iOS AdBlocker: auch Crystal setzt gegen Bezahlung auf Whitelist der AdBlock Plus-Macher

artikel_iPhone6S_PlusMit iOS 9 kamen die Content-Blocker auf Apples iOS-Geräte. Da iOS-Geräte einen erheblichen Anteil des mobilen Webtraffics ausmachen, ist dies ein durchaus beachtlicher Schritt, der Betreibern von werbefinanzierten Webseiten ebenso schadet wie den Werbenetzwerken selbst. Die Nutzer kaufen Content-Blocker wie verrückt, nachdem Marco Armant seinen Blocker Peace aus dem App Store entfernt hatte, rutschte mit Crystal einfach der nächste an die Top-Position der Verkaufscharts. Damit nicht jeder Content geblockt wird, gibt es zum Glück die Retter der Werbeanzeigen, die Eyeo GmbH, welche für AdBlock Plus und das mafiöse Whitelisting (Schutzgeld zahlen, um Werbeanzeigen auch bei geblockten Inhalten anzuzeigen) bekannt sind.

Die Eyeo GmbH nutzt bei ihren eigenen Produkten (AdBlock Plus, AdBlock Browser) eine sogenannte Whitelist, die Werbeanzeigen durchlässt, welche den Nutzer nicht stören sollen. Tatsächlich ist es aber so, dass Werbeanzeigen dann angezeigt werden, wenn der Werbende dafür bezahlt. Google ist ein prominentes Beispiel eines solchen Zahlers, es gibt aber weitaus mehr, die auf diese Weise ihre Werbung dennoch anzeigen lassen.

IMG_3587

Die Eyeo GmbH bietet den Anbietern von Content-Blockern nun Geld, damit diese ebenfalls auf die Whitelist der Eyeo GmbH setzen. So wird es auch Dean Murphy, Entwickler von Crystal, machen. Die Eyeo GmbH bezahlt dem Entwickler Geld, dieser lässt Werbung durch. Die Nutzer, die für einen AdBlocker bezahlt haben, bekommen trotzdem Werbung angezeigt, der Entwickler verdient doppelt. An denen, die Werbung blockieren wollen und an denen, die Werbung dennoch anzeigen lassen wollen.

Am besten liest sich jedoch die Begründung des Entwicklers:

“Given how popular Crystal has become, it doesn’t provide any way for users to support publishers. I decided that’s a good feature to provide, and from what I’ve seen the ‘acceptable ads’ policy doesn’t let through what I’d classify as bad ads.”

Die Whitelist-Funktion in Crystal wird nach Aussage des Entwicklers zwar optional sein, allerdings standardmäßig aktiviert sein. Im Gegenzug erhält er monatliche Zahlungen der Eyeo GmbH. Diese sollen nach eigener Aussage unter dem liegen, was der Entwickler durch Verkäufe des Blockers einnimmt (bisher rund 100.000 Downloads, also ca. 70.000 Euro).

Und so geht das Katz- und Maus-Spiel weiter. Nutzer versuchen Werbung zu blockieren, Advertiser versuchen AdBlocker auszutricksen, AdBlocker versuchen selbst Werbung durchzuschleusen. Und das alles anstatt sich nach einer anderen Finanzierungs- und/oder Werbeform umzuschauen.

Solltet Ihr von Werbung auf Webseiten genervt sein, nutzt die Webseiten nicht oder setzt einen Werbeblocker ein, so einfach ist das. Bei der Wahl des Werbeblockers solltet Ihr jedoch darauf achten, wie sich dieser finanziert. Werbung blocken ist das eine, mysteriöse Ad-Netzwerke unterstützen das andere. Dass ihnen der Seitenbetreiber egal ist, beweisen Nutzer ja schon durch den Einsatz eines AdBlockers, auf diesen muss demnach nicht so sehr geachtet werden. Ich halte es ja so, dass ich komplett ohne Adblocker unterwegs bin. Seiten mit für mich zu viel Werbung? Ein Tab ist schneller geschlossen als geöffnet, lese ich eben woanders. Für alle Seiten gleichermaßen fair und es verdient keiner daran, dem ich es nicht gönnen würde.

(Quelle: WSJ)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. zum Glück hat man Rückgaberecht für die Apps 🙂

  2. Neulich habe ich den Adblocker uBlock Origin mal deaktiviert und eine Weile ohne gesurft. Auch auf dieser Webseite.

    Da bekommt man ein Gefühl dafür wie geil so ein Adblocker ist. Selbst hier auf dieser Webseite war ordentlich Werbung drin u.a. ein fetter Block mit ich glaube Lenovo, direkt darunter gleich die nächste Bannerwerbung. Das so schon heftig aus.

    Was aber geht sind Links im Text, wenn da ein „Sponsored Link“ hinter steht oder so. Das ist optisch nicht störend und man kann einfach weiterlesen. Es sollten natürlich nicht zu viele solche Links pro Seite kommen. Und gegen 2 Banner im SIchtfeld (Desktop) habe ich auch nichts. Oder für eingeloggte User nur wenig Werbung und für andere halt mehr.

    Der echte Inhalt hier auf der Seite begann erst ab 600px. Das ist dann schon unschön. Ok, es gibt weiter schlimmeres, klar. Auf anderen Seiten geht es dann richtig ab.

