Huawei: Nougat-Updates kommen offenbar nicht für das P8 und das Mate S

huawei_150x150Es ist immer die Frage, auf welchen Smartphone-Hersteller man setzt, wenn einem Updates & Co. wichtig sind. Darunter fallen nicht nur die monatlichen Google-Sicherheitsupdates, sondern eben auch die Updates auf neue Android-Versionen: Ein wenig Planungssicherheit sollte man hier schon haben, wenn man Wert auf Aktualisierungen legt – wenngleich das offenbar immer schwerer wird. Huawei ist aktuell sehr fein auf Beta-Pfaden für die gängigen Modelle unterwegs, hat jetzt aber möglicherweise eine bittere Pille für Nutzer der letztjährigen Modelle P8 und Mate S parat.

Das Huawei P8, immerhin aus Mai 2015 und das Mate S aus September 2015 sind nämlich offenbar aussen vor, was Googles aktuelle Android Version 7.0 Nougat angeht. Während das offizielle Nougat-Update samt EMUI 5.0 für das P9 und das Mate 8 im ersten Quartal 2017 final erscheinen soll, redet derweil niemand mehr von anderen Modellen. Betreffen tut das unter anderem die erwähnten Geräte aus 2015 sowie unter anderem das G8 oder auch die bisherigen Tablets, die gar nicht erst zur Sprache kommen. Sicherlich muss man irgendwo eine Linie ziehen – das meinen auch die Kollegen vom HuaweiBlog. Die Frage, ob man das schon bei Geräten machen sollte, die erst 1,5 Jahre alt sind, sei an dieser Stelle aber allerdings berechtigt.

Als Grund dafür werden die fehlenden Möglichkeiten der genutzten Chipsätze Kirin 620, Kirin 920, Kirin 925, Kirin 930 und Kirin 935 mit Mali GPU in Bezug auf die Vulkan API genannt. Technisch verständlich, gilt das doch auch für andere Hersteller und Chispätze. Für die betroffenen Nutzer aber hingegen ein Biß in eine ganz saure Zitrone. Persönlich mag ich die Geräte von Huawei und Honor sehr, aber in Sachen Updates wird man aber nicht das erste Mal mit Kritik konfrontiert – wenngleich die Wurzel des Übels hier wohl auch ein wenig bei Google liegt. Eigentlich Grund genug, diese Politik vielleicht auch einmal allgemein hin im Sinne der Käufer ein wenig überdenken, denn schöne Geräte bauen mittlerweile viele Hersteller, beim Service trennt sich dann aber die Spreu vom Weizen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. War zu erwarten. Wenn man sich für Huawei entscheidet, dann weiß man, dass der Support einfach schlecht ist. Habe das Mate S auch nur, weil das Display vom LG Flex 2 mies bzw. ständig defekt war und die Telekom es für 199€ verkauft hat. Mehr ist dieses „Premium“-Smartphone auch nicht wert.

  2. Eigentlich hat Huawei ja immer wieder interessante Geräte, aber mit der Updatepolitik bleiben sie für mich ein No-Go. Man sollte schon erwarten können, zwei Jahre lang aktuelle Software zu bekommen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die meisten Kunden ihr Handy nicht am Erscheinungstag kaufen, sondern vielleicht erst drei, vier Monate später. Dann nach einem Jahr schon kein Update mehr zu bekommen, ist einfach zu wenig. Vor allem, wenn es sich in der Preisklasse von 400 € und aufwärts bewegt.

  3. Ich bin ja schon froh, dass das Honor 6 (Kirin 920) noch mit Marshmallow versorgt wurde. Nougat wird es also demnach nicht geben, schade – ist es doch immer noch ein solides Smartphone. Für mich ist jedenfalls klar, Honor respektive Huawei wird’s bei mir das nächste Mal nicht sein. Es wäre schön, mal eine Liste zu haben, welche Smartphones mit Stock-Android ausgeliefert werden, die keine Nexus oder Pixel sind, jedoch ebenso easy mit Patches u.o. Updates zu bespaßen sind, bzw. sein werden. Wenn jemand da was weiß, immer her damit!

  4. Welcher Hersteller hat denn bis jetzt drei oder besser mehr Jahre Updates für seine Geräte geliefert?

  5. Mein tab2 welches gerade einmal KK bekommen hat läuft immer noch mit einen mod…
    Problem ist bei honor aber die Kirin Prozessoren, ansonsten sind ja paar schöne Dinger enthalten, das gebe ich zu.

