Google Fotos: Mit Picasa bleibt die Ordnertrennung

So – wie fange ich denn diesen Beitrag am besten an? Damit, dass Google Fotos erst einmal keine klassische Ordnerverwaltung kennt? Ja, das dürfte passen. Google Fotos hatte ich hier schon etwas beleuchtet – der Dienst arbeitet nicht mit klassischen Ordnern, wohl aber mit Alben. Ladet ihr Fotos via Smartphone oder Browser zu Google Fotos hoch, dann landen diese erst einmal standardmäßig in der großen Übersicht.

Google-Fotos

Logo: ihr habt hier im Anschluss dann direkt die Möglichkeit, die Bilder in Alben zu werfen, doch wer große Mengen an Bildern hochlädt (die letzten 25 Camping-Urlaube mit Inge und Heinz inne Toscana!), der kann vor der anstehenden Sortiererei echt genervt sein. Wie geht man also vor, wenn man große Mengen von Bilderordnern in Google Fotos bekommen möchte?

Hier führen viele Wege nach Rom – und der wohl bequemste dürfte das alte Picasa-Programm sein, welches für Windows und euren Mac zur Verfügung steht. Wie das? Ganz einfach: Picasa kann Ordner synchronisieren, ihr müsst halt einfach Ordner in der Synchronisation angeben, die ihr auch online synchronisiert wissen wollt. Dann passiert nämlich folgendes: Picasa lädt alle Bilder direkt hoch, bewahrt hier aber auch eine etwaig vorhandene Ordnerstruktur der Root-Ordner, sodass ihr nicht mehr eingreifen müsst.

picasa

Lokale Fotoordner werden durch die Synchronisation mit Picasa zu Google Fotos geschossen, im Anschluss aber gleich in Alben gepackt, die ihr im Bereich eurer Alben einsehen könnt. Praktisch, oder?

Allerdings ist das Ganze mit einem Stolperstein verbunden. Habt ihr beispielsweise einen Ordner namens „New York 2015“, der weitere Unterordner enthält, dann wird jeder dieser Ordner als einzelnes Album behandelt, da Google Fotos weiterhin keine Unterordner als solches kennt. Nutzer sollten hier vielleicht vorab bedenken, ob eine Ein-Ordner-Strategie für ihre Fotos auch lokal möglich ist. Ebenfalls sollte man einplanen, dass Picasa noch die alten Speicherlimits hat, entweder es wird auf 2048 Pixel ohne Anrechnung verkleinert, oder man schießt die volle Größe hoch, die u.U. Speicherplatz kostet.

Sollten sich unter unseren Lesern welche befinden, die bereits große Archive in die Google’sche Cloud geschickt haben, so freue ich mich über eure Kommentare zu eurer Strategie.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Hallo Caschy,
    leider hat Picasa aktuell keine „Anbindung“ an Google Fotos sondern nur an Google+ Fotos. Bei der Synchronisation mit Picasa werden die Fotos entweder auf 2048 px verkleinert oder bei der zweiten möglichen Einstellung auf das Speicherkontingent angerechnet. Habe ich selbst probiert.

  2. Isik Akgün says:

    Hallo Caschy,

    Ich verfolge dabei folgende Strategie.

    Vor Picasa und der Clod habe ich meine Alben folgendermaßen benannt.

    YYYY.MM.DD – EVENTNAME

    Dadurch hatte ich schon eine gute Sortierung.
    Sollte ein Event über mehrere Tage gehen, sortiere ich folgendermaßen.

    YYYY.MM.DD1-DD2 – EVENTNAME

    Dadurch habe ich Messen und so in einem Ordner.

    Da mir irgendwann zu viele Ordner in einem Ordner war, habe ich alle Fotos aus einem Jahr in das Jahresordner gepackt.
    Ich versuche die Ordnerhierachie möglichst flach zu halten, damit ich keine Ordnerception habe.

    Da ich nun offline Fotos einscanne und da ich dort teilweise nicht weiß, wann sie geschossen wurde, mache ich für die Ordner eine Range. Also 1985-1990 oder so.

    Aktuell hätte ich eine Ordnertiefe von maximal 2.

  3. wolle aldi says:

    Aber noch funktioniert das oben beschriebene mit Google + und landet dann korrekt in Google Photos, die Alben /Ordner werden beibehalten.

  4. wolle aldi says:

    Die Sortierung nach Datum im Ordnernamen funktioniert irgendwie nicht, ergibt keine logische oder chronologische Sortierung. Da kommt 1999 nach 2011 ?

