EasyFile Beta: Schlanker, kostenloser Dateimanager für Windows

easyfile-logoEasyFile ist ein neuer Dateimanager, welcher es sich zum Ziel gesetzt hat, als einfachere, entschlackte Alternative zu Platzhirschen wie Total Commander zu fungieren. Aktuell steckt das kostenlose Projekt noch in der Beta. Als Basis des Projekts dienen unter anderem auch DotNetZip, ExifTool, ExifToolIO, NumericComparer, QuickIO und TagLibSharp. Das Design von EasyFile ist recht schnörkellos gehalten und nutzt eine Kombination aus Blau und Weiß für die Farbgestaltung. Leider kann man die Farben auch nicht nachträglich anpassen – wer also eine Allergie gegen Blautöne hat, guckt in die Röhre. Dafür bietet EasyFile aber sonst viele, individuelle Möglichkeiten.

Beispielsweise kann man aus fünf verschiedenen Ansichten wählen, wenn man mit seinen Dateien hantiert: der Detailansicht, kleinen, großen bzw. sehr großen Symbolen und der Spaltenansicht. Letztere ist ziemlich praktisch, wenn man in verschachtelten Ordnern hantiert, da jeweils eine Spalte weiter Links das übergeordnete Verzeichnis angezeigt bleibt.

easyfile-spaltenansicht

Zudem ist es möglich Sammlungen zu erstellen – die Dateien werden dabei nicht verschoben, sondern lediglich im Dateimanager selbst zentral für die Übersichtlichkeit gebündelt. Ergibt Sinn, wenn man z. B. aus verschiedenen Projekten bestimmte Dateien gerne in einer Übersicht hat – meinetwegen Titelbilder, Produkttexte oder auch nur Spielstände. Ohne die Dateien aus ihren Ordner zu ziehen oder doppelt speichern zu müssen, sammelt man sie dann in einer Anzeige.

easy-file-sammlungen

Wer möchte, kann auch sein Cloud-Brimborium vernetzen bzw. die Synchronisationsordner anpassen. Möglich ist das aktuell mit Microsoft OneDrive, Dropbox, iCloud und Google Drive. Hier könnte man die Dienste also noch ausbauen, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

easyfile-cloud-dienste

EasyFile erlaubt auch Sicherheitskopien von Dateien zu erstellen, dafür gibt es einen eigenen Reiter namens „Backup und Makros“. Hier könnt ihr nämlich auch, der Name macht es deutlich, Makros erstellen: Etwa dass die Dateien erst erst umgewandelt und dann an einem bestimmten Ort gesichert werden. In EasyFile können Dateien und Ordner nämlich auf Wunsch auch in ZIPs gepackt werden. Bilder skaliert ihr oder wandelt sie in andere Formate um. Im Bezug auf die Backups könnt ihr ebenfalls bestimmen, wie oft die Dateien gesichert werden sollen. Seid ihr besonders vorsichtig, kann das alle 10 Minuten geschehen aber auch nur an bestimmten Wochentagen.

easyfile-projekte

Auch ist es möglich einzelne Projekte zu erstellen, falls ihr etwa eure beruflichen und privaten Daten an einem System hortet, sie aber im Dateimanager trennen möchtet. Gefällt mir persönlich gut. Allerdings muss man ergänzen, dass EasyFile, wie es in einer Beta so üblich ist, noch Ecken und Kanten hat: Das fängt bei Kleinigkeiten an, wie etwa, dass im Startmenü automatisch ein Eintrag mit voller Dateiendung (EasyFile.exe) angelegt wird oder in der Taskleiste bei der Einrichtung des Backups „w_NewBackup“ prangt. Das sind kleine Feinheiten, bei denen der Entwickler noch nachbessern sollte. Auch ist das Interface mit den sehr kleinen Symbolen am unteren Rand etwas überladen bzw. es entstehen Redundanzen. Etwa kann ich mir nun eben aussuchen, ob ich unten über ein nur mit der Lupe erkennbares Symbol zu meiner Musiksammlung gelange oder links über die Optionen. Favoriten lassen sich dagegen leicht über ein formschönes Herz markieren. Überhaupt ist das Vormerken von Dateien und Pafen / Anlegen von Sammlungen sehr unkompliziert.

