iOS AdBlocker: auch Crystal setzt gegen Bezahlung auf Whitelist der AdBlock Plus-Macher

artikel_iPhone6S_PlusMit iOS 9 kamen die Content-Blocker auf Apples iOS-Geräte. Da iOS-Geräte einen erheblichen Anteil des mobilen Webtraffics ausmachen, ist dies ein durchaus beachtlicher Schritt, der Betreibern von werbefinanzierten Webseiten ebenso schadet wie den Werbenetzwerken selbst. Die Nutzer kaufen Content-Blocker wie verrückt, nachdem Marco Armant seinen Blocker Peace aus dem App Store entfernt hatte, rutschte mit Crystal einfach der nächste an die Top-Position der Verkaufscharts. Damit nicht jeder Content geblockt wird, gibt es zum Glück die Retter der Werbeanzeigen, die Eyeo GmbH, welche für AdBlock Plus und das mafiöse Whitelisting (Schutzgeld zahlen, um Werbeanzeigen auch bei geblockten Inhalten anzuzeigen) bekannt sind.

Die Eyeo GmbH nutzt bei ihren eigenen Produkten (AdBlock Plus, AdBlock Browser) eine sogenannte Whitelist, die Werbeanzeigen durchlässt, welche den Nutzer nicht stören sollen. Tatsächlich ist es aber so, dass Werbeanzeigen dann angezeigt werden, wenn der Werbende dafür bezahlt. Google ist ein prominentes Beispiel eines solchen Zahlers, es gibt aber weitaus mehr, die auf diese Weise ihre Werbung dennoch anzeigen lassen.

IMG_3587

Die Eyeo GmbH bietet den Anbietern von Content-Blockern nun Geld, damit diese ebenfalls auf die Whitelist der Eyeo GmbH setzen. So wird es auch Dean Murphy, Entwickler von Crystal, machen. Die Eyeo GmbH bezahlt dem Entwickler Geld, dieser lässt Werbung durch. Die Nutzer, die für einen AdBlocker bezahlt haben, bekommen trotzdem Werbung angezeigt, der Entwickler verdient doppelt. An denen, die Werbung blockieren wollen und an denen, die Werbung dennoch anzeigen lassen wollen.

Am besten liest sich jedoch die Begründung des Entwicklers:

“Given how popular Crystal has become, it doesn’t provide any way for users to support publishers. I decided that’s a good feature to provide, and from what I’ve seen the ‘acceptable ads’ policy doesn’t let through what I’d classify as bad ads.”

Die Whitelist-Funktion in Crystal wird nach Aussage des Entwicklers zwar optional sein, allerdings standardmäßig aktiviert sein. Im Gegenzug erhält er monatliche Zahlungen der Eyeo GmbH. Diese sollen nach eigener Aussage unter dem liegen, was der Entwickler durch Verkäufe des Blockers einnimmt (bisher rund 100.000 Downloads, also ca. 70.000 Euro).

Und so geht das Katz- und Maus-Spiel weiter. Nutzer versuchen Werbung zu blockieren, Advertiser versuchen AdBlocker auszutricksen, AdBlocker versuchen selbst Werbung durchzuschleusen. Und das alles anstatt sich nach einer anderen Finanzierungs- und/oder Werbeform umzuschauen.

Solltet Ihr von Werbung auf Webseiten genervt sein, nutzt die Webseiten nicht oder setzt einen Werbeblocker ein, so einfach ist das. Bei der Wahl des Werbeblockers solltet Ihr jedoch darauf achten, wie sich dieser finanziert. Werbung blocken ist das eine, mysteriöse Ad-Netzwerke unterstützen das andere. Dass ihnen der Seitenbetreiber egal ist, beweisen Nutzer ja schon durch den Einsatz eines AdBlockers, auf diesen muss demnach nicht so sehr geachtet werden. Ich halte es ja so, dass ich komplett ohne Adblocker unterwegs bin. Seiten mit für mich zu viel Werbung? Ein Tab ist schneller geschlossen als geöffnet, lese ich eben woanders. Für alle Seiten gleichermaßen fair und es verdient keiner daran, dem ich es nicht gönnen würde.

