Ikea Dirigera Hub in Deutschland gelistet

Viele, die vielleicht in Zukunft ihr Zuhause mit Smart Home aufrüsten wollen, warten eventuell schon auf den neuen Dirigera Hub von Ikea. Der wurde vor langer Zeit angekündigt, inklusive einer neuen App zur Steuerung.

Der neue Dirigera-Hub ist 2,7 cm hoch und hat einen Durchmesser von 11,2 cm. Damit ist er etwa halb so hoch und nur etwas breiter als das alte Trådfri-Gateway. Der Dirigera setzt ansonsten auf WLAN, Zigbee und Thread, sodass er als Thread-Border-Router fungieren kann, sobald alles eingeschaltet ist.

Der neue Hub ist mit einem Ethernet-Anschluss für den LAN-Anschluss und einer USB-C-Buchse für die Stromversorgung ausgestattet. Der Ikea-Dirigera-Hub ist Matter-fähig. Matter ist ein Verbindungsstandard, der entwickelt wurde, um viele verschiedene Produktarten und Anwendungsfälle zu unterstützen und eine Art Einheitlichkeit zu schaffen.

Ich hatte neulich bei Ikea nachgefragt und konnte in Erfahrung bringen, dass der angepeilte Marktstart im Oktober wohl nicht über die Bühne gehen wird, was nicht am Hub selbst liegt, sondern an der App. Da die neue App aber für den Dirigera Hub benötigt wird, muss auch dieser später in den Verkauf starten.

Derzeitige Planung? Sowohl Dirigera als auch die neue App werden voraussichtlich Ende November 2022 erhältlich. Preis für den Hub in Deutschland? Stand jetzt: 59,99 Euro. Immerhin ist die deutsche Produktseite bei Ikea Deutschland bereits unter der Artikelnummer 105.034.06 freigeschaltet, sodass Interessierte sich bereits das Ganze einmal anschauen können – wobei wir eigentlich alle Details schon niederschreiben konnten.

Beschreibung von Ikea:

Der DIRIGERA Hub ist das Herzstück deines smarten Zuhauses, denn er ermöglicht es dir, deine smarten Produkte über die IKEA Home smart App zu verbinden und zu steuern.

Stell dir vor, du wachst morgens auf, stellst sanftes Licht ein, öffnest die Rollos und hörst Musik – und das alles, ohne aus dem Bett zu steigen (oder dein gesamtes Zuhause neu verkabeln zu müssen).

Richte dein Zuhause mit Beleuchtung, Jalousien, Luftqualitätsprodukten und Lautsprechern ein. Dank integrierter Technik, die sich nahtlos in deine Einrichtung einfügt, sind viele intelligente Funktionen im wahrsten Sinne des Wortes unsichtbar.

Unsere smarten Produkte funktionieren unabhängig voneinander. Verbindest du sie mit dem Hub, bekommst du neue Möglichkeiten, dein Zuhause zu steuern und individuell anzupassen: mit Zusatzfunktionen und Eigenschaften, wenn du mehrere Produkte kombinierst.

Du kannst dein smartes Zuhause auf verschiedene Arten steuern – mit der IKEA Home smart App, Fernbedienungen, Schnelltasten, Sprach- oder Bewegungssteuerung. Du stellst einzelne Produkte, Gruppen, Räume oder alles auf einmal ein.

Wenn es um die Bedienung geht, denken wir an alle – an jüngere und ältere Nutzer*innen und an deine Gäste. Während du dein smartes Zuhause über die App steuern kannst, machen unsere Fernbedienungen die Bedienung auch für alle anderen einfach.

Du hast die ideale Kombination aus gemütlicher Beleuchtung und Musik gefunden? Dann speichere sie einfach als „Szene“ in der App! Wenn du deine eigenen Szenen erstellst, kannst du zu jeder Gelegenheit die passende Untermalung auf Tastendruck abrufen.

Rufe Szenen anhand von Zeitplänen oder manuell mit einer Schnelltaste oder der App ab, z. B. wenn du morgens beim Verlassen des Hauses alle Leuchten und andere smarte Produkte mit einem einzigen Tastendruck ausschalten möchtest.

Anhand der Szenen kannst du z. B. auch festlegen, dass die Beleuchtung eingeschaltet wird, wenn du nicht da bist, dass der Luftreiniger die Luft vor dem Schlafengehen filtert oder die Rollos tagsüber heruntergelassen werden, um Hitze abzuschirmen.

Mit dem Hub kannst du dein smartes Zuhause mit der Zeit ganz leicht erweitern, da wir unser Angebot an smarten Produkten ständig ausbauen. Am besten fängst du mit den Räumen an, in denen du dich am meisten aufhältst, und beginnst mit smarter Beleuchtung.

