iMac / OS X: Probleme mit dem Netzwerkanschluss

Apple_logo_black.svgIhr besitzt einen iMac und stellt fest, dass der Netzwerkanschluss nicht mehr funktioniert? Dann seid ihr nicht alleine, denn eines der letzten OS X-Sicherheitsupdates kann dafür sagen, dass der iMac in Sachen Ethernet-Anschluss nicht mehr funktioniert – es liegt also nicht an euch, eurem Router, dem Switch oder dem Netzwerkkabel. Schuld ist ausschließlich das Update „031–51913 Incompatible Kernel Extension Configuration Data 3.28.1“, welches den BCM5701-Treiber lahmlegt. Apple selber ist der Fehler mittlerweile auch schon bekannt, so wurde ein Support-Dokument auf den Weg gebracht, welches die Lösung bereithält.

apple netzwerk

Nutzer, die ihren Mac per WLAN ins Netz bringen können, sollen laut Apple automatisch ein Update erhalten (siehe mein Screenshot), andernfalls kann man es mit dem Terminalbefehl sudo softwareupdate –background erzwingen. Sollte man nicht via WLAN ins Netz können, so sollte man auf jeden Fall das Support-Dokument durchlesen und in einigen Schritten das Update auf 3.28.2 machen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

22 Kommentare

  1. Die bekannt gute Qualität der Apple-Software, auf die doch so viele Fans schwören und gerne mehr bezahlen, weil das doch immer so super wie aus einem Guß funktioniert 😉 Werden aber wohl die wenigsten zugeben, daß auch Apple Fehler macht 🙂 In diesem Sinne, frohes Surfen via LAN…ach ne, geht ja nicht 😀

  2. Internetrowdy says:

    Was für ein dummer und unlustiger Kommentar über meinem hier 🙂

    Software kann immer Bugs haben und mit „aus einem Guß“ hat das absolut nix zu tun.

  3. Das ist also der Vorteil wenn Hard- und Software aus dem gleichen Haus kommen. Die Qualität der Apple Software wird immer schlechter.

  4. Problematisch ist jetzt allerdings wenn man kein WLAN zu Hause hat und nur 1 iMac. Dann kann man noch nicht mal recherchieren woran der Fehler liegt.

  5. @Internetrowdy:

    Ich kann dem Schreiber des Kommentars über dir aber nur zustimmen! Apple wurde und wird nach wie vor aus allen Ecken gelobt. Letztendlich habe ich seit meinem Umstieg vor gut zwei Jahren mehr Probleme als mit Windows! Und nein, es sind keine Anwenderfehler, sondern Bugs die dann nach 2-3 Updates endlich verschwinden.
    Auch was die Build-Qualität anbelangt, bin ich von diversen Apple-Produkten eher enttäuscht. Vor allem wenn ich immer wieder höre, wie gotthaft der Apfel gehypt wird.

  6. @Christian
    dann recherchiert man eben mit dem Smartphone über das Mobilfunknetz oder man ruft direkt beim Apple Support an. Wo ist also das Problem?

    War ja klar, dass dieser Artikel jetzt wieder genau die Leute auf den Plan ruft, die Apple nicht mögen.
    Fehler passieren überall, nur bei Apple wird gleich alles auf die Goldwaage gelegt.
    Ich hätte jetzt von dem Fehler gar nichts mitbekommen, weil ich nur über WLAN surfe.

    Ich habe seit 4 Jahren einen iMac, bin äusserst zufrieden und würde nie mehr zu Windows wechseln wollen.

  7. Haha, und auf Kommando kommen die Applehasser wieder aus den Löchern.

  8. @ Marcel: Dann erzähl doch mal was das so für Bugs sind…

  9. Haha! Ich lache wegen der Kommentare gegen Apple. War so klar.
    Wie sicher einige wissen, bin ich kein Apple Nutzer. Trotzdem. Aber mal eine Frage zu einer Methode, die in solchen Fällen wohl eher unter Windows Nutzern verbreitet sein dürfte.
    Welche Möglichkeiten hat man da, ohne auf Apples Workaround angewiesen zu sein? Update manuell deinstallieren? Wiederherstellungspunkt von vor der Installation des Updates nutzen? Evtl den Fix auf einem anderen Gerät herunter laden, auf den iMac kopieren und installieren? Eben so typische Vorgehensweise unter Windows nutzen?
    Die Lösung im Supportartikel mutet da etwas umständlicher an, als die immer Windows in solchen Fällen, sprich eben einfache Deinstallation des Updates.