(Quelle: WSJ)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. zum Glück hat man Rückgaberecht für die Apps 🙂

  2. Neulich habe ich den Adblocker uBlock Origin mal deaktiviert und eine Weile ohne gesurft. Auch auf dieser Webseite.

    Da bekommt man ein Gefühl dafür wie geil so ein Adblocker ist. Selbst hier auf dieser Webseite war ordentlich Werbung drin u.a. ein fetter Block mit ich glaube Lenovo, direkt darunter gleich die nächste Bannerwerbung. Das so schon heftig aus.

    Was aber geht sind Links im Text, wenn da ein „Sponsored Link“ hinter steht oder so. Das ist optisch nicht störend und man kann einfach weiterlesen. Es sollten natürlich nicht zu viele solche Links pro Seite kommen. Und gegen 2 Banner im SIchtfeld (Desktop) habe ich auch nichts. Oder für eingeloggte User nur wenig Werbung und für andere halt mehr.

    Der echte Inhalt hier auf der Seite begann erst ab 600px. Das ist dann schon unschön. Ok, es gibt weiter schlimmeres, klar. Auf anderen Seiten geht es dann richtig ab.

    Adblock Plus hat -wenn ich mich recht erinnere- von Google 15 Millionen bekommen für das durchlassen der Werbung. Ich weiss nur nicht ob pro Jahr oder einmalig.

    Insofern können die natürlich eine Menge anderer Programmierer bezahlen dafür das die da mitmachen.

    Auf der anderen Seite muss man ja auch als Webseitenbetreiber Geld verdienen. Muss ich auch. Dazu der EU Cookie Mist. Ist kein einfacher Job 😉

  3. „Dass Euch der Seitenbetreiber egal ist, beweisen Nutzer ja schon durch den Einsatz eines AdBlockers“

    Der Satz ist nicht nur grammatikalisch falsch (Euch = ihnen), sondern auch inhaltlich fragwürdig.
    Es gibt genug Leser, die Adblocker benutzen, aber für Inhalte bezahlen.

  4. > Und das alles anstatt sich nach einer anderen Finanzierungs- und/oder Werbeform umzuschauen.

    Dann macht doch mal. Könntet ihr ja nicht aktiv werden und eine bezahlte Version der Seite hier anbieten, die dann ohne Werbung und Tracker ist?

    Ansonsten: Mich würde ja echt mal interessieren wieviel ein Seitenaufruf ohne Ad- und Tracking-Blocker konkret wert ist, d.h. wieviel ich einem Webseitenbetreiber – oder konkret euch hier – da an Einkommen vorenthalte je Seitenaufruf, wenn ich ABP und Ghostery benutze und alles blockiere was geht. Nur um mal eine Idee zu haben, was so so monatlich an Abo-Gebühren oder Ähnliches notwendig wäre um das auszugleichen. Wieviel ist ein reines Anzeigen/Ansehen eines Ad-Banners wert, wieviel ein Tracking-Widget, …?

  5. „Seiten mit für mich zu viel Werbung? Ein Tab ist schneller geschlossen als geöffnet, lese ich eben woanders.“

    Ja wenn’s denn so einfach wäre. Was hilft das denn bei der immer wieder auftauchenden Werbung, die einen beim bloßen Seitenaufruf in den App Store weiterleitet? Und wenn sowas dann auch manchmal auf wichtigen Seiten durchrutscht…

  6. @Simon die Einstellung ist optional. Dh. du kannst den Haken rausnehmen und dann wird wieder alles geblockt.

