaubt.

Amazon_Phone_01

Dieses Programm soll allerdings nicht einfach von Amazon übernommen werden, da AT&T ein gewisses Branding in den entsprechenden Apps beansprucht. Vielmehr soll es so aussehen, dass Amazon es mit dem „Prime Data“-Tarif ermöglicht, Prime-Inhalte ohne Berechnung (oder Anrechnung auf ein Inklusivvolumen) zu nutzen. Das könnte das Streaming von Filmen ebenso beinhalten, wie einen eventuellen Musik-Streaming-Service, der Amazon ebenfalls für die Zukunft angedichtet wird.

Ebenso ist es aber auch möglich, dass Amazon einfach nur einen guten Deal mit AT&T abgeschlossen hat und mit „Data Prime“ einen im Vergleich sehr günstigen Datentarif anbieten kann, der dann nur mit dem Smartphone von Amazon genutzt werden kann. Genaue Infos gibt es zu dem Tarif bisher nicht.

„Prime Data“ soll aber (wohl neben der revolutionären Bedienung) ein Hauptverkaufsargument für das Smartphone darstellen. Fest steht allerdings bisher nur, dass es ein zum Smartphone passendes Produkt namens „Prime Data“ geben wird, wie dieses aussehen wird, ist Spekulation, wie auch die beiden Szenarien weiter oben. Für einen Verkauf in Deutschland klingt dies dennoch nicht sehr hoffnungsvoll.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

12 Kommentare

  1. Reiner Reibach says:

    Super spannend. Nicht für mich. Vom mir aus kann Amazon seinen Plastikschrott gerne behalten. Geiz ist geil macht auch noch das freie Internet kaputt.

  2. S3bastian says:

    So ist es. Gut das es das bei uns so nicht geben wird.
    Lasst das Internet frei. Ohne DPI.

  3. Ohne play store Anbindung und Google apps sowieso für nix zu gebrauchen. Da können sie das teil noch so billig machen und mit Funktionen ausstatten. Die user die sich das kaufen (vornehmlich Leute ohne Ahnung) sind nachher die vetarschten!

  4. Reiner Reibach says:

    Es wird in nicht allzu ferne Zukunft ein Netzt neben dem Netz geben müssen. Organisiert durch die Menschen. Ohne die Konzerne. Ohne Vorfahrt für Spotify und Netflix. Wir reden bei den großen Telcos mobil immer noch von 200 – 500 – 1GB Speedvolumen inkludiert. Ok vor 10 Jahren hatte ich 2GB zusätzlich eingekauft auf dem Festnetz, das war auch schon eine Frechheit.
    Warum kriegt Google eigentlich sein Mega – Netz installiert in den USA und wir krauchen hier mit 8-50 Mbit/s rum?
    Und mobil, darum ging es ja sieht es doch nicht anders aus. Sobald es eine Ballung/Demonstration gibt sind die Netze unerreichbar. Ist doch seit Jahren klar, dass die Ausbau brauchen. Statt immer wieder am Kern (Großstädten) eine Illusion aufzubauen (3G, LTE etc.) wäre es doch super die Infrastruktur einmal möglichst flächendeckend belastbar auszubauen.
    Wir zahlen alle ca. 10 EUR im Monat für Datenverkehr mobil., damit muss sich doch etwas finassieren lassen, oder bin ich da zu naiv?

  5. danieljackaon85 says:

    Das Problem ist das die Apps im Amazon appstore zu „alt“ sind, ansonsten gibts da auch mehr als genug umd wenn man im Amazon Universum zuhause ist warum nicht? Und wieso soll es hier nun nicht mit so einen Tarif geben? Spotify geht doch auch bei der Telekom und base hat doch auch so ne musikflat, und bei den ganzen „umsonst“ deals im Netz ist es kostentechnisch möglich und selbst wenn prime dann noch etwas teurer wird solange es den Mehrwert wert ist(zb pfime interne allnet)? Mal sehen was da kommen wird 😉

  6. danieljackaon85 says:

    @rainer, nicht zu vergessen was die jahrelang zuviel kassiert haben, sms, mb für 25cent, usw. Und ich brauche auch keine 100mbit sondern 7,2-14,4 das aber überall also auch aufm markt, im Stadion oder sonst wo.

  7. Aggressiver Angriff auf ein freies Internet und die Netzneutralität. So wollen ein paar Konzerne das Internet zu ihren Gunsten kanalisieren.

    Nein danke, so ein Geschäftsmodell darf sich nicht durchsetzen.

  8. Ob das jetzt interessant ist oder nicht, kann man ja sehen, wenn es raus ist.

    Warum aber sollte das hier nicht gehen? Freien Spotify-Traffic gibt’s doch bei -T-, E+ bastelt an irgendwas mit WhatsApp, etc. Solange das nur ein Angebot on-top auf bestehenden Sachen ist, seh ich da kein Problem.

  9. Reichlich naive Einstellung, Mike. All diese scheinbar „kleinen“ Sachen sind Teil des Bestrebens der Großkonzerne, die Netzneutralität möglichst unauffällig auszuhebeln! WEHRET DEN ANFÄNGEN!!

  10. „Für einen Verkauf in Deutschland klingt dies dennoch nicht sehr hoffnungsvoll.“ Ich hoffe, damit liegst Du richtig, denn Wurst hat es treffend gesagt, wehret den Anfängen. Auch mit dieser Idee wird die Netzneutralität ausgehebelt. Und wollen wir das wirklich nur um ein Teuros zu sparen?

  11. Wenns kostenlos mit dem Amazon Prime kommt… 🙂

  12. Ok wenns kostenlos mit Prime kommt wird die Netzneutralität mit füßen getreten von jeden Prime kunden egal ob ers nun nutzt oder nicht ( er bezahlt dafür)… richtig?!?