Kodi-Fork soll auf den Apple TV gebracht werden

SmOTg44Was auf der Android-Plattform eher kein Problem darstellt, kann auf Plattformen von Apple schon ganz anders aussehen. Kodi für iOS oder den Apple TV? Fehlanzeige – Nutzer können hier aber zur Alternative Plex greifen. Der Mediaplayer setzt aber im Gegensatz zu Kodi einen Server voraus, was für viele Benutzer oftmals nicht so attraktiv ist – obwohl es eigentlich nur ein geringerer Mehraufwand ist. Plex, aktuell schon auf dem neuen Apple TV zu finden, lässt sich problemlos nutzen, aber auch seitens Kodi könnte da bald was kommen – hier allerdings als Fork. MrMc, Entwickler des gleichnamigen Forks der Mediaplayer-Software arbeitet gerade an einer Umsetzung.

Hierfür werden allerdings einige Funktionen aus Kodi entfernt, dies sieht man derzeit als einzige Chance, in den App Store von Apple zu kommen. Kodi selber würde in der  heutigen Form nie im Store für iOS, OS X oder den Apple TV zugelassen, sodass sicherlich die Unterstützung für zahlreiche beliebte Plugins fehlen wird. Selbst wenn man Kodi in der jetzigen Form kompiliert, bliebe nur das Installieren via vorheriger Kompilierung via Xcode machbar. Bislang findet die Entwicklung hinter geschlossenen Türen statt, sobald man allerdings im App Store für den neuen Apple TV zu finden ist, will man die Arbeit öffentlich zur Verfügung stellen.

SmOTg44

Der MrMc Fork soll sich demnach an die Nutzer richten, die ihren lokalen Content via Kodi fehlerfrei und ohne große Verrenkungen abspielen wollen. Für zufriedene Kodi-Nutzer auf anderen Plattformen sicherlich kein Grund, sich jetzt einen Apple TV anzuschaffen, wohl aber für jene, die ihn nutzen wollen und das Mehr an lokalen Medien wollen – ohne dabei auf einen Server a la Plex zu setzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Zum Thema Plex „obwohl es eigentlich nur ein geringerer Mehraufwand ist“: nicht jeder hat zu Hause einen Rechner, Pi oder was immer stehen, der 24/7 läuft und dann ist das Mehraufwand. Selbst mit einem NAS ist Plex nicht unbedingt die beste Lösung, meine Synology hat z.B. zu wenig Power, um alle Funktionen von Plex zu nutzen. Außerdem kostet einige Funktionen extra.

  2. @Vincent: Volle Zustimmung!
    Was mich an den ganzen neueren Systemen (Google, Amazon, Apple) extrem nervt, ist das immer irgendetwas nicht funktioniert. Ich habe mir vor zwei Monaten einen Android TV von Sony gekauft. Irgendwie hatte ich ich die Hoffnung, dass ich damit keine Zusatzgeräte mehr brauche (da sowohl Plex, Emby als auch Kodi auf dem System verfügbar sind). Pustekuchen! Plex und Emby können kein DTS weitergeben und Kodi bekomme ich nicht dazu bewegt Filme in 24p auszugeben. Dadurch fallen alle diese Apps bei mir durch. Das neue Apple TV kannn auch kein DTS und 24p auch nicht, oder?
    Für mich bleibt da dann nur der Raspberry Pi 2, leider.

  3. Öhm… und wie sollen die lokalen Medien abgespielt werden? Das AppleTV hat ja gar keinen USB-Anschluss. Oder stehe ich auf dem Schlauch?

  4. @Vincent, welches Synology NAS hast du denn? Funktioniert es denn mit Kodi problemlos, also die .mkvs etc. zu streamen? Ist das auch mit .isos möglich?

    Bin am überlegen mir eine DS415+ zu kaufen oder würde für sowas auf die DS414 reichen?

  5. na per WLAN, das ist doch schnell genug für alles

  6. habe auch nen DS415+, aber nutze Plex gar nicht weil ich Kodi viel besser finde

  7. Ich hab ne DS213J. ISOs habe ich nie probiert, ich besitze keine Filme als ISOs. MKV ist ein Glücksspiel. Viele gehen, einige nicht, viele hakeln ab und zu. Ich verabscheue das MKV Format und nutze daher nur MP4. Die gehen.

  8. Deshalb verstehe ich diesen Rummel um Plex gar nicht, da braucht es ausreichend schneller Hardware für. FireTV + Kodi + DS213j und schon lassen sich MKVs doch ohne Probleme abspielen.

  9. PS: ISOs kann man mit Kodi auch abspielen, hab ich auch schon mal gemacht

  10. @Zwölvis
    Dolby 5.1/7.1 kann er nativ. AC3-HD ebenfalls. Von DTS steht nichts in den Specs. Aber dieser Kodi-Fork wird beides zumindest durchschleifen an den TV/Receiver/etc.