  7. Sascha Ostermaier says:

    @Erik: Danke, ist angepasst. „Genug Leser, die für Inhalte bezahlen“ Hast Du dafür belastbare Zahlen? Ich weiß, dass DU auf diese Weise Blogs unterstützt, aber einer ist bei einem Blog dieser Größe sicher nicht „genug Leser“ 😉 Wir haben hier über 50 Prozent AdBlock-Nutzer (nein, das ist kein jammern), die hier Artikel konsumieren, ohne dass es sie interessiert, ob der Seitenbetreiber eventuell einen Schaden dadurch hat. Aber wir greifen ja auch keinen AdBlock-Nutzer an, jeder soll das nutzen, was ihm gut tut. Ist es ein AdBlocker, ist das halt so. So viel Werbung ist hier ja eh nicht. 😀

  8. @Erik
    „Es gibt genug Leser, die Adblocker benutzen, aber für Inhalte bezahlen.“
    Das glaube ich nicht. Oder wie definierst du „genug“?

  9. Aus Spaß habe ich gerade mal den Test gemacht und die Seite mit deaktivierte Blocker (hat sonst 6 Ads hier geblockt) neu geladen. Nachdem die Seite relativ vollständig geladen war, noch zusätzlich 2-3 Sekunden, bis direkt oben ein blinkendes, animiertes GalaxyTab Banner geladen wurde und meinen Augen weh tat.
    Sowas sollte ich mir freiwillig geben? Ernsthaft?

    Bzgl. „ohne dass es sie interessiert, ob der Seitenbetreiber eventuell einen Schaden dadurch hat“ – dieser Schaden kann doch nur entstehen, wenn ich sonst aus Versehen bei einem Besuch einen dieser Werbebanner anklicke, oder? Ich unterstelle mal, dass es keinen Leser gibt, der aus purer Absicht (sprich Interesse) auf Werbebanner klickt?!
    Und jetzt bitte nicht dieses „uns unterstützen“ Blabla. Wenn ich Caschy oder euch als Team helfen soll, dann nehme ich mir gerne am WE eine halbe Stunde Zeit, rufe 100 Seiten hier auf und klicke jeden Banner an, den ich sehe. Wollt ihr das?

  10. @Sascha Ostermaier,

    das war eine allgemeine Aussage, genau wie die in deinem Text.
    Mein Wissen um das ist aber natürlich nur empirisch und begrenzt und im Bezug auf diesen Blog wirst du es besser wissen, da du die konkreten Zahlen kennst. Ich persönlich halte aber nichts von pauschaler Abverurteilung (meistens jedenfalls ;-)).
    Meine Formulierung war aber sicher auch nicht die günstigste. „Genug“ impliziert ja irgendwie, dass sich das ausgleicht.

    Vielleicht könntet ihr Nutzer eines Adblockers am Ende eines Textes darauf aufmerksam machen, dass es die Möglichkeit gibt, etwas zu „spenden“, denn ich habe gerade mal eure Banner angeguckt und da bewegt sich schon sehr viel drin und ich kann Leute verstehen, die das nicht – wie ich – aus Prinzip ausblenden, sondern weil es ablenkt und nervt.
    Aber ihr werdet da sicher zu einem geeigneten Kompromiss finden. 🙂

  11. @Marc,

    „[…] dieser Schaden kann doch nur entstehen, wenn ich sonst aus Versehen bei einem Besuch einen dieser Werbebanner anklicke, oder? […]“

    Das ist natürlich falsch, Werbende zahlen auch für Sichtbarkeit ihrer Anzeigen nach Kontakten – zumeist pro tausend. Das ist bei einem Blog mit den Aufrufzahlen von diesem sicher nicht wenig.

  12. Oh, diese Zahlweise gibt es immer noch?
    Krass, ich unwissender dachte, dass dieses pay-per-view vor Jahren schon ausgestorben ist 🙂

  13. @Marc,

    ich weiß natürlich nicht, wie es hier im Blog so aussieht, aber da Banner nur verhältnismäßig wenig geklickt werden, könnte sich so sicher niemand finanzieren. Außerdem bezahlen Werbende ja auch dafür, dass ihre Plakate und Anzeigen in der Öffentlichkeit sichtbar sind – ich sehe nicht, warum das im Web anders sein sollte.

