Google Cast: Jede Menge neue Partner

google artikelGoogle Cast – keine ganz neue Möglichkeit, seine Lautsprecher drahtlos zu bedienen und sie zum Abspielen zu bringen. Dennoch eine Möglichkeit, von der bislang eher weniger Hersteller Gebrauch gemacht haben – und wenn, dann nur mit mäßigem Erfolg. Das soll sich im Jahr 2016 ändern, wenn es nach Google geht. Man konnte mehrere Partner in diversen Ländern für sich gewinnen, diese sollen die Technik nun etwas breiter verfügbar machen. So wird es dieses Jahr noch neue Lautsprecher von B&O Play, Harman Kardon, Onkyo, Philips, Pioneer, Raumfeld, Sony und LG geben, wobei die Raumfeld-Geschichte ja eine Sache des Updates ist, wie wir ja schon beschrieben. Auch andere Hersteller wie B&O Play haben verlauten lassen, dass man bestehende Lautsprecher per Update mit Google Cast nachrüsten werde.

Spätestens dann wird es für die Nutzer interessant, wenn auch die versprochene Multiroom-Fähigkeit für Google Cast an den Start geht. Dann kann man auch sicher für kleineres Geld mehrere Lautsprecher gleichzeitig bespielen (Partner-Lautsprecher, nicht CC Audio, der kann das bereits). Auch das steht noch 2016 auf der Google-Agenda. Aber das Jahr ist noch lang.

Bildschirmfoto 2016-01-06 um 17.58.35

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

17 Kommentare

  1. Wenn ein solcher Lautsprecher dann noch einen Klinken- oder Toslinkanschluss hat und weniger kostet als die Sonos Lösungen, dann bin ich dabei.

  2. Die Sache mit dem Multiroom ist ein bisschen missverständlich formuliert: Multiroom für den Chromecast Audio funktioniert ja schon, es soll nur 2016 auch auf Google Cast-Lautsprecher anderer Hersteller ausgeweitet werden.

    Das ist jedenfalls eine feine Sache. Vor allem wenn man alte Lautsprecher via Chromecast und neue Lautsprecher mixen kann, und dann auch noch herstellerübergreifend. Eigentlich schade, dass so oft Google den Anstoß geben muss, damit verschiedene Hersteller endlich ein einheitliches System unterstützen.

  3. Ich verstehe den letzten Absatz nicht. Die Multiroom-Lösung ist doch schon auf dem Chromecast Audio gelandet…

  4. Hat sich mit dem Kommentar meines Vorredners dann gelöst. Danke Michael.

  5. Wurde aktualisiert: Spätestens dann wird es für die Nutzer interessant, wenn auch die versprochene Multiroom-Fähigkeit für Google Cast an den Start geht. Dann kann man auch sicher für kleineres Geld mehrere Lautsprecher gleichzeitig bespielen (Partner-Lautsprecher, nicht CC Audio, der kann das bereits). Auch das steht noch 2016 auf der Google-Agenda. Aber das Jahr ist noch lang.

  6. Wenn ich das richtig verstanden hab, sehe ich demnächst in der Chromecast App also nicht nur meinen Chromecast Audio sondern auch meinen Sony SRS X99 und kann die beiden zu einer Gruppe verbinden.

    Was bedeutet, ich kann beliebige Lautsprecher mit Chromecast (also etwa Raumklang und Denon) gruppieren. Die bisherigen Hersteller Apps würden überflüssig.

    In dem Fall wäre das für mich eine Revolution auf dem Audio Streaming Markt. Merkwürdig das sowas bisher kaum thematisiert wird.

    So wie ich das sehe, seid ihr die ersten, die sich zaghaft mit dem Thema beschäftigen. 🙂

  7. Genau auf diese von Urknall angesprochene Revolution warte ich. Auch wenn es mich bei all den Multiroom-Systemen immer wieder in den Fingern gejuckt hat, so liessen mich die proprietären Apps inne halten.
    Was ist wenn es die Firma in drei Jahren nicht mehr gibt und nach weiteren zwei Jahren kann die App mangels Updates kaum mehr ausgeführt werden kann. -> Wunderbarer High-End Elektroschrott.
    Mit einigermassen universell eingesetzten Technologien hingegen kann hier schon schön entgegengewirkt werden. Das „Cinchkabel“ der heutigen Zeit wird gesucht 😉

  8. Braucht man für diese Lösungen ‚Cromecast Audio‘ oder geht das auch mit Chromecast 1. Gen + HDMI zu HDMI+Audio Converter?