Herunterladen könnt ihr EasyFile über die Website des Entwicklers Tobia Ochsner. Die finale Version soll später Geld kosten – außer für Tester der Beta-Version. Falls ihr also Interesse habt, probiert den Dateimanager gerne einmal aus. Mir hat er mit seiner einfachen Bedienung wirklich gut gefallen und lief unter Windows 7 auch vollkommen problemlos.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

40 Kommentare

  1. Nichts für mich, in den FAQ hat der Programmier praktisch der wichtigsten Funktion aus meiner Sicht eine Absage erteilt:

    „Denn seien wir ehrlich – 90% aller Nutzer brauchen keine Zweipanel-Navigation“

    Tja, ich gehöre aber zu den 10%… nutze weiterhin Q-Dir.

  2. Multicommander says:

    Hallo,
    den habe ich vor kurzem entdeckt und bin sehr zufrieden.

    http://multicommander.com/

  3. Rainer R. Friedrich says:

    Leider keine Info dazu ob auch portabel nutzbar.

  4. Naja. zwischen Brauchen und wollen gibt es ja auch einen großen unterschied.
    Man braucht es nicht, aber verdammt praktisch ist es schon. 🙂

    Gibt aber ja noch andere Dateimanager die eine zwei-spalten Ansicht anbieten und nicht Total Commander heißen.

  5. Endlich mal ein gescheite Spalten Ansicht wie auf dem MacBook, lange drauf gewartet. Wird getestet!

  6. @beo6: Viele wollen es auch nicht. Sicher ist es praktisch, aber eben auch nur, wenn man viel mit einzelnen Dateien hantiert und diese auch hin- und her schiebt. Und das macht die Masse der Nutzer einfach nicht. Wozu auch? Für den normalen Anwender ist diese Funktion wirklich entbehrlich. Selbst, wenn man das häufiger nutzt, kann man auch viel mit Shortcuts arbeiten, so dass der Workflow im normalen Datei-Explorer nicht unbedingt langsamer oder weniger komfortabel ist. Wie so vieles im Leben ist auch das eine Frage der Gewöhnung. 🙂

  7. Werd ich mir angucken! Die Zwei-Fenster-Sicht ist ein Relikt aus DOS-Zeiten, heute haben wir Windows – und der Begriff ist aus gutem Grund ein Plural. Ich möchte lieber mehrere Instanzen meines Dateimanagers offen haben – damit fühle ich mich flexibler als mit nur 2 Fenstern.

  8. Vielen Dank für den Artikel und das Lob, damit hat sich die Entwicklung sicherlich schon einmal gelohnt!

    @André: Die Idee hinter den kleinen Symbole unten links ist eigentlich, dass man sich auch durch einen grossen und unübersichtlichen Verzeichnis-Baum schnelller navigieren kann. In der Spalten-Ansicht macht dies wirklich nicht besonders viel Sinn – ich werde das nochmals überdenken und evt. in der Spalten-Ansicht oder sogar ganz weglassen. Vielen Dank für den Hinweis mit den Fensternamen, das werde ich noch ausbessern.

    @mac.extra: Ich habe nichts gegen den Total Commander oder Q-Dir, habe ihn sogar mehrere Jahre selbst benutzt. Ich möchte und kann auch gar nicht mit Programmen wie Q-Dir konkurrieren, also viel Spass mit der Zweipanel-Navigation!

    @Bob und @Karsten: Wünsche euch viel Spass und hoffe, dass euch EasyFile ein bisschen nützlich sein kann. Bei Problemen oder Feedback könnt ihr mir jederzeit eine Mail schicken. (EasyFile->Feedback)

  9. Bei mir hat sich Clover als Add – On zum normalen Dateimanager durchgesetzt.
    Die Tabs sind praktisch und flexibel. Vor allem wenn man mehrere Instanzen gleichzeitig offen hat.

  10. Rainer R. Friedrich says:

    Xyplorer gefällt mir besser, ist mächtiger und dazu portable

  11. Rainer R. Friedrich says:

    Zwei Fenster sind mir ganz praktisch beim hin und herkopieren. Ein Grund warum ich TC noch nutze

  12. Gelesen – mal anguckt – installiert – bleibt mal drauf.
    Erster Eindruck sehr positiv, schon lange nach Alternative für den Win Explorer gesucht, mit allem aber nicht warm geworden….