    24p behandelt er wie fast jedes andere Gerät (Telecine). Ausgabe ist max 60 Hz, lässt sich aber anpassen.

  11. Das ist ein one gute Sache. Der Apple TV kommt für mich erst in frage wenn zum einen attraktive Apps im App Store sind, und zum anderen natürlich auch das abspielen meiner Filme auf dem NAS problemlos möglich ist. Und da ist Plex leider keine Alternative, solange es nicht alles problemlos abspielt und auch 5.1 Ton unverändert zum Receiver durchschleifen kann.

    @Schorni
    Ich habe noch in älteres Synology DS110j im Einsatz und selbst damit lassen sich problemlos mkv Dateien in Kodi abspielen, auch gleichzeitig von mehreren Geräten.

  12. Man sollte evtl erwähnen das alle Addons nicht bei dieser Version funktionieren werden!
    Damit ist ein Großteil der Funktionen an die man sich so gewöhnt hat nicht vorhanden.

    Damit kann dann der AppleTV weniger als eine 30€ Hardware … wuhu.

    @vincent
    Da mkv Technisch nur Vorteile gegenüber mp4 hat ist dein „Bedenken“ völlig am Ziel vorbei. MKV kann vom RPi1/2 problemlos bis 1080p von jedem noch so langsamen NAS und sogar von der Fritzbox abgespielt werden.

  13. @Kalle
    „If you require 1080p24 output, then the ATV4 is not for you.“
    Somit eigentlich völlig unbrauchbar wie der AmazonTV Stick bis er das Update auf das neue FireOS bekommen hat.

  14. @namerp: dass MKV technisch nur Vorteile hat ist schlichtweg nicht wahr.
    Und selbst wenn es technisch so wäre, würde das nichts an meiner (rein persönlichen, rein subjektiven) Erfahrung ändern, dass ich mit MKV Probleme auf PCs hatte, auf MacBooks, auf iPads, iPhones und eben auch auf dem Kodi. Ich weiß, dass es wahnsinnig viele Befürworter von MKV gibt und auch ich würde lieber ein offenes als ein proprietäres Format nutzen. Dennoch ist der Vorwurf meine Bedenken wären „völlig am Ziel vorbei“ völlig evangelistisch und leider so typisch für diese Art von Diskussion. Deswegen führe ich die auch nicht. Wer mit MKV klarkommt, bitte. Ich wünschte ich würde es auch. Fakt ist, dass MKV bei mir häufig ruckeln, wenn ich Video und Audio als MP4 remuxe aber problemlos laufen. Wohlgemerkt nur remuxen. Da encode ich kein Byte des Video- oder Audiostreams neu. So ist es bei mir. Auch mit Kodi auf dem FireTV. Mehr habe ich nicht gesagt. Du kannst sagen, dass es bei Dir anders ist, aber nicht, dass es bei mir nicht so ist.

  15. Ist schon echt traurig, dass auf der Apple Kiste nur absichtlich kastrierte Software läuft, während ein Raspi mit echtem Kodi keinen Wunsch mehr offen lässt. Aber das ist halt nicht so hipp wie Apple.

  16. @Vincent

    MKV läuft seit ca 10+ Jahren absolut problemlos.
    Sorry das es auf Apple Probleme macht, aber das sind die Schmerzen die man hat wenn man Geräte kauft die keine Standards unterstützen. Wobei z.B. VLC absolut problemlos mit MKV klar kommt seit ewig – das auch auf OSX.

    Und mit deiner AmazonTV Geschichte, sorry wer soll das glauben ?
    MKV braucht gegenüber MP4 marginal weniger Bandbreit und weniger CPU um den Container zu öffnen. Der Stream an sich ist Absolut identisch – mit einer besseren Anordnung in MKV was das Streamen zusätzlich minimal verbessert.
    Wie will es da mkv bedingt ruckeln – vor allem wo es noch sowas wie Puffer gibt?

    Ich erinnere noch mal das mkv seit 10+ Jahren problemlos läuft auch in XBMC/Kodi.
    Selbst simple Sachen wie Untertitel und mehrere Tonspuren funktionieren bei mp4 nicht zuverlässig – da kann man ja gleich avi nutzen.

    Bzw die Absolute Standard Bibliothek für Video Wiedergabe kann mkv seit 2004 – das ist länger als sie MP4 unterstützen!

  17. Es ist ja schön, dass du das alles weißt und nichts davon streite ich ab. Ich sage noch mal, dass es bei mir persönlich so ist. Vielleicht bin ich auch zu blöd meine Software richtig einzurichten. Keine Ahnung. Ich nutze seit über zehn Jahren verschiedenste Formate und Container und ich (ich persönlich, mit meinem Setup) hatte immer Probleme mit MKV. Und noch mal: mich ärgert das, ich würde es lieber als MP4 nutzen. Und wie ich schrieb: die Probleme hatte ich auf auf PCs. Nicht nur Apple Geräten.