    Adblock Plus hat -wenn ich mich recht erinnere- von Google 15 Millionen bekommen für das durchlassen der Werbung. Ich weiss nur nicht ob pro Jahr oder einmalig.

    Insofern können die natürlich eine Menge anderer Programmierer bezahlen dafür das die da mitmachen.

    Auf der anderen Seite muss man ja auch als Webseitenbetreiber Geld verdienen. Muss ich auch. Dazu der EU Cookie Mist. Ist kein einfacher Job 😉

  3. „Dass Euch der Seitenbetreiber egal ist, beweisen Nutzer ja schon durch den Einsatz eines AdBlockers“

    Der Satz ist nicht nur grammatikalisch falsch (Euch = ihnen), sondern auch inhaltlich fragwürdig.
    Es gibt genug Leser, die Adblocker benutzen, aber für Inhalte bezahlen.

  4. > Und das alles anstatt sich nach einer anderen Finanzierungs- und/oder Werbeform umzuschauen.

    Dann macht doch mal. Könntet ihr ja nicht aktiv werden und eine bezahlte Version der Seite hier anbieten, die dann ohne Werbung und Tracker ist?

    Ansonsten: Mich würde ja echt mal interessieren wieviel ein Seitenaufruf ohne Ad- und Tracking-Blocker konkret wert ist, d.h. wieviel ich einem Webseitenbetreiber – oder konkret euch hier – da an Einkommen vorenthalte je Seitenaufruf, wenn ich ABP und Ghostery benutze und alles blockiere was geht. Nur um mal eine Idee zu haben, was so so monatlich an Abo-Gebühren oder Ähnliches notwendig wäre um das auszugleichen. Wieviel ist ein reines Anzeigen/Ansehen eines Ad-Banners wert, wieviel ein Tracking-Widget, …?

  5. „Seiten mit für mich zu viel Werbung? Ein Tab ist schneller geschlossen als geöffnet, lese ich eben woanders.“

    Ja wenn’s denn so einfach wäre. Was hilft das denn bei der immer wieder auftauchenden Werbung, die einen beim bloßen Seitenaufruf in den App Store weiterleitet? Und wenn sowas dann auch manchmal auf wichtigen Seiten durchrutscht…

  6. @Simon die Einstellung ist optional. Dh. du kannst den Haken rausnehmen und dann wird wieder alles geblockt.

  7. Sascha Ostermaier says:

    @Erik: Danke, ist angepasst. „Genug Leser, die für Inhalte bezahlen“ Hast Du dafür belastbare Zahlen? Ich weiß, dass DU auf diese Weise Blogs unterstützt, aber einer ist bei einem Blog dieser Größe sicher nicht „genug Leser“ 😉 Wir haben hier über 50 Prozent AdBlock-Nutzer (nein, das ist kein jammern), die hier Artikel konsumieren, ohne dass es sie interessiert, ob der Seitenbetreiber eventuell einen Schaden dadurch hat. Aber wir greifen ja auch keinen AdBlock-Nutzer an, jeder soll das nutzen, was ihm gut tut. Ist es ein AdBlocker, ist das halt so. So viel Werbung ist hier ja eh nicht. 😀

  8. @Erik
    „Es gibt genug Leser, die Adblocker benutzen, aber für Inhalte bezahlen.“
    Das glaube ich nicht. Oder wie definierst du „genug“?

  9. Aus Spaß habe ich gerade mal den Test gemacht und die Seite mit deaktivierte Blocker (hat sonst 6 Ads hier geblockt) neu geladen. Nachdem die Seite relativ vollständig geladen war, noch zusätzlich 2-3 Sekunden, bis direkt oben ein blinkendes, animiertes GalaxyTab Banner geladen wurde und meinen Augen weh tat.
    Sowas sollte ich mir freiwillig geben? Ernsthaft?

    Bzgl. „ohne dass es sie interessiert, ob der Seitenbetreiber eventuell einen Schaden dadurch hat“ – dieser Schaden kann doch nur entstehen, wenn ich sonst aus Versehen bei einem Besuch einen dieser Werbebanner anklicke, oder? Ich unterstelle mal, dass es keinen Leser gibt, der aus purer Absicht (sprich Interesse) auf Werbebanner klickt?!
    Und jetzt bitte nicht dieses „uns unterstützen“ Blabla. Wenn ich Caschy oder euch als Team helfen soll, dann nehme ich mir gerne am WE eine halbe Stunde Zeit, rufe 100 Seiten hier auf und klicke jeden Banner an, den ich sehe. Wollt ihr das?

  10. @Sascha Ostermaier,

    das war eine allgemeine Aussage, genau wie die in deinem Text.
    Mein Wissen um das ist aber natürlich nur empirisch und begrenzt und im Bezug auf diesen Blog wirst du es besser wissen, da du die konkreten Zahlen kennst. Ich persönlich halte aber nichts von pauschaler Abverurteilung (meistens jedenfalls ;-)).
    Meine Formulierung war aber sicher auch nicht die günstigste. „Genug“ impliziert ja irgendwie, dass sich das ausgleicht.