  9. Na da bin ich ja gespannt. Wird sicher eher so laufen, dass es in manchen günstigeren Systemen zu Verzögerungen im streaming kommt mit Echos in der Soundwiedergabe usw…

  10. @Bat: was meinst du?

  11. @Urknall: Du musst halt zur Google-App greifen, um Gruppen anzusprechen. Die ist aber auf iOS und Android verfügbar. Des Weiteren musst du natürlich CC-Unterstützung in der App als solches haben. Das ist unter Android weniger das Problem, wohl aber unter Android.

  12. @caschy

    Ich weiß. Allerdings sehe ich in der Chromecast App nur den Chromecast Audio, nicht aber den Sony. Und soweit ich weiß taucht zur Zeit auch kein anderer Multiroom Lautsprecher dort auf. Bei meinem Sony liegt das wohl daran, das die Cast Firmware nicht aktuell ist.

    Bleibt abzuwarten, wann und ob diese Firmware kommt und ob ich dann wirkklich über die Chromecast App die Lautsprecher finde und gruppieren kann. Und ob die Chromecast Features wie „High Dynamic Range“ (hatte bei meiner alten Stereoanalge verblüffende Auswirkung) auch auf die Lautsprecher mit Cast Firmware andwendbar sind

    Leider findet man zu dem Thema so gut wie nichts im Netz.

    Denn als Single Lautsprecher ist das Chromecast Konzept äußerst gelungen. Ich kann den Lautsprecher von sämtlichen Smartphones, Tablets, Windows und Linux-PC aus ansprechen. Sollte das auch mit Multiroom klappen, wäre das für mich eine geniale Lösung.

    Und ganz nebenbei wäre es über kurz oder lang wohl ein De-fakto Standard. Denn außer Sonos haben nun mehr oder weniger alle maßgeblichen Hersteller Cast Unterstützung angekündigt.

  13. @Urknall:
    Jein. Sonos kann schon etwas, aber sehr beschränkt, leider nicht als direktes Protokoll. http://stadt-bremerhaven.de/sonos-bindet-google-play-music-ein/

  14. Hat irgendeiner der Chromecasts Unterstützung für eine Wecker-Funktion? Wenn ich das in alle Räume baue, dann möchte ich doch zumindest im Schlafzimmer das Ding auch als Wecker nutzen können. Am liebsten mit Uhrzeit im Display und Spotify/Deezer/NAS Musik abspielbar und auswählbar. Meinetwegen auch mit automatischem Wechsel ins Badezimmer nach 15 Minuten und immer lauter werden oder so. Sonos hat doch auch nen Wecker…

  15. Wasserturm says:

    Ihr habt ja mehr Erfahrung mit solchen Ankündigungen. Wie lange schätzt ihr ist der Zeitraum zwischen so einer Ankündigung und der Realisierung. Oder was meint ihr, ab wann kann ich meinen CC Audio mit einem Googlecast Lautsprecher gruppieren?
    Oder gibt es alternativ jetzt schon einen preiswerten und gut klingenden Aktivlaautsprecher an den ich einfach einen CC anschließen kann?

  16. @caschy: Ich habe keinen CC Audio, sondern einen CC Stick 1. Generation. Über einen HDMI zu HDMI+Audio Converter kann ich den CC an den AV Receiver anschließen – und vielleicht auch, was Wasserturm fragt, an Aktivlautsprecher, wozu ich allerdings Kabel brauche.
    Das Thema deines Beitrags ist anders und meine Verständnisfrage eher: Kann mein CC+Converter all das, was CC Audio kann?

  17. Neib, kann er leider nicht!