  13. Was Combo sagt:
    Warum und wo sind meine Tabs in Explorern? Ernsthaft… ich kenne es nicht anders aus Browsern und es nervt mehrere fenster offen haben zu müssen… das dieses so verdammt offensichtliche Feature Microsoft immer noch net implementziert hat…

    @Tobia Ochsner:
    Es kam auf den Bildern jetzt nicht gut raus, aber die Bewrobenen „Tabs“ sind dann mit denen von Clover zu vergleichen, ja?
    Das würde EasyFile wirklich interessant machen. Sieht nämlich sehr gut aus ^^

  14. @xdestitutex
    Jop Tabs sind das gleiche wie bei Clover.

    MMhh Easyfile macht einen ordentlichen Eindruck, klasse Arbeit.
    Wird mal als Standard erklärt (oben habe ich mich wohl falsch ausgedrückt).

  15. Für mich persönlich rein optisch leider nichts, da die Schriftart viel zu groß ist und die Gestaltung nicht mit dem Rest meiner Oberfläche (Win 7 mit Classic-Theme) harmonisiert.

    Trotzdem ist z.B. die Spalten-Ansicht ein nützlicher Ansatz, den andere Dateimanager kaum bieten. (Hatte mal einen getestet, Name entfallen, der mich ansonsten nicht überzeugt hat.) Auch der Verlauf und die Integration der Backup-Option in einen Dateimanager sind sehr sinnvoll.

    @Tobia Ochsner. Ein paar Verbesserungsvorschläge: Außer „Kopieren nach“ sollte es auf jeden Fall ein „Verschieben nach“ geben (der weitaus häufigere Anwendungsfall.) Außerdem sollte der Zielpfad auch manuell eingegeben werden können (möglichst mit automatischer Ergänzung). Beim Skalieren von Fotos wären gängige Formate als Vorauswahl hilfreich. Ganz wichtig sind auch Tastatur-Shortcuts. Und schließlich: „Standart“ ist die Art eines Standes. 😉

  16. Ich hab’s mir eben angeschaut und bin ganz angetan, auch wenn mir vieles noch fehlt, z.B. Scrollbalken und das Springen auf Dateinamen durch Tippen von Buchstaben.
    Was ganz klar besser als beim Windows-Explorer ist: Easy File ist schneller! Der Explorer fängt ja immer erst an zu sortieren, wenn ich in einen Ordner springe – und öffnet dabei offenbar sämtliche Dateien. Bei einem Ordner mit mehreren tausend Dateien dauert das gefühlte Minuten. Diese App hier macht’s sofort.

  17. Wenn einen alternativen Dateimanager, dann 7-zip.

    Der beste einfache Dateimanager ist min meinen Augen. Es ist eigentlich eher das GUI um in 7z/zip-Dateien zu schauen doch macht er sich auch super um normalen Dateien zu bewegen. Oder eine Operation auch pausieren. (was erst im 10er-Explorer eingeführt wurde)

    Selbst mit SHIFT+F10 im Windows Setup lässt dieser sich noch ausführen um Daten vor einer Neuinstallation noch zu sichern/vorzubereiten. Dazu ist er noch schön klein und schlank.

    Da „Die finale Version später Geld kosten soll“,, dürfte SHIFT+F10 auch unmöglich sein.

    Und zur Automatisierung von Dateioperationen benutze ich FastCopy.

  18. Rainer R. Friedrich says:

    Solange er nicht in portablen Version angeboten wird ist er für mich uninteressant.

  19. Danke für das Feedback.

    @Thomas: „Verschieben nach“ ist bereits fertiggestellt und wird momentan von mir getestet. Die Voreinstellungen von Bildformaten behalte ich im Hinterkopf, danke dafür. Tastatur-Shortcuts sind viele integriert, allerdings bis jetzt noch nirgends aufgelistet… Und die Art des Standes wird beim nächsten Update zum Standard mutiert sein ;).

    @Karsten: Verstehe ich dich richtig, dass du mit Scrollbalken horizontale Scrollbalken in einer Spalte meinst? Das Springen auf Buchstaben wird kommen, bis dahin kannst du mit einem Ctr-F sofort eine Datei suchen, Esc löscht die Filterung danach wieder.