    Vielleicht könntet ihr Nutzer eines Adblockers am Ende eines Textes darauf aufmerksam machen, dass es die Möglichkeit gibt, etwas zu „spenden“, denn ich habe gerade mal eure Banner angeguckt und da bewegt sich schon sehr viel drin und ich kann Leute verstehen, die das nicht – wie ich – aus Prinzip ausblenden, sondern weil es ablenkt und nervt.
    Aber ihr werdet da sicher zu einem geeigneten Kompromiss finden. 🙂

  11. @Marc,

    „[…] dieser Schaden kann doch nur entstehen, wenn ich sonst aus Versehen bei einem Besuch einen dieser Werbebanner anklicke, oder? […]“

    Das ist natürlich falsch, Werbende zahlen auch für Sichtbarkeit ihrer Anzeigen nach Kontakten – zumeist pro tausend. Das ist bei einem Blog mit den Aufrufzahlen von diesem sicher nicht wenig.

  12. Oh, diese Zahlweise gibt es immer noch?
    Krass, ich unwissender dachte, dass dieses pay-per-view vor Jahren schon ausgestorben ist 🙂

  13. @Marc,

    ich weiß natürlich nicht, wie es hier im Blog so aussieht, aber da Banner nur verhältnismäßig wenig geklickt werden, könnte sich so sicher niemand finanzieren. Außerdem bezahlen Werbende ja auch dafür, dass ihre Plakate und Anzeigen in der Öffentlichkeit sichtbar sind – ich sehe nicht, warum das im Web anders sein sollte.

  14. MaxMustermann says:

    Ich persönlich finde dass die Werbeindustrie das selbst schuld ist.
    Angefangen über die Werbung beim Fernsehen wo ständig Banner ins Bild geschoben werden bis hin zur Werbung auf Internet Seiten wo absichtlich die Anordnung der Knöpfe an Werbebanner vertauscht wird, so das der Nutzer so fehlgeleitet wird.

    Generell habe ich alle Seite auf meiner Backlist, jedoch setze ich Seiten des Täglichen Gebrauches auf die Whitelist solange bis die Werbung zu penetrant wird.

  15. Am besten wäre es wenn alle Seiten einen Blocker benutzen der Nutzer von Adblocker vom Content ausschließt und diesen nur freigibt wenn er diesen deaktiviert. Wenn das dem Nutzer mehrmals am Tag passiert, wird der Nutzer bald entnervt den Ad Blocker deinstallieren. Typische Gratis-Mentalität der Leute eben. Zahlen keinen Cent für tolle Informationen und Artikel und beschweren sich dann trotzdem noch, wenn ein Banner in einem Blog ist! Lächerlich und kleinlich. Aber so sind heutzutage leider die meisten Menschen! Gierige Aasgeier die die Arbeit anderer nicht schätzen und sich gleichzeitig bei Ihrer Arbeit viel zu wenig geschätzt fühlen.

  16. @Tim @Sascha
    „Dann macht doch mal. Könntet ihr ja nicht aktiv werden und eine bezahlte Version der Seite hier anbieten, die dann ohne Werbung und Tracker ist?“
    Ich bin dabei. Was willst Du von mir pro Monat haben?

  17. @Dv8
    +1

  18. @Dv8
    soso… nur weil ich bspw. auf meinem Smartphone oder Tablet den Content auch mal sehen will und nicht so ein sch… Werbebanner mit verstecktem Schließen-Knopf (der teilweise dann auch noch was anders macht als Schließen!) bin ich also ein gieriger Aasgeier?
    Sag mal, gehts noch?

    Ich habe nichts gegen Werbung und können Seitenbetreibern durchaus diese Einnahmequelle, aber ich habe wohl was aber gegen Nötigung und Werbeterror.

    Und wenn ich statt Content erstmal mobiel irgend eine bescheuerte riesengroße Werbeanimation laden muss und dafür Traffic bezahle ist bei mir endgültig der Ofen aus.

    Die Werbeindustrie hat sich selbst den Ast abgesägt, auf dem sie Tanzen wollte.
    Schade, Pech!

    Sollten Seiten mich mit Werbeblocker ausschließen, besuche ich sie eben nicht mehr!
    So toll kann keine Seite im Netzt sein, als dass es nicht genügend Alternativen gebe.
    Das ist ja das Schöne im Netzt!
    Und Qualitätsberichterstattung gibt es selbst bei werbeverseuchten Seiten kaum noch. Copy & Pest wird allenthalben benutzt um Pseudo-Content zu schaffen, um mehr Futter für Werbebanner zu haben. So sieht es leider aus!

  19. @Dv8 Du schaust dir bestimmt auch jeden Werbeblock im Tv bis zum Ende an? Sicher nicht.

  20. @Dv8: Du machst es dir auch sehr einfach, es gibt schon einen gewaltigen Grund warum es überhaupt dazu gekommen ist das AdBlocker entwickelt und benutzt werden. Viele der Seiten bombardieren dich regelrecht mit blinkender Flash Werbung oder auch gerne mit Videos die alleine starten. Am besten dazu zig Pop Ups die man kaum wegbekommt, welche schlimmsten falls deinen Rechner infizieren.
    Es wäre schön wenn es bei allen Seiten so wäre wie hier, doch die Realität ist eine gänzlich andere und du scheinst davor die Augen zu verschliessen.

  21. GERÖTE GERÖTE GERÖTE GERÖTE GERÖTE GERÖTE GERÖTE GERÖTE GERÖTE GERÖTE

  22. Tim hat oben eine interessante Frage gestellt, die mich auch schon seit langem umtreibt. Was verdient ein Seitenbetreiber an einem regelmäßigen Leser ohne Adblocker. Ich bin nicht bereit für diese Seite monatlich 5€ zu bezahlen, da bin ich ganz ehrlich. Wenn das alle Webseiten machen würden, wäre ich am Monatsende arm. Ich glaube aber auch nicht, dass durch Werbeanzeigen monatlich 5€ pro User erzielt werden. Was muss ich also monatlich zahlen um eine werbefreie Seite zu bekommen? 1€, 2€?

