Google Assistant auf dem Smart Display: Haftnotizen kommen

Intelligente Lautsprecher und Smart Displays können laut Google leistungsstarke Werkzeuge sein, um Menschen bei der Kommunikation zu unterstützen. Googles Gedanke war: Wie kann man so ein Smart Display besser machen?

Mit Haushaltsnotizen werden Anwender bald in der Lage sein, das Durcheinander von Papiernotizen im Haus zu beseitigen und sicherzustellen, dass Notizen an einer zentralen Stelle sichtbar sind. Bedeutet: Auf Smart-Display-Geräten mit Google Assistant lassen sich nach einem Update später dieses Jahr digitale Haftnotizen anbringen.

Jeder zu Hause kann diese Notizen erstellen oder ansehen, ohne sich anmelden zu müssen. Wenn ihr zum Beispiel morgens aus der Tür geht, könnt ihr eine Notiz hinterlassen, die andere Haushaltsmitglieder darüber informiert, dass ihr das Haustier bereits gefüttert haben. Sagt einfach „Hey Google, hinterlasse eine Notiz, auf der steht, dass ich Peterchen bereits gefüttert habe.“

Nutzer können auch ihre wichtigsten Kontakte mit Haushaltskontakten auf Kurzwahl“ legen, sodass jeder zu Hause schnell und einfach über Lautsprecher und Smart Displays telefonieren kann. Google beschreibt es so:

Einmal eingerichtet, kann jeder Ihre Nachbarin Sarah anrufen, indem er sagt: „Hey Google, rufen Sie Sarah an“ oder indem er auf Sarahs Namen in der Liste der Haushaltskontakte Ihres Smart Displays tippt.

Beide Funktionen werden im Laufe dieses Jahres eingeführt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. * Beide Funktionen werden im Laufe dieses Jahres eingeführt. *

    Vermutlich erstmal nur in englischer Sprache. Bei uns vermutlich Mitte der 20er, falls überhaupt.

  2. Wie will den Smartdisplay telefoniern?

  3. Stefan Pfefferkorn says:

    Google sollte erst einmal die normalen Notizen in seinen Assistenten integrieren. Auch in Deutsch.
    https://stadt-bremerhaven.de/google-assistant-auswahl-der-notizanbieter-in-der-englischen-sprache-waehlbar/
    Ist bei mir immer noch nicht verfügbar.
    Testweise einmal auf Englisch umgestellt, siehe da: Alles ist da: Aber: Die Google Keep App ist nicht auswählbar.

  4. Digitale PostIts gibts seit Jahren, das ist wirklich nichts Neues.
    Nach meinen Erfahrungen sind die sog. intelligenten Lautsprecher hilfreich für Ältere, Blinde und andere gehandicapted Anwender. Für den Rest ist es IMO nur ein weiterer Anlass, sich dem Diktat aka Abhöraktionen/Tracking von Google, Amazon etc. zu unterwerfen.
    Wir verzichten bewußt auf diese Teile. Solange sie keinen WIRKLICHEN Mehrwert, der alles andere aufwiegt, bringen, werden bestimmt noch manche CES vorüber gehen. Und zur Nachbarin kann ich auch rüber laufen bzw. wenn es ein Gesprächspartner sein sollte, der weiter weg ist, im Adressbuch stehen die Kontakte.

  5. „Hey Google, rufen Sie Sarah an“
    Liegt wahrscheinlich einfach an der Übersetzung, aber ich werde jetzt nicht noch anfangen, meine Haushaltsgeräte zu Siezen :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.