Google Stadia: Spielepreise werden identisch zu PC- und Konsolenversionen sein

Google Stadia ist ein Dienst für Game-Streaming, der noch 2019 an den Start gehen wird. Es wird zwei Abonnementstufen geben: das kostenlose Stadia Base mit maximal 1080p und das kostenpflichtige Stadia Pro, für das im Monat knapp 10 Euro anfallen. Dafür erhaltet ihr Zugriff auf ausgewählte Spiele sowie die Möglichkeit auch in 4K zu zocken. Doch das Gros der Spiele müsst ihr in beiden Stufen separat kaufen. Nun gibt es neue Angaben zur Preisgestaltung der Spiele.

Im Gespräch mit Eurogamer hat Googles Phil Harrison bestätigt, dass die Preise für Spiele bei Google Stadia identisch zu anderen Plattformen sein werden. Das heißt, wenn ihr für ein neues Spiel von EA, Ubisoft oder Square Enix in digitalen Stores für PC oder Konsole 50 Euro zahlt, dann wird es genau so teuer auch bei Google Stadia sein. Im Zweifelsfall kann das dazu führen, dass die Retail-Versionen weiterhin günstiger bleiben.

So erlebt man es regelmäßig, dass neue Triple-A-Blockbuster als physische Ladenversionen günstiger sind als ihre digitalen Pendants. Das liegt stark daran, dass sich die Händler oft einen Preiskampf liefern. Zumindest müsst ihr bei Google Stadia aber nicht damit rechnen, dass die Spielepreise nach oben hin von etwa dem Microsoft Store, Steam oder dem PlayStation Store abweichen.

Harrison erklärt aber auch: „Ich sehe keinen Grund, warum sie bei uns günstiger sein sollten.“ Laut dem Google-Manager biete Stadia seinen Nutzern einen hervorragenden Gegenwert, denn man könne die Spiele plattformunabhängig an Fernsehern, mobilen Endgeräten oder PCs abrufen. Da könnten einige von euch einwenden, dass man aber ja dann eine monatliche Gebühr plus die Kosten für die Spiele bleche. Allerdings muss ich da für Stadia tatsächlich mal eine Lanze brechen: Dafür spart ihr euch aber die Kosten für die Hardware komplett. Durch die Abonnementgebühren mietet ihr euch quasi die Rechenleistung, könnte man sagen.

Auch stellt Harrison klar, dass nicht Google die Spielepreise bei Stadia festlegen werde. Das obliege weiterhin den Entwicklern und Publishern. Man stimme sich natürlich ab und wolle konkurrenzfähig sein. Aber es müsse auch sichergestellt sein, dass es sich für Googles Partner lohne ihre Titel über Stadia anzubieten. Für Kunden wolle man möglichst viele Optionen anbieten, denn nicht jeder Gamer sei bereit, sich vom klassischen Besitz seiner Spielesammlung schon komplett zugunsten eines Abonnement-Modells abzuwenden.

Unklar bleibt weiterhin, welche Spiele zum Launch von Stadia Pro ohne Mehrkosten enthalten sein werden. Bestätigt wurde da ganz konkret bisher nämlich ausschließlich „Destiny 2“. Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr Bock auf Google Stadia? Oder sind z. B. die kommende Microsoft Xbox Project Scarlett oder die Sony PlayStation 5 für euch die interessanteren Themen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

32 Kommentare

  1. Naja, was nun – Konsole oder PC. Während der Preis für PC meist bei 49€ liegt, liegt er für die Konsole zum Start bei 69€. Ich kaufe einen Titel zum Lunch maximal pro Jahr, sonst erst im Sale – zu sehr, zu oft und auch jetzt noch haben mich Spiele selbst gebraucht auf dem Marketplace für 15€ enttäuscht – was für eine Enttäuschung wären da 69€.

  2. Man kann ja davon ausgehen, dass man in absehbarer Zeit die Spiele mitmieten kann. Alles andere fände ich eigenartig.

  3. Wieder eines von Googles Experimenten, das dann früher oder später eingestellt wird.

  4. Mir würde es ja reichen, wenn ich für den monatlischen Preis einfach meine Steamspiele daddeln könnte.

    • Dann schau dir NVIDIA now an 😉

      • Heisenberg says:

        Seit Ewigkeiten unbegenutzt gratis in der Beta, denn lieber auf eigene Stromkosten in niedrigeren Einstellungen Lokal spielen, als geschenkt auf Ultra im Stream, Latenz merkt man in Multiplayer spielen einfach zb pubg und Fortnite „fühlen sich komisch an“ keine Ahnung wie ich das beschreiben soll xD

  5. PC und Steam Account, mehr brauch ich nicht! Kein Abo und die Hardware gehört mir! 😉

    • Was hast du davon, dass die Hardware dir gehört?
      Was hat dich ein gaming PC gekostet?
      Rechne das Mal mit dem Stromverbrauch während dem zocken zusammen, dass lohnt sich stadia definitiv, wenn man bedenkt, dass man nur ein Chromecast und Monitor benötigt.

