Medium für Android verlässt Beta-Phase, kann im Play Store geladen werden

Erst vor zwei Wochen hat Medium, eine Blogging-Plattform im Tumblr-Stil, zum Beta-Test der Android-App ein eingeladen. Die finale Version 1.0 steht nun für jedermann im Google Play Store zur Verfügung. Einen Medium-Account kann man über seinen Twitter-, Facebook- oder Google-Account erstellen und dann direkt loslegen. Man kann aber nicht nur selbst publizieren, sondern innerhalb der App auch auf Inhalte anderer zugreifen.

Medium

Medium bietet in der Tat eine recht üppige Anzahl interessanter Themen, worüber ich allerdings noch nicht gestolpert bin, sind deutsche Inhalte. Entweder verstecken sich diese gut oder es gibt einfach keine (oder nur sehr wenige). Vielleicht ändert sich das mit der Android-App ja, Inhalte zu veröffentlichen ist ein Kinderspiel. Seit die Beta verfügbar ist, schaue ich ab und an mal bei Medium rein, ich finde das eigentlich ganz gut gelungen. Wer Android-Nutzer ist und selbst ausprobieren möchte, kann dies nun mit der offiziellen App machen. iOS-Nutzer können die Medium-App schon länger nutzen, diese findet man im App Store.

Medium
Medium
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Christian says:

    „Erst vor zwei Wochen hat Medium, eine Blogging-Plattform im Tumblr-Stil, lud Medium zum Beta-Test der Android-App ein.“

    Öhhm!? Wat?

  2. Eher wohl sein Tablet 😉

    Ich liebe Medium! Fehlt nur noch eine IFTTT Integration. Bis dahin muss man das RSS Feed nutzen…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.