Gmail: Mails mit Ablaufdatum werden getestet

Gmail wird ein neues Design bekommen. Dies ging aus einer Mail an Administratoren der GSuite hervor. Mittlerweile gibt es auch erste Screenshots. Nun deuten neue Hinweise darauf hin, dass Google in Sachen Gmail mit Mails experimentiert, die ein Ablaufdatum haben.

Google testet auch E-Mails, deren Öffnen ein Passwort erfordern.

Offen bleibt hier natürlich, wie genau der Internet-Riese dies realisieren will, da hier mehrere Dinge aufeinandertreffen. Eine Mail, die beim Empfänger ist, wird nicht einfach bei diesem verschwinden können.

Google kann sicher vieles realisieren, was auf einer Domain innerhalb der GSuite läuft oder auch innerhalb von Gmail (ähnlich ProtonMail), sofern aber eine Mail klassisch „raus“ ist, kann man sie archivieren und immer lesen.

Anders würde es aussehen, wenn man – wie im Screenshot zu sehen – die Mail nur über einen Link aufrufbar macht. Aber auch hier könnte natürlich die Möglichkeit bestehen, diese Inhalte irgendwie anders zu archivieren, beispielsweise über einen Screenshot – ist sicher eine rechtliche Frage, wie die Beweislast da aussieht, wenn man so etwas gerichtlich verwerten wollen würde.

Erst einmal abwarten. Ich kann mir vorstellen, dass die Funktion erst einmal für die GSuite ist, nicht für den normalen Anwender. Bin auch eher erst einmal auf das neue Design gespannt, welches in den kommenden Wochen ausrollen könnte – sicherlich zur Google I/O spätestens.

via techcrunch

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. spannend für sachen wo es gesetzliche aufbewahrungsfristen gibt. z.B. kleine einzelunternehmen die mails über google mail laufen lassen.

    • Laut Screenshot scheint man ja genau so eine Aufbewahrungsfrist einstellen zu können. Außerdem wäre das ja nur optional.

  2. Oder große Firmen welche Google Apps für Business nutzen 😉

  3. Ich weiß nicht ob das wirklich gut ist. Siehe hier: https://blog.fastmail.com/2018/02/14/email-is-your-electronic-memory/

  4. Mir erschließt sich der Sinn nicht.
    Vor allem nicht, wenn der Absender den Zeitpunkt festlegt.

    • Gerade bei gewollt zugesendeten Werbemails kann ich mir das sehr sinnvoll vorstellen. Angebot gilt eine Woche, danach löscht sich die Mail sauber aus dem Postfach.

      • Das ist mein Postfach. Da hat niemand was zu löschen.

        Um bei Deinem Beispiel zu bleiben: Wenn ich mich einen Monat später frage, ob es das Angebot schonmal gab und wie teuer der Artikel war, möchte ich das prüfen können.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.