  6. Habe selbst ein Honor 7 und bis eben hegte ich noch Hoffnungen auf ein Nougat Update, naja, schade :/

  7. Juckt mich ehrlich gesagt nicht. Mein P8 wird dadurch ja nicht schlechter, nur eben auch nicht besser. Und die an einer Hand abzählbaren Androiden, deren Updatemöglichkeiten besser sind, haben mich persönlich in anderer Hinsicht nicht überzeugt. Früher hab ich mal CM auf diverse Geräte geflasht, hatte dadurch eher Probleme als Vorteile. Heute verzichte ich auf diese Frickelei und benutze mein Smartphone einfach bis es auseinanderfällt.

  8. Was heißt hier viele bauen schöne Geräte. Ein Großteil hat gleiche Hardware und kommt sogar aus der gleichen Fabrik. Außer Aussehen, Service und Updates gibt es kaum Unterschiede. Dann ist klar, dass bei den Billigstgeräten von Huawei und Honor (gemessen an Preis und Leistung) halt an anderer Ecke gespart werden muss.
    Google verkackt es seit Android 4.4 eine gescheite Updatemechanik einzuführen. Es klappt einfach nicht. Und es wird nicht klappen wenn dann bald auch noch Chrome und Android immer mehr verschmelzen.
    Mein 5X läuft problemlos auf 7.1.1 RC und wird demnach auch in 1-2 Wochen auf die Final geupdatet werden. Danach – keine Ahnung. Ein Pixel kommt sicher nicht ins Haus außer der Preisverfall ist ähnlich stark wie beim 5X und es ist nach einem Jahr für einen Spottpreis zu haben.

    • @Tom – allein Aussehen, Service und Updates können schon eklatante Unterschiede darstellen. Auch wenn der gleiche SoC drinsteckt, finde ich persönlich ein OnePlus 3 im Gesamtpaket ansprechender/schöner als ein HTC 10 – rein subjektiv. Ich entscheide mich ja auch für einen Hersteller, nicht für eine Generation aus SoC, die durchaus aus der gleichen Fabrik stammen – das ist mir persönlich dann recht egal. Das an einer Stelle gespart werden muss, ist klar – da gebe ich Dir Recht. Der eine macht es hier, der eine dort – doof nur, dass sich so etwas meistens erst später bemerkbar macht.

  9. Wobei man schon sagen muss, dass bei googlephones die updates am besten funktioniert.Dazu kommt noch reines Stockton.Aus meiner Sicht, Samsung hats vorgemacht und die anderen Hersteller sind aufgesprungen jedes Jahr ein neues Phone aber nicht einmal 1/2 Jahr Softwareupdates. Mit Software macht man kein Geld.

    Für mich wurde nächstes mal auch ein oneplus geben, da mich Motorola auch nicht mehr über zeugt – das war einmal, Lenovo sieht die Werte anders verteilt.

  10. Das sind dann mal schlechte Aussichten für das kommende Jahr, wenn voraussichtlich im Spätherbst Android 8 am Horizont auftauchen wird und mein sogenanntes Flagship Handy P9 Plus dann ein Jahr alt wird. Damit wäre es das erste und das letzte Huawei für mich gewesen. Weitsichtige Firmenpolitik sieht auf jeden Fall anders aus.

  11. Ich finde die EW erscheckend und das dabei gerade Samsung den Vorreiter hinsichtlich mieser Updatepolitik macht, verwundert mich nicht mehr. Schon vor der Smartphone-Ära war Samsung bekannt dafür, keine für den Nutzer durchführbare FW-Updates anzubieten. Der O-Ton dazu war, daß Samsung-Geräte fehlerfrei sind und man daher keine Updates für den Kunden vorsieht. Das hat sich auch 15 Jahre später nicht wesentlich geändert. Neue Android-Versionen gibt es weiterhin nur für die Top-Geräte, wobei letztjährige Modelle bereits deutliche Abstriche hinsichtlich Aktualität machen müssen.

    Rechne ich jetzt noch meine Wünsche nach hoher Android-Aktualität, SD-Card und vor allem einen wechselbaren Akku hinzu, bleibt kaum ein Gerät übrig…

  12. Nun Updates kosten den Herstellern eben Geld das viele nicht bereit sind zu zahlen. Man darf sich dann aber nicht wundern wenn die Nächte Softwareversion nicht kommt.
    Erstaunt bin ich aktuell von meinen Galaxy A5 2016 was fast jede Woche ein Sicherheitsupdate bereit stellt und das gerade einmal für 300€. Das A5 ist jedoch auch nur Mittelklasse und für das gleiche Geld gibt es auch schon ein Honor 7

  13. Huawei ist ein Drecksladen. Bringen mehr Smartphones raus als Updates. Chinaböller und -service zu Samsung- und Applepreisen. Einmal und NIE WIEDER. Lasst Euch doch nicht verarschen.

