Google Play Store: Halbierte Provision für Entwickler mit bis zu 1 Mio. US-Dollar Jahresumsatz

Google senkt im Play Store die Provisionen, welche Entwickler an das Unternehmen abdrücken müssen, von 30 auf 15 %. Allerdings gibt es eine wesentliche Einschränkung: Diese Reduzierung betrifft nur die erste Mio. an US-Dollar, die je Entwickler mit dem Verkauf von Apps bzw. In-App-Transaktionen umgesetzt wird. Vor allem kleinere Entwickler werden also von der Änderung profitieren.

Laut Google greife diese Anpassung ab 1. Juli 2021 weltweit für alle Android-Entwickler, die ihre Produkte über den Play Store anbieten. Auch wenn der Schritt von Google positiv ist, zieht man im Grunde nur nach: Apple hatte ebenfalls bereits angekündigt, dass Entwickler, die unter 1 Mio. US-Dollar pro Jahr umsetzen, nur noch 15 % an Provision zahlen müssen.

Es gibt aber einen Unterschied: Sobald bei Apple ein Entwickler den maximalen Umsatz von einer Mio. überschreitet, fliegt er insgesamt aus dem Angebot, das sich an kleinere Unternehmen richtet und jene unterstützen soll. Im Falle von Google greift die Absenkung von 15 % für die erste Mio. US-Dollar an Umsatz auch für größere Entwickler und bezieht sich einfach generell auf diese Grenze. Vereinfacht erklärt. Bei Apple könnten Firmen wie Square Enix, Epic Games oder Nintendo gar nicht erst teilnehmen, bei Google profitieren auch sie. Laut Google sei man diesen Weg gegangen, da man eine Zwei-Klassen-Behandlung vermeiden wolle.

Wobei es jene im Grunde ohnehin gibt: Abonnements sind ein Sonderfall, für die im ersten Jahr 30 % Provision anfallen – ab dem zweiten Jahre aber so oder so nur 15 %. Das gilt bei Apple sowie bei Google.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Kurze Frage, damit ich das richtig verstehe: wenn ich jetzt eine App mit Abo anbiete, damit aber unter 1 Mio. umsetze, zahle ich dann (wegen des Abos) trotzdem 30% im ersten Jahr oder durch die neue Regelung auch 15%?

    • verstrahlter says:

      „… die je Entwickler mit dem Verkauf von Apps bzw. In-App-Transaktionen umgesetzt wird …“

      Provisionen sind aber landläufig doch Einkünfte, die man erhält.
      Wäre es nicht klarer, in der Überschrift von so etwas wie „einbehaltenen Abgaben“ o.ä. zu sprechen?

      • ah sorry, muss das überlesen bzw. falsch interpretiert haben, danke!

        Also für alles was kein Abo ist gilt die neue Regel, für Abos die Regel mit dem zweiten jahr. Got it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.