  10. @Olli K: das hat nichts mit Hass zu tun. Nur stellt sich immer mehr heraus, dass Apple eben auch nur genauso mittelmäßig gut ist wie alle anderen. Der Hype um diese Firma ist nicht mehr als das: ein Hype.

  11. Wenn das auf einem Windowsrechner passiert stehste mit Deinem problem alleine im Wald..

  12. @Icancompute

    Im Idealfall zieht man das Netzwerkkabel und wartet bis das automatische Update per WiFi kommt. Wenn WiFi wirklich nicht geht muss man das manuell erledigen.

    Die Lösung im Supportartikel mag umständlich anmuten. Im Grunde löscht man aber nur eine Datei und macht ein manuelles Update.
    Neustart im Recovery Mode > Terminal starten > die zwei Befehle in Terminal hämmern > Neustart

    Daneben gibt’s noch ein paar andere Methoden.

    Manuelles Update falls WiFi geht (oder wenn WiFi wirklich nicht geht über Smartphone Hotspot):
    sudo softwareupdate --background

    Das Update auf nem anderen Computer runterladen:
    http://swcdn.apple.com/content/downloads/47/55/031-52551/djk479pucjbs7r2ln9u3n0573nt31ifb45/AppleKextExcludeList_10_11.pkg

    Wem das wirklich alles zu umständlich ist (was sicher für die meisten Durchschnittsanwender gilt), der kann per Internet Recovery OS X neu runterladen und über die vorhandene Installation drüberbügeln, die Benutzerdaten bleiben dabei bestehen. Dauert zwar, man muss sich aber nur durch ein paar Buttons clicken.

  13. PS: Wiederherstellung des Ordners aus nem Time Machine Backup habe ich noch vergessen:

    Neustart im Recovery Mode > Time Machine > die Datei unten wiederherstellen > Neustart

    /System/Library/Extensions/AppleKextExcludeList.kext

  14. Entspannt euch. Bei jedem Apple Artikel hat man die gleichen Kommentare darunter.
    Natürlich ist das ein Bug und natürlich wird dieser schnellstens behoben. Bis dahin gibt es ein Workaround.
    Muss man deshalb sofort aus seinem Loch kommen und dämliche Kommentare abgeben? Offensichtlich.
    Man könnte ja jetzt einfach mal die aktuellen Windows 10 Bugs aufzählen, aber wozu? Was bringt das? Und besser wird es dadurch auch nicht. Wenn Caschy hier jeden Windows Bug aufzählen würde, dann würde das 90% der Aritkel ausmachen.
    Zudem ist es ja nicht einmal ein OSX Bug sondern er beschränkt sich auf einige Geräte. Damit müsste man dann nicht nur jeden Windows Bug aufzählen sondern auch noch jeden einzelnen Bug von jedem einzelnen Gerät.
    Einfach mal darüber nachdenken…

  15. Dass bei dem Saftladen mal was funktioniert, gehört mittlerweile aber echt zur Ausnahme.

    Bei einem Billig-Anbieter könnt ich es ja noch verstehen, aber wenn nur mehr die Preise Premium sind, ist es wirklich nur mehr die totale Kundenverarsche.

  16. Schon lustig. Hier geht’s darum dass Ethernet zeitweise nicht funktioniert was die wenigsten betreffen sollte und in den Kommentare steht fast nur Bullshit.

    Im Outlook-Artikel geht’s um einen Bug der bei POP3-Abruf Emails direkt in’s Nirvana schickt. Dort steht nichts drunter.

    Das ist so vorhersehbar wie lächerlich.

  17. Ich hab ehrlich gesagt gar nicht bemerkt das es Probleme gab, mein Mac Mini Late 2012 hat schon die Version 3.28.2 drauf.

  18. @ XYZ1: Auch den Text gelesen?

  19. @Flo

    wer sich informiert findet das es das Problem bei vielen Modellen gibt bzw. gab 😉 Nicht nur am iMac.

    https://www.reddit.com/r/apple/comments/47tfos/warning_software_update_03151913_breaks_ethernet/

  20. @ XYZ1: Ich hab nur den Text hier beachtet. Hehe

  21. @Kalle: Desktop-Rechner werden in einer modernen IT-Infrastruktur eigentlich immer über Ethernet ans Netz angeschlossen.
    Ein moderner Rechner ohne Internet ist schon sehr eingeschränkt.

    Viel lustiger sind doch hier die Äpfel, die versuchen so ein Problem als klein darzustellen.

  22. @Maike H.
    Falsch!
    Viel lustiger sind die, die versuchen dieses Problem übertrieben aufzubauschen.
    Vor allem, weil es überwiegend die sind, die gar keinen Mac besitzen. LOL