    Und bezüglich deiner Standardsaussage: MP4 ist ein Industriestandard, MKV nicht. Das gilt nicht nur für Apple Geräte sondern so ziemlich alles was Du im Laden kaufen kannst. MKV braucht halt immer einen extra Player, der es unterstützt wie z.B. VLC – oder eben Kodi.

    Ich verteidige hier weder Apple noch MP4. Ich habe nur auf Nachfrage von meinen Problemen berichtet und dabei immer gesagt, dass dies nur meine persönliche Erfahrung beschreibt. Warum du dich davon so angegriffen fühlst und einen Kampf um die Ehre draus machen willst, bleibt mir unerschlossen.

  18. @namerp

    Du sabbelst dummes Zeug und trollst am laufenden Band.

    Da mkv Technisch nur Vorteile gegenüber mp4 hat ist dein „Bedenken“ völlig am Ziel vorbei.
    Selten so gelacht.

    > Geräte die keine Standards unterstützen? Ist dir bewusst dass MP4 ISO genormt ist? MKV ist es nicht.

    > Marginal weniger Bandbreite und CPU um den Container zu öffnen?
    Noch grösserer Bullshit. Bandbreite und CPU, bei einem Container?

    > Selbst simple Sachen wie Untertitel und mehrere Tonspuren funktionieren bei mp4 nicht zuverlässig
    Funktioniert zuverlässig mit drei Tonspuren + Untertitel.

    Und es geht auch nicht nur um Apple Geräte. Ne PS 3 bekommt mit +4 gig MKVs gerne mal Probleme, nach dem remuxen in einen MP4 Container läuft alles flüssig.

    > Absolute Standard Bibliothek für Video Wiedergabe
    Was ist das jetzt für ein ominöses Ding?

  19. Also ich habe hier seit Jahren zwei Macs, nen iPad und zwei iPhones und wirklich nirgends machen MKVs Probleme. Haben Sie aber auch noch nie.

    Wenn ich mich richtig erinnere nutzt die PS3 auch das Fat32 Dateisystem, welches nur Dateien bis 4GB kann. Pauschal würde ich deshalb die PS3 Probleme nicht auf MKV schieben.

  20. Ich habe gestern meine erste MKV auf dem neuen Apple TV 4 mit Plex geschaut, Server ist eine Synology DS213J, lief alles wunderbar, deutlich besser als auf dem FireTV mit Mikrorucklern, das hatte mich in Vergangenheit schon irgendwie genervt.

  21. Frank Oberhoff says:

    @Plex Es haengt doch stark davon ab, was auf der NAS abgelegt ist. MP4 ist ein Format, dass Apple nativ abspielen kann, deswegen braucht dann die NAS nichts machen, insbesondere nicht transcodieren (wenn das Netzwerk adequat ist). Aber das ist ja zugleich auch der Gag an Plex … wenn ein anderes Format vorliegt, dann kann es immer in den fuer Client notwendigen oder passenden Codec transcodieren. Ein anderer Grund zu transcodieren ist dann noch, wenn man aufgrund der Bitrate Probleme hat. Also z.B. schlechtes WLAN oder ueber Mobilfunk streamen.

    Fakt bleibt: Eine nicht performante NAS mit Plex funktioniert nur ohne Probleme mit allen Fileformaten und Bitraten, wenn die Anbindung vom Netzwerk gut ist und der Client alles so abspielen kann, was als Codec vorliegt (und zwar einerseits den Codec beherrscht und andererseits die Performance hat). Bespielsweise ein RasPi2

    @Kodi: Kodi spielt das Filesystem ab. Da wird sich zeigen, was passiert, wenn Kodi auf dem Apple TV was anderes spielen soll als mp4.

  22. Eine weitere Alternative zu Plex, MrMc, … wäre Infuse 4 von Firecore. Hier ist gerade die Beta-Phase durch und das App liegt bei Apple zwecks Freigabe für´n App-store.

    Infuse ist kein kostenloses App, aber ich persönlich mag es trotzdem. Schönes Design, spielt enorm viel ab, kein Server notwendig,…

    Ich hoffe, dass Apple bald die Siri-API freigibt, dann werden solche App´s noch mehr Spaß machen 😉

    edit: Aber auf MrMc und die Weiterentwicklung bin ich trotzdem gespannt 😉

  23. +1 für Infuse. Gerade erschienen. Macht auf dem Apple TV eine super Figur. Minimalistisch und spielt sämtlcihe Dateien, die sich auf meiner NAS tummeln problemlos und verzögerungsfrei ab. Deutlich reaktiver als RasPi 2 mit KODI im gleichen Setup. Hoffe, dass man in einer der nächsten Versionen wie bei KODI auch nach Genre, Jahr, Schauspieler etc. filternkann. Dann wäre das Teil perfekt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.