    @Rainer: Tut mir Leid, dich enttäuschen zu müssen, aber eine portable Version ist nicht geplant und meinem Wissen nach mit dem .NET-Framework auch gar nicht möglich (Falls es jemand genauer weiss, soll er mich bitte korrigieren.)

  20. Rainer R. Friedrich says:

    @Tobias: Portable geht auch mit .net, es muss dann halt auf jedem verwendeten Rechner drauf sein. Mir selbst ist es wichtig, dass das Programm nichts in das System schreibt, auf dem ich es laufen lasse, d.h. Registry, ProgramData und Anwendungsdatenverzeichnisse.

  21. WOW! Ich bin begeistert! Das ist mal ein moderner Dateimanager, der meinen Workflow wohl enorm optimieren wird.

    @Tobia Hast du evtl. geplant eine Vorschau für PSD-Dateien einzubinden? Das wäre – für mich – das Sahnehäubchen 🙂

  22. @Gaschi: Freut mich, dass er dir gefällt! Die Vorschau von .psd-Dateien wäre cool, habe ich bis jetzt aber leider noch nicht ohne kostenpflichtige Software richtig stabil hinbekommen. Für Version 2 hoffe ich aber, die Anzahl Dateiformate massiv erweitern zu können.

  23. Läuft auf einem Win 8.1 Enterprise-System auch ohne Probleme. Sehr schöne Ansicht (eben wie auf dem Mac … wer den Finder mag, der mag auch EasyFile) und bislang ohne erkennbare Fehler. Werde es auch unter Win10 testen.
    Es hat neben dem TotalCommander auf jeden Fall eine Daseinsberechtigung.
    Danke in die Schweiz … weiter so! 🙂

  24. In der Bildvorschau mit der Spacetaste fällt mir auf das die Bilder nicht automatisch getdreht werden (Hoch/Querformat).

  25. Gefällt mir als ehemaliger Mac-User auch sehr gut.
    Was mir noch aufgefallen ist: Bei mir ist der Desktop eher in Rot-Tönen gehalten. Da sticht das Blau ziemlich raus. Ist geplant die Farben automatisch anzupassen?

  26. André Westphal says:

    @ Tobias Ochsner

    Mir gefällt das Ergebnis auch sehr gut – wie @muellerlukas schon sagt, wäre aber eine Option zur Farbanpassung wirklich nicht schlecht. Ich nutze z. B. unter Windows 7 das Classic Theme und da wäre es cool,wenn man die Farbe etwas dezenter einstellen könnte. Insgesamt aber super Arbeit :-).

  27. @Tobias: Ich probiere auch gerade aus. Was mir sofort nicht geklappt hat, war die Spaltenbreite zu ändern. Geht das überhaupt? Und ich lösche gerade einen größeren Ordner, da „hängt“ mein Rechner (i5 4460k, 16GB Ram, SSD) immer wieder kurz (2 Sekunden) mit 98% CPU-Last von Easyfile; arbeiten nicht mehr richtig möglich…und ja, portabel wäre es mir auch lieber.
    http://abload.de/image.php?img=screenshot2016-11-281c2ugk.png

  28. Kleiner Tipp: Die EasyFile Setup.msi lässt sich ganz einfach mit „“lessmsi““ entpacken
    und man kann dann „EasyFile“ Portable nutzen !

    lessmsi –> http://lessmsi.activescott.com/

  29. hm, löscht immer noch am selben 8 GB Ordner, und braucht inzwischen mehr als 1 GB Ram….

  30. @Max: Danke für den Hinweis, werde ich genauer anschauen.
    @muellerlukas und @André: Verschiedene Themes sind geplant, sie kommen aber wahrscheinlich erst im ersten grossen Update.
    @Rainer und @Abdul: Danke für die Tipps, wird weiterverfolgt.
    @Ralf: Bis jetzt ist es tatsächlich nicht möglich, die Spaltenbreite anzupassen. Zum Löschen des Ordners: Sieht wirklich nicht gut aus, kannst du mir vielleicht genauere Informationen zum Inhalt geben? (Viele Dateien, wenig grosse, viele verschachtelte Ordner) Wäre dafür sehr dankbar!

  31. @Max: Könntest du mir vielleicht ein Beispielbild per Mail senden, da es bei mir korrekt funktioniert? (EasyFile->Feedback). Danke!