Wir erweitern die IKEA Home smart App ständig um neue und verbesserte Funktionen, damit dein smartes Zuhause noch komfortabler und praktischer wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ein neuer Hub – heißt das alle Geräte müssen neu Verknüpft und alle Szenen neu erstellt werden?

  2. Ist Matter Unterstützung das einzige was der mehr kann als der alte hub?

  3. Gibt’s eigentlich einen zigbee-hub, der sowohl Geräte von zb aqara, hue, ikea und anderen anlernen kann und NICHT ein selbstgebauter iobroker/hassio ist?

    Ich habe jetzt seit drei Jahren mehrfach iobroker und co aufgesetzt, aber am Ende geht noch einen halben Jahr irgendwas schief oder jemand fällt über den Stecker > Dateisystem kaputt oder sonst was.
    Im Moment ist er seit drei Monaten außer Betrieb was bedeutet ich habe Lichter die seit drei Monaten sich nicht mehr ausschalten lassen. Schöner Mist.

    Ich würde gerne die ganzen Geräte an einen NICHT selbst gebauten hub anschließen und iobroker dann nur noch zb für Skripte und Visualisierung irgendwie dran klemmen.

    Geht sowas?

    • @Js: Das hört sich an als ob du eine SD-Karte benutzt hast! Seit dem ich eine SSD dran habe läuft alles reibungslos.

      Ach ja, für die ganzen zigbee Geräte läuft der Phoscon Conbee II Stick von dresden electronics wunderbar.

      LG

      • GooglePayFan says:

        Der Conbee Stick bedeutet aber auch wieder, dass er für die grundlegende Funktionalität wie Schalten ein Raspberry Pi o.ä. braucht. Er will ein solches System aber nur noch für die letztliche Automation seines Smarthomes nutzen.

      • Hallo
        Danke für die info, ich nutze einen conbee II.

        Trotzdem bleibt meine Frage die selbe:
        Wie kann ich zigbee -Geräte von verschiedenen Herstellern an einen NICHT „selbstgemachten“ Hub binden und iobroker nur für Sonderfunktionen nutzen.

        Es kann sich nicht sein dass all die Ikea-hub-Nutzer nicht auch mal eine Lidl-Lampe oder die Lidl-hub-Nutzer nicht auch mal einen aqara-Sensor nutzen wollen!
        Was machen die denn heute alle?!?

        • Die lernen an einen ZigBee Hub an und nutzen dann die Automatisierung der Plattform hinter dem Hub.
          Oder verstehe ich da was falsch?

        • Mein Setup:
          Kleiner Server mit Homeassistant über Docker, Ikea-Hub über Integration eingebunden und am Ikea Hub hängen auch „nicht-Ikea-Lampen“. Die kompletten Automatisierungen, „Szenen“ und Skripte laufen über Homeassistant, die Ikea-App benutze ich nur zum Einbinden der Geräte und für den Notfall wenn der Server Mal nicht gehen sollte.

          Die Lösung hat auch einen relativ hohen W-A-F, ne App kann jede Dame im Notfall bedienen, der Hub hat bis jetzt immer funktioniert.

          Was ich nicht weiss, wie es mit Sensoren am Ikea-Hub aussieht, habe keine.
          Das sollte aber mit einem anderen Hub und z.B. Tuya-local möglich sein.

          • Genau das meine ich was ich machen will – aber bis jetzt habe ich von verschiedenen Leuten immer nur gehört jeder Hub könnte jeweils stets nur die Geräte des eigenen Herstellers steuern.

            Was die aqara-Sensoren angeht:
            Einige davon sind eben nicht „Sensoren“, sondern Taster, also schon etwas das man für die Bedienung braucht.

            Also: hast du mal einen nicht-Ikea -Taster direkt über den hub benutzen können?

            Danke für deine Hinweise das hilft mir schon sehr weiter…

    • Ich versuche mich gerade mit dem Smarthome by Hornbach Gateway anzufreunden. Das beherrscht ZigBee 3.0 und Z-Wave und kann mit einer relativ gut gefächerten Menge an Herstellern umgehen. Ob es auch mal später Matter beherrscht, weiß ich nicht. Ist aber mit 39 Euro sehr erschwinglich und daher einen Versuch wert.

  4. Zumindest im IKEA Hannover Messe Expopark wird der Hub als verfügbar angezeigt wenn man ihn zur Abholung im Shop auswählt.

    • Die dazugehörige App ist noch nicht draußen. Also selbst wenn der Hub zu kaufen ist, ist eine Nutzung vermutlich nicht möglich

  5. Also ich kann auf der IKEA Homepage keine Artikelseite zum Hub finden. Weder über die verlinkte Artikelnummer, noch wenn ich danach suche. Auch beim Suchbegriff „Dirigera“ kommen nur kompatible Produkte, aber das Ufo ist nicht als Produkt zu sehen.