  23. @Sascha Ostermaier
    „ohne dass es sie interessiert, ob der Seitenbetreiber eventuell einen Schaden dadurch hat.“

    Und…

    „Aber wir greifen ja auch keinen AdBlock-Nutzer an, jeder soll das nutzen, was ihm gut tut.“

    widerspricht sich aber ziemlich. Im ersten Teil steckt nämlich durchaus eine negative Wertung der Nutzer. Eigentlich sogar fast schon eine Psychoanalyse, zu der du allerdings kaum befähigt bist.

    Abseits davon verdehst du die Tatsachen schlicht ein wenig, wenn du behauptest, User, die hier keine Werbung anzeigen lassen, hätten keinen Nutzen. Denn mal ganz unabhängig davon, dass man so über diesen Blog redet – er also Im Web relevant bleibt, verlinkt wird, gepingbackt wird u.s.w. – gibts auch ganz schnöde monetäre Gründe, warum diese User für euch dennoch wichtig sind: ziemlich sicher wurde euer Vergütungsmodell nämlich auf Basis eurer Pageviews und Unique Visitors erstellt. Wären diese Zahlen – die erstmal völlig unabhängig vom Einsatz eines Werbeblockers sind – niedriger, gäbe es auch weniger Geld für die angezeigte und/oder angeklickte Werbung.

    Und ja, ich stimme zu, die sichtbare werbung hier ist meist (war auch schon mal anders) nicht wirklich störend. Da gibts weitaus schlimmeres und man kann hier an sich wirklich gut ohne werbeblocker surfen. Dafür empfinde ich das Tracking und die Statistikerfassung hier als „etwas heftig“ – und damit meine ich nichtmal den Social Network-Kram.

  24. Wie immer ganz schön viel Diskussion wenn es um das Thema Werbung geht.

    Also ich für meinen Teil muss sagen das ich mich von Werbung kaum gestört fühle solange es keine nervigen PopUps sind oder sie soviel Platz einer Seite einnimmt das man kaum noch die eigentliche Homepage sieht.

    Natürlich würde ich auch lieber eine Page ohne Werbung sehen und wäre sogar bereit für einige Blogs dafür dann etwas zu zahlen, aber solange diese Möglichkeit nicht gegeben ist unterstütze ich die Betreiber halt damit das ich keinen AdBlocker nutze.

    Und wer sich AdBlock Plus installiert wo man genau weiß das diese sich von Firmen bezahlen lassen um auf eine Whitelist zu kommen anstatt dann lieber den Blog mit sichtbarer Werbung zu unterstützen dem ist sowieso nicht mehr zu helfen………………..

  25. Sascha Ostermaier says:

    @Micha: da widerspricht sich gar nichts. Nutzer eines Werbeblockers schaden dem Seitenbetreiber, weil er weniger Werbeeinnahmen hat. Punkt. Das gilt generell. Wir als Blog greifen keinen AdBlock-Nutzer an, egal ob wir einen Schaden dadurch haben oder nicht. Punkt. Wo ist da der Widerspruch? Und Tatsachen verdrehe ich eigentlich auch nicht. Weiß nicht, wo genau Du das reininterpretierst.

  26. @Sascha Ostermaier:
    Der Widerspruch besteht darin, dass die Aussage „wir armen Seitenbetreiber sind euch doch scheißegal“ bereits in seiner Aussage ein Angriff ist. Wie die anderen Kommentare zeigen, ist der Einsatz eines Werbeblockers keineswegs ein generelles Statement, euch nicht unterstützen zu wollen, weil ihr uns am Hintern vorbei geht, sondern es ist erstmal einzig die Aussage: ich möchte hier, aus welchen Gründen auch immer, keine Werbung. Diese Gründe mögen sehr individuell sein, die mögen auch in manchen Punkten nur vorgeschoben sein – und manch einem geht der Seitenbetreiber sicher wirklich am Hintern vorbei. Trotzdem ist eine derartige Pauschalaussage daneben, wenn man – auch in den letzten Beiträgen bezüglich Werbung – von den Usern – natürlich nicht der Mehrheit, aber doch einem nicht unwesentlichen Teil – ja geradezu das Angebot aufgedrückt bekommt, sich anders zu beteiligen, indem sie sagen „hey, wir würden dafür auch zahlen“. Der pauschale Rückschluss: „ihr wollt hier keine Werbung sehen, also sind wir euch schnuppe“ entbehrt einfach jeglichen Tatsachen und sowas vor den Kopf geworfen zu bekommen, ist selbstverstandlich ein Angriff.

    Und wo die verdrehten Tatsachen sind, hab ich doch nun oben echt laaaaaaange ausgeführt. Das User mit Werbeblocker hier nur konsumieren, ohne das sie für euch einen Nutzen hätten, wie hier auffallend oft suggeriert wird (nicht zuletzt auch hier wieder mit dem „wir sind euch ja soooo egal“), ist halt schlicht so nicht richtig.

