Anzeige

Huawei MateBook D14 und D15 ab sofort in Deutschland bestellbar

Ende 2019 hatte Huawei seine MateBook D 14 und D 15 bereits für den chinesischen Markt vorgestellt. Mit etwas abgewandelten Specs kommen die Notebooks nun als 2020er-Versionen auch nach Deutschland. Im Inneren stecken nun als Prozessoren AMD Ryzen 5 3500U mit GPUs der Reihe Vega 8. Wer die bessere Ausstattung sucht, ist dabei überraschenderweise beim MateBook D14 besser aufgehoben.

So spendiert Huawei dem MateBook D14 ein SSD mit 512 GByte, während das D15 mit 256 GByte haushalten muss. Zudem ist auch der Akku des kleineren Modells mit 56 Wh etwas großzügiger bemessen, denn das D15 verbleibt bei 42 Wh. Dafür bietet das D15 einen zusätzlichen Anschluss für USB. Beide Modelle lassen sich via USB Typ-C mit 65 Watt aufladen. Als Betriebssystem der Notebooks hält Windows 10 Home her.

Zum Start legt Huawei den MateBook D14 bzw. D15 die FreeBuds 3 als kostenlose Dreingabe bei. Weiterhin sollen die Notebooks mit ihren entspiegelten IPS-Displays mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten im Format 16:9 punkten. Die Gehäuse bestehen aus Aluminium. Das MateBook D14 kommt auf ein Screen-to-Body-Verhältnis von 84 Prozent – beim MateBook D15 sind es sogar 87 Prozent. Mit Abmessungen von 322,5 x 214,8 x 15,9 Millimeter und einem Gewicht von 1.380 Gramm sei das MateBook D14 laut dem Hersteller eines der kompaktesten und leichtesten 14-Zoll-Laptops in seiner Preisklasse. Das MateBook D 15 (15,6 Zoll) misst 357,8 x 229,9 x 16,9 Millimeter und bringt 1.530 Gramm auf die Waage.

Sowohl das Huawei MateBook D14 als auch das D15 verfügen über 8 GByte DDR4-RAM und unterstützen Huaweis OneHopFeature. Damit lassen sich Dateien zwischen Huawei-Smartphones und -Laptops drahtlos übertragen. Hinzu kommen Multi-Screen-Funktionen. So teilen sich die neuen MateBooks auf Wunsch ein einziges Display mit einem kompatiblen Huawei-Smartphone – Anwender können dann beispielsweise Dateien von einer Benutzeroberfläche auf die andere ziehen oder sich auf dem Smartphone gespeicherte Inhalte direkt auf dem Laptop anzeigen lassen.

Im Handel sind die beiden Huawei MateBook D14 bzw. D15 ab heute im Vorverkauf befindlich. Als Preisempfehlungen nennen die Chinesen 649 Euro für das Huawei MateBook D15, während das kleinere aber besser ausgestattete 14-Zoll-Modell, das MateBook D14, für 699 Euro den Besitzer wechselt. Wer die Notebooks zwischen dem 24. Februar 2020 und dem 8. März 2020 kauft, erhält eben die erwähnten FreeBuds 3 im Wert von 179 Euro ohne Mehrkosten obendrauf.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ich hoffe nur sie sparen sich diesmal den Huawei Share Sticker auf der Handballenauflage, dessen scharfe Kanten haben mich dazu bewogen das D14 vom letzten Jahr zurückzugeben. (Dass er auf den Produktbildern nicht zu sehen ist sagt noch nichts, da waren die letztes Jahr auch immer wegretuschiert).

    Ansonsten sind das sowohl von den Specs als auch den Äußerlichkeiten her sind das ziemliche 0815-Notebooks. Die Preisempfehlung würde ich dafür nicht zahlen, aber u m die 500€ wird es interesasnt.

    • Laut mittlerweile aufgetauchten Testberichten haben sie tatsächlich wieder den Sticker.

      Also sind die Dinger für die Mülltonne.

      • Klär mich mal auf. Das ist doch nur so ein Sticker ähnlich wie das Intel- oder AMD-Logo, oder nicht? Was spricht denn dagegen, diesen einfach abzuziehen? Mach ich mit allen anderen Stickern auch immer so…

        • Normal kenn ich beide Seiten, zu doof um überhaupt ein Sticker gerade und schön aufzuklenen und auch diejenigen die eben ein Sticker nicht entfernen können.
          Dabei ist beides eigentlich so leicht und braucht nicht mal Übung wenn man es nicht übertreibt.

          Aufbringen erst nach Ausrichten, 1mm über der Fläche halten, bissle gucken wegen Optik und dann nur die eine Kantenseite drauf und nochmals prüfen, dann erst aufkleben wenn korrekturen ok sin.

          Entfernen ist immer empfehlenswert wenn man mit dem Fön (KEIN HEISSLUFTgebläse wie in Werkstätten/Labore!!! das ist viel zu heiß!!!) die Fläche gelichmäßig aufwärmt, NICHT Auf/Über-heizt!!! Dann an einer Kante mit Fingernagel leicht anheben und gleichmäßig abziehen. Restrückstände je nach kleber lassen sich nach etwas abkühlen mit dem Finger drüber hin und her wischen zu kleinen Kügelchen zusammenrollen, je nach Fläche (ACHTUNG!!!) auch mit Lösemittel arbeiten (auf eigene Gefahr wegen Lackablösung/Lackverfärbung)!!! oder eben mit einfache Haushaltsreiniger.
          NIEMALS JEDOCH REINIGER AUF DISPLAYFLÄCHEN VERWENDEN!!! Diese greifen die Schutzschickt des Display an und können sie zerstören, matt werden lassen, so das man wenig/nix mehr sieht!!!

          • Bestimmt lässt sich der Sticker entfernen, nur verliert man dann die Garantie auf das gesamte Gerät, da der der „Huawei Share“ Sticker laut Huawei integraler Teil des Gerätes ist.

        • Der Sticker ist aus einer metallartigen Folie, hat einen Chip (NFC o.ä.) eingebaut und ist daher deutlich dicker. Er hebt sich so scharf vom Gehäuse ab dass es am Handballen wirklich sehr unangenehm ist.

          Man darf ihn auch nicht entfernen da man dadurch die Garantie auf komplette Notebook verliert!

          Huawei versucht die Kunden auch noch hinters Licht zu führen indem sie den Sticker auf den Produktbildern wegretuschieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.