  6. Ich habe den Dirigera Hub seit gestern (26.10.2022), aber Apple HomeKit will einfach nicht. Ich hatte den alten IKEA Hub ordentlich deinstalliert und dann halt die neue App für den Dirigera Hub geladen und alles neu eingerichtet, da eine übernahme der vorhandenen Konfig ja nicht möglich ist. Die Einrichtung der Geräte (Lampen, Steckdosen) ist wesentlich einfacher als vorher und die neue App insgesamt auch ansprechender. Das funktioniert schon mal einwandfrei. Das ist dann aber auch das einzige positive, denn die Verbindung zu Apple HomeKit auf dem iPhone (iOS 16.1) kann zwar hergestellt werden, aber es werden dann trotzdem keinerlei Lampen etc. angezeigt. HomeKit bleibt einfach leer, trotz bestehender Verbindung, die mir sowohl von der IKEA App, als auch von der Apple Home App bestätigt wird. Ich sitze nun seit 1 Tag dran und bin genervt, dass ich die 60,- Euro investiert habe. Das alte IKEA System lief sofort und ohne Probleme, sowohl mit Apple Homekit, als auch mit Alexa. Wer aber hat nun schuld an der Misere? Apple oder IKEA? Das ist doch totaler Mist, so etwas unfertiges auf den Markt zu werfen. Vielleicht bringt irgendwann ein neues Update etwas, oder auch nicht. Vorläufig habe ich nun halt keine Steuerung meiner Geräte per Sprache und auch nicht mehr aus der Ferne und das kotzt mich schon wirklich sehr an.

    • Kann den Ärger absolut nachvollziehen, aber sieh es mal so: Die App ist in Version 1.00 seit 3 Tagen überhaupt erst auf dem Markt. Dass die überhaupt noch im Oktober gekommen ist, find ich schon bemerkenswert. Hab nun auch sit 3 Tagen alles hier und das neue Dirigera eingerichtet, aber noch parallel meine Tradfri Installation laufen. Ich werde nach und nach alles umziehen. Da es bei mir diverse Leuchten, Schalter, Rollos und Soundsysteme betrifft, müsste ich einen halben Tag Zeit investieren, wenn ich alles auf einmal machen soll. Aber Ich warte bewusst noch ein paar Tage, bis sicherlich die Version 1.01 oder 1.0x kommt, dann sind vermutlich schon ein paar Beschwerden eingegangen und ich muss mich nicht mit Fehlern rumschlagen, die andere schon aufgedeckt haben. 🙂

    • GooglePayFan says:

      Ich kann deinen Ärger nicht wirklich nachvollziehen. Du hast das neue System schneller gekauft, als die Medien darüber berichten konnten und wunderst dich dann, dass noch nicht alles fehlerfrei läuft?

      Es ist doch klar, dass du early adaptor bist und das System nicht schon unter jedem Szenario getestet wurde.
      Ja, unschön für ein großes Unternehmen wie Ikea, aber Begriffe wie „kotzt mich schon sehr an“ und „totaler Mist“ sprechen wohl eher dafür, dass die klar ist, dass DU allein etwas voreilig warst…

  7. Also… ich kaufe nie erst, „wenn Medien darüber berichten“. In der IKEA Filiale Moorfleet in Hamburg ist das System aufgebaut und wird kräftig beworben mit „Steuern Sie Ihr gesamtes zuhause..:“ etc. Ich darf dann also davon ausgehen, dass dieses System vor dem Verkauf ausgiebig getestet wurde und somit auch wirklich funktioniert. Ich war nicht der einzige an dem Tag, der diesen Hub mit Lampen usw. gekauft hat und so wird es wahrscheinlich für so manchen ein böses erwachen geben. Dann ist man also, der Meinung von „GooglePayFan“ nach, ein „early Adaptor“, wenn man ein Gerät kauft, dass in einem Laden ausgestellt ist? Interessant und wieder etwas gelernt. Wann bitte, ist es denn normal geworden, dass Menschen so wenig für ihr hart verdientes Geld erwarten und alles damit rechtfertigen, dass das Gerät ja halt gerade erst auf den Markt kam? Ich möchte kein kostenloser Beta Tester sein und ja, es werden bestimmt noch einige Dinge in zukünftigen Updates gefixt, aber grundsätzlich MUSS ein Gerät das beworbene (in meinem Fall HomeKit kompatibel) vom start an erfüllen, aber vielleicht erwarte ich halt einfach bloß zu viel. Sorry und out.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.