  27. @Sascha Ostermeier,

    ich finde auch, dass da etwas an der Kritik dran ist, wenn man zwischen den Zeilen liest. Das klingt alles ein bisschen ambivalent.

    Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn ihr euch klarer positioniert und zB sagt, dass ihr es nicht gut findet und dass Leser, die Adblocker benutzen darüber nachdenken sollten, zu spenden. Das wäre ja völlig legitim und nur fair.

  28. @Micha

    Du begreifst aber schon, dass du ein Angebot eines Betreibers nutzt, dessen Haupteinnahmequelle du schlicht blockierst?

    Sei mal etwas demütiger und realisiere, dass deren Miete, Essen und Kleidung davon abhängen, was bei dir auf dem Display angezeigt wird. Es zwingt dich doch keiner, minutenlange Videos über Badreiniger anzusehen, um einen Artikel zu lesen. Hier wird Werbung gut dosiert verwendet und du machst hier ein Fass auf, dass du ja sogar als blockender User zu deren Einnahmen beiträgst.

  29. Ich hab nichts gegen (nicht zu aufdringliche) Werbung, sondern gegen Verfolgung aller Aktivitäten durch Werbenetzwerke. Habe aktuell disconnect.me, was jetzt nicht explizit ein Werbeblocker ist sondern gegen alle möglichen tracker. Solange 99% der Werbung so funktioniert sehe ich die eben nicht, schade für Webseitenbetreiber aber ist eben so. Sowas wie der Banner hier ganz unten oder das aktuelle Microsoft-Advertorial kommen aber durch und werden auch mal angeschaut.

  30. Es gab ja schon öfter Versuche Webseiten moderat zu monetarisieren, wie z.B. Flattr oder ähnlich. Leider ohne wirklichen Erfolg.

    Per Flashwerbung sind schon Millionen Computer versuehct worden, mit VIren, Malware, Rootkits etc.

    Ich habe daher schon vor längerer Zeit einfach Flash, Java, Silverlight generell abgeschaltet, und zwar per Addon Quickjava. Äusserst praktisch und die übelste Werbung erscheint auch nicht mehr.

    Auf dieser Webseite hier werde ich mal den uBlock Origin ausschalten, versuchsweise. Mal sehen was passiert und ob ich das aushalte 😉

  31. Seltsam, außer Mydeals Textlinks und einen einzigen Banner im Footer kommt gar nix. Das war neulich noch ganz anders.

  32. Welcher Ad-Blocker ist denn für iOS empfehlenswert?

  33. Was ich gerne hätte, ist ein Content Blocker mit Blacklisting – ich habe nichts gegen Werbung, würde aber gerne mit ein, zwei Klicks direkt in Safari im Menü Seiten mit lästiger Werbung hinzufügen können. Gibt’s sowas schon?

  34. Ist eigentlich
    „jemandem einen Schaden zufügen“
    gleichbedeutend mit
    „verhindern, dass jemand einen Gewinn erzielt“?

    Ich sehe da durchaus einen Unterschied. (Auch wenn das Korinthenkackerei ist.)

  35. Ich nutze am PC/Android als AdBlocker „AdGuard“,
    dieser bietet die Möglichkeit an Seiten nicht zu blocken,
    Selbstverständlich ist auf Caschys Blog Werbung zugelassen,
    weil ich hier ein paar mal täglich tolle/nützliche Sachen lese,
    kann ich behaupten das hier die Werbung moderat angezeigt wird,
    von daher verstehe ich die Kritiken an diesem Blog nicht,
    das die Werbung zu viel/aufdringlich ist!?
    Wäre hier die Werbung so ätzend wie zum Beispiel
    auf manchen Spiele Seiten (Werbebanner – Videos – Musik)
    würde ich auch meinen Lieblings Blog die Werbung blocken…

  36. Sascha Ostermaier says:

    @Tchooe: Das ist sicher Ansichtssache. Fakt ist, das Nutzer, die einen Ad- oder anderen Content-Blocker verwenden, ein Angebot anders wahrnehmen als es vom Anbieter gedacht ist. Bildlich kann man sich das wohl so vorstellen, wie wenn man im Supermarkt erst einmal die Äpfel schält und entkernt, bevor man sie auf die Waage legt und bezahlt. Sehe selten Menschen, die das machen. Ein Besuch einer Seite, deren komplette Auslieferung durch einen Content-Blocker manipuliert wird, ist nichts anderes. Entstandener Schaden muss da nicht nur monetär sein, auch ein gewisses Tracking ist für Webseitenbetreiber wichtig. Eigentlich sollte man es als „fairer Nutzer“ einfach so handhaben, dass man nur Seiten aufsucht, die man ohne irgendwelche Blockierungen von Inhalten aufsuchen kann, ohne Gefahr laufen zu müssen in Werbung zu ersticken oder bis auf die Unterhose getrackt zu werden. Macht aber ebenso kein Mensch, da es ja Tools gibt, die einem dies auf jeder Seite versprechen.