  32. Wie versprochen … unter Win10 Ultimate 64bit auf Notebook installiert.
    Im Verlauf der Installation hing das Setup ein wenig und man musste sich in Geduld üben um den Vorgang nicht abzubrechen. Aber schließlich und endlich … es läuft.
    Schönes Teil…

  33. Richtig großer Quatsch: Überflüssig, 2-Panel bereits moniert, Backup-Makros können erstellt, aber dann nicht ausgeführt werden. Gleich wieder in die Tonne getreten, wo es bestens aufgehoben ist.

  34. @WStM: Ich muss zugeben, falls du eine 2-Panel-Navigation brauchst, ist EasyFile wirklich nicht geeignet für dich. Doch dafür gibt es ja genügend Alternativen. Backups manuell ausführen kannst du unter „Backups und Makros“ -> „Jetzt ausführen“.

  35. Backups manuell ausführen kannst du unter „Backups und Makros“ -> „Jetzt ausführen“.
    Eben nicht. Aber passt scho, TC ist weder zu übertreffen noch zu ersetzen. Alles gut.

  36. Ein wenig ausprobiert – weil mein Windows Explorer immer so Zicken macht. Begeisterung sieht noch anders aus, aber die Beta ist vielversprechend, der Entwickler sehr freundlich und kommunikativ. Hoffe, dass er seine Ideen (und meine Anregungen) recht bald in einem ersten Update umsetzt!

  37. @Tobias Ochsner:
    ehrlich gesagt? Geiles Ding! Ich habe schon ewig nach so einem Explorer gesucht.
    Du hattest von vielen Shortcuts gesprochen. Wo finde ich eine Übersicht?
    Wenn ich mir noch ein paar kleine Verbesserungen in der Navigation wünschen dürfte, dann wären es:
    Mit den Pfeiltasten (links, rechts) zwischen den Spalten wechseln.
    Ordner markieren/anklicken: öffnet den Inhalt direkt in der nächsten Spalte (erspart ENTER bzw. doppelklick). Wenn man in einem Ordner, der in einer linken Spalte anklickt, dann wird bereits der aktuell geöffnete Ordner nicht mehr angezeigt (kompliziert erklärt, wenn du das gerade nicht verstehst, dann sag bescheid… ist gerade etwas spät 😉 )

    Schaut man sich eine Bilddatei per „Leerzeichen“ an, dann wird das Anzeigefenster maximiert und sofort wieder auf Bildgröße verkleinert. Ich finde, dass es etwas verwirrt/irritiert.

    Wie bekomme ich einen „angepinnten“ Ordner wieder „abgepinnt“?

    Ich nutze Windows 7. Daher kenne ich mich mit der „neuen“ Oberfläche von Win8/10 nicht aus. Könnte es trotzdem möglich sein noch mehr Elemente mit einem Maustitel zu versehen? (die Navigationsbuttons sind ohne Beschriftung. Ebenso die Spaltenanzeige-Optionen und die Icons rechts oben(schließen, minimieren, Dateioperationen).

    Ich bin definitiv bereit Geld für die finale Version Geld zu bezahlen

  38. @Paul: Wow, danke für deinen Kommentar! Bis jetzt gibt es noch keinen Übersicht, ich versuche, diese beim nächsten oder übernächsten Update nachzureichen.
    Die Idee mit den Pfeiltasten finde ich praktisch, werde ich auf meine Liste setzen.
    Ich verstehe, was du mit der Ein-Klick-Navigation meinst, ich werde darüber nachdenken.
    Das Ändern der Fenstergrösse der Vorschau kannst du zurzeit im Kontextmenü deaktivieren, es ist allerdings beim nächsten Start wieder aktiviert. Wäre es vielleicht besser, es würde dir Einstellung speichern?
    Einen angepinnten Ordner kannst du mit einem Klick auf das kleinen Kreuz oben rechts wieder schliessen.
    Ich werde die Tooltips noch ausbauen.
    Und zum Preis der endgültigen Version: Ich bin mir noch nicht wirklich sicher, ob EasyFile dann wirklich Geld kosten wird, wir werden sehen…

  39. Danke für das Update!

  40. Stürzt ab, beim öffnen eines neuen Tabs (Win10). Schade.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.