Google Assistant: Router werden nun offiziell als Gerätetyp unterstützt

Google bastelt wieder an den unterstützten Gerätetypen für den Google Assistant – erst kürzlich fügte man die Unterstützung für Sensoren und Set-Top-Boxen hinzu. Über den Google Assistant lassen sich bereits Google Wifi- und Nest Wifi-Router steuern, Google gibt erweitert die Liste an Gerätetypen nun um die Möglichkeit, dass sämtliche Entwickler und Hersteller von Routern, eine Unterstützung des Google Assistants für ihre Geräte implementieren können.

Google führt in seiner jüngsten Überarbeitung der Gerätetypen, welche der Google Assistant managen, kann auch Router, sowie Netzwerke (Gerätegruppen, wie ein Mesh-Netz) hinzu. Eine Schnittstelle für den Google Assistant bleibt damit nicht länger den Google-Wifi und Nest-Routern vorbehalten, sondern kann von sämtlichen Entwicklern implementiert werden. Der Google Assistant ist dann in der Lage kleine Aufgaben wie das ein- und ausschalten des Gastnetzwerks zu erledigen oder etwa das Wi-Fi-Passwort des Gastnetzwerks auf einem Smart Display auf Abruf anzuzeigen. Ebenfalls gibt es eine Schnittstelle, um über den smarten Sprachassistenten Zugriff auf Geschwindigkeitstests des Routers sowie der monatlich genutzten Datenmenge zu erlangen.

Hersteller wie Netgear haben bereits auf eigene Faust eine Unterstützung für den Google Assistant implementiert, nun stellt Google eine passende Schnittstelle für diesen Gerätetypus bereit. Dieser dürfte es in erster Linie Herstellern vereinfachen, sodass wir eine Unterstützung des Google Assistants möglicherweise in Zukunft von mehr Router-Herstellern sehen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ob AVM da wohl mitzieht? Ich finde generell hat AVM ziemlich viel verschenktes Potenzial mit deren smart Home Zeugs.

    • PfälzerJung says:

      Absolut, sehe ich auch so. Als AVM mittlerweile vor ca. 7-8 Jahren die ersten schaltbaren Steckdosen anboten, war ich zunächst begeistert und konnte dann aber nie verstehen, dass sie nicht schnell das Produktportfolio umfangreich erweitert haben. Die Argumente (Sicherheit, Qualität) wären wirklich überzeugend gewesen, wenn man sowieso schon einen AVM Router als Zentrale gehabt hätte. Wirklich schade, dass sie diese Chance so vertan haben.

  2. Ulrich Deibl says:

    Ob nun möglicherweise eine ’native‘ Wake On Lan Funktion etwas näher rückt? Der Workaround über IFTTT und Tasker ist zwar ganz nett aber wenn die Home Geräte (oder nun eben der Router) ein Magic Packet auf Anfrage an einen zuvor benannten Node schicken könnte.. das wäre doch mal was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.