  37. @Oliver:

    Ja, das ist mir bewusst, wobei ich hier den Werbeblocker nur bei Bedarf zuschalte und mir der finanziellen Aspekte durchaus bewusst bin, da ich selbst zwei größere Seiten im Betrieb hatte. Deinen Einwand mit dem „Aufwand“ kann ich deshalb auch so nicht gelten lassen. Mal abgesehen davon, dass hier technisch eh alles auf WordPress und vorgefertigten PlugIns basiert (und die gibt natürlich auch für Spenden, Abos und so weiter) ist auch sonst der technische Aufwand nur marginal höher als das Einbinden von unzähligen Werbeflächen. Es geht mir hier nicht im geringsten darum, Werbeblocker zu bewerben und ich verstehe absolut, dass man als Anbieter von solchen Content kein Freund von den Dingern ist. Nur soll man dann auch bitte klar sagen „hört mal, wir finden Werbeblocker scheiße, ihr schadet uns damit“ und nicht „eigentlich ist es uns ja toooootal egal, wir verurteilen niemand dafür… aaaaber…. eigentlich seid ihr nur schmarotzende Egomanen, denen unser schweres Schicksal am Arsch vorbei geht“ (ja, das ist bewusst etwas übertrieben beschrieben). Und vor allem soll man nicht heucheln, dass man ja auch ohne diese User klar käme. Nicht bei 50%, die hier laut eigener Seite einen Blocker einsetzen – damit käme keine Seite klar, die sich per Werbung versucht zu refinanzieren. Würden die 50% AdBlock-User jetzt beschließen, diese Seite nicht mehr zu besuchen, würde der Vermarkter der Werbung die Payrate aufgrund der fehlenden Visitors so dermaßen weit runter setzen, dass die verbliebenen 50% die Einnahmen nie mehr ausgleichen könnten, selbst wenn der Traffic und dessen Kosten der „Schnorrer“ von vorher entfällt. Und jeder, der sich mal mit Werbung im Netz auseinander setzen musste und dabei mit einem Advertiser verhandelt hat, weiß das auch. Ich hab keine Ahnung, warum Herr Ostermaier nicht zum ersten Mal versucht, diese Tatsache hier völlig anders darzustellen. Darüber das die Werbung hier – momentan (wir hatten auch schon riesige Flash-Oberlays…) – absolut in Ordnung geht, brauchen wir nicht reden. Schrieb ich auch bereits.

  38. @Freehander Genau das meine ich. Ihr lest täglich sicher auf tausenden werbefinanzierten Plattformen eure News, Artikel, Testberichte etc. und das absolut gratis!!! Und dann könnt Ihr es nicht ertragen wenn ein Werbebanner über dem Artikel ist?? Habt Ihr sonst keine Probleme? Denkt Ihr Blogger, Journalisten und Youtuber ernähren sich von Luft und Liebe? Auch wenn beispielsweise gesponserte Artikel im Blog auftauchen, beschweren sich die Leute! Die ganze Gratismentalität ist abartig. Ihr denkt jede App, Seite, Film etc. muss gratis sein und dann sollte man euch am besten noch einen Blumenstrauß senden weil Ihr euch erbarmt habt den Dienst / die App zu nutzen 😀 Und wenn sich ein Blog dann an die Leser wendet und bittet aus finanziellen Gründen den Adblocker zu deaktivieren, dann werden Kommentare entgegengepfeffert wie : such dir doch einen anderen Job, dann lese ich halt wo anders etc. Du beschwerst dich weil dein Traffic draufgeht? Oh mein Gott dann nimm beim nächsten mal nicht die 1Gb Aldi-Flat für 3,99 € sondern bezahl mal etwas mehr, dann kommst auch länger hin mit deinem Internet. Ich verstehe völlig die Abschäu vor aufploppenden Videobannern oder ähnlich penetrantem aber auf vielen Blogs wird wirklich dezent Werbung gemacht. Aber selbst das ist euch ja schon zu viel! Ich bin selbst kein Blogger, weiß aber die Arbeit von anderen zu schätzen und lese wirklich gerne diesen Blog!.OHNE ADBLOCKER!

    @Robert Nein ich schaue meistens Netflix oder Amazon Prime dort bekomme ich keine Werbung, aber dafür bezahle ich dann auch!! Außerdem gibts es für den TV auch keinen AdBlocker also ein wenig am Thema vorbei dein Kommentar.

  39. @Dv8
    Volle Zustimmung.

    Ich möchte wirklich niemandem zu nahe treten,
    aber dieses alles kostenlos haben wollen ist zumindest ein deutsches Phänomen,
    auch sich über vieles unnötig zu beschweren gehört zum Lebensstil !
    In den USA ist es selbstverständlich und ohne Kritik üblich,
    das für Leistung gezahlt werden muss, sei es neue Software Versionen
    oder eben aktuelle Nachrichten in Blogs lesen…

  40. @Micha

    Was erwartest du? Einen Kniefall der Betreiber? Eingestehen, dass auch User mit Adblocker page impressions bringen? Die dann wiederum Entscheidungsgrundlage für Werbepreise sind?

    Bezweifeln wird das keiner. Doch das umzukehren und dem Betreiber unter die Nase zu reiben, dass er trotzdem von Adblockern profitiert, würde auch an mir nicht spurlos vorbei gehen.

    Die Frage ist doch viehlmehr, warum man als User überhaupt einen Werbeblocker auf dieser Seite benötigt. All die guten Argumente der Betreiber versanden dort, wo man sich in seinen „Rechten“ verletzt fühlt. Und dieses Recht ist es, was uns in den vergangenen Jahren antrainiert wurde und welches man nur sehr schwer wieder los wird: die Kostenloskultur.

