iPhone 7 Plus soll mit Dual-Kamera ausgestattet sein

artikel_appleEs geht früh los mit den Gerüchten zum iPhone 7, die Ankündigung und der Verkauf dürfte nicht vor September erfolgen. Vielleicht auch ein Versuch, von den Quartalszahlen abzulenken, die zwar durchaus positiv waren, aber auch zeigten, dass sogar Apple Grenzen gesetzt sind. Das iPhone 7 Plus, also die große Variante des kommenden iPhone-Modells soll laut Ming-Chi Kuo, einem bekannten Analysten von KGI Securities, mit einer Doppel-Kamera auf der Rückseite ausgestattet sein. Ein solches System mit zwei Linsen bringt mehrere Vorteile und es ist auch gar nicht so abwegig, wenn man sich einmal umschaut.

IMG_4344

LG hat mit dem V10 bereits ein Smartphone mit Dual-Linsen-Kamera auf dem Markt. Zwar sind diese nur auf der Vorderseite zu finden, beim LG G5 (das bald vorgestellt werden soll), soll es die Dual-Kamera dann auch auf der Rückseite geben. Aber auch bei Apple selbst kann man sich umschauen. Mit LinX kaufte Apple letztes Jahr einen Kameraspezialisten für Module mit mehreren Linsen. Diese könnten auch im iPhone 7 Plus zum Einsatz kommen.

Die Multi-Linsen-Kameras haben mehrere Vorteile. Sie sind kleiner, was den Herstellern dünner Geräte entgegen kommt, erhöhen aber gleichzeitig die Qualität der Aufnahmen. Sie sind lichtempfindlicher und können so auch bei Dunkelheit für gute Aufnahmen sorgen. Außerdem ließe sich mit einem solchen Setup ein optischer 2x – 3x Zoom realisieren. Ein Feature, dass man in Mainstream-Smartphones weiterhin vergeblich sucht.

Da Apple die Kamera in den Hauptmodellen, also den iPhone-Varianten ohne „s“ meist aber nur leicht verbessert, ist es auch möglich, falls das Gerücht überhaupt stimmen sollte, dass die Dual-Kamera erst im iPhone 7s Plus zum Einsatz kommt. Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis wir in diesem Fall Gewissheit haben, wobei es spätestens dann ersichtlich sein sollte, wenn es die ersten Leaks der Produktion gibt.

(Quelle: MacRumors)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Hoffentlich wird das iPhone 7 diese Technik einsetzen. Besonders die Tatsache, dass es dann dünner wird, ist wichtig. Denn das iPhone ist ja dafür bekannt, viel zu dick zu sein. Außerdem ist der Akku viel zu groß. Also lieber dünner und weniger Akku, damit man eine fette Hülle braucht und zwei mal am Tag nachladen muss!

  2. Das wäre in der Tat sehr geil. Wenn die iPhone-Kamera noch zoomen könnte, wäre sie perfekt und die Kompakte für alle Zeiten verbannt. (cr)

  3. Yo, möglichst dünn das Teil machen und dann mit großem Aufpreis das Quasimodo-BatteryCase dazu verkaufen.

    Das schaut dann so richtig schön geilo aus.

  4. Wichtiger wäre aus fotografischer Sicht endlich mal ein optischer Bildstabilisator (OIS). Das iPhone 6s hat nämlich immer noch keinen.

    OIS gibt’s bei Apple nur im größeren iPhablet 6s Plus, aber nicht im normalen iPhone 6S.

  5. @ jemand222
    > Besonders die Tatsache, dass es dann dünner wird, ist wichtig.

    Welche Tatsache? Das Wort das du suchst ist Gerücht. Vielleicht ist es dir nicht aufgefallen, aber das 6s/Plus ist dicker als der Vorgänger.

    Ein Aufruf zum flamen im Artikel und in den Kommentaren fast nur Trolle. So muss das sein.

  6. „Vielleicht auch ein Versuch, von den Quartalszahlen abzulenken, …“

    Den Sinn dieses Satzes versteh ich echt nicht. Warum sollte man von derartigen Quartalszahlen ablenken?

  7. Kalle sein Betreuer says:

    @ Bruba:

    Vielleicht, weil Apple es zum letzten Mal mit Bilanztricks und Hinbiegen von Quartalsgrenzen und Verkaufsstarts geschafft hat, keinen Umsatzrückgang bekanntgeben zu müssen.

    Diesen erwartet das Unternehmen nun erstmals (neben allen Analysten) selbst für die folgenden Quartale.

    Die bisherigen Cashcows schwächeln, das Next Big Thing konnte nicht und wird wohl auch nicht gefunden werden.

    Für ein Unternehmen, das primär von Image und großen Worten lebt, ist es Gift, wenn die Luft langsam aber sicher aus dem Ballon entweicht und es nun auch der letzte Depp merkt.

    Schau dir den Aktienkurs der letzten Monate an, und du weißt wohin die Reise geht.

  8. @Kalle
    WO liest du einen Aufruf zum Flamen im Artikel?

  9. @Schröppke

    „Vielleicht auch ein Versuch, von den Quartalszahlen abzulenken,“

    Das ist so irrsinnig, passt als Clickbait aber gut zum typischen Ton in den Kommentaren. Wie zBsp dem Pseudo-Schwachsinn über dir.

    Die Revenue Guidance für die beiden Quartale nach dem Jahresendgeschäft waren bei Apple schon immer weit unter dem Q1. Das geht schon seit mindestens 10 Jahren so und ist seit 4 Jahren stark ausgeprägt. Quartalsgrenzen biegt auch keiner hin. Ein fiskales Jahr muss nicht mit einem Kalenderjahr übereinstimmen. Firmen deren Geschäft stark saisonal geprägt ist verschieben das manchmal.
    Dann schwafelt er irgendwas vom Image von dem Apple lebt und jetzt die Luft raus ist. Komisch, der Mac wächst seit 31 Jahren. Muss viel Luft im Ballon gewesen sein. Richtig ist daß das ökonomische Umfeld von allen global agierenden Firmen im nächsten Jahr nach unten geht. Sieh mal Finanznachrichtne der letzten wochen durch.

    LG hat auch vor kurzem Zahlen vorgelegt. Mit Smartphones hat man im letzten Quartal (Q4 2015) 50 Millionen Dollar Verlust gemacht und insgesamt hat man in 2015 weniger Smartphones verkauft als 2014. Da liest du aber keinen groben Unfug von irgendwelchen Spinnern. Es steht eben keiner früh auf und denkt sich: „hmm, LG kann ich nicht leiden, da muss ich jetzt trollen und mir Schwachsinn aus den Fingern saugen“.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.