      Von vornherein Stadia oder ähnliches schlecht reden weil man alles so die Jahre schon immer gemacht hat, finde ich absoluter Schwachsinn. Einfach Mal abwarten wie es sich entwickelt. Hätte auch keiner vorn paar Jahren gedacht, dass man heute fast alles mitm Smartphones macht und kein PC mehr benötigt.

      • Was hast du davon, wenn du Jahre lang das Abo zahlst und irgendwann nicht mehr kannst/magst? Richtig, nichts! Wenn du in dieser Zeit aber, dein Rechner finanziert hast, hast du ihn immer noch unterm Tisch stehen und kannst damit weiterhin arbeiten, zocken, etc.pp.
        Ich hab den Dienst nicht schlecht geredet, lediglich erklärt dass es für mich nichts ist, muss jeder für sich entscheiden. Und Leute die nur mit dem Smartphone auskommen, mag’s geben, ich kenne aber keinen, wirklich keinen, einzigen!

        • Trifft bei einem klassischen gamingrechner meiner Meinung nach nicht zu. Nach 3-4 Jahren ist die Hardware so veraltet das es schlicht Müll ist und man sie vllt für 10 bis 20 % verkaufen kann… Oder man hat high end eingekauft, da liegt man dann aber bei >3k für nen PC für 4k Spiele… Shadow fand ich immer nen tick zu teuer, stadia scheint zumindest auf dem Papier sehr großes Potential zu haben den stromfressenden Mist loszuwerden.

      • Stadia ist viel zu teuer. Bei PsNow und XBox Game Pass sieht man schon was im Bereich des Streamings möglich ist. Dort muss man nicht die Spiele noch zusätzlich bezahlen.

  6. Ein Spiele PC kostet mich mindestens 1000€, eher mehr, dafür kann ich 8 Jahre Stadia mieten und habe keine Platzintensive Hardware mehr zuhause, der Nachteile ich besitze nichts mehr.

    Wegen Destiny 2 wird sich die Miete wohl eher nicht lohnen.

    Vielleicht werde ich es mir mal anschauen. 129€ mit Controller sind nicht viel, vorausgesetzt es kommen mehr Spiele dazu.

    • Wenn ich denke, wie viele Tausende von Euros ich in den letzten Jahren für Spiele-Hardware ausgegeben habe… allein schon z.B. für die Grafikkarten. Dabei lohnen sich die Anschaffungskosten immer weniger, weil ich immer weniger Zeit zum Spielen habe.

      Für das Geld könnte ich mehrere Lebenszeiten mit Stadia Pro verbringen und hätte immer optimale Qualität.

      Ich freu mich schon auf Stadia, wird mindestens ausprobiert.

      • Das lohnt sich absolut nicht. Zumal alle ähnlichen Streamingdienste, die es bisher allerdings vorrangig auf Konsolen gibt, bereits Gratisspiele beinhalten.

  7. Christian says:

    Ich bevorzuge immer noch, am PC mit Maus und Tastatur spielen zu können.
    Aber mein TV hat Android, da hängt ein Xbox Controller dran um mal ein paar kleine Android Games zu zocken.
    Ja, das kostenlose Stadia werde ich mal Testen, besonders, wenn es einige meiner vorhandenen Spiele unterstützen würde.

  8. Das Angebot wird immer unattraktiver.

    Man hat also monatliche Kosten plus Kosten pro Spiel, die höher sein werden als bei der normalen Kaufversion, und dann kann man nicht einmal das Spiel dauerhaft nutzen sondern hat es nur gemietet solange der Streaming Dienst besteht bzw. das Abo – obwohl man es zum Vollpreis gekauft hat.

    Das klingt für mich äußerst unattraktiv.

    • Eben nicht! Die gekauften Spiele behältst du auch wenn du dein Abo kündigst, diese können problemlos weiterhin gespielt werden. Und dein Argument es auf die Verfügbarkeit des Dienstes zu schieben finde ehrlich gesagt schwach, dann müssten jedes Jahr Steam-User zittern das der Dienst eingestellt werden kann. Erst einmal abwarten und Tee trinken was aus dem Projekt wird.