    Illegale Downloads oder Streaming sind die Schattenseite dieses Business, aber in letzter Konsequenz gehören auch die Adblocker dazu. Die Meinung dahinter: Mir egal, wie und warum ihr euer Angebot so gestaltet. Ich nutze es so, wie ich es will.

    Das ist es was ich kritisiere und was vermutlich auch die Seitenbetreiber meinen. Wenn ein Angebot eben nur durch Werbung möglich ist, dann ist das Blocken von Werbung einfach Mist. Dann sägt man auf dem Ast, auf dem man sitzt.

    Und ich sage es mal etwas nonchalant. Wen die Werbung hier stört, der hat sie nicht alle.

  41. Artikel wie dieser erinnern mich wieder daran warum ich hier den Adblocker nicht ausschalte. Tendenziös und polemisch bis zum Anschlag.

    Die Geschäftspraktiken von ABP sind in der Tat recht undurchschaubar und verdienen viel Kritik, man sollte aber auch erwähnen, dass das komplette Ausschalten von Werbung nur einen Klick entfernt ist. Vielleicht sollte man dabei auch erwähnen, dass der ach so tolle, ‚investigative‘ Artikel, welcher die Praxis aufgedeckt hat von einer Partnerseite kommt, mit der man viel Zusammenarbeitet. Wenn man schon im Glashaus sitzt, wäre es auch eine Überlegung wert, Werbung stets als solche zu kennzeichnen und nicht klammheimlich (habe ich hier mehrfach erlebt) Ref-Links zu Amazon & Co. zu setzen, ohne über die finanziellen Hintergründe zu unterrichten. Diese Doppelmoral ist abartig.

    „Dann komm doch nicht her!!!!!“ Doch komme ich, genau so wie ich mir die Seiten der Bild oder anderen Medien angucke, mit denen ich nicht D’accord gehe, dann blockt mich halt. Dieses Blog teilt einen wichtigen Aspekt mit vielen anderen Technikblogs, er ist generisch und austauschbar. Ich blockiere die Werbung, da hier kein Mehrwert geschaffen wird, es ist einer von vielen und es würde nicht auffallen, wenn er einfach verschwindet.

    Übrigens ist Werbung blockieren kein Diebstahl, die Inhalte werden kostenlos und frei ins Netz gestellt, wer nicht möchte, dass Nutzer von Werbeblockern die Inhalte sehen können, dann das teilweise sperren oder eine Paywall einrichten.

  42. Ich erwarte garnichts – nur, das man nicht einerseits „ist uns doch egal“ sagt, um den Usern dann im nächsten Satz eine reinzuwürgen. Und natürlich erwarte ich von einem Betreiber, der das Thema unbedingt thematisieren will, dass er alle Fakten nennt und nicht die Hälfte weg lässt und so ein völlig falsches Bild aufzeigt. Entweder man diskutiert – dann richtig – oder man hält sich geschlossen, wenn die eigene Argumentationskette derart löchrig ist.

    Und wie schon gesagt, ich brauche hier – derzeit – keinen Werbeblocker. Ich maße mir aber auch nicht an, zu definieren, dass mein Maßstab da auch der von allen anderen ist und ich weiß ebenfalls, dass sich das hier auch wieder ändern kann. Und dann ist auch mein Blocker hier wieder aktiv. Natürlich wäre die Welt ein schönerer Ort, wenn jeder, der eine Leistung anbietet auch von jedem, der von selbiger profitiert, dafür entlohnt wird. Allerdings haben die Seitenbetreiber den Usern die Nutzung von Blockern ja überhaupt erst anerzogen – ich nehm mich da selbst nicht mal aus. In Folge dessen wurde die Werbung immer weiter entwickelt und auch nerviger, um sie trotzdem noch irgendwie durchzubringen. Darauf hin wurden die Blocker besser. Niemand kann dieses Spiel noch wirklich gewinnen. Und genau deshalb ist es wichtig, offen und ehrlich mit dem Thema umzugehen – was hier schlicht nicht passiert. Die User, die einen Werbeblocker rein aus Prinzip einsetzen, wird man mit solch einem Verhalten kaum dazu bewegen, das Ding auszuschalten. In dem Fall sollte man in der Tat froh sein, wenn einige von ihnen sagen „Hey, Jungs, also Werbung und Tracking lass ich mir weiter nicht gefallen, aber über 2 Euro im Quartal können wir reden“. Doch anstatt man darauf auch nur irgendwie eingeht, kontert man die einem mit einem gelangweilten „das bringt doch eh nichts. Bring mit Statistiken, dass das was bringt“ aus und knallt den anderen ein (etwas netter formuliertes) inhaltlich völlig Unwahres „ihr seid doch alle nur Schnorrer, wir brauchen euch hier nicht“ vor den Kopf. Aber natürlich wird hier „kein AdBlock-User angegriffen“.

  43. Tja, echt schade dass hier nicht mal Fakten kommen von welchen Beträgen je User und Seitenaufruf wir reden. Ich habe den Adblocker hier größtenteils aus, würde aber lieber monatlich einen kleinen Betrag zahlen und dafür von Werbe- und Trackingscheiß verschont bleiben. Und sei es per Adblocker den ich dann guten Gewissens einschalten kann.

  44. Meine Güte. Jeder vernünftige Blocker hat eine Whitlist. Da kann ich alle Seiten eintragen die ich oft und gerne Besuche. Auch diese hier.Und hier nervt die Webumg zumindest auf dem ipad überhaupt nicht.1 Banner von Simyo ganz oben. Na und. Das kratzt mich nicht.