  14. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Nachdem es bereits eine stabil funktionierende Alpha von CM14.1 für das 5 Jahre alte Galaxy Note gibt, bin ich bei den ganzen Behauptungen bezüglich Vulcan Problemen etwas skeptisch. Es scheint durchaus Möglichkeiten zu geben, Android 7 auch auf alter Hardware zum Laufen zu bringen. Wahrscheinlich werden nicht alle neuen Funktionen in vollem Umfang unterstützt, aber das wird auch niemand für ein älteres Geräte verlangen.
    Für mich ist die Geschichte ein guter Hinweis auch Huawei von meiner Hersteller-Liste zu streichen (da steht auch schon Samsung drauf), es sei denn das jeweilige Modell wird von CyanogenMod gut unterstützt.

  15. Dieses Gerücht bzgl. der inkopatibilität der beiden Geräte P8 und Mate S im zusammenhang mit der Vulkan API gibt es ja schon länger bzw. es ist ja nicht einmal ein Gerücht sondern eine tatsache aufgrud der verbauten GPU.

    Ich selbst hatte mir letztes Jahr im November das Mate S gekauft als erstes Neugerät nach mehreren Jahren, vorher habe ich immer diverse gebrauchte Geräte genutzt und regelmäßig gewechselt. Dieses mal wollte ich mein Gerät aber etwas länger behalten, das Mate S hatte anfangs drei Jahre Garantie und die Hardware erschien mir sehr gut so das ich diesen teuren Preis von mehr als 600,-€ bezahlt habe.
    Hier kann man auch Huawei eigentlich keinen vorwurf machen, denn die Anforderung von Android 7 kommt ja von Google.
    Aber vor ca. zwei Monaten erfuhr ich dann davon das mein Gerät, welches zu diesem Zeitpunkt keine zehn Monate alt war, vermutlich keine Updates mehr erhalten würde und das hat mein vertrauen in Android doch sehr stark gebrochen!

    Daraufhin habe ich mein Huawei Mate S dann relativ schnell verkauft und mir als neues Smartphone ein iPhone gekauft.

    Ich möchte hier jetzt keine Diskussion zwischen den beiden Lagern Google Andoid und Apple iOS eröffnen, auch ich habe vorher nur Android Geräte genutzt aber da kann man echt nichts gegen Apple sagen:
    Bei deren Preisen ist einfach ein Jahrelanger Software Support mit enthalten!
    Ein neues iPhone welches nach < 1Jahr kein aktuelles iOS mehr bekommt wird es dort wohl (hoffentlich) nie geben.

  16. Vulcan ist ja erst seit einer Woche „stable“. Bis Anwendungen dafür kommen, braucht man auch eine andere Leistungsklasse der GPU, die die Pixel bewegen kann. Hätte jemand für einen anderen SoC als einen Kirin etwas mehr Geld auf den Tresen gelegt, hätte er nun zwar ein Update könnte aber in Bezug auf Vulkan trotzdem nichts damit anfangen, außer irgendwann mal ruckelnde Bilder in niedriger Auflösung. Bis Vulkan tatsächlich genutzt wird, gibt es den Kirin 970. 😉

  17. Gibts nicht diese Regelung „18 Monate nach Release“ und sind nich die Android Preisnachlässe genau deswegen weil man halt weniger Updates bekommt? Theoretisch müssten Geräte die im Winter (Sommer Release der neuen Android Version) rauskommen doch eine Update Garantie für 2 Hauptupdates bekommen? Die meisten Hersteller machen 2 Jahre Updates (also 6 Monate Kulanz) dh mein LG G4 erhält wohl noch Android 7 irgendwann.

    Google müsste für Verstöße wie hier klar gegen Hersteller ahnden. Irgendwann sind die zu frustriert (und setzen auf Windowsphone ^^ oder machen Android Store freie Geräte) oder halten sich an die Absprachen…

    Btw: Android erlaubt bei diesen wichtigen Geräten einen Long Time Community Support durch Custom Roms… Nutzt zwar keiner im Mainstream denn bei den einen ist die psychologische Obsoleszenz schneller als die Updates und bei den anderen ist es schlichtweg egal…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.