  14. MaxMustermann says:

    Ich persönlich finde dass die Werbeindustrie das selbst schuld ist.
    Angefangen über die Werbung beim Fernsehen wo ständig Banner ins Bild geschoben werden bis hin zur Werbung auf Internet Seiten wo absichtlich die Anordnung der Knöpfe an Werbebanner vertauscht wird, so das der Nutzer so fehlgeleitet wird.

    Generell habe ich alle Seite auf meiner Backlist, jedoch setze ich Seiten des Täglichen Gebrauches auf die Whitelist solange bis die Werbung zu penetrant wird.

  15. Am besten wäre es wenn alle Seiten einen Blocker benutzen der Nutzer von Adblocker vom Content ausschließt und diesen nur freigibt wenn er diesen deaktiviert. Wenn das dem Nutzer mehrmals am Tag passiert, wird der Nutzer bald entnervt den Ad Blocker deinstallieren. Typische Gratis-Mentalität der Leute eben. Zahlen keinen Cent für tolle Informationen und Artikel und beschweren sich dann trotzdem noch, wenn ein Banner in einem Blog ist! Lächerlich und kleinlich. Aber so sind heutzutage leider die meisten Menschen! Gierige Aasgeier die die Arbeit anderer nicht schätzen und sich gleichzeitig bei Ihrer Arbeit viel zu wenig geschätzt fühlen.

  16. @Tim @Sascha
    „Dann macht doch mal. Könntet ihr ja nicht aktiv werden und eine bezahlte Version der Seite hier anbieten, die dann ohne Werbung und Tracker ist?“
    Ich bin dabei. Was willst Du von mir pro Monat haben?

  17. @Dv8
    +1

  18. @Dv8
    soso… nur weil ich bspw. auf meinem Smartphone oder Tablet den Content auch mal sehen will und nicht so ein sch… Werbebanner mit verstecktem Schließen-Knopf (der teilweise dann auch noch was anders macht als Schließen!) bin ich also ein gieriger Aasgeier?
    Sag mal, gehts noch?

    Ich habe nichts gegen Werbung und können Seitenbetreibern durchaus diese Einnahmequelle, aber ich habe wohl was aber gegen Nötigung und Werbeterror.

    Und wenn ich statt Content erstmal mobiel irgend eine bescheuerte riesengroße Werbeanimation laden muss und dafür Traffic bezahle ist bei mir endgültig der Ofen aus.

    Die Werbeindustrie hat sich selbst den Ast abgesägt, auf dem sie Tanzen wollte.
    Schade, Pech!

    Sollten Seiten mich mit Werbeblocker ausschließen, besuche ich sie eben nicht mehr!
    So toll kann keine Seite im Netzt sein, als dass es nicht genügend Alternativen gebe.
    Das ist ja das Schöne im Netzt!
    Und Qualitätsberichterstattung gibt es selbst bei werbeverseuchten Seiten kaum noch. Copy & Pest wird allenthalben benutzt um Pseudo-Content zu schaffen, um mehr Futter für Werbebanner zu haben. So sieht es leider aus!

  19. @Dv8 Du schaust dir bestimmt auch jeden Werbeblock im Tv bis zum Ende an? Sicher nicht.

  20. @Dv8: Du machst es dir auch sehr einfach, es gibt schon einen gewaltigen Grund warum es überhaupt dazu gekommen ist das AdBlocker entwickelt und benutzt werden. Viele der Seiten bombardieren dich regelrecht mit blinkender Flash Werbung oder auch gerne mit Videos die alleine starten. Am besten dazu zig Pop Ups die man kaum wegbekommt, welche schlimmsten falls deinen Rechner infizieren.
    Es wäre schön wenn es bei allen Seiten so wäre wie hier, doch die Realität ist eine gänzlich andere und du scheinst davor die Augen zu verschliessen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.