  45. Tja, mein Banner gerade war für Winterreifen von reifendirekt, und zwar exakt die Marke und Größe nach der ich vorgestern gegoogelt habe. Auf sowas würde ich lieber verzichten.

  46. Ich versteh das Geheule um Adblocker nicht – ich bestimme, was auf meinem PC läuft und was der Browser da rendert, nicht irgendein wildfremder Webseitenbetreiber. Wenn der Webseitenbetreiber sich nicht anders finanzieren kann, hat er Pech gehabt und muss das Angebot wohl einstellen. So einfach ist das.

  47. @ Tim:
    Du weißt einfach diesen grandiosen Service der Werbewirtschaft nicht zu schätzen, das ist dein Problem. Es wollen doch immer „alle“ personalisierte Werbung. Stell dir vor, dir würde stattdessen Werbung für Aluhüte angezeigt …
    😉

  48. Solange Adblocker aktiv die eigene Systemsicherheit erhöhen, kann deren Einsatz wohl kaum moralisch verwerflich sein. Auch die zusätzlichen Regeln zum Blockieren von Tracking von sozialen Netzwerken sind super – vor allem da die meisten Webseitenbetreiber es nicht hinbekommen, ihre Sharing-Funktionen datenschutzfreundlich umzusetzen.
    Adblock Plus ist btw. OpenSource und die Whitelist problemlos und einfach deaktivierbar.

  49. @Oliver,

    scroll mal hoch, dann siehst du, dass man schon spenden kann – mit drei Klicks. Und eine Nachricht für alle Bockenden in Form eines Banners wurde vor ein paar Wochen auch schon angezeigt.

    Andere Seiten finanzieren sich so auch. Und das sehr erfolgreich. Ich kann allerdings natürlich nicht einschätzen, ob das hier funktionieren würde.

  50. Ich glaube man muss da was richtig stellen.

    Man kann sich nicht frei kaufen in dem Sinne, das man seine Werbung nicht an die Richtlinien von ADBlock Plus anpassen muss.

    Der Artikel vermittelt den Eindruck, man kann sich durch Zahlen auf die Liste setzen lassen und dann ist jede Werbeform erlaubt.

    Ich finde, es ist auch gerecht, dass die Firma etwas zahlen soll. Die Whiteliste muss ja gepflegt werden. Man muss drauf achten das eben die Werbung den Richlienen von ADBlock Plus entspricht. Das muss auch irgendwie bezahlt werden.

    Da wird leider immer viel Propaganda verbreitet. Ob nun absichtlich oder nicht kann ich nicht sagen.

    Anderes:

    Zitat
    Am besten wäre es wenn alle Seiten einen Blocker benutzen der Nutzer von Adblocker vom Content ausschließt und diesen nur freigibt wenn er diesen deaktiviert. Wenn das dem Nutzer mehrmals am Tag passiert, wird der Nutzer bald entnervt den Ad Blocker deinstallieren.
    Zitat Ende

    Das glaube ich nicht. Die Seiten werden einfach nicht mehr angesurft. Oder man nimm Anti Ablock Blocker Listen. Den Krieg kann man nicht Gewinnen.

    Zitat
    @Tchooe: Das ist sicher Ansichtssache. Fakt ist, das Nutzer, die einen Ad- oder anderen Content-Blocker verwenden, ein Angebot anders wahrnehmen als es vom Anbieter gedacht ist. Bildlich kann man sich das wohl so vorstellen, wie wenn man im Supermarkt erst einmal die Äpfel schält und entkernt, bevor man sie auf die Waage legt und bezahlt. Sehe selten Menschen, die das machen. Ein Besuch einer Seite, deren komplette Auslieferung durch einen Content-Blocker manipuliert wird, ist nichts anderes.
    Zitat Ende

    Nun mache aber halblang, Hast Du den beim Apfel den zwang auch eine Banane mitnehmen zu müssen?

    Der Punkt ist doch das man Unerwünschtes ausliefert. Wäre es dir lieber wenn alle ADBlock Nutzer die Seite nicht mehr besuchen? Ich denke nicht.

    Sorry, aber wenn man was anbietet, was 50% der Leute SO nicht haben wollen. Dann würde ich doch das Angebot überarbeiten. Kann es einen größeren Schiss auf die Meinungen der vielen Leute geben als das? Nicht nur hier. Es wird ja überall Ignoriert das man Sachen bietet die 50% der Leute SO einfach nicht wollen.

    Der Schaden ist außerdem nur insoweit wenn Du sagst, die Leute würden sich alternativ das ganze Antun.

    Ohne ADBlocker würden extrem viele das Internet deutlich weniger benutzen, weil es einfach komplett zu geschissen wird mit Werbung und Dreck.

    Das ist ja wie bei dem Raubkopien auch. Für die Industrie ist jede Kopie ein Kauf, der ihnen entgangen ist. Das davon 90% den Schrott nicht kaufen würden. Kommt dehnen nicht in den Sinn.

  51. Kein Artikel über Werbeblocker mehr, ohne das gleich das Gewinsel über Benachteiligung der Webseitenbetreiber kommt? Werbung hat auf meinem Computer nichts zu suchen, entweder der Content kommt werbefrei oder sitzt hinter einer Paywall (und ist dort auch werbefrei).

    Ende der Durchsage!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.