  5. Hi, ich mache es auch schon seit Beginn mit Picasa. Ich habe allerdings das Problem, dass ich die Bilder in Verzeichnissen teilweise doppelt in der Fotos-App habe. Die Dateien liegen nicht doppelt vor. Das problem liegt irgendwie darin, dass ich in Picasa Ordner mit dem Web synchronisiere, aber wohl auch mal „online veröffentlicht“ hatte. Ich kann das Ganze aber irgendwie nicht rückgängig machen.
    Hat jemand das gleiche Problem oder vielleicht sogar ne Lösung?

  6. Leider kann nur kurz unter 2000 Bilder in ein Album schieben. Danach kommt eine Fehlermeldung. Schon mit mehreren Alben probiert! Hat GF da eine Begrenzung?

  7. ja das klappt schon noch … bleibt das Problem der Speicheranrechnung.
    Ich habe bisher auch meine Fotos per Picasa in die Cloud geschoben. Jeweils Ordner alla
    YYYY.MM.DD – Ereignis. Nun wollte ich die Fotos nochmals mit höhere Auflösung uploaden … klappt leider nicht …

  8. Google Fotos/Photos ist wirklich toll. Rasend fix trotz der Unmengen an Fotos, die ich da mittlerweile habe. Aber der gesamte Workflow ist irgendwie noch gar nicht richtig durchdacht. Google geht irgendwie davon aus, dass alle unsere Geräte Android-Geräte sind und niemand eine Kamera oder alte analoge Bilder hat und erst recht auch niemand seine Fotos vielleicht schon seit 10 oder mehr Jahren sortiert auf der Platte liegen hat.

    Momentan benutze ich Google Fotos also eher wie ein Picasa-Ersatz zum browsen und finden und alles weitere mache ich über den Dateinamen und dann gewohnt auf dem Rechner.

  9. Isik Akgün says:

    Ich hoffe, dass Picasa bei Zeiten auch mal ein Update bekommt und vielleicht synergische google Photo Features bieten wird.

  10. Ich glaube, dass bei Picasa nix mehr passiert – die bieten das Backup-Tool schon jetzt im Download an.

  11. Die fehlende Möglichkeit der Ordnerstrukturen nervt schon sehr. Das hat mich immer schon an der App genervt. Mit Picasa synchronisierte Fotos waren anders sortiert, als die vom Smartphone.

    Habe jetzt schon längere Zeit Auto Sync aus und kopiere Fotos manuell auf den Rechner nach meinem System. Von dort lasse ich Picasa dann synchronisieren. Zumal ich eh nur sinnvolle Fotos online synchronisiere. Schnappschuss für Facebook oder einen Screenshot? Muss nicht.

  12. Ich habe mal eine Frage, die nur thematisch passt.

    In der Vergangenheit (sprich unter der alten Google-Foto-Ansicht) hatte ich die Möglichkeit für Bildordner Mailadressen zu generieren, so dass ich über IFTTT beispielsweise jedes Mal wenn bei Instagram ein Bild hochgeladen wurde dieses per generierter Mailadresse automatisch in den entsprechenden Bilderordner bei Google geschoben wurde, was dann wiederum zur Anzeige über ein PlugIn in meinem Blog führte.

    Mit der Umstellung auf Google Fotos funktionieren diese Mailadressen nicht mehr und Mails können nicht verschickt werden. Weiß jemand, ob es die Möglichkeit grundsätzlich nicht mehr gibt oder wie man an die neuen Adressen kommt?

    Vielen Dank vorab

  13. Warum kann als Google Foto-Adomin überhaupt keine Sortierung definieren? Ich hätte zum Beispiele gerne die neusten Fotos ganz oben und will nicht immer an das Ende scrollen…bzw. die Betrachter, die per Freigabe das Album sehen dürfen.

  14. Ich benutze die Google Drive Sync App, um Fotos vom Rechner in die Foto Cloud zu schieben. Finde ich komfortabler als Picasa

  15. @Poser
    Dann werden Sie aber auf Dein Datenvolumen angerechnet, oder?

  16. sehr interessanter und infomationsreicher Beitrag. Danke

  17. @Petr Sicher. Und? Die paar Euro, die Cloud-Space im Monat kostet, sollte man schon locker machen können. Zumal ich mir gerne bei bezahlten Diensten auch einen Support sichere. Es geht immer mal was schief. Und der Google-Telefon-Support ist echt klasse!

  18. Meine Picasa Strategie: Einfach nicht nutzen *g*
    Da gibt es bessere Möglichkeiten der Sortierung. Ganz klassich in Ordnerstrukturen, mit XMP Bewertung und IPTC Verschlagwortung ist man dann flexibel hinsichtlich der künftigen Wahl der Arbeitssoftware.

  19. Ich fahre einfach zweigleisig. Meine Bilder liegen schön sortiert und in bester Auflösung auf meiner Nas. Fotos nutze ich einfach zusätzlich um alle Bilder auch unterwegs (für post) dabei zu haben.

  20. Hm, ich finde, der Blog ist zu Applelastig.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.