      • Wenn das stimmt, hast Du recht, denn das Spiel kauft man ja sowieso. Und warum man sich an Steam bindet verstehe ich auch nicht. Ich kaufe nur noch bei GOG, genau aus dem Grund, den Du nennst.

      • Nun ja, wie oft hat Google in der jüngsten Vergangenheit irgendetwas eingestellt? Und ja, Steam ist auch so eine Sache, wenn möglich, kaufe ich bei GOG.

  9. Da empfehle ich am Ende doch Shadow Cloud Gaming. Da zahlt ihr für den Cloud Rechner, habt die Spiele aber bei Steam und co. Ihr mietet einen vollwertigen Windows PC.
    Das geht dann auch am Billignotebook mit Tastatur und Maus.

    Wer es sich Anschauen will: hier ein Der Link: https://shop.shadow.tech/dede/invite/NICDU65J

  10. Hier wird brutal schön geredet. 8 Jahre Stadia statt eines 1000 Euro PCs? Der Vergleich hinkt denke ich ein wenig. Denn was kann Stadia denn noch alles ausser Games streamen? Eben, nicht gerade viel. Des Weiteren: Bei Stadia gar nix zahlen? Dann lebst du aber mit Einschränkungen die der Spiele PC womöglich nicht hat (z. B. 4K Auflösung). Probiert es halt aus und wir sprechen uns nach dem Release nochmal. Mal sehen wie oft das Stream einfach hängen bleibt oder die Auflösung dynamisch runterskaliert wird mitten im Spiel.

    • Du vergisst das es sich um einen Google Dienst handelt und der Chromecast auf dem er läuft, deutlich mehr kann als nur Spielestreaming.

      Ich habe definitiv nicht schön geredet und nur einen Vergleich aufgestellt. Ich nutze seit mindestens 8 Jahren privat keine PCs mehr, mein letzter selbst zusammengestellter PC steht bei mir immer noch rum, läuft noch weil er nicht benutzt wird und stammt aus dem Jahr 2006.

      Mit Sicherheit ist dieser Dienst nicht für jedermann geeignet, für mich allerdings schon, da ich keine Unsummen in einen Spielerechner stecken will, der ausschließlich zum Spielen verwendet werden würde, für alles andere nutze ich nur noch Tablet, Smartphone und PS4 zum Spielen.

      Für mich klingt der Dienst erstmal sehr attraktiv. Ich zahle einen Zehner im Monat und kann auf ein bestimmtes Spieleportfolio zugreifen ohne ultrateuere Hardware kaufen zu müssen. Wenn ich keinen Bock mehr habe lege ich mein Abo einfach still, kann aber immer noch auf meine gekauften Spiele zugreifen. Ein Problem sehen ich allerdings wenn Google den Dienst mangels Nutzer einstellen könnte, dann ist vermutlich auch mein Geld in investierte Spiele weg.

    • Die Einschränkungen stören mich aber nicht, da ich kein 4K Display besitze.
      Für mich, der da max. 1-2h am Tag mit spielt, reicht das vollkommen aus.

  11. Ich bin sehr interessiert an Stadia, aber auch skeptisch, gerade was die Latenz angeht.
    Deswegen werd ich mir dort relativ früh einen günstigen Egoshooter kaufen und damit testen: Wenn man mit der Latenz leben kann, bin ich dabei.

    • Da Destiny 2 free to play wird, brauchst du nicht Mal Geld in einen Ego-Shooter zu investieren.
      PvP bietet es auch, somit optimal zum testen für Stadia

  12. Habe eine Spielesammlung mit 200 Spielen, da werde ich mir ja jetzt nicht für 120 Euro im Jahr einen Service abbonieren wo ich KEINS dieser bereits erworbenen Spiele spielen kann.

  13. Wenn es möglich sein wird, seine Steam- oder Origin-Bibliothek zu übernehmen, werde ich das definitiv nutzen.
    Sonst müsste man sich ja alle Spiele nochmal kaufen und der Wechsel hätte sich – preislich gesehen – nicht gelohnt.

  14. Und wo hänge ich bei Stadia meine Oculus Rift an??? SCNR. Alles schön und gut, aber meinen Gaming Rechner will ich nicht missen.

  15. Black Mac says:

    Die Karten werden gerade neu gemischt. Ich freue mich zwar auf Stadia – aber noch mehr auf Apple Arcade. Dort wurden immerhin kreative Spiele angeteasert, die ich so noch nie gesehen habe. Bei Stadia habe ich hingegen das Gefühl, dass der übliche Einheitsbrei an Shootern, Assassins Creed usw. kommt. Das langweilt nur noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.